subseröses Myom akutes Abdomen

09.11.09  20:22

Hallo zusammen,

man informiert sich ja immer weiter bei der Behandlung von Myomen.

Ich habe subseröse und intramurale Myome.

Seit Jahren soll die GB entfernt werden, ich habe es bisher umgangen.

Letzte Woche ist mir folgendes passiert:

ich wachte mit wahnsinnigen Bauchschmerzen auf und mir ging der Kreislauf weg, mir war soo übel. Ich hatte richtig Angst bekommen. Tagsüber ging ich zu einem Internisten, der so mit mir schimpfte über meine riesige GB. Er hat mich auch sofort zur OP der GB-entfernung geschickt.

Aber seitdem ich die Foren besuche, habe ich mich entschlossen meine Myome embolisieren zu lassen. Meine FÄ kooperiert und hat mir meine Diagnose und Einweisung heute ausgehändigt.

Nach weitern Recherchen stieß ich eben auf die Komplikation des akuten Abdomen bei subserösen Myomen.

Ich bin überzeugt, dass ich das letzte Woche nachts hatte.

Hat schon einmal jemand davon gehört oder es auch gehabt?

Viele Grüße

luise

lFuiseV4

09.11.09  20:36

Hallo Luise,

ich hatte vor 2 Jahre GB Entfernt bekommen. Hatte auch 3-fach vergrössert, chron. Entzündung und Myome. Warum währst Du Dich so dagegen? Bist noch zu jung dazu, oder warum? Natürlich ist es besser, wenn man noch alle Organe hat, aber was krank ist und Dich krank macht, sollte raus. Also ich bin auch erst Jahre damit rumgelaufen, aber nachdem ich Dauerblutung hatte, bin ich es leid gewesen. Dauernd schlapp, Anämie usw. Ich bereue es nicht, jeder muss aber für sich entscheiden.

Gute Besserung

@:) @:) :)* :)*

AMmyx50

09.11.09  21:13

Hallo Amy,

ich hatte schon in einem anderen Beitrag von mir erzählt. Aber nur kurz: ich bin 45 und möchte keine Kinder mehr. Aber auf meine GM möchte ich auch nicht verzichten. Nur dann, wenn wirklich nichts anderes mehr hilft. ;-)

Viele Grüße

luise

luu'ixse4

09.11.09  21:18

Hallo zusammen,

ich kopiere meine persönliche Myomgeschichte einfach noch einmal in diesen Thread ein.

Ich habe seit Jahren große Myome und nun werden sie problematisch. Sie drücken mir auf den Darm! Ich habe keine starken Blutungen und keine Schmerzen bei der Mens. Aus diesem Grund haben sie mich bisher jahrelang nicht gestört.

Ich habe mich auch zur Embolisation entschlossen, wenn es bei mir überhaupt noch geht. Dafür habe ich , hoffentlich nicht, aus Unwissenheit vielleicht zu lange gewartet?!

Einen OP-Termin habe ich auch bereits für den 1.12. Den werde ich absagen, sobald der Radiologe in der Klinik grünes Licht gibt für die Em.

Heute habe ich die Papiere bei meiner FÄ abgeholt. Sie kooperiert gerne, hat mir aber leider nie von einer Alternativbehandlung, wie Em. berichtet. Folgender Befund liegt vor:

Uterus 15cm lang, 10 cm breit, Insgesamt multiple bis 7 cm große intramurale und suberöse Myome. Uterus reicht bis zum Nabel. Ja, so sieht es aus bei mir.

Ist das eine Extrem, wie groß ist die GB bei euch gewesen?

Also wie gesagt, es geht mir gut und ich will mich nicht von meiner GB trennen.

Es sei denn, eine Emb geht bei mir nicht. Dann muss die GB leider leider raus. Ich hatte fast einen Darmverschluss deshalb. (ich denke mal, es kann ein akutes Abdomen gewesen sein)

Dabei habe ich so viel ausprobiert, alles was man so machen kann. Pille gewechselt, Homöopathie, Schüsslersalze, Handauflegen, Reishi-Pilze. Nutzt alles nichts, die GB wächst weiter.

Jetzt bin ich gespannt auf eure Antworten und freue mich über gute Ratschläge.

luise

PS. Wichtig vielleicht noch, ich bin 45, habe drei Kinder geboren und die Familienplanung abgeschlossen.

l>uisxe4

09.11.09  21:45

Dann verstehe ich recht nicht, wirklich. Wieso möchtest Du Dich weiter quellen? Wenn sie weiter wechst.... Meine war auch 2-fach vergrössert und drückte auf Darm und Blase. Bin froh, das sie raus ist... ganz ehrlich.

ATmy50

10.11.09  12:17

Na Ja, eine GM gehört nun mal zur Frau. Ansonsten könnte ja jede, die mit dem Kinderwunsch abgeschlossen hat, das Ding rausnehmen lassen. Ich verstehe luise4 schon. ich würde zu einem ambulanten Operationszentrum gehen deswegen.

S:chneeOlippwchen

10.11.09  18:47

ich würde zu einem ambulanten Operationszentrum gehen deswegen.

??

Verstehe ich nicht, welchen Unterschied macht es ob sie in´s Krankenhaus geht oder ambulantes Operationszentrum? Oder was wolltest Du damit sagen?

A{my5Q0

10.11.09  18:58

@ luise

Hast du schon mal von Enantone gyn Spritze gehört? Die bekomme ich zur Zeit gegen meine Myome. Vielleicht magst dich ja mal schlau machen darüber. Wär halt noch ne Alternative zur Embolisation oder OP.

LG und alles Gute *:) *:)

Hyelia{ x80

11.11.09  09:36

Ich meine natürlich ein ambulantes Operationszentrum für Gynäkologie, das sich auf die Entfernung von Myomen spezialisiert hat. Im Krankenhaus operieren Chirurgen, die quasi alles im Bauchraum machen, vom Blinddarm über GM-Entfernung, Gallenblase, etc.

Ich schätze einfach mal, dass die nicht so viel Erfahrung in Punkto Entfernung von Myomen haben wie die, die quasi nur an der GM operieren. Die Krankenhauschirurgen können erst einmal alles, wonach Du sie fragst. Aber dann kann es Dir passieren, dass Du obwohl es minimalinvasiv gemacht werden sollte, doch mit einem riesen Bauchschnitt aufwachst, weil es "Komplikationen" gab.

S3chtnee+liippcxhen

11.11.09  19:29

Hallo zusammen,

was ist das Helia, eine Enantone gyn Spritze ?

Heute war ich in der Klinik, theoretisch ist die Embo bei mir möglich!! DA habe ich jetzt große Hoffung, meine Myome liegen alle in der Wand, einzeln kann man sie nicht entfernen, wohl aber durch Embo verkleinern.

Viele Grüße

luise

l"ui2se4

13.11.09  14:45

Grob erklärt sind die Enantone gyn spritzen die dich künstlich in die Wechseljahre versetzen. Dadurch schrumpfen die Myome. Man bekommt sie 6 Monate, alle 4 Wochen eine. Wird auch bei Endometriose eingesetzt.

Ich bekomme sie zur Zeit. Eine OP war bei meinen ungefähr 30 Myomen nicht möglich, Ultraschall auch nicht und die Embolisation heb ich mir als allerletztes Mittel auf.

GM raus ist auch keine Alternative für mich da ich erst 29 bin und noch Kinder will

Allerdings mußte ich meine FA schon wirklich nerven das ich diese Spritzen bekommen habe da sie recht teuer sind.

Die wolle mich nämlich auch zur Embolisation schicken. :|N :|N

Ich habe durch langes Googeln diese Spritzen entdeckt. Die hätte sie mir gar nicht vorgeschlagen. Aber warum soll ich das Risiko einer Embo eingehen wenns auch einfacher geht.

H6elZiaz 80

15.11.09  14:55

Hallo Helia,

prima, dass Dir die Behandlung so gut gefällt. Hast Du Probleme mit Nebenwirkungen oder bekommt Dir die Behandlung gut ?

Was wird nach den 6 Monaten sein ? Kannst Du die Behandlung fortsetzen oder wird das Problem dann erledigt sein ?

L.G.

L_isya57^21

16.11.09  07:58

Hallo Lisa, es läuft alles recht gut soweit. Ein paar Hitzewallungen und ein bisschen Verstopfung. Ansonsten gehts mir super. Und vor allem im Winter sind diese Hitzewallungen nicht zu verachten. ;-D Auch die Schmerzen die ich jahrelang hatte sind weg. :-D

Die Ärztin meinte wir machen das jetzt ein halbes Jahr. Dann sehen wir weiter. Am 18.1.2010 hab ich nen Termin zur Kontrolle. Dann werden die Myome hoffentlich schon geschrumpft sein.

LG *:) *:) @:)

H4elUia 8x0

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH