» »

Pickel/ Entzündungen an Schamlippen: FA ratlos

f^eyer4abend hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe seit geraumer Zeit (ca. 3 Wochen mit Unterbrechungen) ein Problem: angefangen hat es mit zwei harmlos wirkenden Verdickungen an einer Schamlippe, ich tippte auf eingewachsene Häärchen oder entzündete Talkdrüsen und dachte mir nichts weiter dabei. Eines Tages fingen sie enorm an zu Schmerzen und schwollen an; das klang aber nach Behandlung mit Bepanthen wieder ab. Ich ging trotzdem zum Frauenarzt, der mir einen "normalen" Scheidenpilz diagnostizierte, zu behandeln mit KadeFungin. Die Pickelchen seien nicht bedenkenswert, sondern kleine Furunkel von früheren eingewachsenen Haaren o.Ä.. Der Hausarzt erkannte ebenfalls nichts besonderes (Herpes ist wohl auszuschließen).

Ich behandelte den Scheidenpilz wie mir geheißen war und alles schien in Butter.

Nun, nach ca. einer beschwerdefreien Woche, sind die Pickelchen aber wieder da, und zwar schlimmer als zuvor: sie haben sich ausgebreitet, eine Schamlippe ist ziemlich angeschwollen. Ich ging also wieder zum FA, der nach wie vor keine andere Diagnose stellen konnte, sondern nur Ichtolan (Zugsalbe mit Teer) und Kamillebäder verschrieb. Nach einer Woche sollten die Dinger dann weg sein.

Nun ist eine halbe Woche rum, und die Beschwerden sind nur noch schlimmer geworden; ich habe das Gefühl, diese Zugsalbe reizt nur noch mehr; die andere, vorher beschwerdefreie Schamlippe, hat jetzt zudem auch schon ein Pickelchen, offensichtlich ist es also was sich Ausbreitendes. Die Pickelchen eitern nicht und jucken auch nicht, sie tun nur durch die Reibung an der Slipeinlage (wegen der Creme) weh. Beim Wasserlassen etc habe ich keine Beschwerden, auch die Scheide an sich scheint verschont. Generell habe ich viele Hautprobleme (u.a. trockene Haut, Neurodermitis, wechselnde nicht-nässende Ekzeme).

Ich kann nichts Genaues feststellen, was den Beschwerden vorrausgegangen sein soll, allerdings hat sich bei mir in letzter Zeit recht viel geändert: ich habe eine neue Pille verschrieben gekriegt (Wechsel von Yasminelle auf Valette) und einen neuen Freund, ergo auch eine neue Kondommarke in Gebrauch. Bei ihm sind keine Beschwerden festzustellen. Ungeschützen GV, von oral mal abgesehen, hatte ich mit niemandem.

Was könnte das bloß sein ??? Hatte jemand hier schonmal etwas Vergleichbares? Was kann ich noch tun (größeren Abstrich gegen Geld machen lassen, Hautarzt, zweiten FA fragen - ist das sinnvoll?)?

Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir helfen könntet, da es langsam wirklich unangenehm wird und ich auch Angst habe, etwas Ansteckendes zu haben (woher auch immer). Vielleicht könnte ich den FA auf etwas hinweisen, dass noch nicht getestet wurde o.Ä..

LG :-)

Antworten
f/eyerKabUend


Bin gerade im Forum über Staphylokokken gestolpert. Soweit ich mich erinnere hat die Ärztin neben Candida Albicans auch diese als Abstrichergebnis erwähnt... aber die Pickelchen nicht darauf zurückgeführt? Dabei klingt das doch sehr nach meinem Krankheitsbild, oder? Können die auf Oralverkehr zurückzuführen sein (bestehen ja auch im Mund)?

Ist Zugsalbe dafür die richtige Behandlung? (Laut Wikipedia kann man es gar nicht behandeln, weil Antibiotika-resistent und endet häufig tödlich :-o ? Stimmt das?)

H;lodyxn


Bloß keine Panik. Es kommt darauf an, welche Staphys gefunden wurden. Bei vielen Menschen besiedeln Staphylokokken (genauer: der Staphylokokkus Epidermis) ganz normal die Schleimhäute und sind bei gesunden Menschen nicht gefährlich.

Der "böse" Staphylokokkus ist der St. aureus wäre dieser bei dir nachgewiesen worden, würde mit AB behandelt werden! Dieser könnte die Pickelchen verursachen, aber ich gehe davon aus, dass bei dir ein anderer Stamm gefunden worden ist.

Dieser AB-resistente ist der MRSA also Methicillin resistenter Staphylokokkus aureus. Aber auch der ist behandelbar, man muss nur das AB finden auf das der bestimmte Keim reagiert. Tödlich enden nur Infekte der Lunge etc. allerdings ist dieser Keim ein Riesenproblem bei der Wundheilung und nach OPs

Rede mal mit deiner FA, welcher Staph das jetzt war. Ansonsten würd ich mal zu einem Hautarzt gehen, der kennst sich da einfach besser aus!

fkeyecrabOend


Hallo!

Vielen Dank für deine Antwort. Ich habe mir schon gedacht, dass die FA mich hätte aufklären müssen, wenn ich etwas potentiell tödliches hätte, sie hat die Staphylokokkus Infektion nämlich wirklich nur am Rande erwähnt und scheinbar anfänglich ja auch gar nicht für behandelnswert gehalt.

Trotzdem frage ich lieber nochmal nach, eventuell kann man das ja doch anders therapieren, denn diese Ichtolan ist irgendwie die Hölle und bringt quasi nix, außer dass meine Haut sich langsam ablöst. :-/

Kann es denn auch noch was anderes sein? Wie gesagt, die FA führte die Pickelchen auf "nichts oder vielleicht vom Pilz" zurück, und nicht auf die Staphylokokkus (sofern sie denn welche waren, ganz genau habe ich das Wort dass sie nannte, nicht in Erinnerung).

LG

aXuissxie


Hallo,

geh doch mal zum Hautarzt. Der ist für solche Probleme ebenfalls Ansprechpartner und kennt sich mit Hautveränderungen sicher besser aus, zumal wenn alles andere ausgeschlossen ist.

LG

fteyecrabpenxd


Danke.

Ich gehe morgen früh direkt mit dem Befund vom FA zum Hautarzt und hoffe, der kann mir immerhin sagen was genau das alles ist und wie / ob es zu behandeln wäre.

Die Ichtolan habe ich erstmal abgesetzt - hab es nicht mehr ausgehalten. Meine ganze Haut im Bereich ist völlig kaputt davon, einzig die Pickel haben sich kein Stück verändert. Konnte gestern kaum mehr Sitzen. Hab jetzt dick Bepanthen draufgeschmiert und hoffe, dass sich die Haut dadurch etwas beruhigt, und dass ich in Zukunft ohne die Zugsalbe auskomme. Oder "muss" dass so, dass die bei jeder Anwendung schrecklich brennt und alles anschwillt? %-|

RTemu-xla


Wenn beim erstenmal KadeFungin geholfen hat, warum wurde das denn nicht wiederholt? ??? Pilze sind doch dafür bekannt dass sie hartnäckig sind und leicht wieder auftreten können wenn man die Behandlung aufhört, oder sich zB beim nicht-mitbehandelten Partner wieder ansteckt.

f3e-yerab7end


Nein, die zwei anfänglichen Pickelchen hatten sich schon fast wieder verflüchtigt, als ich zum FA ging, die "davon unabhängig" einen Pilz diagnostizierte. D.h. sie weiß laut eigener Aussage nicht, ob die Pickelchen mit dem Pilz zu tun hätten, es sei aber wohl eher nicht der Fall, sie tippte auf eingewachsene Häärchen (aber die breiten sich ja nicht aus, das ist es also nicht). Erst beim zweiten Besuch meinte sie, es könne ja vielleicht doch durch den Pilz kommen und verschrieb Ichtolan + Kamillensitzbäder.

Sind denn so Pickelchen auch typische Symptome einer Scheidenpilzinfektion? Sie eitern ja nicht, und auch sonst habe ich von dem Pilz nichts bemerkt. Hatte allerdings im Sommer schonmal eine, die ich nur mit Canesten behandelt habe (keine Vaginaltabletten, laut Apothekerin nicht nötig) und schon mal Hefepilze an unverfänglichen Körperstellen, die sich aber auch nur durch braune Flecke und nicht durch "kleine Schwellungen" wie ich sie nun habe äußerten.

Die KadeFungin Salbe habe ich noch eine Woche nach Behandlung mit den Vaginaltabletten angewandt, also länger als von der FA verschrieben (3 Tage), weil man mir das in der Apotheke empfahl.

RBemu-xla


Ja, also ich finde diese Symptome eigentlich auch ganz untypisch für Pilze. Was aber passieren kann ist dass man wegen einem Pilz kratzt (manchmal auch ohne es zu wissen im Schlaf) und dadurch eine zusätzliche bakterielle Infektion kreiert, was dann vielleicht die Pickelchen waren. Aber dann wäre eine antibiotische Creme eher hilfeich als Zugsalbe ... ??? Wenn du "Pickelchen" sagst, stell ich mir so ganz kleine Dinger vor - aber Zugsalbe wird doch eher bei diesen dicken Abzessen eingesetzt ??? Von daher versteh ich nicht warum sie dir das gegeben hat. Offensichtlich war's ja auch überhaupt nicht gut für dich.

Nützt alles Spekulieren nichts, da muss am besten der Hautarzt mal gucken. Hoffentlich kann er das nun überhaupt richtig diagnostizieren, wenn die Zugsalbe es nun so sehr irritiert hat.

Alles Gute!

fqeyOerabexnd


So, heute war ich nun beim Hautarzt. Endlich eine eindeutige Diagnose und eine erfolgversprechendere Behandlung!

Und zwar rühren die Pickel wohl von Enterokokken, die wegen der durch den Pilz angegriffenen Scheidenflora zu Entzündungen führen konnten. Ausbreiten taten sie sich, weil der Eiter / das Sekret aus ihnen logischerweise bakteriell / ansteckend ist. Weiter sind sie aber harmlos.

Ichtolan soll ich auf keinen Fall weiternehmen, hingegen fand der Hausarzt die Behandlungsmethode völlig unangemessen weil die Salbe viel zu stark für so empfindliche Hautpartien wäre. Sieht man ja auch daran, dass alles puterrot war und sich inzwischen die oberste Hautschicht fast komplett abgelöst hat.

Stattdessen habe ich jetzt eine antibakterielle Salbe mit Triclosanum. Die soll ich einen Monat lang anwenden.

Bin froh und hoffe, dass mein Problem sich nun löst. Danke für eure Hilfe! Wenn jemand noch was zu den Erfolgschancen mit der jetzigen Behandlungsmethode oder Triclosanum an sich sagen kann, gerne! *:)

Mlinimgama8x0


vielleicht hast du schlicht einfach eine latexallergie gegen die kondome? kann auch auftreten obwohl man nie probleme hatte... dieses kadefugin is eigentlich ziemlich gut und hilft auch gut... normal sollte es reichen um nen pilz zu bekämpfen... geh einfach nochmal zum doc vielleicht hat er noch nen mittel auf lager was er dir verschreiben kann um das in den griff zu bekommen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH