» »

Ärgerlicher und peinlicher Vorfall beim Frauenarzt

jtasmi)n8x00


Das Mädchen, das dort alle im Wartezimmer live erlebt haben, kann man wirklich nur als Balg bezeichnen. Wenn ich mir die Mutter allerdings nochmal vor Augen halte, muss ich echt sagen, dass mich gar nichts wundert. Schon allein die Socken, die sie trud und dann erst das Micky Maus-T-Shirt! Voll daneben sag ich nur.

In der Praxis misst die Schwester wohl normalerweise schon den Blutdruck vorher, hat sie bei mir aber nicht gemacht. Vielleicht, weil ich nicht wirklich Lust hatte mein Problem mit ihr zu besprechen, was ich ihr auch erklärt hatte. Zu meiner größten Begeisterung erklärte sie mir auch noch den Unterschied zwischen Blutbild und Hormonstatus. Gott sei Dank ist es in der Praxis nicht üblich, dass eine Schwester dabei ist. Der Arzt hatte mich vorher gefragt, was mir lieber ist. Das fand ich supernett.

Pbaulignei11


Man muss sich untenrum freimachen, dann auf sein handtuch setzen und warten

Gibts das immer noch? Das hatte ich vor vielen Jahren bei meinem ersten FA erlebt, seitdem nicht mehr (das war ohnehin ein Vollidiot, der angeblich schon mal auf Kongressen rumtönte, viele Patientinnen kämen doch nur, um sich ausziehen zu können...).

Ich kenne es seitdem nur so, dass man erst am Schreibtisch alles bespricht, Blutdruck misst usw. Dann erst heißt es "in der Kabine unten freimachen" und auf den Stuhl (Kabine gabs bei diesen Ärzten immer nur eine, im Untersuchungsrsaum). Evtl. hinterher Hosen wieder anziehen und Shirt aus zum Brust abtasten. Und dann meist nochmal ganz kurz angezogen am Schreibtisch besprechen. Anders würde ich es auch nicht mehr akzeptieren.

Pjau:linex11


Nachtrag, da ich keine edit-Funktion gefunden habe: Während man sich aus- und anzieht, tippen die Ärzte meist in den PC ein oder räumen am Untersuchungsstuhl rum.

dtuftyaCsmixn


was ihr hier erzählt einfach herrlich, meine neuer FA.. hat weder RR gemessen noch sonst irgendetwas... keine untersuchung wie ich sie von den weiblichen Kolleginnen kenne. Und ich musste mich in einem Flur naggelisch machen und er ist nachd er untersuchung gleich wieder verschwunden. da liegste da mit gespreitzten beinen ,er kommt ,guckt und sagt adios und ich lieg da wie ne hure nur das geld fehlt.und in sachen kiddis..herrje bei meiner "alten Gy" waren mütter mit ihren kiddis.... da konnte ein 5 jähriger schonmal sagen halt dein maul du alte F*** etc.. oder die haben sich geschlagen.. ist alles möglich nur wnen sie jemanden untersucht hat dann war der Raum auch zu.

K%äXtzchGen89


Also ich finde, dass du auch bei dem FA bleiben solltest, wenn du mit ihm zufrieden warst. Eigentlich kann er ja nichts dafür, wenn eine Mutter ihr Kind nicht unter Kontrolle hat.

Bei meiner FA wird man, nachdem man kurz im Wartezimmer Platz genommen hat, aufgerufen um Blutdruck zu messen. Das macht dann halt eine Helferin, und dann geht man wieder ins Wartezimmer. Bei der Untersuchung selbst, fragt die FA erst immer, ob alles ok ist, dann heißt es "Bitte mal untenrum frei machen" und ab auf den "Tollen" Stuhl. Zum Ausziehen gibts eine kleine Nische aus Milchglas, da steht ein Stuhl für die Wäsche und sogar ein Spiegel gibts.

Ich bin total zufrieden mit der FA nur nerven mich bei ihr die schrecklichen Wartezeiten... Trotz Termin muss man mindestens ne 3/4 Stunde warten. Einmal hab ich sogar 2 Stunden (!) MIT Termin gewartet. Da hätte es wirklich nich mehr lange gedauert, und ich wäre auf die Barikaden gegangen. Wenn das alles nicht schon vor einer FA schlimm genug wäre, alles zu entblösen, würde ich vl. sogar wechseln. Aber da ich sooo zufrieden bin, muss ich die Wartezeiten wohl in Kauf nehmen.

AapfZelbo8nbon


Darf ich fragen, wieso du deswegen anfangen musstest zu weinen? Du hast doch nicht mal richtig auf dem Stuhl gesessen :-o

S*chneel6ippcxhen


Na, geweint hat sie, weil sie angespannt war. Es gibt halt Frauen, die mit dem FA-Besuch ein Problem haben.

Ich glücklicherweise nicht, verstehe es aber. Ich kann dazu nur sagen, dass ich das Verhalten der Mutter unmöglich finde. Der Arzt kann wenig dafür, er kann sich ja nicht mit den Patientinnen einschließen, das wäre dann ja auch komisch.

Ich hätte die Mutter angeschnauzt oder noch besser, abwarten und bei ihr reinplatzen wenn sie auf dem Stuhl sitzt und fragen, wie sie sich dabei fühlt.

h~opefu#ll20x10


wow das is ja echt heftig, mir ist sowas ähnliches mal passiert...

ich geh auchnicht sonderlich gerne zum FA, aber ab und zu muss es ja mal sein...

bei meiner FÄ geht man als erstes zur heferin ins labor da wird blutdruck gemessen und so, dann noch ma ins wartezimmer und warten bis die ärztin frei ist, dann an den schreibtisch, da fragt sie immer wie es so geht und ob alles okay ist! dann untenrum frei machen und auf den stuhl... man ist immer mit der ärztin alleine... das eine mal lag ich schon breitbeinig auf dem stuhl da geht die tür auf und die helferin steht da... vor den türen zu den behandlungszimmern sitzen meist auch frauen und warten.... ich war so gesct als die tür aufging ich wusste gar nicht was ich machen soll.. meine FÄ fing sofort an die helferin anzuschreien, was sie hier zu suchen hätte die ist heulend raus gerannt!

meine frauenärztin hat sich tausend mal entschuldigt und es war sichtlich peinlich!

Ab und zu hab ich noch ein komisches gefühl wenn ich bei ihr bin aber schclimm finde ich es heute nicht mehr :-/

j^a[smivn80:0


Ich hab nicht angefangen zu weinen, weil ich mit FA Probleme habe, sondern weil ich superwütend war. Ich meine, ich war nun fast zwei Jahre nicht mehr dort, weil ich einfach diese Nase voll hatte. Meine Zysten haben nämlich alle im Ultraschall begutachtet, aber geholfen hat mir niemand von denen. Glücklicherweise habe ich einen netten Endo.

Mal sehen, im Ende Oktober habe ich wieder einen Termin. Mal sehen, ob noch was nachkommt.

MOöcZhtegehrnSuxb


Also ich fände eine wichtige Info, wie alt das Kind denn jetzt war. Ich muss meinen Kleinen auch schonmal zur FÄ mitnehmen, und mit seinen nicht mal eineinhalb Jahren kann ich ihn auch schlecht irgendwo allein Sitzen lassen.

Was die Kinder schocken soll, wenn Sie die Mutter auf dem Stuhl sehen, will mir nicht so ganz einleuchten.

Wenn er nun mit ist, er kann laufen und er ist stolz darauf, dass er schon Türen aufmachen kann. Und flott ist er. Und er kann garantiert nicht begreifen, welche Türen er aufmachen darf und welche nicht.

Wenn ich mich gerade umziehe, kann ich mir gut eine Situation vorstellen, in der er mir blitzeschnell entwischt und die Tür aufmacht.

OK, ich würde mich entschuldigen und nicht lachen (die Mutter war wahrschinlich wirkich schon mit Nerven runter), aber meinen Sohn dann als verzogenes Gör zu bezeichnen, ....

Das erinnert ein wenig an den Prozeß wegen Ruhestörung, den jetzt jemand gegen einen Kinder garten angestrengt hat.

Ich denke, der Arzt sollte dafür sorgen, dass die Türen zu den Umkleiden geschlossen bleiben, bis der jenige eintreten soll/darf.

Sowas besprichst Du halt mit dem FA nd dann kannst Du das nächste Mal beruhigt hin gehen.

Aber verteufelt doch nicht alle Leut, die sich leider keinen Babysitter für jeden Arztbesuch nehmen können.

S\chneeYlippchxen


MöchtegernSub: Weißt Du, ich komme mir ja fast komisch vor wenn ich so einen Spruch mache wie meine Mutter oder Oma, aber das hätte es früher nicht gegeben.

Bei allem Verständnis für die Selbsverwirklichung und Entdeckungstrieb des Kindes, das geht nicht. Wenn Mütter sich auf dem Kopf herumtanzen lässen, ist das alleine ihre Sache, aber sobald andere Menschen betroffen sind, hört es auf.

Das hat nichts damit zu tun, dass ich kinderfeindlich bin, aber entweder frau hat sein Kind im Griff oder kann es nicht mitnehmen. So einfach ist das. Verständnis hat Jasmin800 ja schon genug im Wartezimmer genug aber irgendwo muss dann auch Schluss sein.

SXilbeXrmo#nwdaugxe


OK, ich würde mich entschuldigen und nicht lachen (die Mutter war wahrschinlich wirkich schon mit Nerven runter), aber meinen Sohn dann als verzogenes Gör zu bezeichnen,

@ Möchtegernsub

es ging wohl auch um das ganze Benehmen des Kindes im allgemeinen, also auch im Wartezimmer...wobei ich bei einem eineinhalbjährigen Kind manches verstehen könnte; was ich bei einem vierjährigen nicht so akzeptieren würde

BVinAchexn86


Hallo Jasmin,

auch wenn ich nicht vermute, dass so etwas nochmal vorkommen wird, denn das ist wirklich ungeschickt gelaufen. Wenn du nach wie vor angespannt sein solltest bei deinen nächsten Besuchen, könntest du ja auch darum bitten, dir den letzten Besuch des Tages zu geben. Dann sind alle Kabinen leer und du kannst sicher sein, dass da niemand reinplatzen kann.

Grüße

DYieKYruexmi


also bei mir war das früher auch so, dass ich mich ausziehen musste, bevor mit dem arzt gesprochen wurde.

Ich war früher aber auch bei einem Arzt, bei dem man sich schon, bevor man ihn überhaupt gesehen hat, in so einer Kabine ausziehen musste. Dann ging die Tür auf und man stand dann "unten ohne" vor dem Arzt, der einem dann die Hand zur Begrüßung hinstreckte.

Man muss sich untenrum freimachen, dann auf sein handtuch setzen und warten :=o Erst dann kommt der FA rein, fragt ob alles OK ist und dann "darf" man auf den Stuhl.

ich musste mich in einem Durchgangszimmer (sprich Flur )naggelisch machen!

Ach du liebe Güte, das sind ja Zustände!!

Aber, ich gehe mal davon aus, dass die Praxishelferinnen nicht mit vorgehaltener Waffe die Patientinnen zum Entkleiden nötigen. Nimmt euch doch die Freiheit, euch nicht zu entkleiden, bevor ihr mit dem Arzt geredet habt. Und sagt dem Arzt deutlich, dass solche Praxisabläufe vielleicht zeitökonomisch, aber bei weitem nicht mehr Zeitgemäß sind. Nur so wachen diese offenbar noch sehr altmodischen Ärzte auf!!

Die älteren Schwestern in meiner Klinik berichten immer noch von dem Chefarzt in den 70ern, bei denen sich die Frauen vor dem Behandlungsraum in einer Reihe auf den Stühlen plazieren mußten-bereits unten rum frei gemacht...... ich hoffe nach wie vor, dass die Damen mich verarschen wollen.

Aber ihr seid bem Arzt Kunden und keine Opfer, was ihr nicht machen wollt, müsst ihr doch auch nicht tun!!

m.ellie9belRlie


@ Kruemi

natürlich MUSS man es nicht wirklich tun, wenn man nicht möchte, aber man macht es dann doch in der Regel, wenn man vorher Wochen lang auf einen Termin gewartet hat ( wie in meinem Fall), sich extra an dem Tag freigenommen hat, Beschwerden hat und froh ist, JETZT endlich beim Frauenarzt zu sein. War ja auch nicht soooo furchtbar, dass ich da ausgezogen vor ihm stand, also ich hab dadurch kein Trauma bekommen ;-), aber schön ist es doch trotzdem nicht, dass man sich vor der Begrüßung schon ausziehen "muss" oder? Klar kann man dann den Frauenarzt wieder wechseln , hab ich ja auch gemacht, aber bei dieser einen Untersuchung hab ich mir das so gefallen lassen, weil ich untersucht werden wollte und anders gings bei denen eben nicht.

Also bitte nicht immer alles sooo wörtlich nehmen, nur weil wir geschrieben haben "musste", wissen wir schon, dass wir uns auch hätten weigern können, wenn es nun gar nicht gegangen wäre.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH