» »

Keine Menstruation/ Amenorrhoe

bRuddl[eia


Naja, es ist ja nicht anzunehmen, dass die Hormonwerte bei dir alle völlig normal sind, sonst würdest du (normale Eierstöcke und Gebärmutter vorausgesetzt, dies schreibst du aber) ja bluten.

Die Gabe von künstlichen Sexualhormonen wie z.B. Cyclo-Östrogynal löst das zugrunde liegende Problem nicht.

Hast du die Hormonwerte in Kopie und magst sie hier zu Diskussion einstellen?

iLZa


nein,die habe ich leider nicht.aber ich will deswegen demnächst mal wieder zum arzt gehn

boudd_le[ia


Wäre hilfreich, sonst diskutiert man hier doch etwas "blind".

ixZa


hallo, es kam zwar länger nichts mehr, aber nun habe ich in der zwischenzeit ein paar untersuchungen machen lassen (ich habe meine mens immer noch nicht)und es hat sich zumindest herausgestellt (bei der endokrinologin), dass ich eine leichte schilddüsenunterfunktion habe bzw hashimoto. werte ft3:2,8 pg/ml ft4:9,6 pg/ml tsh basal: 2,65 mIU/l. Außerdem wurde ein acth test bei mir durchgeführt, welcher aber keine auffäligkeiten zeigte. habe jetzt in nem monat nen terminzum ultraschall der sd. jedenfalls meinte die ärztin, dass es an der sd nicht liegen kann, dass ich keine mens habe, da die unterfunl=ktion nicht so stark ist. kann mir jedenfalls, wenn ich mir aus unterschiedlichen quellen symptome der sd-unterfunktion durchlese, fast überall ein häckchen hinter machen :-/ . nun soll ich jedenfall thyroxin (50) nehmen. cycloöstrogonal nehme ich schon laange nicht mehr). allerdings würde ich das auch am liebsten vermeiden. würde echt gerne wollen, dass alles wieder so ist wie früher. obs mit dem thyroxin klappt weiss ich natürlich nur, wenn ich es nehme, aber bin da etwas skeptisch, da ich ja nur sone leichte sd-uf habe und das mit dem ausbleiben der mens eh nicht daran liegen kann. mein hausarzt meinte jedenfalls,dass man thyroxin mit cycloösogonal nicht miteinander vergleichen kann und ich das thyroxin ruhig nehmen kann. in inet findet man aber trotzdem sehr viel über die nebenwirkungen. was meint ihr und was denkt ihr, woran das aubleiben der mens vllt sonst noch liegen könnte. wie gesagt, es ist schon 3 jahre her, aber ich hatte sie ja früher.

iRZxa


hier vllt noch ein paar hormonwerte:

androstendion 2,02ng/ml,

dheas: 2,4 ug/ml,

shbg 31,9 nmol/l,

f.andr. index 3,68index,

e2: 39,5 pg/mol,

progesteron: 0,49 ng/ml,

17-ohp: 1,1 ug/l,

fsh:4,5 mie/ml,

lh: 6,3 mie/ml,

prolaktin 7,4 ngml,

testosteron: 0,34ng/ml,

igf-1: 251,0 ng/ml,

dpd crea.: 6,8 nmol/mol

dankeschön falls jemand den nerv hat sich das alles durchzulesen und iwie ne antwort auf etwas :-)

K1amikazXi08x15


Das mag zwar ein bisschen anstrengender zum Tippen sein aber: schreibe doch bitte die Referenzwerte bei den Laborwerten immer mit dazu. So 'aus der Luft' kann man leider schwer beurteilen, ob die Werte ok sind oder ob bei bestimmten etwas nicht in Ordnung scheint. Die Normwerte unterscheiden sich von Labor zu Labor, deshalb kann man da leider keine Pauschalaussagen treffen.

Der TSH könnte u.U. schon leicht zu hoch sein. Das lässt sich aber nur in Zusammenhang auch mit den freien Werten beurteilen, wozu die Referenzwerte auch hilfreich wären.

@:)

KpaRmik/azxi0815


habe jetzt in nem monat nen terminzum ultraschall der sd. jedenfalls meinte die ärztin, dass es an der sd nicht liegen kann, dass ich keine mens habe, da die unterfunl=ktion nicht so stark ist. kann mir jedenfalls, wenn ich mir aus unterschiedlichen quellen symptome der sd-unterfunktion durchlese, fast überall ein häckchen hinter machen :-/ . nun soll ich jedenfall thyroxin (50) nehmen.

Nochmal hierzu, sorry, ich hatte den Beitrag etwas überflogen |-o

So eine Aussage ist schonmal total Banane. Wenn eine Fehlfunktion diagnostiziert wurde/wird, dann kann die natürlich auch für solche Probleme Ursache sein. Vor allem, was für einen Sinn würde es denn sonst machen, die das Thyroxin zu geben? Was für eine Logik %-|

Eine Fehlfunktion der Schilddrüse wirkt sich auf enorm viele Vorgänge im Körper aus. U.a. auf die Sexualhormone und dann kann es natürlich zu Blutungsstörungen kommen. Wurde denn bei dir nach der Ursache deiner Unterfunktion gesucht? Wurden Antikörper abgecheckt?

Nimmst du das Thyroxin schon? Ansonsten würde ich es auf jeden Fall mal damit probieren. Wenn die 50µg am Anfang zuviel sein sollten, kannst du zunächst auch mit 25µg beginnen und dann nach 1 Woche auf 50µg steigern.

iIZxa


nein, ich habe noch nicht damit angefangen.ok, die referenzwerte: androstendion:0,3-3,3

dheas 0,4-4,3,

shbg:18-114,

f.andr.index.:0-3,5

e2:0-400

progesteron:0,2-0,81

17-ohp:0,3-1

fsh:1,5-33,3

lh:0,5-76,3

prolaktin: 4,79-23,3

testosteron:0,03-0,48

igf-1: 116-358

dpd crea.: 3-7,4

K_amiHktaziu08x15


Und die Referenzwerte von ft4 und ft3 und TSH?

Zu den restlichen Hormonwerten kann ich dir leider nich so viel sagen, da kennen sich andere hier deutlich besser aus. Bei der Schilddrüse kann ich ein bisschen was dazu sagen, da selbst betroffen.

Ich an deiner Stelle würde sehr bald mit dem Thyroxin beginnen. Hashimoto ist eine chronische Krankheit, die behandelt werden sollte. Behandelt man sie nicht, wird sie immer schlimmer. Je eher man mit der Behandlung beginnt, desto besser gelingt die Einstellung deiner Hormone.

Die meisten Hashis fühlen sich übrigens erst bei einem TSH um 1 gut. Von daher könnte dein TSH von 2,6 tatsächlich schon viel zu hoch sein.

i'Za


au stimmt, die habe ich vergessen. also ft3: 2-4,4, ft4: 9,3-17 & tsh basal: 0,27-2,5

danke für die antworten nochmal

KAamik*azi081x5


Dein ft4 liegt bei 3,9% :-o

Dein ft3 liegt bei 33%

Dein ft4 ist mieserabel, der ft3 ist auch nicht mehr so gut. Hashis fühlen sich idR mit Werten im oberen Drittel wohl (also mind. über 50%). An deiner Stelle würde ich tatsächlich recht dringend mit der Thyroxin-Behandlung anfangen. :)z

ixZa


ok, kann man sonst noch irgendwas machen?habe gehört, dass neuraltherapie z.b. sehr gut sein soll bei schilddrüsenproblemen. woher kann sowas kommen(sd-uf und oder hashimoto) und weisst du, wie lange es dauert bis es wirkt/man sich besser fühlt?

danke

KcamikGazfi08z1x5


Bis man sich besser fühlt kann dauern. Grade die Feineinstellung der Hormone kann sich da etwas schwieriger gestalten. Manchen gehts nach ein paar Monaten wieder besser, manche krebsen ein Jahr herum, bis es ihnen merklich besser geht. Deshalb ist es ja so wichtig, dass man so bald wie möglich beginnt ;-)

Hashimotob haben mittlerweile sehr viele. Ich hab gelesen, dass es oftmals auf die starke Jodierung der Lebensmittel in D-land zurückgeführt wird. Eine erbliche Belastung spielt wohl auch eine Rolle.

Bei der Neuraltherapie bin ich ehrlich gesagt überfragt. Was wird denn da veranstaltet?

ixZa


kann das nicht so gut erklären. ich schick einfach mal nen link:[[http://www.neuraltherapie-online.de/index.php/neuraltherapie/verfahren.html]] .

muss man dann das thyroxin IMMER nehmen? woher kommt denn die sd-uf/hashimoto? was läuft denn da so falsch, dass man es nich wieder "hinbekommen"kann?

KOamikaFzi\0815


Ja, voraussichtlich wirst du dein Leben lang auf Hormonersatz angewiesen sein.

Bei Hashimoto zerstören sich die Zellen deiner Schilddrüse selbst. Deine Schilddrüse wird dabei immer kleiner und kann den Bedarf an Hormonen einfach nicht mehr abdecken. Guck doch am besten mal in diesen [[http://www.med1.de/Forum/Stoffwechsel.Hormone/510917/ Sammelfaden]]. Hier wirst du viele hilfreiche Informationen zu Hashimoto finden.

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH