» »

Alle mit Schmerzen in Scheide angesprochen

c|larNice9x57


@ lia,

dann tu was dagegen, vorallem gegen die schmerzen. es gibt medikamente die helfen, ein schmerztherapeut kann eine therapie mit dir anfangen. mittlerweile ist diese krankheit weiter verbreitet als wir alle glauben. viele ärzte wissen mittlerweile davon. antidepressiva oder antiepileptika wie sie schon lange in der schmerztherapie eingesetzt werden helfen wirklich. wenn es euch dann körperlich besser geht könnt ihr euch auch dem seelischen schmerz zu wenden. beides zu ertragen ist einfach zu viel und nicht jeder hat die kraft wie chanem oder andrea, die krankheit so lange auszuhalten. irgendwann kommen nämlich die nebeneffekte: depressionen, verminderte arbeitsfähigkeit, vermindertes sozialleben, keinen partner ect....das alles ist das so ein wust...wo soll angefangen werden? und dann dabei die schmerzen ertragen? ich versuche nun beides, ich helfe meinem körper und meiner seele und hab jetzt schon wieder mehr lebensfreude.

lg clarice

L1ixa.


so:

o weh! 3 mal wunderschöne, sympathische briefchen geschrieben, die sich immer wieder löschten! ich kann nicht mehr und deshalb bekommt ihr jetzt einen 9/10 weniger freundliches und ich hoffe doch schwerst, ihr mögt mich dann als neuling trotzdem noch..

also: 1. lob an dieses forum! egal, wo man im worldweiten web nach der linderung seiner krankheit sucht, es gibt zu jedem thema irgendetwas nützliches und am besten: etwas erfahrenes. das ist das schönste an euch! man fühlt sich sofort aufgehoben. ich hab euch also schon länger im auge :-o, war aber noch nie so richtig motiviert, mal etwas zu schreiben. ich: 17, seit 2 jahren geplagt + weit weg von ärzten, die ahnung haben.

heute überkam mich also erneut das verlangen mich auf die socken zu machen, um nicht mein ganzes leben mit scheidenschmerz leben zu müssen. i. d. letzten zeit hab ichs immer mehr verdrängt und aufgeschoben aber gerade jetzt zum sommer überrennt mich wieder der wunsch, wie jedes mädchen zu sein. und ihr helft mir, ja?! kriegt dann hundert blumen @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) und ein großes eis :p>.

so nun die fragen:

1. empfehlbare cremes, die nicht nur aus parrafin bestehen (deumovan) ?

2. ist beckenbodenentspannung sinnvoll? was haltet ihr von [[http://www.weiss.de/442.html]] ?

3. 100%ige heilung, gibts das?

4. kann man wohl ohne umzukommen kinder kriegen? (das läge mir recht am herzen, wenns nicht mehr weggehen würde)

ich grüße liebst

CXhagnexm


@lia

also 1. natürlich mögen wir dich - auch wenn du nicht immer super lieb bist.

2. die Internetseite die du geschickt hast, faßt eigentlich alles zusammen, was wir hier in den letzten Jahren auch so geschrieben haben.

3. Mit 17 hast du die große Chance alle Umwege zu vermeiden, die andere vor dir schon gegangen sind. Auch wenn du vielleicht nicht die Möglichkeiten hast, die Ältere haben, einfach weil du noch nicht volljährig bist und vermutlich finanziell nicht so große Sprünge machen kannst.

4. Es gibt Heilung, ganz bestimmt. Und wir hier unterstützen dich - aber helfen mußt und kannst du dir nur selber. Das ist die allererste lektion die du dabei lernen mußt. Daß du nicht mehr klein und hilflos bist, abhängig von den "Großen" die dir sagen wo es lang geht. Sondern daß du allein die Verantwortung für dich selber übernehmen darfst.

Das heißt nicht, daß du mußt, weil dich keiner mag und dir keiner hilft, sondern daß du es darfst. Du darfst über dich und deinen Körper bestimmen. Er gehört nur dir. Und du kannst dort um Hilfe nachfragen wo sie dir gerne und ohne Gegenleistung gegeben wird.

5. Daß diese Schmerzen momentan überhand nehmen glaube ich nicht. Ich glaube, die hatten Frauen (und übrigens auch Männer) schon immer in unserer be-herr-schten Kultur. Nur bringt das Internet die Menschen natürlich viel schneller zusammen. so werden große Zusammenhänge auch sichtbar.

Sie haben ganz sicher mit einer völlig unnatürlichen Lebenseinstellung zusammen. Wenn man sich allein die Mode anschaut, dann wird sichtbar wie unnatürlich wir erzogen wurden zu denken: enge Hosen, die die Genitalien einschnüren, die uns geradezu zwingen die Gesäß-und Genitalmuskeln anzuspannen. Die"coolen" Typen, die mit hängenden eingezogenen Schulter und mit Mütze auf dem Kopf rumlaufen - welches Selbstwertgefühl wird da ausgedrückt.

Wichtig ist nur, weder sich selber noch die anderen dafür zu beschuldigen, oder sie zu verachten. sondern diese Dinge einfach nur wahrnehmen und nachdenken, warum sie wohl sind, wie sie sind, wem damit gedient ist und dann neue Wege zu suchen. Sie dann auch gehen.

Sotelphan1ie76


@Lia

Schön, daß Du Dich hier wohlfühlst. @:)

Ich kann Dir nur zu 1. was sagen, mit 2. beschäftige ich mich selbst gerade bzw. hab gerade erst damit begonnen. Nachdem ich eine Weile Deumavan benutzt habe, bin ich jetzt zu Weleda Babyöl übergegangen. Das enthält lediglich Sesamöl und Calendulaextrakt, und ich finde das ganz prima, sowohl zur Pflege des äußeren Genitalbereichs als auch für nach der Rasur. Bei dem Deumavan hatte ich immer das Gefühl, es bildet so einen Film, und dadurch fühlte es sich irgendwann so schwitzig an, besonders an warmen Tagen. Das habe ich jetzt mit dem Öl nicht mehr. Ich trage es hauchdünn auf die Haut auf, gerade so viel, daß sie sich elastisch anfühlt, und damit fühle ich mich sehr wohl.

Sztephaxnie76


Beckenbodentraining / Progressive Muskelentspannung

Vorab erstmal ein paar allgemeine Worte zur Progressiven Muskelentspannung. Der Einfachheit halber hab ich mal zwei Textpassagen aus dem Wikipedia-Eintrag rüberkopiert ([[http://de.wikipedia.org/wiki/Progressive_Muskelentspannung]]). Die Hervorhebungen sind von mir.

//Bei der Progressiven Muskelentspannung nach Edmund Jacobson handelt es sich um ein Verfahren, bei dem durch die willkürliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht wird. Dabei werden nacheinander die einzelnen Muskelpartien in einer bestimmten Reihenfolge zunächst angespannt, die Muskelspannung wird kurz gehalten, und anschließend wird die Spannung gelöst. Die Konzentration der Person wird dabei auf den Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung gerichtet und auf die Empfindungen, die mit diesen unterschiedlichen Zuständen einhergehen. Ziel des Verfahrens ist eine Senkung der Muskelspannung unter das normale Niveau aufgrund einer verbesserten Körperwahrnehmung. Mit der Zeit lernt die Person, muskuläre Entspannung herbeizuführen, wann immer sie dies möchte. Zudem können durch die Entspannung der Muskulatur auch andere Zeichen körperlicher Unruhe oder Erregung reduziert werden, wie beispielsweise Herzklopfen, Schwitzen oder Zittern. Darüber hinaus können Muskelverspannungen aufgespürt und gelockert und damit Schmerzzustände verringert werden.

(...)

Dabei sollte das Anspannen 5 bis 7 Sekunden nicht überschreiten, um ein Verkrampfen der Muskulatur zu vermeiden. Nach dem Lockern der Muskelgruppe sollte man sich hingegen 20-30 Sekunden, mindestens jedoch 10 Sekunden, Zeit nehmen, um die Entspannung wirken zu lassen. **Wichtig ist, dass man immer genau auf die Empfindungen achtet, die mit An- und Entspannung verbunden sind. Durch das bewusste Anspannen und Loslassen ganz bestimmter Muskelgruppen wird beim Übenden ein besseres Körperbewusstsein entwickelt, da man nach der Anspannung die

muskuläre Entspannung besser fühlen kann.** Außerdem werden durch die Anspannung die Muskeln besser durchblutet, was zu einem wohligen Wärmeempfinden führt.//

Was hat das ganze jetzt mit Beckenbodentraining zu tun?

Progressive Muskelentspannung kann über das Prinzip der wechselnden An- und Entspannung helfen, Verspannungen zu lösen. Wichtig dabei ist die bewußte Wahrnehmung des Wechsels von Anspannung zu Entspannung: Wie fühlt sich das eine an, wie das andere? Unterstützen kann man das ganze durch bildliche Vorstellungen (z.B. wie sieht der Muskel aus, wenn er sich anspannt und entspannt, oder die Vorstellung, wie der Atem durch den Körper strömt, durch Vorstellungen von Farbe, Wärme, Licht usw.).

Bei der Progressiven Muskelentspannung wird zwar der ganze Körper mit einbezogen, das heißt man wandert nacheinander mit der Aufmerksamkeit durch den ganzen Körper und spannt nacheinander die verschiedenen Muskeln an - der Beckenboden wird aber leider nicht mit einbezogen. (Jedenfalls habe ich es bisher noch nie erlebt, vielleicht haben andere da andere Erfahrungen gemacht.) Dabei ist das Prinzip der wechselnden bewußten An- und Entspannung etwas, was durchaus auch für Verspannungen des Beckenbodens sinnvoll und hilfreich sein kann.

Das Training der Beckenbodenmuskeln funktioniert nach dem selben Prinzip:

1) den Beckenbodenmuskel anspannen, so stark man kann

2) die Spannung für ca. 5 Sekunden halten

3) den Beckenbodenmuskel entspannen

4) ca. 10 Sekunden entspannen

5) den Beckenbodenmuskel erneut anspannen, so stark man kann

6) usw.

Wichtig ist, daß die Entspannungsphase doppelt so lang ist wie die Anspannungsphase. Das heißt, wenn es gelingt, die Anspannung im Laufe der Zeit

immer länger zu halten, dann sollen auch die Entspannungsphasen länger werden.

Wie lokalisiere ich die Beckenbodenmuskeln?

Auf dieser Seite hier ist eine Vorübung beschrieben, mit der man die betreffenden Muskeln gut ausfindig machen kann:

[[http://www.ag-beckenboden.de/web/becken_inhalte/de/beckenbodentraining_uebungen.htm]]

In der Folge werden noch weitere Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur beschrieben.

Meine Erfahrung:

Ich weiß, daß ich solche Übungen nur dann regelmäßig mache, wenn sie sich gut in meinen Alltag integrieren lassen. Das heißt konkret, ich mache morgens im Bett ein paar Übungen (also ein paarmal hintereinander an- und entspannen), wenn ich auf den Bus oder die Straßenbahn warte, und ansonsten immer mal, wenn ich dran denke. Ich mache das noch nicht lange, vielleicht vier Wochen, aber ich spüre schon, daß es mir jetzt leichter fällt als am Anfang, die Spannung überhaupt zu halten, und die Spannung länger zu halten. Vorstellungen, die die Übungen für mich erleichtern, sind, daß ich etwas aus aller Kraft mit meinen Muskeln umschließe, daß ich etwas in mich hochsauge, daß ich etwas festhalte.

So, ich hoffe, ich habe an alles gedacht, was ich schreiben wollte. Sonst kommt noch der ein oder andere Nachtrag.

Feirtenz$e007


wieder mehr

nächste Woche lerne ich bei einer Psychologin im Rahmen einer Schmerztherapie eine Art Selbsthypnose, die ich nutzen kann, um mich in Akut-Situationen von den Schmerzen weg fokussieren zu können. Ich werde berichten, wie es ist.

Dann hatte ich den 2. Termin bei meiner neuen Gyn, die hat nochmal alles mögliche getestet, aber war alles ok, Flora auch, keine Befunde, alles gut.

Um die Hornhaut wegzubekommen soll ich jetzt halt pflegen mit einem dünnen Film Deumavan o.ä., dazu täglich ein Sitzbad (nur in Wasser) und für den Anfang nochmal Östrogencreme, damit sich die Verklebungen lösen. Zudem halt alles, was mir gut tut, luftig anziehen, die Schwellungen kühlen.

Wenn die Haut nur noch gut behandelt wird, wird sie merken, dass sie sich nicht mehr durch Hornhaut schützen muss.

Ich muss sagen, dass ich mich jetzt echt gut aufgehoben fühle. Die Gyn kann auch Akupuntur gegen Schmerzzustände setzen.

Es ist wie Chanem schrieb, es ist mein Körper über den ich bestimmen darf und ich lasse mich beraten auf dem Weg zur Genesung. Das untermauert meine Selbstbestimmung und ich bin nicht ausgeliefert und muss alles glauben, sondern ich kann mir selbst eine Meinung bilden und schon verliert das Ganze an Bedrohlichkeit.

Osteopathie tut auch gut und ich schau zudem therapeutisch was mich dahin gebracht hat. Ich werde eine andere Person sein, wenn ich das überstanden habe, so viel ist sicher. Gesundheit ist ein kostbares Gut.

Ich wünsche euch allen viel Kraft, es ist wirklich schön, dass es dieses Forum gibt, es ist sehr wertvoll! @:)

Firenze :)* :)* :)*

c[lar9ice957


so hier mein neuester stand. ich habe ja mehr scheidenschmerzen im inneren der scheide so auf 12 uhr mittags. leider noch kein ergebnis der biopsie muss bis montag warten. creme den schmerzenden bereich mit emla 25% lidocain-salbe. hoffentlich reagiere ich nicht allergisch, denn sie betäubt gut. lyrica 75 mg ist zuwenig, nach 1 woche merke ich keine schmerzreduzierung, gehe nun auf 150 mg pro tag. wenn eine stablile dosis erreicht ist wird auch amitriptilin eingesetzt. zusätzlich möchte ich mir noch das epi-no gerät für die beckenbodenmuskulatur zulegen, das kann nicht schaden, ich merke auch wie ich den beckenboden immer hochziehe und verkrampfe. hatte eh auch schon immer ängste vor dem eindringen des penis. dachte immer so was großes in sowas kleines von mir :-) klingt viell. blöd ist aber so.

meine frage noch an alle hier, sind viele im vulvodynie forum? dort gibt es massenhaft hilfe und erklärungen. unter yahoo zu finden.

alles liebe,

eure clarice

c@la?ri2ce9x57


@ firenze

wo findet man denn einen osteopathen der auch im vaginalbereich arbeit?

lg, clarice

F ikrenSze0x07


an Clarice

das war Zufall; ich bin wegen Beckenboden da hin gegangen und die Osteopathin erzählte mir das bei der Vorbesprechung, dass sie auch "vor Ort" was machen kann, war mir neu. Bis jetzt hat sie das aber noch nicht gemacht. Muss man halt einfach erfragen, ob sie sich auskennen bei Beschwerden im Intimbereich.

c$larSicex957


danke firenze, ich glaube so einen gibt es bei uns in der nähe nicht. habe einen in ettlingen gefunden aber das ist 3 std. fahrt entfernt also nix zu machen. viell. hilft aber auch das epi-no beim beckenbodentraining.

lg, clarice

Fkirejnze0x07


da ich

ja innen keine Beschwerden habe, nur außen an der Vulva wird das bei mir nix bringen... ich wünsch dir aber viel Erfolg damit und berichte deine Erfahrungen!

cslaricqe95x7


ich glaube die meisten haben hier außen symtome, wenn ich das richtig verfolgt habe. ich habe nur innen auf 12 uhr, auch keine probs im analbereich ect. dafür sind die schmerzen auch ständig, auch nachts...echt übel...hoffe immer noch bei der biospie kommt was raus: lichen, herpes ect? kurv bevor die krankheit ausbracht hatte ich herpes zoster im gesicht, viell. bin ich mal dran gekommen und dann unten? wer weiß, obwohl bei mir alles sehr gesund aussieht, auch abstriche sind immer super, auch die blase und harnröhre sind clean. verflixt wenn man nicht weiß was es ist....

Fmirenzex007


Clarice

die Ungewissheit ist echt schlimm. Wann kommt das Ergebnis der Histologie?

Wie und wann hat es denn bei dir angefangen? Was hast du schon probiert? Wann ist es schlimmer und wann besser?

Bei mir ist es auch nachts, das heißt sobald ich mich zudecke, wird das Brennen stärker...

LG, Firenze

c'larOi_ce957


@ firenze

nächste woche habe ich das ergebnis, mal schauen was dabei herum kommt.

therapien habe ich schon mehrere versucht u.a. akupunktur, neuraltherapie, homeöpathie, tcm, reiki, kinesiologie, geistheilung ect.

am besten hilft reiki muss ich ehrlich sagen, leider sind die behandlungen sehr teuer und ich kann es mir nicht leisten bin nur kleine floristin.

nun mache ich beim schmerztherpeuten eine therapie: wir versuchen das medikament lyrica + antidepressivum gegen die schmerzen. außerdem nehme ich emla für die schmerzende stelle auf 12 uhr das ist echt ok, ich hoffe ich reagiere nicht allergisch.

ach ja und ich gehe regelmäßig zur gesprächstherapie weil ich weiß das die krankheit im kopf entstanden ist :-) und arbeite an mir selber.

lg clarice

cMl)ariSce95x7


ach so angefangen hat es vor 2 jahren mit einer harmlosen blasenentzündung. ich bekam ab's, dann hatte ich pilz und erhielt mittel dagegen dannach waren die schmerzen plötzlich einfach da.

nachts geht es mir meistens besser..gehe auch immer mit wärmflasche ins bett :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH