» »

Alle mit Schmerzen in Scheide angesprochen

FGirenzex007


von chanem geschrieben: "Ich denke es wäre ein guter Gradmesser, sich immer zu überlegen, ob man von dem mann, dem man seinen Körper anvertraut auch ein Kind austragen würde, und vor allem ob man es dann mit ihm gemeinsam großziehen könnte"

ja genau das ist es auf den Punkt gebracht, danke das meinte ich.

Man muss ja nicht gleich die Zukunft planen, aber wenn man sich Zeit lässt, bis man die Person so gut kennt, dass man es einschätzen kann, ja der ist in Ordnung. Mich setzt das immer total unter Druck, wenn der andere schon so viel will (nicht körperlich, sondern emotional), da ich dann nicht weiß was ich sagen soll, weil es bei mir auch sehr lange dauert, bis ich mit ganzem Herzen wieder zu jemandem ja sagen kann. Ich will erst mal gucken und abchecken, was ist das für jemand ohne dass man direkt fix und fest gebunden ist. Für die Zukunft will ich meine Erkenntnisse folgendermaßen umsetzen: 1. mich auch diesbezüglich klar (und zwar verbal! ;-) )ausdrücken und 2. schneller loslassen, wenn ich merke, der ist es nicht, ohne dass das schlechte Gewissen kommt. Das ist leider bisher so'n blödes Muster von mir, was aber nicht allzu effektiv und auch noch Zeit kostet. Einsicht ist das ja bekanntlich der erste Schritt...

an Samira: ich hoffe dass es recht bald klappt mit deiner Krankenkasse; Therapie tut wirklich gut! Zu einer größeren Aufgabe bestimmen wir uns meiner Meinung nach auch selbst, wenn wir unsere Talente und Gaben erkennen und nutzen.

Zu der Problematik mit der Gewalt, wie du sie schilderst schreib ich morgen nochmal was, da ich hoffe mich morgen dazu gehaltvoller ausdrücken zu können als jetzt (wg. müde). Nur eine Frage, du schreibst, dass du geglaubt hast, dass du seiner Tochter etwas bedeutet hättest. Wie bist du darauf gekommen, dass das doch nicht der Fall ist. Morgen mehr.

LG und einen entspannten Rest-Samstag wünscht euch Firenze

S6amir$a_x22


Ich bin verwirrt. Lese gerade Krankheit als Weg und finde, dass alles ganz plausibel klingt. Ich gebe es zu, ich bin auf der Suche nach einem Ausweg, nach Hilfe, wie ich meine Beschwerden loswerden könnte. Doch leider ist es so, als verirre ich mich mehr und mehr... Gemäss Krankheit als Weg müsste ich nun herausfinden, was das Symptom mir sagen will. Was mir fehlt. Aber da komme ich nicht weiter.

Mein Symptom war eine Zeitlang (als ich so glücklich mit meinem Ex war) vollkommen weg. Und dann später kam es zurück, aber eher nur als Wegweiser und nie wirklich schlimm und mich in meiner Sexualität beeinträchtigend. In dieser Zeit ging es mir ja auch nicht gut im Ausland. Ich hatte sogar einen Zusammenbruch und wurde 10 Tage krank geschrieben. Dennoch haben mich die Beschwerden nicht vom Sex ferngehalten. Erst jetzt, da ich wieder in der Heimat zurück bin, ist es wieder (nach und nach) zu seiner einstigen Ausprägung gewachsen. Ich muss vielleicht noch sagen, dass in mir eine gewisse Bitterkeit ist. Ich habe alles für den Mann aufgegeben und habe im Ausland ganz neu angefangen, während sich für ihn nicht so viel verändert hatte (er hatte immer noch dieselbe Arbeit, Umgebung, Familie, Freunde...). Was sich für ihn verändert hat, ist das Zusammenleben mit jemanden. Und es hat sich herausgestellt, dass wir (zumindest in dieser Form) nicht zusammen leben konnten. Diese Bitterkeit kommt daher, dass ich nun hier stehe und keinen Job habe und auch wieder die Schmerzen.

Ich weiss nicht, wie es wäre, wenn er hier wäre und wir versuchen würden, Sex zu haben. Ob mein Körper dann doch wieder anders reagieren würde und ich mir das einfach nicht vorstellen kann.

Im Buch von Dahlke und Detlefsen heisst es, dass Probleme in der Scheidenregion etwas mit Hingabe zu tun haben. Kann ich mich vielleicht nicht hingeben und lieben? Ich habe mich oft gefragt, ob ich meinen Ex wirklich geliebt habe oder vielleicht nur die Tatsache, dass ich endlich mal geliebt werde (von einem Mann, meine Eltern lieben mich, wobei mein Vater das nicht so zeigen kann).

Bitte entschuldigt die wahllosen Worte, aber ich habe einfach mal niedergeschrieben, was mir so im Kopf herumgeistert.

Samira

C?at\ty4F75


Neuigkeiten

Hallo!

Nach meiner fast 3-monatigen Testphase wollte ich euch wie versprochen nochmal erzählen, wie es sich jetzt nach dem Absetzen der Valette und der Anwendung von Deumavan bei mir entwickelt hat.

Also: Ich hab nur gute Neuigkeiten!!! ;-D Die erste Zeit habe ich wie von meiner FA empfohlen nach JEDEM Toilettengang, vorm Sport und abends nochmal ne Extraportion Deumavan aufgetragen. Am Anfang war's mir ziemlich lästig und es schien ja auch zunächst nix zu bringen. Nach einer Weile hatte ich es aber so drin, dass ich tatsächlich jedesmal daran gedacht hab und siehe da, mit jedem Tag wurde es besser. Und mittlerweile kein Brennen, keine Rötung mehr, Sex klappt ohne Einreissen und ich bin einfach nur glücklich! Mein Freund meint auch, dass es mittlerweile nicht mehr so komisch riechen würde da unten. Früher war da wohl so ein Geruch nach Eisen??

Auch mit Deumavan und Kondom gibt es keine Probleme. Obwohl da steht, dass die Reißfestigkeit beinträchtigt sein kann, wenn man es zusammen anwendet, ging es bisher immer gut. Ich trage es nicht unmittelbar halt nicht unmittelbar vor dem Sex auf, sondern nur danach wieder.

Ich hatte damals ja an Deumavan wegen Reisegrößen ihrer Produkte geschrieben und auch meine Zweifel geäußert, da ich ja zu Beginn des Jahres das Ganze nach Anweisung der Ärztin versucht hatte und es nicht zu helfen schien. Von denen kam dann nochmal der Hinweis, dass die Haut Monate braucht, um zu heilen und sich umzustellen und dass ich ganz konsequent cremen soll. Und tatsächlich, bei mir hat sich die Geduld ausgezahlt.

Ich berichte euch das, weil ich weiß, dass einige von euch schon mit Deumavan experimentiert haben. Aber vielleicht ist es für die ein oder andere hier nochmal ein Anstoss, es doch ein wenig länger zu probieren. Ich gebe mein Deumavan (hab übrigens das mit Lavendel) jedenfalls nicht mehr her ;-D

Soweit zu meinem Erfahrungsbericht. Ich wünsche euch alles Gute!

Catty475

Fiir3enzKe007


an Catty

mir hat auch das konsequente Einfetten sehr geholfen, allerdings mit reiner Vaseline, da ich in der Deumavan einen Inhaltsstoff nicht vertrage. Zudem gehe ich einmal pro Woche zur Schmerzakkupunktur und das hilft suuuper!!!

Inzwischen kann ich vieles wieder machen, das ist so toll!

Haltet durch und gebt nicht auf!!

Firenze

H>oertnlEe24


1. Alter: 24

2. Größe und Statur (Untergewicht, Übergewicht, sehr schlank, zerbrechlich oder eher vollschlank und robust) : 1,56 m groß, 46 Kilo (leicht untergewichtig...)

3. wie lange habt Ihr schon die Beschwerden? ca 5 Jahre

4. Wo genau könnt Ihr diese lokalisieren? Scheideneingang, Schamlippen, Dammbereich

5. Gibt es eine auffällige Hautveränderung an der schmerzenden Stelle? Rötung usw.? Rötungen, geschwollene Schamlippen

6. Sind die Beschwerden permanent oder werden sie nur durch Reizung ausgelöst? Wann wird es besser, schlechter? morgens, abends, Sex, Toilette, Anfassen, Regel...Unterschiedlich.

7. Leidet Ihr an sonstigen Hautkrankheiten? Neurodermitis, trockene Haut, Allergien..Nein

8. Seid Ihr sehr schmerzempfindlich? Und bekommt Ihr schnell blaue Flecken? Bekomme sehr schnell blaue Flecken

9. Habt Ihr Immunschwächen? Sprich seid Ihr oft krank?Nein

10. Habt Ihr Magenprobleme? Wenn ja, wann und wie oft? 2-3 Mal die Woche...

11. Ist Euer Zahnfleisch desöfteren wund oder entzündet?nein

12. Seid Ihr kälteempfindlich?Jaaaa und wie!!!!

13. Habt Ihr Venenbeschwerden? Sprich Krampfadern oder schwere Beine?Nein

14. Was ist bei Euch schon alles diagnostiziert worden? Sprich was ist bei Euch schon untersucht, gefunden oder ausgeschlossen worden? Bei welchen Fachärzten ward Ihr schon? Und welche Behandlungen habt Ihr schon über Euch ergehen lassen? Wenn es geht in Stichpunkten. Harnröhrenentzündung, Blasenentzündung, Pilz

15. Gibt es sonstige Krankheiten oder Beschwerden, die Ihr habt, ich aber hier nicht aufgeführt habe? Nein

16. Seid Ihr eher zerbrechlich und leicht überfordert, weinerlich oder wirft Euch so schnell nichts aus der Bahn? Oh ja....

17. Wie wirken sich die Beschwerden auf Euer Sexleben aus? Verbindet Ihr schon Sex mit Schmerz? Ab und zu ja...

18. Hattet Ihr in Eurer Kindheit irgendwelche schlimmen Erfahrungen? Scheidung der Eltern etc...Nicht dass ich wüsste...

19. Habt Ihr viel Stress? Und wie schlägt sich der bei Euch nieder? Unwohlsein, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen...Bauchschmerzen..

20. Eßt Ihr regelmäßig und trinkt Ihr genug? Ja!

21. Seid Ihr die Einzigsten in Eurer Familie die solche Beschwerden haben oder hatten? Keine Ahnung...

22. Habt Ihr anormalen Ausfluss? Farbe, Beschaffenheit...Nein

23. Schwitzt Ihr sehr stark? Gibt es gar Verfärbungen in der Kleidung? Nein

24. Habt Ihr auch Schmerzen beim oder nach dem Stuhlgang? Verspürt Ihr da ein Brennen am After? Nein

25. Brennt es auch beim Urinieren? Manchmal ja!

26. Benutzt Ihr Tampons oder Slipeinlagen? Tampons

27. Habt Ihr eine trockene Scheide? Ja! Viel zu trocken!

28. Wie wascht Ihr Euch? Nur mit Wasser? Seife? Macht Ihr Schaum ins Badewasser? Wasche mich mit Intimlotion (Sagella)

29. Tragt Ihr Synthetikunterwäsche oder Baumwolle? Beides

FEirJenz@e0%0x7


muss mich mal wieder selbst motivieren

hab ganz mit dem Cortison aufgehört und nehme nur noch mehrmal täglich Vaseline -> alles geschwollen. Ich betrachte es als das letzte Aufbäumen. Ich hatte viel gute Zeit inzwischen. Da muss ich jetzt noch durch und dann wird es wohl endlich wieder ganz aufhören.

Wie ist es den anderen inzwischen ergangen? Hier ist ja nicht so viel los im Moment. Ich hoffe ihr genießt alle euer Leben!

LG, Firenze

SDte]phManiex76


Hallo!

Hallo Firenze (und all die anderen),

schön, von Dir zu lesen! Ich freue mich, daß es Dir soweit gut geht. "Viel gute Zeit" klingt als würden die guten Tage mehr und die schlechten endlich weniger werden. @:)

Bei mir ist ziemlich viel los im Moment. Vor einem Monat habe ich mich von meinem Freund getrennt. Der Trennungsprozeß dauert aber eigentlich schon länger an (so richtig bewußt seit Mitte Juli). Das ganze hat mich emotional sehr mitgenommen und ist auch noch nicht wirklich abgeschlossen. Bis Ende des Monats haben wir Funkstille vereinbart, dann sehen wir weiter. Für mich ist klar, daß eine Partnerschaft nicht mehr in Frage kommt, aber was die Alternativen angeht, bin ich mir noch nicht sicher, was ich will.

Ich bin im Moment sehr nah bei mir, und das finde ich echt schön. Und ich bin sehr im Austausch mit Freundinnen und mit meiner Therapeutin und fühle mich im Moment gut aufgehoben. Ach, und ich lese nach wie vor in der "Wolfsfrau" und bin ganz glücklich damit.

Was die Beschwerden angeht, hab ich ab und zu noch ein leichtes Brennen und so ein Gefühl von trockener Haut am unteren Scheideneingang. Ich fette dann mit Jojobaöl, und dann wird es meist schnell besser. Zur Zeit frage ich mich, ob das womöglich zyklusabhängig ist bzw. auch noch mit der Hormonumstellung zusammenhängt (hab ja im Juni die Pille abgesetzt). Vor ein paar Tagen hab ich zum ersten Mal seit zwei Monaten mal wieder geguckt, wie meine Schleimhaut aussieht, und ich war enttäuscht, daß es noch genauso aussah wie beim letzten Mal. :-/ Sprich dort, wo die Haut im April stark gerötet war, sieht sie jetzt immer noch etwas anders aus, und das hat sich in den letzten zwei Monaten auch nicht verändert. Aber ehrlich gesagt weiß ich auch gar nicht mehr, wie meine gesunde Schleimhaut aussah. Also würde ich es wohl auch nicht merken, wenn wieder alles ok ist. Das ist schon blöd.

FZi'renzex007


hallo stephanie, schön von dir zu lesen. ja wie das in gesund nochmal aussah weiß ich auch nicht mehr. im moment ist alles wieder ziemlich geschwollen und empfindlich - meine gyn war auch überrascht, da es mit jeden 3. tag cortison stabil war und jetzt nach 5 tagen ohne wieder so dolle. das heißt für mich jetzt wieder ne geduldsprobe, mal schauen wann meine haut wieder alleine klar kommt, d.h. nur mit der vaseline. ja ich hatte viel gute zeit, konnte wieder viel mehr machen, besser sitzen, mehr kleidung nach meinen wünschen anziehen. da ist es schon schwierig wieder zurück zu stecken. aber ich will es nicht als rückwärts gehen betrachten sondern mir eine kleine auszeit nehmen und die zeit nutzen bis sich meine schleimhäute erholen. zwischenzeitlich war es kaum rot - nur der riss macht mir halt noch zu schaffen beim sitzen oder zu starker berührung durch die wäsche.

ich hab auch schon überlegt ob es vielleicht mit dem zyklus zusammenhängt (bin gerade bei tag 25 und seit april ohne pille). ich hab auch buch geführt, konnte aber (außer bei cortison-reduktion) keine regelmäßigkeiten ausmachen.

aber ich versuche meine positive haltung die ich mir mit hilfe meiner sehr netten therapeutin erarbeitet habe zu behalten. es ist schon erstaunlich wieviel mentales training zum gesund werden beiträgt.

ganz liebe grüße, firenze

cblarcic]e957


ok, melde mich auch mal wieder. mein medikamentencocktail gabapentin 900 mg zusammen mit amitriyptilin 35 mg täglich seit juli wirkt hervorragend, hatte sogar mal wieder schmerzfreien sex, echt klasse. weiterhin gehe ich allerdings zur gesprächstherapie, halte die vulvodynie erkrankung auch weiterhin für psychisch unterlegt. für mich bedeutet diese erkrankung ein hilferuf meiner weiblichkeit wie chanem das hier auch schon des öfteren erwähnt hat. die medis nehme ich damit ich den alltag / arbeit besser bewältigen kann und kraft habe für die aufarbeitung der eigentlichen ursache.

lg, und gute besserung an alle

clarice

FFirenzxe007


hey clarice

das hört sich gut an, was du schreibst! ich kenn mich mit dosierungen nicht aus - ist das eine hohe dosis - also so wie sie bei menschen mit epilepsie/depressionen eingesetzt werden?

ja die rolle der frau müssen wir uns heute mehr denn je selbst erarbeiten - alte vorstellungen des rollenverständnisses sind wirklich überholt. aber männer haben es da auch nicht unbedingt einfacher, dem "mann von heute" wird auch viel abverlangt.

sich einfach in alten rollenmustern auszuruhen bringt nur kurzfristig eine gewisse überschaubarkeit. vor allem für die männer ist das alte rollenverständnis wesentlich bequemer - wir frauen müssen also an zwei fronten "kämpfen".

lg, firenze

Kkatlejenchen


FRAGE??

Welche Schmerzen habt ihr denn??

Auch Rötung am Scheideneingang und noch mehr Rötung, Schwellung, Schmerzen nach dem Sex??

Oder ist das bei euch innen drin?

cDla"ri ce=957


@ firenze

gabapentin & amitriptylin sind niedrig dosiert, es dauerte ca. 2 wochen bis es anfing zu wirken. beide medikamente löschen das schmerzgedächtnis, die einnahme muß bis zu 1/2 jahr erfolgen. nebenwirkungen habe ich kaum, außer mehr appetit, den muss man in den griff kriegen. ich kann es nur jedem empfehlen, mir hat es sehr geholfen. allerdings auch die innere arbeit nicht vergessen, die schmerzen sind nur ein symtom. wenn die ursache nicht behandelt wird, kehren die schmerzen in anderer form zurück

lg, clarice

F:iNrenDzme0x07


hallo clarice

ja ich arbeite an mir und bin auch schon weit gekommen. nur der riss macht mir halt noch zu schaffen - immer wenn ich sitze und die Haut auf Spannung ist, tut es mir weh, mal mehr mal weniger. Ich weiß halt nicht ob in so einem Fall (also wenn noch etwas da ist) diese Medikation auch funktioniert. Welcher Art waren deine Beschwerden?

Was ich noch mache ist Schmerzakupunktur - was mir auch schon viel geholfen hat. Außerdem lerne ich Selbst-Hypnose, was ich hilfreich finde - auch für andere bereiche des lebens (z.b. stress, prüfungen).

lg, firenze

KuoelnuSch)necke


Dauer Brennen im Scheidenbereich

Ich leide seit vielen Monaten unter einem Dauerbrennen und wundfühlen im Scheidenbereich. Ich muss dazu sagen, dass ich auch mit Condylomen (HPV) zu tun hatte und mehrfach operiert wurde, aber das ist momentan einwandfrei und ohne Befund. Ebenfalls litt ich unter immer wiederkehrendem Pilzbefall, der aber momentan ebenfalls ausgeschlossen ist. Der ganze Scheidenbereich brennt irgendwie und ich habe das Gefühl wund zu sein (Was aber nicht der Fall ist!). Bin sehr ratlos was ich noch tun kann, zumal mein Gyn. auch nicht weiss, wie er mir helfen kann. Selbst eine Hormoncreme half nichts. Ich denke es handelt sich um Vulvodynie. Hat jemand einen Ratschlag oder kennt sich jemand damit aus wie ich die Symptome ein wenig erträgliche rmachen kann ??

F1ir*enzke00x7


hallo Kölnschnecke

nach dem, was du in deinem Intimbereich alles über dich ergehen lassen musstest, ist deine Haut vermutlich noch total irritiert und empfindlich; es können Wochen und sogar Monate vergehen, bis sich das bessert. Vielen hat konsequentes dünnes einfetten der empfindlichen Haut geholfen, mit z.b. Deumavan oder reiner Vaseline aus der Apotheke. Mir hat letzteres geholfen, da ich einen Wirkstoff aus der Deumavan nicht vertragen habe.

Ansonsten lies hier in dem Beitrag mal quer, hier sind alle unsere Erfahrungen gesammelt (von Reiki über Akupunktur bis Schmerztherapie).

Mit dem einfetten machst du jedenfalls nichts verkehrt. Und achte auf eine gesunde Lebensweise, das ist immer gut!

Alles Gute für dich, Firenze!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH