» »

Alle mit Schmerzen in Scheide angesprochen

Lpichqtsc1hein


Neu hier - suche Austausch

Hallo zusammen,

ich bin seit 1 1/2 Jahren von chronischen Scheidenschmerzen betroffen und habe ziemlich viele Stadien der Verzweiflung durch.

Vor kurzem habe ich dieses Forum entdeckt und freue mich, hier Betroffene gefunden zu haben, die einen ganzheitlichen Weg zur Heilung suche und gehen, denn ein solcher ist auch meiner.

Für heute bitte ich um Hilfe in Form von Adressentips, da ich erst vor kurzem umgezogen bin. Ich suche im Kölner Raum eine Frauenärztin, die meinen Weg begleiten kann. Sie sollte dem ganzheitlichen, naturheilkundlichen Ansatz zumindest aufgeschlossen sein, sprich mich meinen gehen lassen, einfühlsam sein und partnerschaftlich mit einer eigenverantwortlichen Patientin umgehen.

Ich bin wirklich dankbar für Anregungen!

Lichtschein

M<ariaVN8x7


versucht euch mal gezielt zu entkrampfen. bei mir kommen diese schmerzen immer, wenn ich verkrampft bin. verkrampft sein muss man oft gar nicht bemerken, erst wenn man bewusst entkrampft. hatte in dreiviertel jahr keinen oder kaum geschlechtsverkehr, weil ich es nicht ertragen habe, habe kortisonsalbe bekommen, die half, aber mein größtes problem konnt ich nur in meinem kopf lösen... mittlerweile tut geschlechtsverkehr nur wenn ich nicht bewusst entkrampfe weh oder wenn ich mit meinem freund nicht hunderprozentig vor dem sex im reinen bin, dann geht auch gar nichts mehr. dann verkrampfe ich wieder sofort...

psyche is da unten sehr sehr ausschlaggebend, hab ich in dem verdammten letzten jahr gelernt...

auf dass,das dieses jahr nie wieder so wird, wie des vorige

ACnd3reRa80


@Maria

super!!! Es ist total schön zu sehen, wie immer mehr Frauen hier Bewusstsein erlangen. Letztlich liegt alles im Unbewussten, weil wir gelernt haben uns abzulenken, im Kopf zu verschwinden und verlernt haben hinzusehen.

Beobachtungen und bewusste Gegensteuerung (Entspannung) auf körperlicher Ebene sind der erste Schritt zur Besserung, die schon mal riesige Fortschritte zeigen lassen. Die Du jetzt als Belohnung fürs Hinsehen ja auch spüren darfst. :)*

Ich freu mich für Dich! @:)

MSichi)1x3


Hallo

möchte nach 2 jahren auch mal wieder meine beitrag leisten! :-) lebe jetzt seit ca. 4 jahren mit diesen schmerzen. habe nach jahrelangen erfolglosen arztbesuchen vor ca. 1 jahr auf anraten meiner frauenärztin eine psychotherapie begonnen. in 3 wochen hab ich die letzte sitzung. es ist nicht so, dass die "krankheit" dadurch geheilt werden konnte. mir ist aber in dieser zeit klar geworden, dass ich die schmerzen mit innerer balance linder kann. ich weiß nit genau, was die ursache ist, warum ich das hab. ich denke, es ist ein ventil meiner seele, gefühle raus zu lassen. andere haben halt kopfweh oder magenschmerzen usw. als ich vor 2 jahren die beiträge von z.b. andrea oder chanem gelesen hab, dacht ich nur, wie soll mein kopf den schmerz kontrollieren können?! aber jetzt ist mir klar, dass er es tut. oft ist es so, dass das brennen einsetzt ohne große äußere einflüsse. also ohne dass ich sex hatte oder sonstiges... meist war es so, dass ich innerlich vor irgendwas angst hatte bzw. mich mit einem problem auseinander gesetzt hab. hab es gar nit gleich gemerkt, dass da irgendetwas ist, aber bei genauerem hinschauen, war immer eine angst der auslöser. eine angst, die meist unbegründet ist/war. es ist allerdings so schwer, sich auf sich selbst zu kontrollieren... oder besser gesagt, fällt es mir im moment noch teilweise sehr schwer. fühle mich dann so, als ob ich schon durch viele türen gegangen bin, die erfolgreich besserung brachten und ich dann plötzlich in einem raum steh, der versteckte türen hat und ich die richtige nicht finde. man braucht sehr viel energie und ehrgeiz sich dem ganzen zu stellen. ich bin auf dem weg dahin... aber der weg ist lang und wird wahrscheinlich mein leben lang dauern. man lernt ja nie aus und es kommen immer wieder situationen, die einen nach hinten werfen. aber ich weiß, dass das der richtige weg für mich ist und dieses forum hat mir dabei sehr geholfen.

was ich auch wirklich emfpehlen kann, wenn es wirklich stark brennt und man linderung von außen braucht ist multigyn gel oder deumavan. beides in der apotheke erhältlich. hat mir beides sehr geholfen, aber halt immer nur für den moment.

viel glück an alle, dass jeder seinen weg zur besserung findet... @:)

M%ar^ixaN87


hab noch ein weiteres problem: hämorrhoiden und risse im after, da ich lange zeit verstopfung hatte.

war letztens beim proktologen und musste so einen analdehner anwenden für ne woche und bereits nach der ersten anwendung,war alles so entkrampft, dass ich beim sex wirklich nur gutes fühlte, ohne bewusst erst zu entkrampfen

würd mich interessieren, ob mehrere frauen zusammenhänge zwischen aftererkrankungen-und verkrampfungen und "vorne" gefunden haben

A]ndbre#a80


@ Maria

Ich kenne dieses "Afterproblem" nur zu gut. Als das damals noch zu den Vaginalschmerzen dazu kam, war für mich der Druck hoch genug um mich auf mich selbst zu konzentrieren und nicht mehr weiter zu Ärzten zu rennen.

Ist doch klar.. wenn man Jahrelang verkrampft durch die Gegend läuft und unbewusst den Geschlechtsbereich nach innen zieht, dass das naheliegende gleich mit in Leidenschaft gezogen wird. Wenn der Afterbereich verkrampft, dann funktioniert die Durchblutung nicht mehr richtig und Risse, Hämorrhoiden entstehen... Da hilft nur Cremen (Vaseline oder Zactoline) und sich selbst - am besten alle 5 Minuten - dran erinnern bewusst zu entspannen, loszulassen...

Und dann sind wir wieder bei der Psyche... Der nächste Schritt wäre dann sich zu fragen warum man unbewusst verkrampft...

Alles Liebe Dir!

@ Michi

Keine Sorge. Je aufmerksamer und neugieriger Du bist, desto schneller werden sich dir die Türen öffnen.

Letztlich ist alles nur eine Frage des "Bewusstseins". Das Bewusste ist nur die Spitze vom Eisberg des Unterbewussten was dann als riesengroße Masse unter der Meeresoberfläche liegt. Je mehr Bewusstsein wir erlangen (Unbewusstes zu Bewusstem machen) desto mehr wird der Meeresspiegel sinken und die Spitze des Eisberges freilegen, größer werden lassen.

Ich glaube dabei auch, die unbewusste Masse die im Wasser liegt ist so groß, dass man sein ganzes Leben lang lernen kann. @:)

DEie R=axtlose


hey ihr, :°(

ich habe leider erfahren müssen,dass ich das "Vulväre Vestibulitits Syndrom" habe. Sex ist also unmöglich, auch sonstige Berührungen am scheideneingang schmerzen sehr stark. Die Ärzte wissen kaum einen Rat. Kennt hier jemand eine Lösung, eine Creme oder sonstige Tips, damit ich diese Schmerzen wegbekommen kann? Ich würde mich auf Tips sehr freuen!

Lieben Gruß

hMapsi3x5


1. Alter

17

2. Größe und Statur (Untergewicht, Übergewicht, sehr schlank, zerbrechlich oder eher vollschlank und robust)

1,63m 49kg - leicht untergewicht

3. wie lange habt Ihr schon die Beschwerden?

ca.1 1/2jahre

4. Wo genau könnt Ihr diese lokalisieren?

scheideneingang

5. Gibt es eine auffällige Hautveränderung an der schmerzenden Stelle? Rötung usw.?

ja manchmal Rötungen

6. Sind die Beschwerden permanent oder werden sie nur durch Reizung ausgelöst? Wann wird es besser, schlechter? morgens, abends, Sex, Toilette, Anfassen, Regel...

Nach und wärend dem Sex- schlimm. Nach Toilette und einem kaltem Waschlappen einiger maßen aushaltbar.Cremen brennen furchtbar

7. Leidet Ihr an sonstigen Hautkrankheiten? Neurodermitis, trockene Haut, Allergien..

habe Heuschnupfen und arge Pollenallergie

8. Seid Ihr sehr schmerzempfindlich? Und bekommt Ihr schnell blaue Flecken?

duchschnittlich, eher ja

9. Habt Ihr Immunschwächen? Sprich seid Ihr oft krank?

nein

10. Habt Ihr Magenprobleme? Wenn ja, wann und wie oft?

ja, starke unlösbare schemrzen, siet ca 3jahren und das ziemlich häufig

11. Ist Euer Zahnfleisch desöfteren wund oder entzündet?

nein

12. Seid Ihr kälteempfindlich?

ja

13. Habt Ihr Venenbeschwerden? Sprich Krampfadern oder schwere Beine?

nein

14. Was ist bei Euch schon alles diagnostiziert worden? Sprich was ist bei Euch schon untersucht, gefunden oder ausgeschlossen worden? Bei welchen Fachärzten ward Ihr schon? Und welche Behandlungen habt Ihr schon über Euch ergehen lassen? Wenn es geht in Stichpunkten.

Internist,magen. Frauenarzt, übliche untersuchung, und ständiges blut nehmen.

15. Gibt es sonstige Krankheiten oder Beschwerden, die Ihr habt, ich aber hier nicht aufgeführt habe?

nein

16. Seid Ihr eher zerbrechlich und leicht überfordert, weinerlich oder wirft Euch so schnell nichts aus der Bahn?

so und so. manchmal sehr traurig, ohne grund. und manchmal einen Kampfgeist! :-)

17. Wie wirken sich die Beschwerden auf Euer Sexleben aus? Verbindet Ihr schon Sex mit Schmerz?

ja ein wenig

18. Hattet Ihr in Eurer Kindheit irgendwelche schlimmen Erfahrungen? Scheidung der Eltern etc...

nein

19. Habt Ihr viel Stress? Und wie schlägt sich der bei Euch nieder? Unwohlsein, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen...

ja^^

20. Eßt Ihr regelmäßig und trinkt Ihr genug?

ständig hunger. ja

21. Seid Ihr die Einzigsten in Eurer Familie die solche Beschwerden haben oder hatten?

ja

22. Habt Ihr anormalen Ausfluss? Farbe, Beschaffenheit...

sehr weiß

23. Schwitzt Ihr sehr stark? Gibt es gar Verfärbungen in der Kleidung?

nein

24. Habt Ihr auch Schmerzen beim oder nach dem Stuhlgang? Verspürt Ihr da ein Brennen am After?

nein

25. Brennt es auch beim Urinieren?

nach dem sex, ja

26. Benutzt Ihr Tampons oder Slipeinlagen?

T.

27. Habt Ihr eine trockene Scheide?

manchmal aber eher selten

28. Wie wascht Ihr Euch? Nur mit Wasser? Seife? Macht Ihr Schaum ins Badewasser?

mit carefree seife

29. Tragt Ihr Synthetikunterwäsche oder Baumwolle?

baumwolle.

Danke im Voraus!

F+ire_nze00x7


Hallo ich bin die Neue

Hallo an all die anderen Leidgeplagten!

Im Gegensatz zu manch anderen, leide ich "erst" seit 4 Monaten an Schmerzen im Vulvabereich, dafür um so heftiger: 2 Monate war/bin ich insegesamt krank geschrieben, kann kaum sitzen, Auto fahren, keine Unterwäsche tragen und wurde sogar schon ambulant opperiert. Nun habe ich mich in den letzten Tagen durch die ersten 20 Seiten gelesen und da ich schnell auch mitschreiben wollte, hab ich quasi etwas gepfuscht und habe mich zu den neuesten Seiten geklickt. Es hat mich sehr interessiert, was aus vielen geworden ist, vor allem die Geschichte von Andrea hat mich dabei interessiert. Seit ich ihre und andere neueren Beiträge gelesen habe, die thematisch ja inzwischen total weg sind von "welche Erfahrungen mit welchen Cremes, Zäpfchen, Tabletten" etc. bin ich nur noch am heulen, da ich mich in der Thematik so wieder finde, dass es um Botschaften meiner Seele an meinen Intellekt geht, die ich als rationaler Kopfmensch nicht verstehe oder erkennen kann und die mir wohl jetzt mein Körper mit schmerzlicher Präsenz zu überbringen versucht. Ich stehe damit ganz am Anfang dieser Reise und nun gilt es, die Botschaften zu entschlüsseln.

Trotzdem möchte ich auch von der medizinischen Reise erzählen.

Ich wünsche mir, mich hier austauschmäßig einreihen zu können und hoffe auf Anregungen.

Grüße, Firenze

F#irenczRe0*0~7


Teil 2

Spurensuche:

(egal ob wichtig/unwichtig, ich schreib alles auf was mir einfällt, den aktuellen Stand hab ich auch jedem Arzt jeweils gesagt)

Oktober 2006: Seitenstrang-Angina (die vierte in 1 1/2 Jahren), die dann noch die Bronchen und Stimmbänder befallen hat -> Abtibiotikum

November, Dezember: viel psychischer Stress (vermehrt Ängste mit Menschen zu reden, viel zu viel grübeln, dunkle Gedanken, die ich nicht anhalten kann, daraus resultierend Scham, z.T. panikartige Ängste, Überforderung im Studium, Unzufriedenheit in der Beziehung und will mir gleichzeitig nichts von allem anmerken lassen). Daher hab ich Johanniskraut genommen (Neuroplant), hab im Winter oft mit Traurigkeit zu tun -> Schmirblutungen (als Nebenwirkung nicht selten) über mehrere Wochen, Hauptblutung ausgeblieben trotz Pille -> den ganzen Zeitraum Slipeinlagen getragen (mach ich sonst nur zum Ende der Regel) und vermehrt gwaschen (ja, leider mit handelsüblichem Duschgel)

Ende Dezember Beschwerden, die von jetzt auf gleich (Mittwoch Abend) anfingen: Es war ein brennendes kribbelndes Gefühl im Intimbereich, vor allem an der Klitoris (zunächst seitlich, dann tiefer "drin") und an den inneren Schamlippen, sowie Druck auf der Blase, vornehmlich wenn beim liegen (hatte innerhalb der letzten 8 Monate 2x Blasenentzündung, aber nur untere Harnwege, mit medizinischen Tees und Cranberries essen weggegangen, sonst hatte ich nur 1x als Kind eine)

Übers Wochenende so verschlimmert (Fremdkörpergefühl, Dauerstimulation) dass ich heulend beim FA war. Untersuchung + Urinuntersuchung -> Rötungen, leichte Schwellung, Pilz -> Kadefungin 6 kombi. sollte die creme 3x täglich und die ganze tube aufbrauchen, danach ovestin zum aufbau.

Nach 2 Tagen keine Besserung (bin fast durchgedreht) nochmal hin: zusätzlich sollte ich 2x täglich Herpescreme (Zovirax für den Genitalbereich) und Zovirax Tabletten nehmen. Berührung der Unterhose ist unangenehm, trage meine weitesten Exemplare.

-> Besserung in den nächsten Tagen bis beinahe Beschwerdefreiheit. Nach einer durchzechten Nacht kurz vor dem Jahreswechsel, auswärts übernachtet, 24 Stunden nicht gecremt, verschlimmerten sich die Beschwerden langsam wieder, ließ sich aber ohne direkte Berührung aushalten.

Bin dann zu einer Frauenärztin an meinem Studienort

9.01.06: Tannolact Sitzbad 1x täglich (angenehm) Jellin-Neomycin-Creme (meine aktuell behandelnde Ärztin findet diese Salbe einen Skandal, sie enthält wohl Cortison, Pilzmittel und Antibiotika... :-o!!!)

15.06.06: Schwellung nur minimal besser, Beschwerden (Druckgefühl, Überreizung, Berührungsempfindlichkeit) gleichbleibend. Bekam Emla (Lokalanästhetikum), damit ich schmerzfrei schlafen kann und ansonsten Order alles in Ruhe zu lassen, ob es sich bis Freitag bessert, ansonsten will sie mich dann unter Emla untersuchen. In der Woche ist die Zeit unter Gebrauch von Emla echt angenehm (ich nahm sie 1x morgens bevor ich zur Uni aufbreche und 1x vorm Schlafengehen), ich dachte zudem, ich könnte lokalisieren wo es herkommt (knubbelige Stelle an der rechten kleinen Schamlippe, wo es zur Klitoris übergeht). Die Ärztin kann sich Herpes (dass es das war, aktuell sei aber nichts zu sehen) aber auch ein Abszess vorstellen. Blutuntersuchung zeigt weder Viren noch Bakterien, Darmbakterien seien so wenig, da würde man noch nicht nicht behandeln.

19.01. (!!!Der Supergau!!!) Freitag war es natürlich nicht besser. Mit Wattestäbchen hat sie verschiedene Stellen angetippt, damit ich sage wo es herkommt. Und es war dann in der Klitoris zu lokalisieren. Mehr ging wegen Der Schmerzen nicht, also dick Emla drauf und nochmal ins Wartezimmer. Danach wollte sie die Klitoris mit einem Wattestäbchen reinigen mit dem Kommentar, sie sei entzündet, auf dem Wattestäbchen war auch Sekret, aber mehr als 2x drüber reiben (ich dachte ich werde ohnmächtig vor Schmerzen) mit dem Wattestäbchen ließ ich sie nicht. Ich bekam ein lokales Antibiotikum, Aknemycin, wie der Name schon sagt eigentlich gegen Akne, aber "mycin"ist vom Wort her doch eigentlich immer was mit Pilz… Zudem weiterhin 1x täglich Tannolact Sitzbad

Als die Emla-Wirkung so langsam nachließ, fühlte sich alles unheimlich wund an und brannte. Abends brav Sitzbad gemacht und Salbe drauf und ab ins Bett mit der Hoffnung, morgen wäre alles besser. Nachts bin ich aufgewacht und hatte Schmerzen im Kitzler so dass ich dachte ich würde aufgespießt oder er würde rausgerissen. Gekühlt, ihn nicht gespürt, schlimmste Panikattacke dazu. Zum Glück kann ich Autogenes Training, sonst wäre ich wohl kollabiert. Die Schmerzen blieben das ganze Wochenende und ich konnte auch keine Unterhose mehr anziehen. Ich habe mich Sonntag Mittag von meiner Mutter (80km) abholen lassen, habe vor panischen Heulkrämpfen Abends ¼ Lexotanil bekommen (angstlösend und beruhigendes Psychopharmaka) und Montag morgen in die Uni-Klinik Bonn

Fjire.nzPe007


Teil 3

22.01. Uniklinik Bonn: Frauenambulanz. Es wurde mit Vergrößerungsglas geguckt. Die Haut der Vulva wies Fissuren auf und ein 3-4mm Riss in der Klitoris-> 3xtägl. Bebanthen + rund um die Uhr Melkfett, an drittem Tag 1x tägl. Ovestin dazu. In 2 Wochen zum Zellabstrich. Dazu Tramal Schmerztropfen. Die brachten schmerzmäßig gar nichts, haben mich nur total benebelt. Ich hab sie dann weggelassen. ¼ Lexotanil hat besser geholfen. Die Beschwerden könnten immer noch vom Herpes kommen.

25.01.(Donnerstag): wieder hin, da den Schmerzen Taubheit folgte und ich nicht mehr richtig gemerkt habe, bzw. nur am Druck auf der Blase, wenn ich zur Toilette musste. Hab mich oft vertan ob ich muss oder wie dringend. Manchmal musste ich auch pinkeln und konnte nicht. Der Riss war wohl schon super am verheilen. Ich hatte panische Angst vor einer irreparablen Beschädigung der Nerven. Die Ärztin hielt es für unwahrscheinlich, dass die "Empfindungsstörungen" bleiben meinte ich müsse abwarten, weiter Melkfett, Ovestin weglassen. Sitzen geht zu diesem Zeitpunkt gar nicht mehr. Mein Tag besteht aus mit-zusammen-gekniffenen-Beinen-stehen, Liegen, Angst und Schmerzen. Bin total verzweifelt

31.01. (Mittwoch): Schmerzen sind wieder da, hab die Oberpanik der Riss sei wieder aufgeplatzt, es ist bei der Untersuchung nichts zu sehen. Da mir damals scheinbar nur die Herpesmedikation geholfen hätte, bekomme ich nochmal Zovirax-Tabletten und die Order, Freitag eine bestimmte Kollegin gucken zu lassen. Schlafe seit besagtem Wochenende kaum, kann kaum liegen.

2.02. (Freitag): Besagte Kollegin war leider krank, eine andere Ärztin hat mir dann erklärt, dass die Erstinfektion mit Herpes immer besonders schmerzhaft sei und auch Wochen später, wenn nichts mehr zu sehen ist, noch Nervenschmerzen da sind. Sie wollte mich erst gar nicht untersuchen, ich habe darauf bestanden und sie meinte alles sei total unauffällig und sähe super aus. Sie hat mir dann Diclofenac Schmerz-Zäpfchen verschrieben. Die haben kaum geholfen, hab sie trotzdem zum Schlafen genommen. In der nächsten Zeit keine Salben mehr genommen, darauf die Woche versucht, mein Leben weiter zu leben, trotz Beschwerden (Uni, Arbeiten). Nach drei Werktagen wieder so fertig, Termin beim ganzheitlichen Arzt (der macht HP und Akkupunktur)

Bei dem ganzheitlichen Arzt bin ich immer noch, auch zufrieden, wir haben meinen Rücken wieder aus der Schonhaltung heraus geholt und zur Zeit machen wir Darmsarnierung, weil bei mir Pilzmäßig durch das Antibiotikum und den Stress das Immunsystem total geschwächt wird und sich das bei mir an meinen Schwachstellen, den Schleimhäuten zeigt (habe Hausstauballergie und gegen Katzen und leichten Heuschnupfen)

Da ich so große Angst hatte, dass durch die eine Untersuchung und den Riss bleibende Schäden entstanden sind, sollte ich das von ihm aus nochmal gynäkologisch abklären lassen. Habe plötzlich weißen Brei in den kleinen Schamlippen entdeckt, darunter war es rot. Ich hab an Pilz gedacht und hab 2 Tage Kadefungin Creme drauf gemacht bis ich zur Frauenärztin ging.

Neue Frauenärztin mit Super-Ruf, mit der bin ich bis heute sehr zufrieden, obwohl sie selbst mir nicht helfen konnte. Hier der Ablauf:

15.02. Sie meinte die Klitoris sei völlig überreizt, Schamlippen stark geschwollen (das ist seit ca. 1 Woche), aber da noch Cremereste da seien und sie das nicht reinigen kann (weil es mir so weh tut und weil ich den Horror vor den Wattestäben habe) soll ich morgens und abends Kamille-Sizubad machen und morgen wieder kommen.

16.02. Dasselbe wie gestern. Ich soll Dienstag wieder kommen (Montag ist Feiertag wg. Karneval)

Am WE rufe ich sie privat an, die Cremereste lösen sich nicht und fühlen sich an, als seien sie an mir dran!!! Sie sagt keine Panik, weiter machen, ich gucke Dienstag

20.02. (Dienstag): Immer noch weiße Verhärtungen, sie meinte es sähe aus wie Kraurosis und hat mir für den nächsten Tag einen Termin in der Praxisklinik in Bonn gemacht, dass mir unter Vollnarkose Haut entnommen wird, damit man weiß, was das auslöst.

21.02.(Mittwoch): Vorgespräch in Bonn

23.02.(Freitag): Zum Glück konnte der OP vorverlegt werden, da jemand ausfiel. Panikattacke vor der OP, Schmerzen ab Aufwachen, obwohl ich auch lokal betäubt wurde. Ein Polyp wurde entfernt und die Auflagerungen auf und unter der Klitoris. Ansonsten alles gut (mit Superlupe geguckt + Ultraschall). Mittags nach Hause(ist eine Tagesklink). Empfiehlt mir eine Psycho-Therapie, so müsse ich in meinem Alter (25) nicht Rumlaufen. Nur Luft, Wasser und Kühlen, keine Schmerzmittel

26.02.(Montag): Wundkontrolle durch Praxiskollegin meiner FÄ, alles den Umständen entsprechend ok

02.03. (Freitag): OP-Besprechung mit meiner FÄ, sie sieht leichte Kraurosis bestätigt, jetzt habe ich leider einen Pilz, den es erstmal gilt wegzukriegen. Ich bekomme S…. (Pilztabletten über 1-2 Tage), da ich den OP-Bereich nicht cremen darf und sie verschreibt mir leichtes Schmerzmittel.

Das Mittel zeigt kurz (1Tag) Besserung, was das Erwärmungsgefühl betrifft, dann wieder wie vorher

05.03. (Montag): Ein anderer Wirkstoff muss her, ich bekomme immo myko, das ich nur auf die Schamlippen machen darf. Wenn es etwas besser wird, sin wir auf der richtigen Spur

07.03. (Mittwoch): es ist etwas besser, ich bekomme Diflucan 100.Creme weiterhin. Samstag ist die Schwellung komplett weg, wird dann wieder mehr, kann keine 2 Minuten die Wärme einer Bettdecke ertragen. Laufe seit der OP unten ohne im Nachthemd umher und muss viel mit Eispacks kühlen

14.03. (Mittwoch): Schwellung stärker als je, dazu die Haut total eingerissen, Überweisung in die Hautklinik. Muss wahrscheinlich Cortison nehmen (meine Horrorvorstellung, ich creme meinen Intimbereich ganz weg). Nachmittags Termin beim Psychotherapeuten, guter Eindruck, dass ich mit ihm zurecht komme.

15.03. (Donnerstag): In der Hautklinik holte die Ärztin sofort die Oberärztin und die schickte mich sofort wieder rüber in die Frauenklinik, wo mich dann die Ärztin untersuchte, die damals die "Herpes-Abschluss-Untersuchung" machen sollte. Was soll ich sagen, ich habe das totale "ENDLICH-Gefühl" bei ihr. Nix Kraurosis, nix Herpes, die OP-Befunde sind alle so kiki, dass mir nichts davon solche Beschwerden machen dürfte. Den Auslöser würde man wohl nicht mehr ausmachen können, Vermutlich irgendeine Lapalie und mein Intimbereich hätte irgendwann wohl einfach zu viel gehabt. Wenn sie sich meine Scheide anguckt, kann sie verstehen, dass ich Schmerzen habe. Sie meinte der Anblick würde jeder Frau weh tun. Die oben genannte Salbe (Jellin-Neomycin) sei ein Skandal.

Ich habe Dermoxin (cortisonhaltig gegen die Entzündung und die damit verbundene Schwellung) bekommen (sie ist kein Freund von Cortison, aber bei kurzer Anwendungsdauer bräuchte ich keine Bedenken haben) und dann soll ich mit Melkfett alles geschmeidig halten und 1x pro Tag kräftig mit dem Duschstrahl reinigen, auch wenn's weh tut. In einer Woche sollte es dann auf jeden Fall besser sein. Zudem um den Schmerz zu durchbrechen eine Woche Novalgin Schmerztropfen, vor allem zur Nacht, damit ich wieder durchschlafen kann. Mikro-Abstrich wurde genommen, Ph-Wert leicht alkalisch.

Schon Sonntag war die Schwellung weg. Kann sogar kurze Zeit auf einer Pobacke sitzen (habe das erste mal wieder im Sitzen gefrühstückt!)

22.03. (Donnerstag): Kontrolluntersuchung: Pilzkultur ist negativ. Mit so einer deutlichen Besserung hatte sie nicht gerechnet. Die Schwellung ist komplett weg, die Haut ist immer noch extrem trocken (sehr untypisch für mein Alter). Ich soll jetzt einen Tag hauchdünn Cortison, 1 Tag Ovestin nehmen, damit die Haut wieder kräftiger wird und halt weiterhin Melkfett + jeden zweiten Tag 1 Vagiflor-Milchsäure-Zäpfchen. Da ich im Internet so viel von Deumavan gelesen hab, nehme ich die jetzt mit ihrer Absegnung zur Fettpflege.

So, das war meine lange Reise ins hier und jetzt. Ich bin so zuversichtig wie schon lange nicht mehr und versuche quasi, Schritt für Schritt zurück ins Leben zu finden und arbeite an meiner Haltung zu meinen Beschwerden und versuche, Lehre daraus zu ziehen. Diese Krankheit will ich nicht umsonst gehabt haben.

Nachtrag: Gestern war es wieder leicht geschwollen, ich weiß nicht ob es an der Deumavan (hatte blöderweise erst die mit Lavendel, hab jetzt natur) oder an der Ovestin lag, heute ist es wieder besser. Hatte heute voll Schmerzmittelentzug (Kopfschmerzen, Übelkeit), das hätte ich nicht gedacht nach nur 8 Tagen, also schleich ich die jetzt aus. Zudem hab ich leichte Blutungen (Pille ist erst ca. Tag 15, kann das an der Ovestin liegen? Hab sie erst einmal, weniger als eine Zahnpastamenge genommen)

Puh, ich würde mich freuen, wenn jemand etwas zu meiner Geschichte schreibt.

F=ire-nze00x7


Der Vollständigkeit halber

1. Alter

25

2. Größe und Statur (Untergewicht, Übergewicht, sehr schlank, zerbrechlich oder eher vollschlank und robust)

normal, 1,70 58kg

3. wie lange habt Ihr schon die Beschwerden?

ca.4 Monate

4. Wo genau könnt Ihr diese lokalisieren?

Klitoris, kleine Schamlippen

5. Gibt es eine auffällige Hautveränderung an der schmerzenden Stelle? Rötung usw.?

Schwellungen, Rötungen, manchmal milchiger Ausfluss

6. Sind die Beschwerden permanent oder werden sie nur durch Reizung ausgelöst? Wann wird es besser, schlechter? morgens, abends, Sex, Toilette, Anfassen, Regel...

Permanent mit wechselnden Beschwerden.

Schlecht: jede Form von Berührung, Wärme

Gut: Kühlen, Fettpflege

7. Leidet Ihr an sonstigen Hautkrankheiten? Neurodermitis, trockene Haut, Allergien..

Allergie Hausstaubmilben, Katzenhaare, leichter Heuschnupfen, trockene Haut

8. Seid Ihr sehr schmerzempfindlich? Und bekommt Ihr schnell blaue Flecken?

duchschnittlich

9. Habt Ihr Immunschwächen? Sprich seid Ihr oft krank?

ja, Immunsystem ist nicht das fitteste, wird gerade behandelt

10. Habt Ihr Magenprobleme? Wenn ja, wann und wie oft?

Pubertät empfindlich bis Magenschleimhautentzündung, seitdem unempfindlich, außer Sodbrennen

11. Ist Euer Zahnfleisch desöfteren wund oder entzündet?

kurzzeitig als ich mit dem Rauchen aufgehört habe (vom Zahnarzt bestätigter Zusammenhang)

12. Seid Ihr kälteempfindlich?

ja

13. Habt Ihr Venenbeschwerden? Sprich Krampfadern oder schwere Beine?

nein

14. Was ist bei Euch schon alles diagnostiziert worden? Sprich was ist bei Euch schon untersucht, gefunden oder ausgeschlossen worden? Bei welchen Fachärzten ward Ihr schon? Und welche Behandlungen habt Ihr schon über Euch ergehen lassen? Wenn es geht in Stichpunkten.

1. FA: Pilz oder Herpes (Cadefungin, Zovirax Creme und Tabletten)

2. FÄ: keine Diagnose: doktorte mit Cortison, Pilzmittel und lokalem Antibiotkum (hält Herpes oder Abszess für möglich), Blutuntersuchung: weder Viren noch Bakterien

3. Uni-Klinik Frauenklinik: Versorgung von Fissuren und Riss, Diagnose: Reaktivierung des Herpes (ohne sichtbare Symptome)

4. FÄ: Kamillensitzbäder zur Reinigung und Entzündungshemmung (keine Diagnose)

ambulante OP-> Polyp und Auflagerungen entfernt (histologisch kein bösartiger Befund)

wieder 3. FÄ: akute Pilzbehandlung mit Sirus, da ohne Erfolg immo myko und Diflucan-Tabletten

Uni-Hautklinik: Lichen sclerosus/planus oder Kraurosis, aber irgendwas passt jeweils nicht -> Überweisung Frauenambulanz

Frauenambulanz: Überreizung der Schleimhäute + extrem trockene Haut -> Cortison (Dermoxin) + Östrogen (Ovestin) im Wechsel, dazu Fettpflege (Deumavan) und Milchsäurezäpfchen (Vagiflor) zum Wiederaufbau der Schleimhäute

15. Gibt es sonstige Krankheiten oder Beschwerden, die Ihr habt, ich aber hier nicht aufgeführt habe?

depressive Verstimmungen, Ängstlichkeit

16. Seid Ihr eher zerbrechlich und leicht überfordert, weinerlich oder wirft Euch so schnell nichts aus der Bahn?

eigentlich hart im Nehmen, nun ein kleines Häufchen Elend

17. Wie wirken sich die Beschwerden auf Euer Sexleben aus? Verbindet Ihr schon Sex mit Schmerz?

zur Zeit kein Freund, durch die permanenten Beschwerden könnte ich mir Lust auf Sex nicht mal vorstellen

18. Hattet Ihr in Eurer Kindheit irgendwelche schlimmen Erfahrungen? Scheidung der Eltern etc...

Sorgen, dass sich die Eltern trennen. wurde in der Schule gemobbt (von den Mitschülern und auch von einer Lehrerin) und keiner hat's gemerkt

19. Habt Ihr viel Stress? Und wie schlägt sich der bei Euch nieder? Unwohlsein, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen...

Schlappheit, Druck auf der Brust

20. Eßt Ihr regelmäßig und trinkt Ihr genug?

ich trinke viel, esse normal

21. Seid Ihr die Einzigsten in Eurer Familie die solche Beschwerden haben oder hatten?

ja

22. Habt Ihr anormalen Ausfluss? Farbe, Beschaffenheit...

früher normal, lange Zeit gar keinen, letztlich öfters weißes Sekret (ist glaub ich kein Ausfluss, aber ???)

23. Schwitzt Ihr sehr stark? Gibt es gar Verfärbungen in der Kleidung?

nur im Gesicht, unter den Armen so gut wie nie

24. Habt Ihr auch Schmerzen beim oder nach dem Stuhlgang? Verspürt Ihr da ein Brennen am After?

nein

25. Brennt es auch beim Urinieren?

eher danach

26. Benutzt Ihr Tampons oder Slipeinlagen?

obs

27. Habt Ihr eine trockene Scheide?

nein

28. Wie wascht Ihr Euch? Nur mit Wasser? Seife? Macht Ihr Schaum ins Badewasser?

Nur noch Wasser, baden darf ich z.Z. nicht

29. Tragt Ihr Synthetikunterwäsche oder Baumwolle?

gar keine, sonst baumwolle

Mlondesynaxcht


hey ich kasnn das alles soooo gut nach empfinden.....mein Rat setz die Pille ab und versuche aufschreiben zu können was dich so unglücklich macht in deinem Leben!

Ich habe meine Wehwehchen durch absetzen der Pille und einer Reikibehandlung einigermaßen in den Griff bekommen!

C>hanPem


@firenze

was du beschreibst, firenze, ist haargenau meine Geschichte. Es fehlt noch der kernspin, aber im Großen und Ganzen war der Verlauf bei mir genau so. Am schlimmsten ist die Angst, daß es für immer bleibt, aber da kann ich dir absolut Mut machen, das tut es nicht. Ich habs schon öfter geschrieben, ich glaube, daß der Auslöser auf der körperlichen Ebene die Antibiotika sind, es folgt der Pilz und die Pilzcreme, auch die hab ich im Verdacht so eine allergische Reaktion hervorzurufen. Mein Rat ist, laß die Finger von aller Chemie, nimm Deumavan oder probier Vaseline, oder ganz einfach Nivea body lotion. Lange Zeit nur weite Kleidung. Was du auch nachschauen kannst ist natürlich deine Körperhaltung, Osteopathie, Dorn, probier einfach was sich gut anfühlt. Je mehr du selber in dich reinhorchst, umso besser. Vertrau deinem Gefühl, wenn du einen Therapeuten oder eine Therapeutin nicht wirklich traust, geh zum nächsten.

Aber was wir mittlerweile alle wissen ist, daß der Körper die letzte Instanz ist auf dem Weg. Zuvor hat die Seele Schaden genommen und das alles aufzuarbeiten kann sehr lange dauern. Es ist aber nur am Anfang wirklich mühsam, denn je mehr du die Zusammenhänge verstehen lernst, desto faszinierender ist das alles und es macht am Ende nicht nur Spaß sondern führt dich Stück für Stück in ein Leben voller Mitgefühl und Verständnis für dich selber und andere.

Nur um noch mal zu erklären: wenn deine Seele wegen irgendetwas leidet, meinetwegen du hast (deiner Meinung nach) einen zu dicken Po, kann es sein, daß du ständig deinen Rücken verbiegst , die Muskeln verkampfen sich und irgendwann verschieben sich sogar die Wirbel. Die Nervenstränge die durch laufen werden an irgendeiner Stelle in Mitleidenschaft gezogen und schon hast du heftige Schmerzen. Vor allem das Kreuzbein ist die Stelle wo du nachschauen kannst.

Aber wie gesagt, es hilft auf Dauer nicht, nur die körperlichen Schmerzen auszuschalten, denn wenn du die Ursache nicht erkennst und du deine Überzeugungen änderst, wirst du immer wieder in die gleiche Haltung gleiten.

Aber Kopf hoch, es vergeht, ganz bestimmt!

F7irendze0#07


danke für eure Antworten

@ Mondesnacht:

die Pille willich schon länger absetzen, aber meine letzte FÄ meinte, ich soll das im Moment bloß nicht auch noch machen (das war allerdins direkt nach der OP). Ich will es aber nach wie vor und daher frag ich bei meinem nächsten Termin die Ärztin in der Uni-Klinik, ob sie es unbedenklich findet.

In meinem Leben ist in der letzten Zeit einiges nicht so gelaufen, wie ich mir das gewünscht habe. Ich habe mich unter anderem Anfang diesen Jahres von meinem Freund getrennt.

@ Chanem:

Ich möchte die Cortison-Creme auch lieber seltener als jeden 2. Tag nehmen, die musste zu Anfang sein, weil die Schwellung der Schamlippen so heftig war. Am Mittwoch will ich meine Ärztin anrufen, damit sie mir quasi die Absolution zum Ausschleichen gibt. Bezüglich der Östrogen-Creme habe ich große Hoffnungen, da sie die dünne strapazierte Haut regenerieren soll. Davon erhoffe ich mir einen Rückgang der Überemfinlichkeit der Haut und damit der Nerven. Das kann jedoch einige Wochen dauern, bis sich der gewünschte Effekt einstellt, meinte meine Ärztin. Jedenfalls tut das Auftragen super gut.

Vagiflor vertrag ich super.

Die Fettpflege (erst Melkfett, jetzt Deumavan natur) ist das Schönste, was mir in den letzten Wochen passiert ist. Die drei Wochen nach der OP sollte ich nichts drauf tun, ich dachte bei jedem Schritt dass ich zerreiße (war wohl auch so), das ist jetzt eine unendliche Wohltat!!

Ja, meinem Herzchen ist schon im Laufe des Lebens einiges zugestoßen. Da ich die Dinge meistens mit mir selbst ausmache (es fällt mir schwer zu vertrauen und ich schäme mich für meine oft kindlichen Ängste) hat es lange gedauert, bis ich jetzt zum ersten Mal einen Therapeuten aufsuche. Ich glaube zwar, dass der Auslöser jetzt vor allem das Antibiotikum gegen die Seitenstrang-Angina war (mein ganzheitlicher Arzt meinte sogar was von pheiffrisches Drüsenfieber), und daher Darmpilze außer Kontrolle, daher Immunschwäche und so oft krank und daher Haut- und Allergieprobleme... Aber er sah auch starke emotionale Belastungen.

Ich bin so froh, dass ich das Forum gefunden hab, endlich kann ich mal mit Frauen austauschen, die das auch kennen. Ist halt kein Thema für ne Party. Wobei ich seit Januar auf keiner mehr war, da ich diese "Bekleidungsproblematik" habe. Und wie Paris Hilton im Rock unten ohne in die Öffentlichkeit ist mir doch etwas suspekt.

Jedenfalls versuche ich mich gedanklich von den Schmerzen und Beschwerden lösen und da fand ich auch die Idee gut, quasi über seinen gesunden Körper zu meditieren. Beckenbodengymnastik möchte ich auch machen, bin ja mittlerweile super verkrampft. Vor allem das Steißbein hat ganz schön gelitten durch das viele liegen und zurücklehnen. Sport kann ich im Moment leider noch nicht, das fehlt mir sehr, vor allem das Tanzen, aber das kommt alles wieder. Am Schlimmsten ist wirklich die Angst, dass es für immer bleibt und man nie mehr solche Dinge wie Reiten, Fahradfahren, Sex oder bloßes Spazieren gehen machen kann. Diese Ungewissheit und dann immer wieder die Rücckschläge, wenn die neue große Hoffnung sich zerschlägt.

Danke Chanem, es tut so gut, das zu lesen.

Sehr wichtig ist wohl, dass man sich in Geduld übt. Ich sollte nicht so ungeduldig sein, sondern über die bisher erreichte Besserung freuen

- ich habe keine harten Schmerzen mehr

- mein Gang erinnert wieder an den einer 25-jährigen

ich kann auf der seite liegen (d.h. auch meine Beine zusammen machen)

- ich schlafe wieder richtig

- ich kann mich (außer im Beschwerdezentrum Klitoris) wieder beim Waschen anfassen

- ich hatte seit fast 2 Wochen keinen Nervenzusammenbruch/ Heulkrampf mehr aus Verzweiflung über meinen Zustand

Das ist schon schwer für mich.

Liebe Grüße, Firenze

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH