» »

Pcos-Selbsthilfegruppe: Austausch für Betroffene mit/ohne Kiwu

bbeetle8jui%ceO21


Woran willst du denn deine IR bemerken? Also ich frag mal aus Neugierde, denn ich hab meine sehr massive IR gar nicht bemerkt, außer, dass ich nicht abnehmen konnte / kann, da du schlank bist fällt das bei dir ja auch raus.

Woran merkst du also deine IR?

Und ich hatte nie auch nur eine Zwischenblutung, egal ob mit oder ohne Pille... mit Pille halt ne Abbruchblutung die ja auch nix mit nem ES zu tun hat.... einfach gar nichts.

Darum find ich deine Symptome schon sehr anders als meine.

PWow&erPuxffi


die IR hat ja im dem sinne die ganze PCOs-problematik ausgelöst. besonders auf IR schließe ich, weil ich vor 2 jahren schlagartig 13 kilo zugenommen habe, innerhalb eines jahres. jetzt werden die meisten sagen "so einfach nimmt man nicht so viel zu". aber ja doch, so war es. mit der ersten pille fing es an.

ich aß sehr wenig und diszipliniert, machte 3 mal die woche sport und ich nahm trotzdem zu. ich ging von arzt zu arzt und jeder sagte mir, dass sei die pubertät und völlig normal und ich solle mich ja nicht so anstellen, ich sei ja nicht übergewichtig, männer mögen rundungen, etc.

klar, ich bin normalgewichtig, aber in meinen augen nicht schlank. ich hab fettdepots an den armen, oberschenkeln und besonders am bauch und das stört mich, trotz normalgewichts.

aber ich hab genau gespürt, dass etwas nicht mit mir stimmt. es kann ja nicht sein, dass ich nicht abnahm. also setzte ich die pille ab, um zu sehen, ob ich wieder dünner wurde, ließ die schilddrüse checken, aber alles war negativ. zeitweise konnte ich mich nicht mehr im spiegel sehen, weil ich nur noch diesen fetten schwabbelbauch sah. ich hab fürchterlich darunter gelitten, weil ich eine schlankes mädchen gewesen bin.

so, jetzt nehme ich eine woche lang metformin und hab nun 3 kilo weniger. meiner meinung nach kann dies kein zufall sein, oder?

ich möchte nicht wieder der dünne stock von damals sein, aber 53-55 kilo wären perfekt. dann hätte ich wieder meine 34/36 und würde mich wohlfühlen.

die zwischenblutungen sollen laut endo vom hormonellen chaos kommen. ich gehe mal davon aus, dass das met entweder die androgene gesenkt hat, oder das progesteron erhöht hat. laut hormonstatus war das nämlich sau im keller.

an sich merkt man ja eine IR in den meisten fällen, dass einem das abnehmen schwer fällt. hier schneiden sich ja unsere symtome, denn ich hab die letzten 2 jahre nichts anderes gemacht, außer mich zu quälen, mein gewicht zu halten und zu reduzieren.

b.eet{lejuicet2]1


Also am Anfang hab ich auch 3 kg abgenommen mit Met, aber nur weil ich absolut keinen Hunger hatte, mir schlecht wurde wenn ich Essen gerochen habe und ich Durchfall hatte...

Ich denke mal du siehst das etwas hastig alles. Selbst wenn Met beim abnehmen HILFT sind 3 Kg in einer Woche viel zu viel als das es nur eine IR weg macht... denn selbst ohne IR nimmt man nicht mal eben 3 kg in ner Woche ab wenn man normal isst. Met greift logisch in den Stoffwechsel ein, aber nicht so.

Und die Zunahme damals kann wohl auch mit an der Pille gelegen haben. IR kommt ja nicht schlagartig nur weil man die Pille nimmt. Ich z.b. bin seit kleinkindalter immer zu dick, das wäre wohl eher ne Erklärung für IR als ne deutliche schnelle zunahme (die mit Beginn der Pille anfängt) aber dann jahrelang auch nicht mehr geworden ist??

Kommt mit einfach komisch vor.

b&eetlej!uic+e2x1


Und ne IR bei Kleidergröße 34/36 ist einfach sehr unwahrscheinlich und dieses Gewicht scheinst du ja schon gehabt zu haben.... das wäre wohl selbst mit ner krassen Diät bei IR fast unmöglich.

P!owerbPuffxi


ich hatte nur die ersten 2 tage appetitlosigkeit und übelkeit und durchfall. momentan merke ich das met gar nicht mehr.

wenn die zunahme an der pille gelegen hat, müsste ich das angesetzte gewicht in den letzten 8 monaten wieder reduziert haben. zunächst hab ich wasser verloren, welches durch die pille eingelagert worden ist, doch mehr nicht. im gegenteil, ich hab sogar angefangen, noch mehr zuzunehmen, weil ich dachte, ich müsste nicht mehr so verbissen auf meine ernährung achten.

mit pille kann man nur auf drei arten zunehmen:

-durch pille induzierte schilddrüsenstörung (traf auf mich nicht zu)

-wassereinlagerungen (verschwanden nach einem monat)

-vermehrter appetit (legte sich auch ohne pille nicht)

(-verschlimmerung einer IR)

hast du denn eine quelle vorliegen, die belegt, dass man mit einer kleidergröße 34/36 keine IR haben kann? du musst bedenken, dass ich von meinem 12-16 lebensjahr essgestört war. ich hatte anorexie und bulimie, zweitweise einen BMI von 16. es gibt quellen, die untermalen, dass eine IR durch ein solch radikales essverhalten beginnen kann. nehmen wird dann an, die pille verschlechtert meinen IR-zustand und schwupps hatte ich meine 13 kilo mehr.

:=o also zu meinen krassen zeiten hatte ich in einer woche sogar 5 kilo runter, dass ich bei gewissen maßnahmen kein problem. dass es früher ging, beweist doch, dass ich damals noch keine IR hätte.

dies belegt wiederrum meine theorie, dass ich meines eigenes unglückes schmied war. e

bisher sieht diese so aus: essstörung=>IR=>PCOS

P|owerpPuffxi


wie gesagt, das ist nur eine theorie. ob ich eine IR habe, kann wohl nur ein arzt feststellen. nur so ist es derzeit am logischsten.

die kommenden wochen habe ich übrigens noch vor, mehr sport zu machen und meine ernähung auf logi umzustellen.

b eetvlejcuice2x1


Also mit Logi kann man mit IR auf jeden Fall noch am besten abnehmen (KHarm eben... na weißt du wohl auch ;o) )

Ich möchte dir ja auch nicht einreden, dass du keine IR hast, nur soviel ich weiß können PCOS und IR zwar zusammen auftreten, aber eine IR macht kein PCOS sondern ist ein Symptom davon... also ist deine Handlungskette schon komisch. Ich bin auch der Meinung, dass ein PCOS nicht einfach so auftaucht sondern vor der Pubertät schon da ist, sich nur unbehandelt verschlimmert und darum evtl erst später auffällt... und bei IR sehe ich das genauso.

Wenn Zellen unempfindlich für Insulin sind, dann sind sie das nicht von heute auf Morgen, sondern etweder schon immer, oder auch schleichend schlimmer werdend...

Ich z.b. hab mit Pille nicht mehr zugenommen als ohne, es wurde nur von mir vermutet (vor der Diagnose) das mich die Pille so am abnehmen hindert und nicht die IR....

Mit KHarmer Ernährung hab ich auch mal 15kg abgenommen, aber kaum hab ich wieder normal gegessen waren sie auch wieder da. Wenn du nun also nicht weiter abnehmen willst, dann lass das Logi mal lieber bleiben und mach einen IR Test, denn nur das ist wirklich sicher... obwohl selbst wenn du es dann weißt, ändern tuts ja eh nix.

g"oaki{nd-ne~nxya


verdammt, ich habe grade erst irgendwo gelesen, dass essgestörte häufiog auch pcos haben. wen ich nur wüßte wo?!?!?

ich hab aber auch trotz (leichter!)IR und ohne metformin 13kg abgenommen und hatte dann schon fast normalgewicht. heute hab ich nen bmi von 22,? und nun reicht so ne minimenge von 500 met abends. ich bin verwirrt... ich gehe nächstes jahr zu einer endopraxis, die nur gute kritiken bekommen haben und nehme alle befunde mit.

ich glaub fast, dass ich kein pcos habe.

ich hatte erst keine zysten, dann nach absetzen der pille welche und dann nie wieder eine.

ich hatte nur ne periphere IR

ich habe immer eisprünge und 33 tage zyklen gehabt (nur 2 mal im leben nicht)

meine SD schreit HASHI. und seit das behandelt wird hab ich noch tollere zyklen.

das ist doch irgendwie komisch, oder? ich weiß nicht ob ich nun wirklich pcos hab... *grübel*

puffi, du könntest auch einfach zusätzlich nen hammer jojoeffekt gehabt haben mit deinen 13kg? logi ist ganz gut!

b2eetl~e^juicex21


@ goa:

Also ich glaub man kann alles an der SD, also auch Hashi?, auch ohne PCO oder PCOS haben, oder?

Von daher, vielleicht ist es echt nur deine SD, scheint doch alles dafür zu sprechen... also einfach freuen ;-)

PWowebrPufxfi


@ beetlejuice21

soweit ich weiß, stört die IR den hormonhaushalt. deshalb kann eine IR das PCOs auslösen, siehe hier:

Häufig ist bei den meist übergewichtigen Frauen ein Insulinresistenzsyndrom nachzuweisen, das pathogenetisch ein wichtiger Amplifikator für die Entwicklung des PCOS zu sein scheint

[[http://www.aerzteblatt.de/V4/archiv/artikel.asp?id=40393]]

hast du denn eine quelle, die besagt, dass PCOs erblich ist? ;-)

ich hab bis jetzt nichts gefunden...zudem der lebensstil eine IR hervorrufen kann. so kann es zu PCOs kommen. das vermute ich es ja auch bei mir

Wenn Zellen unempfindlich für Insulin sind, dann sind sie das nicht von heute auf Morgen, sondern etweder schon immer, oder auch schleichend schlimmer werdend...

klar, stellt dich das schleichend ein, niemand hat jeh was anderes behauptet. trotzdem ist das kein beweis dafür, dass eine insulinreistenz schon IMMER vorhanden war. sie kann sich auch ab einem bestimmten vorkommnis entwicklen. immerhin war ich 4 jahre lang krank.

Wenn du nun also nicht weiter abnehmen willst, dann lass das Logi mal lieber bleiben und mach einen IR Test, denn nur das ist wirklich sicher... obwohl selbst wenn du es dann weißt, ändern tuts ja eh nix.

aber ich will doch weiter abnehmen? noch 4 kilo und dann ist alles in orndung. ich will mit dem met jetzt auch nicht mehr pausieren, nur damit ich die diagnose IR habe. nützt mir jetzt auch nichts mehr. solange das met hilft, bin ich wunschlos glücklich.

@ goakind

das wäre ja der hammer, wenn du kein PCOS hättest :-o

meinst du, das kam alles nur vom hashi und von der leichten IR? wie hat man denn festgestellt, dass du PCOS hast? waren es bei dir nur erhöhte androgene, die zysten könnten ja auch vom absetzen der pille gekommen sein?

jojoeffekt hätte mich ja nicht daran gehindert, abzunehmen. ich hab mir ja wirklich den arsch aufgerissen, um mein gewicht zu halten :-/

gSoakind_-]nenya


[[http://wwwuser.gwdg.de/~ukfh/UFK/PCOS.pdf]]

da steht auf seite 3 "genetische ursachen gelten als erwiesen" und man hört das auch echt oft.

bei mir weiß ich nicht mehr was ich glauben soll, ich werde meine und neue ärzte abklappern.

G4ürGteVltiexr


Irgendjemand von euch hatte doch mal den Link mit den Endopraxen wo auch Frankfurt mit dabei war... meint ihr ich soll mal zu der nach Frankfurt gehen? Da hat man sicher auch ein halbes Jahr Wartezeit....aber wenn die wirklich gut sind würde ich da hinfahren weil ich hab zwei richtig schlechte Bewertungen über den Endo gelesen bei dem ich einen Termin hab :-(

Wo habt ihr die AGS testen lassen? haben die es ohne Zögern und Murren gemacht?

@ goakind:

also ich bin ja echt gespannt was bei dir rauskommt, hoffentlich hast du wirklich kein PCOS :)*

Bin derzeit erkältet und zum Zahnarzt muss ich auch aber ich muss so viel arbeiten ich weiß gar nicht wann ich noch Zeit für Ärzte hab %-|

gKoakinRd-nenxya


beim endo habe ich auf ags testen lassen. die haben das ganz von sich aus angeboten, ich hatte ja damals null ahnung.

meintest du diese seite? [[http://www.endokrinologikum.org/]]

gute besserung du arme. hoffentlich keine schweinische erkältung ;-D {:(

bdeet%lejuicxe21


Also ich glaube schon an eine genetische Dispositon, hab den Link auch gesehen von goakind...

auf der anderen Seite wenn dann schwanger werden so schwierig wäre (und früher gabs ja nicht annähernd so viele verfahren), dann hätte PCO ja aussterben müssen, es hätte sich ja schlecht von Mutter auf Tochter vererben können, wenn die Frau nicht schwanger werden konnte.

Bei mir hat es meine Schwägerin aber die ist ja nicht verwandt, meine Mum hat drei Kinder, meine Oma 6, die andere nur 1 aber nur weil sie Witwe war sofort danach...

Es ist schwierig.

Und was ist PCO ohne IR? Wo ist das dann hergekommen?

Also ich kann nur behaupten ich muss mein PCO seit der Pubertät haben, hatte ja noch nie ne spontane erste Mens bekommen.... und ich hab als Kind sicher nicht ungesund gelebt bei meinen Eltern auch wenn ich immer zu dick war, schon da konnte sich keiner erklären warum ich bei so wenig Nahrung (normaler Ernährung) zunehmen konnte....

aber wir ticken sicher alle anders.

@Gürteltier... also ich bin auf im Endokrinologikum, zwar in Wattenscheid (Ruhr), aber ich denke da kennen sie sich auf jeden Fall aus. Fr. Dr Hahn die auch die PCO Selbsthilfeseite die hier verlinkt war geschrieben hat, war da auch mal Ärztin und hat dem ganzen Verbund ihre Erkenntnisse weitergegeben... z.b. das man überhaupt auch MEt einsetzen kann.

EBinal(ems84


Eigentlich ist es doch ganz logisch: früher haben die Frauen eben keine Kinder bekommen wenn sie von PCOS betroffen waren. Oder manchmal eben eines wenn es zufällig geklappt hat, es gibt ja weniger schlimme Fälle die zumindest ab und an mal nen ES haben. Da es heute immer mehr Möglichkeiten gibt diesen Frauen bei einem unerfüllten Kinderwunsch zu helfen, häufen sich natürlich auch die Fälle von PCOS, da jede Tochter potentiell wieder eine neue Patientin ist.

Außerdem sind die genetischen Aspekte wohl mittlerweile erwiesen, aber auch nicht ausschließlich. In meiner Familie gibt es weder mütterlicherseits noch väterlicherseits bis hin zur Uroma irgendeine Frau die davon betroffen war, auch meine Schwestern und Cousinen nicht.

Und ich bin mir eigentlich sicher das es PCOS ist, bei mir war es ja auch schon vor der Pille so das meine Zyklen immer unregelmäßiger wurden bis ich schließlich nur noch 4-5 mal im Jahr meine Tage bekommen habe.

@ Gürteltier

Bei mir wurden diese ganzen Tests einfach gemacht, ich hatte gar keine Ahnung was die da machen. Aber bei mir hieß es eben Verdacht auf PCOS und dann muss eben erst mal alles andere ausgeschlossen werden. In der endokrinologischen Ambulanz unserer Uniklinik war auch vor ein paar Jahren noch eine Oberärztin die sich wirklich mit dem Thema beschäftigt hat, die ganzen Testreihen und die Schritte wie bei einem Verdacht vorzugehen ist, haben sich bis heute durchgesetzt. Von daher hab ich vielleicht Glück gehabt, ich musste jedenfalls um nix betteln, außer für den IR-Test...

@ Puffi

Ich will dir ja echt nicht zu nahe treten, aber ich glaube du solltest mal nicht so viel auf die Waage schauen. Ich hab irgendwo gelesen dich würde so ein bißchen Speck am Bauch oder so stören? Dann mach gezielte Übungen um diese Stellen noch ein bißchen zu straffen. Mir fällt es schwer zu glauben das du bei deiner momentanen Größe und Gewicht noch irgendwo so speckige Stellen haben sollst. Irgendwie hört sich das für mich so an als wäre deine Essprobleme noch nicht so weit weg (Karotte wenn ich hunger hab?) Und die Aussage es wäre ja eigentlich egal ob du nun IR bist oder nicht, hauptsache das Met hilft, naja, das find ich etwas seltsam, gerade im Zusammenhang mit dem Gewicht..

Ich wäre froh ich bekäme das Met um meine Hormone wieder in den Griff zu bekommen, wenn ich dabei noch ein bißchen abnehme ist das ja ein schöner Nebeneffekt, und wäre bei mir bestimmt auch nicht so verkehrt, aber wenn man schon normal-leichtgewichtig ist, dann würde ich mir eher Gedanken machen nicht ins Untergewicht zu fallen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH