» »

Alle mit Schmerzen in Scheide angesprochen

C$ha9nexm


@firenze

was ich aus deinem Bericht lese, ist eine unglaubliche Wut auf deinen Körper der nicht so funktioniert wie du es gerne hättest.

Es brennt, schmerzt, du bist völlig unfähig dich zu bewegen, bist verkrampft, kannst nicht am Leben teilnehmen, hast keine Aussicht auf eine Partnerschaft, oder einen guten Job.

DAS SIND ZEICHEN!!! Das sind die Zeichen deiner Seele, die dir sagen, was du dir selber antust - auch wenn du mich jetzt am liebsten schlagen würdest weil ich sage, daß du dir das antust. Es klingt, als würde ich dir sagen, selber schuld. Aber das meine ich nicht, das meinen auch all die schlauen Bücher nicht.

Es ist ursprünglich eben nicht deine Schuld. All die Vorschriften über dein Leben, wie es zu sein hat, was gut oder normal oder erstrebenswert ist, das sind Vorschriften, die du wie jeder Mensch von denen bekommen hast, die dich großgezogen haben. Die dir (meistens) in der besten Absicht das beigebracht haben, woran sie selber glauben.

Aber deine Seele sagt dir ganz offensichtlich, daß das was du erstrebst, nicht das ist, was du wirklich bist. Daß du andere Fähigkeiten hast, daß du der Welt etwas wunderbares schenken kannst. Aber halt vielleicht nicht in dem Beruf den du dir ausgesucht hast.

Du schreibst du weißt nicht auf wen du hören sollst. Auch das ist ein Zeichen deiner Seele: was die anderen sagen macht keinen Sinn für dich, alles widerspricht sich. Ganz klar ist es nicht das was dir guttut, denn dann würde es sich richtig anfühlen und du wüßtest auf wen du hören sollst.

Es gibt nur einen Menschen auf den du hören sollst und das bist du selber. Du weißt was dir guttut, was dir hilft du hast einfach nur - genauso wie wir alle - als Kind nicht gelernt darauf zu hören. Es kann auch sein daß es dir sogar verboten wurde.

Bei mir war es so, daß immer wenn ich das tun wollte was mir Spaß gemacht hat, ich geschlagen, beschimpft ausgelacht, in den Keller geschickt wurde. Wenn ich dagegen tat, was die anderen von mir gewollt haben wurde ich gelobt. So habe ich mein leben damit verbracht immer alles für die anderen zu tun. Ich war (scheinbar) ein unglaublich sozialer Mensch, hab mich aufgerieben für andere und bin dann dafür so schrecklich bestraft worden. Ich hatte ungefähr ein halbes Jahr so schreckliche Schmerzen, daß ich mich ernsthaft umbringen wollte, weil ich dachte, so will ich nicht leben. Bis ich aus irgendeinem Grund dachte, das kann nicht sein, irgendetwas mache ich falsch, warum soll ausgerechnet ich nicht leben dürfen, warum darf ich keine Freude, kein Glück erleben? Es war ein langer Weg, bis ich aufgehört habe mich selber zu beschimpfen, mit meinem Körper wütend zu sein. Ich habe meine Arbeit aufgegeben, ich habe mich von meinem mann getrennt, ich bin durch die Hölle gegangen und dann habe ich gemerkt - es ist überhaupt nicht die Hölle. Ich bin auf dem Weg in die Freiheit, dahin, wo ich immer hin wollte, mich nur einfach irgendwann nicht mehr getraut habe auch nur hinzusehen.

Ich sage nicht daß es einfach ist, aber ich sage dir, je mehr du dich wehrst gegen die Schmerzen sie nicht haben willst,desto länger wird es dauern.

Es IST ein Intervall - er kann ein paar Monate dauern, aber auch Jahre, frag Andrea oder andere. Es liegt an dir - du hast die Kraft.

Auf dich wartet ein Leben in Glück und Freude, so wie auf jeden, er es erleben möchte, das weiß ich.

FUiren%ze00x7


wie geht das denn?

wie findet man das raus? Das größte Bedürfnis das ich aktuell habe ist, dass ich einfach mal ganz normal auf einem Stuhl sitzen kann.

Was kann ich denn konkret tun oder wie finde ich raus, was ich tun kann?

Mit meinem Freund ist Schluss, weil es das nicht war (hab ich eingesehen), aber davon ist nichts besser geworden.

Den Beruf will ich auf jeden Fall machen, das Praktikum war meine schönste Zeit, nur scheint die Zeit des restlichen Studiums scheint schier unüberbrückbar und ich muss die Prüfungen nunmal machen, damit ich einen Berufsabschluss habe und wieder da arbeiten kann. Mein aktueller Nebenjob überfordert mich, aber das geht ja nur noch bis Juli und ich brauche das Geld ja, sonst muss ich wieder bei meinen Eltern einziehen.

Alles Scheiße und vom lieb sein hat man gar nix. Aber wenn ich beschließe, unlieb zu werden, dann nutzt mir das auch nix, wenn ich das für mich alleine auf dem Sofa bin. Kotz und ja, es nervt mich, denn ich bin meinem Körper ein guter Freund und hab ihn immer gut behandelt und gepflegt. Wenn das der dank ist?? Mein Körper könnte mich stattdessen mal mit Endorphinen oder so was verwöhnen, aber nein, er belohnt mich mit Schwellungen und Schmerzen, ab und an mit ein paar Rissen. Toll.

Warum sollte ich da nicht sauer sein? Soll ich mich damit abfinden und nicht mehr dagegen ankämpfen? Resignieren? Was kann ich machen?

F0irenzex007


ps

ich meine, dass das so abstrakt klingt. Was heißt es konkret?

C#h~anexm


@firenze

ganz konkret, stell dir mal vor du bist dein Körper und deine "Besitzerin" würde so mit dir sprechen. "Verwöhn mich mal gefälligst, das bist du mir schuldig! Du bist schließlich mein Besitz, und ich geb dir was zu essen und einen Platz zum Schlafen". Weißt du die Sklavenhalter haben über ihre Sklaven auch so verächtlich gesprochen - die waren auch der festen Überzeugung daß sie alles tun für ihre Sklaven.

Aber ganz offensichtlich ist dein Körper mit der Behandlung die du ihm angedeihen läßt absolut nicht zufrieden. Ganz offensichtlich fühlt er sich nicht gewürdigt und respektiert - er wehrt sich. Und du KÄMPFST gegen ihn. Daß er das nicht gerade super findet, ist irgendwie verständlich.

Bei Louise Hay steht eine schöne Methode um mit sich selber besser in Kontakt zu kommen. Vielleicht magst du das mal versuchen.

Schreib doch mal mit der rechten Hand an deinen Körper und frag ihn, was er von dir bräuchte, warum er sich so wehren muß gegen dich. Dann nimm den Stift in die linke Hand und schreib einfach was da an Antwort kommt.

Um nochmal auf Familienstellen zurückzukommen. Man könnte jetzt zum Beipiel einen Stellvertreter für deinen Körper stellen und ihn fragen, warum er streikt. Ich bin sicher, die Antwort würde dir sofort einleuchten. Aber es setzt einfach deine Bereitschaft voraus, daß du das auch wirklich wissen möchtest.

Ich weiß daß man sofort sagt, selbstverständlich will ich das wissen - aber sei da auch ganz behutsam mit dir selber. Ganz oft hat die Seele Schutzmechanismen eingebaut, daß Dinge, die so schmerzhaft sind verdrängt werden. Und erst wenn man innerlich wirklich bereit ist hinzuschauen, sollte man nach Antworten suchen.

Geh einfach Schritt für Schritt auch wenn es im Moment scheint als ob es ewig dauert. Aber alles braucht einfach seine Zeit.

FYire9nze,007


ich hab ja schon

eine Familienanalyse gemacht, seitdem scheint es auch bergab zu gehen, da ich nur noch einen problemfokussierten Blick habe und alles, meine Kindheit und mein aktuelles nur noch negativ und defizitär betrachte. Hat mich das weitergebracht? Ich konnte nur noch heulen den ganzen Tag, hatte nur Druck und fühlte mich beobachtet. Da fing es langsam an und wurde immer schlimmer (vor allem bei meiner Ex-Frauenärztin, nach deren Untersuchung ich Verletzungen hatte). Ich will schöne Dinge für mich tun, mir selbst Anerkennung geben und ich habe meinen Körper wirklich immer gut behandelt, moderaten Sport, der mir Spaß gemacht hat (Gym, Pilates und Tanzen, was mir total fehlt), ihn gut ernährt, nicht gehungert, auch was Süßes, wenn mir danach war, ihn gepflegt, schön angezogen. Ich hab ihn nicht unterjocht.

Ich kann Wut schlecht ausdrücken, deswegen hab ich manchmal (vermutlich unbegründete) Ängste, aber da arbeite ich schon dran.

In meine Beziehungen muss ich gucken, dass ich mich nicht vergesse oder aufgebe und mich selbst anerkennen für meine inneren Werte, aber da bin ich ja schon dabei. Ich will nicht anderen zu Liebe oder aus Höflichkeit zuhören, womit ich nix anfangen kann. Da arbeite ich dran.

Wenn es so geht, dann wäre ich doch schon auf dem Weg, dann wünsche ich mir ein Zeichen!

pQueanktchnen040x6


Fragebogen:

1. Alter

- 29

2. Größe und Statur (Untergewicht, Übergewicht, sehr schlank, zerbrechlich oder eher vollschlank und robust)

- 1,63 , 64kg, na ja nicht mehr ganz so knackig wie früher ;-)

3. wie lange habt Ihr schon die Beschwerden?

- 13 Jahre

4. Wo genau könnt Ihr diese lokalisieren?

- Schambereich, große und kleine Schamlippen, oft auch in der Scheide

5. Gibt es eine auffällige Hautveränderung an der schmerzenden Stelle? Rötung usw.?

- dunkelrot, oft geschwollen

6. Sind die Beschwerden permanent oder werden sie nur durch Reizung ausgelöst? Wann wird es besser, schlechter? morgens, abends, Sex, Toilette, Anfassen, Regel...

- extreme Reizung wenn ich Hosen trage, sitzen,Fahrradfahren -Hölle!, allgemein ständiges/permanentes Brennen, Gefühl des Wundseins, oft einschießender stechender Schmerz in der Scheide ohne jeglichen Grund.Nach GV höllisches brennen, innerlich :°(

7. Leidet Ihr an sonstigen Hautkrankheiten? Neurodermitis, trockene Haut, Allergien..

- trockene Haut

8. Seid Ihr sehr schmerzempfindlich? Und bekommt Ihr schnell blaue Flecken?

- nein überhaupt nicht.

9. Habt Ihr Immunschwächen? Sprich seid Ihr oft krank?

- nein

10. Habt Ihr Magenprobleme? Wenn ja, wann und wie oft?

- nein

11. Ist Euer Zahnfleisch desöfteren wund oder entzündet?

- nein

12. Seid Ihr kälteempfindlich?

- oh ja Kälte ist schrecklich!

13. Habt Ihr Venenbeschwerden? Sprich Krampfadern oder schwere Beine?

- nur in der Schwangerschaft gehabt. Jetzt nicht mehr.

14. Was ist bei Euch schon alles diagnostiziert worden? Sprich was ist bei Euch schon untersucht, gefunden oder ausgeschlossen worden? Bei welchen Fachärzten ward Ihr schon? Und welche Behandlungen habt Ihr schon über Euch ergehen lassen? Wenn es geht in Stichpunkten.

- Verschiedenste Frauenärzte: jahrelange Pilzbehandlungen nach Pilzinfektion. Danach Diagnose: gesund, Beschwerden blieben jedoch.Bakterien, Feigwarzenvirus..... alles untersucht kein Ergebnis.

- Pille von Lovelle auf Leios gewechselt keine Änderung der Beschwerden.

- Heilpraktiker: etliche Tablettchen geschluckt, Eigenbluttherapie, nichts gebracht.

- Prof. für Geschlechtskrankheiten an der Uniklinik in München aufgesucht.Diagnose: Scheidenpilz Tabletten verschrieben (Sempera o.s.ä.) + Gleitcreme. Tabletten nicht genommen da Frauenärztin gesagt hat so ein schmarrn.

- Zwei Gewebeentnahmen kein richtiger Befund zwar unerklärbare Hautveränderung sonst nichts.

- Autogenes Training: konnte nicht loslassen hatte das Gefühl den Boden unter den Füßen zu verlieren. Tat mir nicht gut.

- Psychosomatische Therapie: gegen die Beschwerden nichts gebracht. Doch meine Depressionen die ich durch meine Beschwerden bekommen habe, habe ich in den griff bekommen. gelernt mit dem Schmerz umzugehen so gut wie es geht.Der Schmerz bzw. die Beschwerden in keinster Weise verändert.

- Homöopathen:absolut heftig auf Clobullis reagiert, Scheide zugeschwollen, depressiv, sonst nix gebracht.

- Antidepressivika genommen nichts mehr von der Umwelt mitbekommen. Schmerz jedoch nach wie vor da.

- Verschiedenste Hautärzte: Abstriche, Blutentnahmen, Diagnose: gesund!

- Pille 1 1/2 Jahre abgesetzt Beschwerden sich nicht verändert.

- Bis auf den letzten Hautarzt. Plötzlich im Blut angeblich Herpes Genitales festgestellt. Wurde jedoch noch nie bei mir diagnosdiziert. Im Moment forsche ich nochmal nach.

Auch während und jetzt nach meinen Schwangerschaften Schmerzen nach wie vor da.

- Allgemein mit etlichen Pilzmedikamenten , Milchsäurezäpfchen für die Scheidenflora ,Kordisonhalticge Cremes, Wund-Heilsalben behandelt Sitzbäder Aromatherapien gemacht.Schmerz unverändert.Was mir bißchen gut tut sind Tannolactwaschungen ab und zu Multilind Wundsalbe. Doch nichts was die Schmerzen richtig lindert.

15. Gibt es sonstige Krankheiten oder Beschwerden, die Ihr habt, ich aber hier nicht aufgeführt habe?

- nein

16. Seid Ihr eher zerbrechlich und leicht überfordert, weinerlich oder wirft Euch so schnell nichts aus der Bahn?

- nein, komme mitllerweile mit meinem Leben gut zurecht.

17. Wie wirken sich die Beschwerden auf Euer Sexleben aus? Verbindet Ihr schon Sex mit Schmerz?

- ja. Sex ist für mich hinterher die Hölle, unheimliches Brennen in der Scheide. Trotz allem unheimlich dankbar meinem Körper das er mir zwei gesunde Kinder geschenkt hat!

18. Hattet Ihr in Eurer Kindheit irgendwelche schlimmen Erfahrungen? Scheidung der Eltern etc...

- Scheidung der Eltern. Vater Alkoholiker. Sehr viel allein gewesen und auf mich gestellt!

19. Habt Ihr viel Stress? Und wie schlägt sich der bei Euch nieder? Unwohlsein, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen...

- Stress im Moment nicht. Genieße die lustige manchmal auch etwas turpolente Zeit mit unseren Zwei süßen.

20. Eßt Ihr regelmäßig und trinkt Ihr genug?

- Oh ja, essen schmeckt im Moment sehr gut ;-D. Viel trinken hab ich der Schwangerschaft gelernt.

21. Seid Ihr die Einzigsten in Eurer Familie die solche Beschwerden haben oder hatten?

- ja leider

22. Habt Ihr anormalen Ausfluss? Farbe, Beschaffenheit...

- ich denke es ist normal.

23. Schwitzt Ihr sehr stark? Gibt es gar Verfärbungen in der Kleidung?

- nein überhaupt nicht

24. Habt Ihr auch Schmerzen beim oder nach dem Stuhlgang? Verspürt Ihr da ein Brennen am After?

- nein

25. Brennt es auch beim Urinieren?

- nein

26. Benutzt Ihr Tampons oder Slipeinlagen?

- beides

27. Habt Ihr eine trockene Scheide?

- im Moment ja kommt noch von der Hormonumstellung, sonst eigentlich nicht.

28. Wie wascht Ihr Euch? Nur mit Wasser? Seife? Macht Ihr Schaum ins Badewasser?

- wasche mich nur mit Wasser. Ab und zu Waschungen mit Tannolact. Schaum im Badewasser ja, bade jedoch sehr selten.

29. Tragt Ihr Synthetikunterwäsche oder Baumwolle?

- nur Baumwolle

F0irDenz<ex007


Pünktchen

weißt du noch, welche globulies du genommen hast? Ich nehme auch welche (erst seit 2 Tagen).

p;ue/nktc^henz04x06


@Firenzeoo7

Hallo Du, habe mal gelesen was Du schon mitgemacht hast. Hey lass Dich mal drücken das ist ja heftig ohne Ende!:°_

Leider kann ich Dir nicht weiterhelfen, weil ich nimmer weiss welche Clobulies es waren is schon einige Jahre her.

F iryenz+e00x7


also

irgendeins der neuen Sachen scheint zu wirken. Nachdem ich am Samstag vor Schwellung kaum laufen konnte, ist heute (Montag)schon ein deutlicher Unterschied zu spüren:

Ich habe vom ganzheitlichen Arzt neue Globulis bekommen und natürliche Essenzen.

Zudem seit Donnerstag wieder ein Hauch Kortison jeden 2. Tag.

Der ganzheitliche Arzt sagt, dass mir der/das Ebstein-Barr-Virus zu schaffen macht. Der macht Peiffrisches Drüsenfieber, das ich Ende Oktober hatte (ca. 1 Monat bevor meine Beschwerden losgingen). Da ich ein Antibiotika genommen habe, kämpfen die vom Körper gebildeten Antikörper nun an anderen Fronten (wie bei Allergien, da reagiert der Körper ja auch mit Abwehr auf harmlose Stoffe), sie greifen meine Schwachstelle an. Zudem war durch den Stress auch mein Immunsystem geschwächt.

Das neue Globuli ist Phytolacca, als Indikation ist unter anderem auch Neuralgie des Pudendusnervs genannt und entzündlich geschwollenes Gewebe, das nach der Entzündung nicht mehr richtig abschwillt (meine FA meinte, ich sehe inzwischen nicht mehr entzündlich aus), trockene Haut.

Ich bin bei Internet-Recherchen über das Mittel "gestolpert" und habe es testen lassen und habe stark darauf reagiert (nicht pauschal gültig, das muss man immer individuell austesten lassen). Zudem bekomme ich zu der Eigenblutspritze etwas, das die Viren aufhören lassen soll, meine Vulva zu bekämpfen.

Nach dieser Erstverschlimmerung ist die Schwellung schon um die Hälfte zurück, obwohl ich deutlich weniger kühle und zudem fühlt sich der ganze Geschlechtsbereich irgendwie ganz weich an, weiß auch nicht wie ich das erklären soll. Und das obwohl ich am Donnerstag von jetzt auf gleich das Einfetten aufgehört habe.

So weit bin ich jedenfalls zufrieden, dass sich in den paar Tagen schon eine Verbesserung eingestellt hat, ich war schon wieder total verzweifelt. Dann hab ich ja mein Zeichen, dass ich das richtige tue und zwar auf mehreren Ebenen. Zur Therapie gehe ich auch. Und meine Übungen für die Hüfte mache ich auch.

Grüße an alle und gute Besserung!

F7irenzie00 7


nochwas

die Pille hab ich auch vor 3 Wochen abgesetzt

Fkirenkzex007


nur einen Tag

eine Hose getragen (weit + ohne Wäsche) und alles ist so schlimm wie vorher. Ich kann nicht mehr

pnuenktc?hen04x06


Hallo Firenze007,

das tut mir so leid!.°_ Warst Du noch mal beim Arzt ist im Moment ein Grund für Deine Schmerzen diagnosdiziert? Oder sind die Ärzte ratlos? Wie macht sich der Schmerz bemerkbar?

Mußt nicht antworten, nur wenn es dir gut tut darüber zu reden bzw. zu schreiben.

CMhanxem


@firenze

auch wenn es immer wieder schwer ist sich rauszuziehen -glaub an den Fortschritt. Zähl die Tage an denen es dir besser geht. mit der Zeit werden es immer mehr. Glaub mir ich weiß wovon ich rede, bei mir hat es auch lange, lange gedauert bis es wirklich vorbei war. Aber die Intervalle wo es besser geht werden länger. Ganz bestimmt.

Ich würde auch nach wie vor Fettcreme schmieren, zumindest außen, wo die Scheidenflüssigkeit nicht so gut hinkommt. Die Haut ist selber noch längst nicht in der Lage es auszugleichen.

Kopf hoch, du bist nicht allein!

ich drück dich

FUiren;ze090x7


an Pünktchen

es fing ja mit einer überreizung der klitoris an (ich hab glaub ich die Slipeinlagen nicht vertragen), aber die Reizung ging irgendwie nicht mehr weg. Dann wurde auf Pilz u. Herpes behandelt, es war erst besser, dann wieder schlechter (Wäsche und andere Berührung war unangenehm). Dann hab ich die Ärztin gewechselt (da ich wieder an meinem Studienort war). 3 Termine und 3 Salben später hatte ich nach einer Untersuchung Verletzungen, ein Riss in der Klitoris und Fissuren, bin nachts aufgewacht und dachte er würde heraus gerissen. Darauf hin bin ich in die Uni-Klinik. Die Schmerzen gingen nicht mehr richtig weg. Danach kamen Schwellungen und seit kurz nach der OP brennt es, zudecken brennt und Hose tragen brennt (wegen der Wärme, dann schwellen meine Schamlippen total an), der ganze Beckenbereich und untere Rücken schmerzt, dass ich gar nicht mehr weiß wo es noch weh tut. Ich bin nur noch ein Heul-Bündel, die Schmerzen und Überreizungen machen mich wahnsinnig.

Es tut gut, darüber zu reden (bzw. schreiben), kann man halt nicht so drüber reden wie z.B. über Zahnschmerzen... mich sprechen schon Leute an (z.B. ob ich nen Bandscheibenvorfall hätte)

Danke für's zu-lesen

F:iren(ze00x7


an Chanem

danke für deine Worte. Es ist so schwer und Geduld war noch nie meine Stärke. Hast du denn einen Tip für mich, wie ich bei Rückschlägen nicht emotional wieder auf 0 zurück falle? Hab schon wieder 2 Stunden geheult, da ich heute durch die viele (verhältnismäßig)Bewegung nervlich völlig überreizt war. Hab eine Schmerztablette un d 1/4 Tranquilizer genommen, hilft auch nur bedingt und soll keine Dauerlösung sein.

Ich will mich morgen um einen Osteopathie-Termin kümmern, weil ich komplett verkrampft bin und möglicherweise von den Prüfungen zurück treten und mich erst mal nur um mich kümmern.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH