» »

Alle mit Schmerzen in Scheide angesprochen

SpterKn20x2


hallo zusammen

ich muss zugeben, dass ich mir nicht alles durchgelesen habe.

aber ich hatte auch lange schmerzen und brenen - wenn ich meine regel hatte. es wurde besser als ic auf empfehlung meines FA die pille ganz absetzte! tja.. jetzt ist alles prima. auch keine unterleibsschmerzen 1,2 tage vor meiner regel. schmerz- jucken- und brennfrei....

lg, stern

C ina


1. Alter

- 23 Jahre

2. Größe und Statur (Untergewicht, Übergewicht, sehr schlank, zerbrechlich oder eher vollschlank und robust)

- 1,71m und 63kg...also Normalgewicht

3. wie lange habt Ihr schon die Beschwerden?

-ca. seit einem Jahr starke Schmerzen

4. Wo genau könnt Ihr diese lokalisieren?

- Scheideneingang bzw. Scheidenhöhle

5. Gibt es eine auffällige Hautveränderung an der schmerzenden Stelle? Rötung usw.?

- ab und zu geschwollen und gerötet (bei Reizung)

6. Sind die Beschwerden permanent oder werden sie nur durch Reizung ausgelöst? Wann wird es besser, schlechter? morgens, abends, Sex, Toilette, Anfassen, Regel...

- generell schon bei der kleinsten Berührung. An "normalen" Geschlechtsverkehr ist schon lange nicht mehr zu denken.

Mein Freund kann so zärtlich und so vorsichtig wie möglich sein, es fängt sofort an zu brennen.

Ab und zu treten die Schmerzen auch beim Toilettengang auf.

7. Leidet Ihr an sonstigen Hautkrankheiten? Neurodermitis, trockene Haut, Allergien..

- nein

8. Seid Ihr sehr schmerzempfindlich? Und bekommt Ihr schnell blaue Flecken?

-nein

9. Habt Ihr Immunschwächen? Sprich seid Ihr oft krank?

-die letzte Erkältung hatte ich im März 2007... also vor ca. 1 1/2 Jahren...

also nicht sehr oft krank...

10. Habt Ihr Magenprobleme? Wenn ja, wann und wie oft?

-ab und zu Magenprobleme bei sehr schwerem Essen

11. Ist Euer Zahnfleisch desöfteren wund oder entzündet?

-nein, eigentlich nicht

12. Seid Ihr kälteempfindlich?

-ich friere sehr schnell

13. Habt Ihr Venenbeschwerden? Sprich Krampfadern oder schwere Beine?

-nein

14. Was ist bei Euch schon alles diagnostiziert worden? Sprich was ist bei Euch schon untersucht, gefunden oder ausgeschlossen worden? Bei welchen Fachärzten ward Ihr schon? Und welche Behandlungen habt Ihr schon über Euch ergehen lassen? Wenn es geht in Stichpunkten.

-div. Pilzinfektionen

-Darmbakterien

-viel zu wenig Milchsäurebakterien

Werde jetzt seit ca. 2 Jahren gegen fehlende Milchsäurebakterien behandelt. Im September letzten Jahres kamen dann die Pilzinfektionen (anscheinend ausgelöst durch Darmbakterien) dazu...ich würde sagen so knapp 10 Mal innerhalb von 5 Monaten. Medikament war jedesmal Kadefungin (als der Pilz dann weg war, ein lokales Antibiotikum). Danach bekam ich immer wieder Aufbaupräparate für die Scheidenflora (Gynoflor). Meine FA empfahl eines schönen Tages die "Pilz-Impfung". Ohne zu zögern investierte ich die knapp 80€...weil ich echt dachte, dass das was helfen könnte...Und tatsächlich bin ich jetzt seit 7 Monaten "pilzfrei".

Doch die Schmerzen in der Scheide lassen trotz ständiger Behandlung mit Döderlein Med, Gynoflor und Vagiflor nicht nach...*heul*

15. Gibt es sonstige Krankheiten oder Beschwerden, die Ihr habt, ich aber hier nicht aufgeführt habe?

-ab und an Migräne

16. Seid Ihr eher zerbrechlich und leicht überfordert, weinerlich oder wirft Euch so schnell nichts aus der Bahn?

-in letzter Zeit jobbedingt etwas überfordert und gestresst

17. Wie wirken sich die Beschwerden auf Euer Sexleben aus? Verbindet Ihr schon Sex mit Schmerz?

-ja

18. Hattet Ihr in Eurer Kindheit irgendwelche schlimmen Erfahrungen? Scheidung der Eltern etc...

-nein

19. Habt Ihr viel Stress? Und wie schlägt sich der bei Euch nieder? Unwohlsein, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen...

-jobbedingt im Moment viel Stress (kurze Erklärung -> kleine Firma, sozusagen ein Familienbetrieb. Mann, Frau und Sohn sind mit im Geschäft. Mann ist jahrelanger Alkoholiker. Die Frau ist mittlerweile daheim ausgezogen. Jeden Tag neues Theater. Da ich die Assistentin der Geschäftsleitung bin und im gleichen Büro sitze, "sitze" ich sozusagen wortwörtlich zwischen den Stühlen.Der Ein-oder Andere mag jetzt sagen, dass das ja nicht mein Problem sein sollte...naja, so sehe ich das auch...Jedoch ist es mein Problem, wenn der Eine mich gegen den Anderen mit seinen Psychospielen ausspielen möchte...und sozusagen auf seine Seite ziehen möchte und mich für seine Zwecke einspannen will)

20. Eßt Ihr regelmäßig und trinkt Ihr genug?

-mmmh...ehrlich gesagt trinke ich zu wenig

21. Seid Ihr die Einzigsten in Eurer Familie die solche Beschwerden haben oder hatten?

-meine Mama hatte vor einigen Jahren auch öfter Pilzinfektionen...aber nie Schmerzen in der Scheide

22. Habt Ihr anormalen Ausfluss? Farbe, Beschaffenheit...

-nein...eher weniger

23. Schwitzt Ihr sehr stark? Gibt es gar Verfärbungen in der Kleidung?

-nein

24. Habt Ihr auch Schmerzen beim oder nach dem Stuhlgang? Verspürt Ihr da ein Brennen am After?

-nein

25. Brennt es auch beim Urinieren?

-ab und zu

26. Benutzt Ihr Tampons oder Slipeinlagen?

-Tampons - nein...Slipeinlagen nur sehr sehr selten

27. Habt Ihr eine trockene Scheide?

-eher nicht

28. Wie wascht Ihr Euch? Nur mit Wasser? Seife? Macht Ihr Schaum ins Badewasser?

-Sagella mit Milchsäurebakterien und Thymian

29. Tragt Ihr Synthetikunterwäsche oder Baumwolle?

-Baumwolle

Liebe Grüße

S'wefetxHea]r>t2x0


1. Alter

- 22 Jahre

2. Größe und Statur (Untergewicht, Übergewicht, sehr schlank, zerbrechlich oder eher vollschlank und robust)

- 1,65 m und 55 kg

3. wie lange habt Ihr schon die Beschwerden?

-ca. 3 Jahre

4. Wo genau könnt Ihr diese lokalisieren?

- Scheideneingang bzw. Scheidenhöhle

5. Gibt es eine auffällige Hautveränderung an der schmerzenden Stelle? Rötung usw.?

- ab und zu geschwollen und gerötet (bei Reizung)

6. Sind die Beschwerden permanent oder werden sie nur durch Reizung ausgelöst? Wann wird es besser, schlechter? morgens, abends, Sex, Toilette, Anfassen, Regel...

- Beim Sex manchmal schmerzen- Jedoch nicht immer. Hatte längere Zeit sehr starke Unterleibsschmerzen. Es hat sich herausgestellt, dass ich eine Gebärmuttermundentzündung hatte. Die war aber kurze Zeit später wohl verheilt. Nun der Schock… ich habe jetzt eine üble Entzündung mit verschiedenen Bakterien. Unter anderem Gardnerella. Muss allerlei Tabletten zu mir nehmen … sonst kann ich womöglich mit Unfruchtbarkeit etc rechnen. Klasse.

7. Leidet Ihr an sonstigen Hautkrankheiten? Neurodermitis, trockene Haut, Allergien..

- Ja habe trockene Haut und hatte als Kind Neurodermitis. Vor 2 Jahren hatte ich die Rösschenflechte, seit dem ist meine Haut überempfindlich.

8. Seid Ihr sehr schmerzempfindlich? Und bekommt Ihr schnell blaue Flecken?

- Hm.. schwer zu sagen… bekomm schnell blaue flecken würde ich sagen.

9. Habt Ihr Immunschwächen? Sprich seid Ihr oft krank?

- Nein

10. Habt Ihr Magenprobleme? Wenn ja, wann und wie oft?

- Magenprobleme bei zu fettem und schwerem Essen. Oft auch so eine Art Blähbauch.

11. Ist Euer Zahnfleisch desöfteren wund oder entzündet?

- Nein eigentlich nicht.

12. Seid Ihr kälteempfindlich?

-Ja mir ist meistens kalt. Habe auch immer kalte Hände.

13. Habt Ihr Venenbeschwerden? Sprich Krampfadern oder schwere Beine?

- nein

14. Was ist bei Euch schon alles diagnostiziert worden? Sprich was ist bei Euch schon untersucht, gefunden oder ausgeschlossen worden? Bei welchen Fachärzten ward Ihr schon? Und welche Behandlungen habt Ihr schon über Euch ergehen lassen? Wenn es geht in Stichpunkten.

- Pilzinfektion

- Gardnerella

- …etwas was ich vorher am Telefon leider nicht verstanden habe  Muss nachher eh noch mal zum Arzt

-viel zu wenig Milchsäurebakterien

15. Gibt es sonstige Krankheiten oder Beschwerden, die Ihr habt, ich aber hier nicht aufgeführt habe?

-nein

16. Seid Ihr eher zerbrechlich und leicht überfordert, weinerlich oder wirft Euch so schnell nichts aus der Bahn?

- in letzter Zeit jobbedingt etwas gestresst

- eher zerbrechlich/sehr sensibel

17. Wie wirken sich die Beschwerden auf Euer Sexleben aus? Verbindet Ihr schon Sex mit Schmerz?

-nein nicht direkt

18. Hattet Ihr in Eurer Kindheit irgendwelche schlimmen Erfahrungen? Scheidung der Eltern etc...

- Ja. Scheidung.

19. Habt Ihr viel Stress? Und wie schlägt sich der bei Euch nieder? Unwohlsein, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen...

- Ja zur Zeit habe ich viel Stress, innerlich. Das äußert sich durch Bauchschmerzen und Stimmungsschwankungen

20. Eßt Ihr regelmäßig und trinkt Ihr genug?

- ich trinke um ehrlich zu sein sehr wenig. Manchmal fast nichts am Tag. Essen tu ich nornal.

21. Seid Ihr die Einzigsten in Eurer Familie die solche Beschwerden haben oder hatten?

- meine Mutter hat auch Probleme mit Pilzinfektionen und ist in dieser Sache auch sehr empfindlich.

22. Habt Ihr anormalen Ausfluss? Farbe, Beschaffenheit...

- Ja viel. Oft ist er gelblich und etwas dicker. Riecht leider (was von der gardnerella kommt) etwas unangenhem 

23. Schwitzt Ihr sehr stark? Gibt es gar Verfärbungen in der Kleidung?

-nein im Gegenteil. Ich schwitze eher selten richtig.

24. Habt Ihr auch Schmerzen beim oder nach dem Stuhlgang? Verspürt Ihr da ein Brennen am After?

-nein

25. Brennt es auch beim Urinieren?

-ab und zu

26. Benutzt Ihr Tampons oder Slipeinlagen?

-Tampons

27. Habt Ihr eine trockene Scheide?

- Hm… ja

28. Wie wascht Ihr Euch? Nur mit Wasser? Seife? Macht Ihr Schaum ins Badewasser?

- hab immer normales Duschgel benutzt, jetzt muss ich jedoch auf etwas milderes umsteigen. Ich versuche jetzt Penaten für Babys. Scheinbar hat das ganze waschen mit dem Chemiezeug meine Flora kaputt gemacht

29. Tragt Ihr Synthetikunterwäsche oder Baumwolle?

- leider bisher synthetik. Werde jetzt auf Baumwolle umsteigen.. hat mir mein FA auch geraten.

Liebe Grüße

a*nnemarBieS8x5


Hallo,

ich habe seit über drei Jahren Schmerzen in der Scheide, war schon bei unzähligen Ärzten und musste schon viel über mich ergehen lassen. Vor kurzem habe ich einen Frauenarzt gefunden, der vom Pudendus sprach und zum ersten Mal habe ich das Gefühl, dass es das sein könnte. Ebenfalls habe ich viel über Vulvodynie gelesen und die meisten Symptome stimmen mit meinen übereinander.

Ich rate jedem nicht aufzugeben und sich immer wieder zu informieren. Vor allem lasst euch nicht einreden es wäre auf psychischer Basis!! Die Psyche kann die Schmerzen verschlimmern oder lindern, doch die Schmerzen sind nicht anhand von psychischen Problemen aufgetreten.

Anfangs haben mich die Schmerzen, die Ungewissheit und die gesamte Situation fertig gemacht, ich konnte an nichts anderes denken und die Schmerzen waren unerträglich, doch irgendwann konnte ich offener über alles sprechen und fing an mich den Schmerzen und der Situation abzufinden und seit dem Zeitpunkt habe ich weniger Schmerzen, kann wieder lachen und weigere mich mein Leben von den Schmerzen bestimmen zu lassen.

Nach über 3 Jahren habe ich mich an die Einschränkungen gewöhnt ( kein Sex, aufpassen was man anzieht, usw.) und die Schmerzen habe ich ziemlich gut unter Kontrolle. Jeder muss seine eigenen Tricks finden, wie die Schmerzen gelindert werden können ( bei mir: sich nicht fertig machen, sondern Spaß am Leben haben, Kälte (z.B. kaltes Wasser), keine Strings, keine engen Hosen, usw.) Wenn man einen Partner hat muss man sehr viel über die Situation sprechen und vor allem offen über das Sexualleben sprechen und herausfinden in welcher Form dies noch möglich ist.

Mein Rat: Nicht aufgeben!!:)^ Und sich immer bewusst sein, dass wir alle super stark sind, denn es ist nicht leicht mit einer solchen Situation klar zu werden!!!!

lg annemarie

AInqdreax80


Liebe Sarah,

ich kann deine Verzweiflung gut nachvollziehen. Seit ich denken kann, habe ich Probleme mit dem Geschlecht. Als ich 24 war, hatte ich zum ersten Mal schmerzfreien Sex. Danach je nach Stimmungslage mal gut, mal schlecht. Ich habe Situationen durchgemacht, in denen ich noch nicht mal mehr laufen konnte, weil alles so sehr brannte und vom jucken offen war.

Auch wenn wir uns immer angegriffen fühlen, wenn irgendjemand sagt: das ist psychisch! Sieh es nicht als abfällige Bemerkung. Denk darüber nach. Selbst wenn Du nicht gleich den Kern siehst, halte es für möglich. Erst als ich das zuließ hatte ich eine Chance. Das hat ganze 14 Jahre gebraucht. Vorher hab ich immer auf Hilfe von außen gewartet. Auf den Mann in Weiß der mir irgendwann das Wundermittel überreicht und alles wird damit so wie es sein sollte. Aber das gibt es nicht. Wir haben alle nicht gelernt, die KOMPLETTE Verantwortung für unser Leben zu übernehmen. Wir sind aufgewachsen in einem Umfeld, dass jegliche Ursache von Problemen nach Außen transportiert. Entweder ist der Freund schuld, die Schule, der Staat, das Bakterium, der Arzt etc...

Wenn Du Dir eingestehst dass Du alles in Deinem Leben SELBST angezogen hast, bewusst oder unbewusst, dann kannst du dein Leben auch in Richtung Heilung lenken. Denn fast alles was wir unbewusst tun, können wir auch bewusst tun und uns jedes Mal fragen, was passiert wenn... Wir haben die Wahl. Zu jeder Zeit.

Schau Dein Leben an! Bist Du unglücklich? Stört dich etwas, irgendwer? Stören Dich Eigenschaften an Dir? Finde die Wurzel!

Es ist wie bei einem Auto was kaputt geht. Wenn das rote Lämpchen in der Anzeige leuchtet, dass Dir zeigt, dass irgendetwas nicht stimmt, dann drehst Du doch auch nicht die Birne raus sondern behandelst das Problem. Das glühlämpchen rausdrehen wäre quasi lediglich eine Symptombehandlung. Das ist wie, wenn Du zum Arzt gehst und Dir Schmerztabletten verschreiben lässt...

Es ist nicht leicht, die Wurzel des Problems zu finden. Es ist vielleicht auch nicht unbedingt erforderlich. Ich habe viele Jahre lang bei mir gesucht. Habe viele Probleme gefunden, die zusammenspielen. Es war und ist gut, sich so gut mit all seinen Schwächen zu kennen. Es gibt nichts mehr in der Kiste, auf der ich sitze, was ich nicht schon mal rausgeholt hätte. Du weißt sofort, wenn Du was darin versteckst, wenn Du z.B. in irgendwelchen Situationen überreagierst, emotional. Dann versteckst Du etwas, was Du noch nicht mal dir selber zeigen willst. Unser Unterbewusstsein ist gigantisch!!!

Ich kann Dir nicht sagen, ob man unbedingt so tief kramen muss um sich zu heilen. Hilfreich ist es auf jeden Fall. Ich habe jedoch Anfang diesen Jahres eine Entdeckung gemacht, die bei mir alles verändert hat. (vielleicht reicht auch das schon aus?) Das Buch/der Film "The Secret" war für mich der Schlüssel des endgültigen Begreifens. Wir ziehen alles an! Allein mit unseren Gedanken, unserer Mimik, unserer Gestik, unserem Befinden. Betrachte Dein Leben, Deine Beziehungen. Hast Du Dir vielleicht schon mal so eine Frage gestellt: Warum passiert mir das immer? Ich habe mich z.b. jahrelang in einer Opferrolle bewegt. Wie soll man da denken, dass man selbst auch Täter ist? Aber auch die Wahl schwach zu sein und in den Schatten gestellt zu werden, ist in meinem persönlichen Fall von mir gekommen. Automatisch habe ich Menschen angezogen, die schwache Menschen brauchen um sich selbst stark zu fühlen. Sie haben mich damit ganz grau angestrichen. Ich selber habe sie dafür gehasst, gleichzeitig war ich auf sie angewiesen. Eben mein persönliches Drama, dass sich seit Kindheit immer wiederholte und um meine vermeintliche Realität aufrechtzuerhalten auch wiederholen musste. Da herauszukommen schafft man nur durch Bewusstwerdung. Ich habe mir klar gemacht, dass ich doch auch was kann, auch wer bin und habe mich von meinem Kindheitsschema gelöst. Durch das andere Denken habe ich andere Menschen angezogen. Somit den Kreislauf durchbrochen. Keiner hätte wahrscheinlich je gedacht (ich am wenigsten), dass ich mal selbständig und erfolgreich werde. Klar, bin ich noch immer anfällig für Menschen die mein "Kindheits-Ich" ansprechen. Aber da ich an meinem anderen Denken festhalte, begegnen sie mir nur noch selten. Ich ziehe anderes an...

Genauso ist es in jeder Lebenslage. Auch was unsere Gesundheit angeht.

Heilung ist möglich! Man muss nur daran glauben!!!

Alles Gute und liebe Grüße,

Andrea

Kleiner Tipp: Da solche Prozesse oft nicht von heut auf morgen Heilung bringen, empfehle ich Zactoline (aus der Apotheke) zum Waschen und Cremen, für Wundheilung Bübchen Spezial Wundschutzcreme aber die mit Lebertran (nehme ich auch heute noch zur Pflege) und wenn mal alles verrückt spielt in der Scheidenflora, dann Inimur Intimlotion um das Gleichgewicht wieder herzustellen.

ADndrzea8x0


Liebe Chanem,

vielen Dank für Deine Antwort.

Du hast recht. Die Schmerzen sind wieder von allein weggegangen. Ohne Chemie, nur mit Cremen und Pflege. Wer weiß was das war. Vielleicht musste sich auch erstmal alles bei uns "einschwingen".... :p> Mittlerweile geht es mir wieder sehr gut. Kleinere Problemchen hab ich nur noch in Zeiten der Regel. Jedoch auch nicht immer.

Ich halte auch daran fest, mich auf das Positive zu konzentrieren. Dadurch ist auch alles positiv. Ich geh z.B. auch gar nicht mehr gern zum Arzt. (früher zwar auch nicht, aber aus anderen Gründen) Da man dort gezwungen ist darüber nachzudenken was vielleicht grad nicht so stimmt. Dadurch wird alles wieder in die falsche Richtung gelenkt. Und ein kleines Wehwechen wird zum großen Aua. Und plötzlich dreht sich da nur noch alles drum. So ungefähr wars auch wieder mit den Schmerzen, von denen ich beim letzten Mal geschrieben habe. Doch recht schnell erkannt wieder in die richtige Richtung gelenkt.

Hoffe, bei Dir ist alles in schönen Gefühlen? :)*

Sei lieb gegrüßt,

Andrea

A!nd'reax80


Hallo Ihr Lieben.

Da ich ja immer wieder PN's von Euch bekomme und nicht immer alles doppelt und dreifach schreiben will. Stell ich meine Antwort von Sarah, wie die letzte auch, ins Forum. Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen von Euch. Vielleicht auch nicht, aber ein Versuch ist es wert.

Hallo Sarah,

genauso hab ich auch immer reagiert.

ich weiß selber wie schwer es zu akzeptieren ist dass wir eine ganz sensible seele in uns tragen und die, wenn sie sich nicht mehr anders zu helfen weiß, unseren Körper als Sprachrohr benutzt. Sie ist es die uns die Krankheiten verpasst, weil wir ihr oft nicht zuhören, zuhören wollen, wenn sie mit uns spricht. Sie ist das Bauchgefühl was wir unterdrücken, die innere Stimme die wir ignorieren. Sie ist immer die Wurzel. Schau Dir andere Kulturen an. Die gehen viel besser mit sich um, als wir das tun. Wir haben es ja aber auch nicht anders gelernt. Fast für jedes Problem, für jeden Schmerz gibt es irgendeine Pille, die betäubt. Wenn jemand jahrelang z.B. Bauchkrämpfe hat und statt zu schauen, WARUM, zum Arzt rennt und sich mit Medikamenten vollpumpt, die die Symptome betäuben, dann wird es klaro besser mit dem Bauch. Die Schmerzen sind bestimmt irgendwann weg. Aber damit ist das Drama nicht beendet. Bauch weg, Allergien fangen an. Die Seele, Dein Unterbewusstsein, Dein Unter-Ich, Dein niederes Selbst (es gibt viele Namen für "es", für das wertvollste Gut was Du in Dir trägst) verpasst Dir dann einfach irgendetwas schlimmeres und verlagert ihr Problem auf eine andere Körperstelle. Etwas was nicht so leicht zu betäuben geht. Das geht immer so weiter. Bis Du nicht mehr kannst und hinschauen lernst.

... Glaub nicht, dass ich von Anfang an so gedacht habe. Ich habe 14 Jahre lang, genau wie Du, nach dem Wundermittel gesucht. Ich war super schnell auf der Palme, wenn mir irgendwer mit dem Psychoquatsch kam. Das war immer das Problem der anderen. Aber nicht meins. Mir gings ja blendend! Ich war ja immer glücklich. Dachte ich. Nein. Ich war fest davon überzeugt!

Ich fand es toll, eine der ersten zu sein, von Vestibulitis und Vulvodynie zu hören. Damals waren diese Begriffe in Deutschland noch überhaupt nicht bekannt. Ich habe das alles aus englischen Texten gezogen, mich in englischen Foren ebenso schlau gemacht... Das war echt spannend. Und auch prima, für meinen Schmerz nun ENDLICH einen Namen zu haben und etwas zu haben hinter dem ich mich quasi verstecken kann... Das ist das einfachste. Und genau das, was wir gelernt haben. Seit unserer Kindheit. Deshalb können wir es auch nicht gleich sehen, was wir da eigentlich machen. Deshalb dauert der Prozess eben so lange.

Letztlich ist es Deine Entscheidung. Ich habe mich damals auch nicht zuhören wollen. Das letzte Medikament was ich eingenommen habe waren starke Antidepressiva. Und soll ich Dir mal sagen wofür? Hier in meiner Stadt hab ich doch tatsächlich eine Vulvodynie-Sprechstunde an der Uniklinik entdeckt. Unglaublich fand ich das! Direkt vor Ort. Ich war total siegessicher nun endlich ordentlich behandelt zu werden. Doch die spezielle Behandlung für Vulvodynie findet mit Antidepressiva statt. Damit werden die Nerven beruhigt. Der Stein der Weisen sollte also Psychopharmaka sein? Ich habe es genommen. Doch zu welchem Preis. Durch die starken Nebenwirkungen habe ich es nach mehreren Monaten wieder abgesetzt. (die gleiche Behandlung ist übrigens auch in den USA üblich)

Das war 2004. Das letzte Mal, dass ich wegen meiner Geschichte beim Arzt war. Nach 14 Jahren. 2004 habe ich aus größter Verzweiflung beschlossen mir selbst zu helfen. Und das war das erste Mal dass ich Schmerzlosigkeit erfahren durfte. (schon nach weniger als einem halben Jahr) Das alles was ich früher als Psychosomatikquatsch (Psycho= Seele, Somatik = Körper) und Esotherikkram (Selbstfindung) abgestempelt habe, genau das sollte der Schlüssel sein.

Ja ich kenne einige die wieder gesund sind. Die gelernt haben mit ihrer "schwachstelle" umzugehen. Die sie im Griff haben, weil sie wissen, was sie tun müssen und somit schmerzfrei und glücklich leben können. Aber alle, die ich kenne, sind den gleichen Weg wie ich gegangen. Eine hier im Forum heißt Chanem. Sie wird dir wohl eine ähnliche Geschichte erzählen.

Das Problem ist leider, dass nur wenige zuhören. Ich kenne es ja selber. Ich habe es auch nicht getan. Blöd. Ich hätte mir einige Jahre ersparen können. Letztlich muss jeder aber seinen Weg selber gehen. Ich kann scheinbar nur denen helfen, die absolut seit jahren schon keinen Ausweg mehr wissen. In diesem Stadium scheint man erst in der Lage umzudenken. KOMPLETT umzudenken. Bei mir war das 2004 erreicht. (wie gesagt, nach 14 Jahren Schmerz)

Das witzige ist, dass ich seit 2004 auch nicht mehr regelmäßig (alle 3 Monate) erkältet bin, sondern wenns schlimm kommt eine leichte Erkältung einmal im Jahr habe, keine Magenkrämpfe mehr habe, keine Kopfschmerzen, keine Nackenverspannungen. Dass meine Haut weniger sensibel ist. Ich keine Zahnfleischentzündungen mehr hatte. Nichts. Alles habe ich im Griff, weil ich weiß WARUM es so ist. Weil ich mich kennen gelernt habe, meine Muster durchschaut. Weil ich gelernt habe, dass alles was mir passiert auch von mir angezogen wird. Weil ich es aussende. Meine Verantwortung die ICH, nur ich allein zu tragen habe. Kein Arzt, keine Vulvodynie, kein Freund. Niemand anderes außer ich.

Letztlích musst Du Dir das so vorstellen. Wir sind nicht das was wir sehen. Wir sind feste Körper? Das ist die Kluft zwischen Wahrnehmung und Wirklichkeit. In Wirklichkeit sind wir Energie. Jedes Atom ist auch nicht fest, es ist eine Ansammlung aus schwirrenden Elektronen. Jeder Körper ist Energie. Alles was Du siehst und was Du nicht siehst. Auch Gedanken.

Auf dieser unsichtbaren Ebene passieren Dinge, die wir uns einfach nicht vorstellen können. Sofortheilungen, Telephatie etc...

Wir sind viel komplexer. So einfach wie wir glauben zu sein, sind wir nicht. Unser Unterbewusstsein, unsere sensible Seele, ist schon ein gigantisches Phänomen, dass selbst unsere liebe Schulmedizin nur zu einem Bruchteil bisher erforscht hat. Andere Kulturen, wie z.B. die Kahunas auf Hawaii, sind uns da bereits seit Jahrhunderten um Längen voraus. Das Unterbewusstsein wurde bei uns z.B. auch erst Ende des 19. Jahrhunderts entdeckt. Glaubst Du wirklich dass wir heute schon so weit sind, den ganzen "Psychokram" zu durchschauen?

Mit meinen Worten möchte ich Dich wirklich nicht belehren. Ich möchte Dich auch nicht in irgendeine Richtung drängen. Die musst Du schon selber finden und gehen. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass Du früher oder später auch auf diesen Weg Dich begeben wirst. Das war bei vielen so im Forum. Andere suchen noch immer im "Außen". Jeder wählt sich selbst seinen Weg. Und es wird der Richtige sein. Denn es braucht auch Überzeugung. Man kann diesen Weg nicht gehen, wenn man eigentlich gar nicht daran glaubt. Man glaubt erst dran, wenn man keine andere Wahl mehr hat und einfach alles schon durch hat.

Schon komisch, erst wenn man richtig tief am Boden liegt, wenn es nicht mehr tiefer geht, erst dann findet man das Glück, die Wahrheit, das Sein.

Daher bin ich auch nicht böse oder verärgert, dass ich so viele Jahre an diese krassen Schmerzen "verschenkt" habe. Unglaublicherweise bin ich sogar dankbar für sie. Ohne sie hätte ich wahrscheinlich nie die Wahrheit gelernt zu sehen, weil ich nie so tief geraten wäre. Nie so aussichtlos gewesen wäre, dass ich gar keine andere Wahl mehr hatte außer diesen einen Weg zu gehen. Er hilft mir nicht nur in Sachen Gesundheit, sondern auch im beruflichen Erfolg, in der Liebe... In allem was Du Dir vorstellen kannst.

Das Umdenken hat mich befreit. Und ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du das auch irgendwann einmal erfahren darfst.

Das mag alles so fremd für dich klingen. Wahrscheinlich voll abgehoben, esotherisch. Doch Du wirst es verstehen, wenn Du vielleicht auch einmal den Weg einschlägst und umdenken lernen musst und willst...

Liebe Grüße und alles Gute für Dich,

Andrea

C3hanexm


@ Andrea und alle anderen,

Liebe Andrea,

natürlich unterschreibe ich alles ganz genauso , wie du es geschildert hast. Und was mich ganz besonders berührt ist, daß du meinen Beitrag zu diesem Thema anerkennst.

Denn es kommt wie immer zum genau richtigen Zeitpunkt. Ich kann mich erinnern, daß wir vor ca. zwei Jahren mal eine Diskussion hier hatten, wo ich dir gesagt habe, wenn du ein Stück weiter bist, wirst du es sehen. Du hast dich von mir belehrt gefühlt - und ich bin in mein altes Muster gefallen, hab mich zurückgezogen und drüber nachgegrübelt, was "ich wohl falsch gemacht habe, ich hab dir doch nur geschrieben was ich glaube. Ich will niemandem etwas Böses, warum sind sie alle so gemein zu mir?"

Ich hab mich danach sehr viel mit Trauma und Traumatherapie beschäftigt, und bin langsam, langsam an die Wurzel gekommen. (Steht ja auch alles irgendwo hier) Es passiert mir zwar auch heute noch, daß ich abstürze, wenn jemand mich zurückweist, wenn mir jemand nicht glaubt, aber mittlerweile kann ich dann einfach abwarten und daran glauben, daß wenn das was ich sage richtig ist, dann werden es die anderen auch irgendwann sehen. In ihrem Tempo, zu ihrem Leben passend. Und wenn es nicht richtig war, werde ich es lernen - in meinem Tempo, zu meinem Leben passend.

Was ich total wichtig finde, ist, daß man auch offen darüber sprechen kann, wenn man mal einen falschen Weg gegangen ist - deshalb schreibe ich das jetzt auch hier ins Forum. Und finde es total mutig und schön von dir, Andrea, daß du das auch tust.

Denn nur wenn wir lernen, daß wir auf unserem Weg auch Fehler machen dürfen ohne daß die anderen für immer beleidigt sind, können wir diese jahrtausendealten Muster von Schuld und Verderben auflösen.

Es passiert uns nichts, wenn wir was falsch machen, wir gehören trotzdem dazu.

alles Liebe

Chanem

hfa6salJ0x0


seit ihr mal beim psychologen gewesen?

ich hab nämlich seit fast 2 jahren Brennen am scheideneingang und im außenbereich u bisher wurde nichts gefunden.bei mir hat alles mit einem pilz angefangen.

Jedoch belastet mich das nicht mehr so sehr seit ich ein weitaus schlimmeres problem habe.

ich habe ständig ein Klosgefühl im hals,was zum abend hin immer schlimmer wird, sodass ich beruhigunstabletten etc. brauch,um mich zu beruhigen.ich war schon zweimal im krankenhaus deswegen,weil ich dachte, dass ich keine luft mehr bekomme. ich habe dieses gefühl manchmal stärker manchmal nicht so stark. gehts mir mal 2 tage gut ist es am dritten wieder ganz schlimm.somit bin ich wieder am boden,weine und weiß nicht weiter. ich gehe noch zur schule u weiß nicht wie ich dieses schuljahr schaffen soll, wenn es so weiter geht. vielleicht habt ihr einen rat für mich oder vielleicht hat jemand von euch so ein ähnliches problem (gehabt).

Mit lieben Grüßen

C&haneem


@ hasal00

auch wenn es für dich vielleicht schwer zu glauben ist, aber dieser Kloss ist bestimmt nichts Körperliches. Wenn du mal Zeit hast, versuch hier so ab Seite 60 möglichst viel zu lesen, es gibt soviele Frauen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben und alle zuerst nicht glauben wollten, daß die körperlichen Beschwerden aufgrund seelischer Belastung entstehen. JEDE Krankheit beginnt in der Seele. Und sehr oft, haben wir am Anfang NUR Irritationen, die Haut ist gereizt, das Schlucken fällt schwer, du bekommst nicht genügend Luft.

Der Körper übersetzt dir einfach nur das Leid deiner Seele in Körpersprache - und wie Andrea oben geschrieben hat, wenn du dann Beruhigungstabletten nimmst, dann hilft das sicher für den Moment . Ist auch gut so um die Panik zu dämpfen, aber dann MUSST du dich damit auseinandersetzen was dir die Luft num Atmen nimmt, was du alles nicht schlucken kannst oder willst, wovor du dich so fürchtest, daß du meinst zu ersticken.

Ob du das mithilfe einer Psychologin tust, oder ob du dir Selbsthilfeliteratur besorgst, ob du hier im Forum schreibst ist egal. In dem Moment wo du ernsthaft gesund werden möchtest und dabei auch bereit bist, das Risiko einzugehen, daß du dich vielleicht sehr verändern mußt, wirst du unweigerlich Hilfe bekommen. Du wirst Menschen "zufällig" treffen, die dir weiterhelfen, du wirst Bücher aus dem Regal ziehen und denken "genau danach hab ich gesucht". Es ist ein anstrengender, aber sehr aufregender und ganz wunderbarer Prozess, sich auf die Suche nach sich selbst zu begeben.

Ich wünsch dir ganz viel Glück dabei!"

Chanem

hRasalx00


dankeschön,ich weiß nur nicht genau wie ich das machen soll. wenn es zwei-drei tage gut ist, geht es mir ein bisschen besser,aber sobald es wieder schlimm ist,fall ich wieder in das tiefe loch u weiß einfach nicht wie ich da rauskomm.

ich meine wirklich es anfassen zu können,so stark merk ich das,wie wenn es mir die luft abschnürt u das zu lernen, dass es nichts körperliches ist fällt mir sehr schwer. :(

A_ndr]ea8x0


@ hasal

du bist sicher sehr beunruhigt und hast wahrscheinlich auch panik zu ersticken. das darauf konzentrieren macht es aber nur noch schlimmer. so viele "krankheiten" entstehen überhaupt erstmal durch angst. so schwer es dir auch fallen mag, versuche dich zu beruhigen. gewinne zuversicht und vertrauen. sei einfach fest davon überzeugt, dass das von allein weg geht. übe dich in atemtherapie. das heißt ganz bewusst atmen, ein und aus. prüfe deine gedanken. was denkst du? panik? angst? schrecken? sorgen? hass? beruhige dich. es ist ein langer prozess sich selbst bewusst zu werden. sich bewusst zu werden, wsa man eigentlich den lieben langen tag so tut. wenn ich das mal auf ein bsp. übertragen darf... :

wenn wir abends extreme nackenschmerzen haben, dann fällt es uns auch schwer daran zu glauben, dass es nichts körperliches ist. die verhärtung ist doch direkt zu spüren. aber hätten wir den lieben langen tag unsere gedanken mal ab und zu beobachtet, hätten wir gemerkt warum wir abends verspannt sind. stress-, hass-, wut-, sorgen-, ärger-, selbstzweifel- etc. - Gedanken lassen uns eine andere haltung einnehmen. wir verkrampfen automatisch. unbewusst. und abends haben wir dann die schmerzen. wenn wir uns das problem bewusst machen, dann können wir es stück für stück lösen. da es nicht gleich gelöst ist, können wir aber uns auch die verkrampfte haltung bewusst machen und uns lockern.

übertrage das auf deinen hals und du wirst wieder atmen können. alles mit der ruhe....

lustig, während ich dir das jetzt alles schreibe. versuch ich mich ja auch in dich hineinzuversetzen. du wirst mir nicht glauben, dass ich gerade tatsächlich einen kloß im hals spüre. früher hätte ich jetzt angst gehabt und gedacht: scheiße, ich hab das auch! heute kann ich nur darüber lächeln und mich gleich wieder anderen dingen widmen. aufhören mich auf den kloß zu konzentrieren. ich kann mir JETZT grad zwar ganz ehrlich auch nicht vorstellen, dass das klappt, weil ich den kloß tatsächlich grad auch fühle. aber ich WEISS, dass es nur aus der Konzentration heraus passiert ist. Ich bin ganz zuversichtlich, dass er wieder weg geht. Heut nachmittag werd ich vielleich tnoch mal kurz dran denken, dann ist er weg.

GLAUBE. Immer wieder Glaube, Zuversicht und Überzeugung!

Und vor allem auch das Wissen, dass wir alles anziehen was wir denken. denke "Kloß" und du hast einen, denke "ich will keine SCHMERZEN mehr haben" und du wirst sie haben. denke panisch "ich will nicht das gefühl haben zu ersticken" und zack, da ist es.

Denke lieber "ich bin ganz ruhig. ich atme tief und frei. ich bin GESUND und nehme alles ganz easy." (positive Wörter) und dabei sei zuversichtlich dass das klappt. lass dich nicht beirren. es wird eine weile dauern, aber glaube fest daran und schieb den zweifel davon. unsere gedanken im heute, ist unsere zukunft für morgen. wir ziehen ALLES an, früher oder später. das gute wie auch das schlechte. es liegt bei uns.

alles gute,

andrea

h(asalx00


vielen dank dass du mir soviel mut machen willst. weißt du, ich denke manchmal so und manchmal so...wenn es mir ein-zwei tage einigermaßen "gut" geht,denke ich,dass das schon wieder weggehen wird,aber sobald dann wieder ein so krasser tag ist, denk ich wieder, dass das beste eine klinik wär u weiß nicht mehr weiter.

ich hoffe, dass ich diese schwere zeit irgendwie meistern kann u werd hoffentlich nicht aufgeben.

habe am dienstag Magenspiegelung,vielleicht wird ja da was gefunden.

liebe grüße

hasal00

N(inix88


Hallo zusammen, erstmal begebe ich mich an die Fragen bevor ich mein Problem schildere!

1. Alter

19 Jahre

2. Größe und Statur (Untergewicht, Übergewicht, sehr schlank, zerbrechlich oder eher vollschlank und robust)

Sehr Schlank, 170cm/53kg

3. wie lange habt Ihr schon die Beschwerden?

3/4 Jahr!

4. Wo genau könnt Ihr diese lokalisieren!

Die Haut im Scheideneingang. Nach dem GV fühlt es sich aber so an, als wenn alles brennen würde.

5. Gibt es eine auffällige Hautveränderung an der schmerzenden Stelle? Rötung usw.?

Rötung, reißt aber manchmal an einer bestimmten Stelle ein.

6. Sind die Beschwerden permanent oder werden sie nur durch Reizung ausgelöst? Wann wird es besser, schlechter? morgens, abends, Sex, Toilette, Anfassen, Regel...

Nach dem GV, brennen beim Wasser lassen, beim Sex fast uneträglich (mache es aber trotzdem manchmal/selten), brennt bei bestimmten Anfassen, beim Ob benutzen tut es auch weh (brennt) so als ob die haut sich vor dem ob zusammenschiebt, also lässt das Ob nur ruckartig einführen.

7. Leidet Ihr an sonstigen Hautkrankheiten? Neurodermitis, trockene Haut, Allergien..

Nein.

8. Seid Ihr sehr schmerzempfindlich? Und bekommt Ihr schnell blaue Flecken?

Nein.

9. Habt Ihr Immunschwächen? Sprich seid Ihr oft krank?

Nein.

10. Habt Ihr Magenprobleme? Wenn ja, wann und wie oft?

Nein.

11. Ist Euer Zahnfleisch desöfteren wund oder entzündet?

Nein.

12. Seid Ihr kälteempfindlich?

Ja, wie fast jeder Frau. :-)

13. Habt Ihr Venenbeschwerden? Sprich Krampfadern oder schwere Beine?

Nein.

14. Was ist bei Euch schon alles diagnostiziert worden? Sprich was ist bei Euch schon untersucht, gefunden oder ausgeschlossen worden? Bei welchen Fachärzten ward Ihr schon? Und welche Behandlungen habt Ihr schon über Euch ergehen lassen? Wenn es geht in Stichpunkten.

Habe schon wer weiß wie viele Salben verschrieben bekommen aber nichts hat geholfen.

Bakterien und Pilze wurden nicht festgestellt, ABER eine veränderungen der Zellen, was es damit auf sich hat konnte mir aber noch nicht gesagt werden, Krebs sollte es aber gottseidank nicht sein!

15. Gibt es sonstige Krankheiten oder Beschwerden, die Ihr habt, ich aber hier nicht aufgeführt habe?

Nein.

16. Seid Ihr eher zerbrechlich und leicht überfordert, weinerlich oder wirft Euch so schnell nichts aus der Bahn?

Weine des öfteren, wenn ich Stress mit meinem Freund habe.

17. Wie wirken sich die Beschwerden auf Euer Sexleben aus? Verbindet Ihr schon Sex mit Schmerz?

JA! Habe JEDES mal beim GV schmerzen, was ich aber wiederum auf mich nehme. Hatten jetzt 5 Monate kein GV mehr, weil es einfach nicht besser wird und vor 1 Woche wieder probiert, ist aber genauso wie vorher, muss auch erwähnen, dass ich meine Pille (Belara) vor einem Monat abgesetzt habe.

18. Hattet Ihr in Eurer Kindheit irgendwelche schlimmen Erfahrungen? Scheidung der Eltern etc...

Nein.

19. Habt Ihr viel Stress? Und wie schlägt sich der bei Euch nieder? Unwohlsein, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen...

Haben schon ab und an Stress, fühle mich dann nicht mehr wohl.

20. Eßt Ihr regelmäßig und trinkt Ihr genug?

Denke schon.

21. Seid Ihr die Einzigsten in Eurer Familie die solche Beschwerden haben oder hatten?

Ja.

22. Habt Ihr anormalen Ausfluss? Farbe, Beschaffenheit...

Ist normal, meine FA hat ja auch gesagt, dass Optisch alles perfekt aussieht.

23. Schwitzt Ihr sehr stark? Gibt es gar Verfärbungen in der Kleidung?

Schwitze so gut wie garnicht.

24. Habt Ihr auch Schmerzen beim oder nach dem Stuhlgang? Verspürt Ihr da ein Brennen am After?

Nein.

25. Brennt es auch beim Urinieren?

Nach dem GV!

26. Benutzt Ihr Tampons oder Slipeinlagen?

Habe am Anfang OB'S trotz schmerzen benutz, aber die letzten male versuchte ich es schon zu vermeiden!

27. Habt Ihr eine trockene Scheide?

Ganz und garnicht, eher im Gegenteil!

28. Wie wascht Ihr Euch? Nur mit Wasser? Seife? Macht Ihr Schaum ins Badewasser?

Ich mache Schaum ins Badewasse, aber bade nicht immer, eher Duschen!

Habe extra so eine Intimwaschlotion.

29. Tragt Ihr Synthetikunterwäsche oder Baumwolle?

Beides, aber an der Unterwäsche glaub ich liegt es nicht.

Ich habe mit der Pille Belara damals angefangen, zu dem Zeitpunkt war alles in Ordnung, keine Schmerzen beim GV, rein garnichts. Da ich einen erhöhten Colesterienwert hatte und habe, hatte mein Arzt mir geraten die Pille mal zu ändern, weil es auch daran liegen könnte. Dann bekam ich die Aida! Aida besaß ich vielleicht 3-4 Monate als ich dann mit meinem neuen und jetzigen Freund zusammenkam. Ab dann wurd es erst richtig schlimmer, als ich schon zu meiner Frauenärtzin ging und sie mir nichts sagen konnte woran es liegt, habe ich dann auf bestehen, meine alte Pille wieder nehmen wollen! Allerdings ohne Änderung. Es half nichts. Nun musste ich meine Frauenärztin durch Umzug ändern. Mir wurde zu dem Zeitpunkt auch etlich viele verschiedene Salben und Cremes verschrieben, wobei mir aber nichts half. Mein Problem schilderte ich auch ihr, sie konnte sich garnicht genau vorstellen, was ich hatte, sie verstand mich auch nicht wirklich, sagte aber dass optisch alles perfekt aussieht. Daraufhin schickte sie meinen Abstrich ins Labor worauf ich dann nach 1 1/2 Wochen Post von ihr bekam.

In dem Schreiben stand drin, dass man eine veränderung meiner Zellen festgestellt habe, Krebs sei es aber nicht!

Ich habe meine Pille vor gut 1 Monat abgesetzt, weil ich schonmal hier hineinschaute und sowas in der Art laß, dass es daran liegen könnte. Jetzt hoffe ich dass es irgendwann besser wird und ihr mir durch eute Erfahrungen Tipps gegen könnt.

Danke schonmal im Voraus.

fMrexela


1. Alter

22

2. Größe und Statur (Untergewicht, Übergewicht, sehr schlank, zerbrechlich oder eher vollschlank und robust)

sehr schlank, groß

3. wie lange habt Ihr schon die Beschwerden?

seit 4 jahren (seit dem ersten sex)

4. Wo genau könnt Ihr diese lokalisieren?

im inneren der scheide brennt es

5. Gibt es eine auffällige Hautveränderung an der schmerzenden Stelle? Rötung usw.?

mir ist nichts aufgefallen

6. Sind die Beschwerden permanent oder werden sie nur durch Reizung ausgelöst? Wann wird es besser, schlechter? morgens, abends, Sex, Toilette, Anfassen, Regel...

es ist immer beim sex ausgelöst durch reibung, oft so dass ich aufhören muss oder eben nur noch warte bis es vorbei ist. danach spüre ich es noch tagelang wenn ich die scheide berühre. weiterer sex geht dann auch nicht mehr

7. Leidet Ihr an sonstigen Hautkrankheiten? Neurodermitis, trockene Haut, Allergien..

ich habe sehr trockene haut, teils ekzeme die ich aber durch viel trinken wegkriege

ich bin allergisch gegen tierhaare

8. Seid Ihr sehr schmerzempfindlich? Und bekommt Ihr schnell blaue Flecken?

nein

9. Habt Ihr Immunschwächen? Sprich seid Ihr oft krank?

nein ich bin fast nie krank

10. Habt Ihr Magenprobleme? Wenn ja, wann und wie oft?

nein

11. Ist Euer Zahnfleisch desöfteren wund oder entzündet?

nein

12. Seid Ihr kälteempfindlich?

nein

13. Habt Ihr Venenbeschwerden? Sprich Krampfadern oder schwere Beine?

nein

14. Was ist bei Euch schon alles diagnostiziert worden? Sprich was ist bei Euch schon untersucht, gefunden oder ausgeschlossen worden? Bei welchen Fachärzten ward Ihr schon? Und welche Behandlungen habt Ihr schon über Euch ergehen lassen? Wenn es geht in Stichpunkten.

ich hab mit meiner ärztin noch nicht gesprochen, das werde ich so schnell wie möglich nachholen

ich hatte einige pilzinfektionen während ich mit meinem langjährigen freund zusammen war, aber das ist wieder weggegangen

15. Gibt es sonstige Krankheiten oder Beschwerden, die Ihr habt, ich aber hier nicht aufgeführt habe?

nein

16. Seid Ihr eher zerbrechlich und leicht überfordert, weinerlich oder wirft Euch so schnell nichts aus der Bahn?

ich bin oft sehr im stress und dachte lange dass es daran liegt, aber ich glaube es inzwischen nicht mehr weil das problem auch im urlaub auftritt

17. Wie wirken sich die Beschwerden auf Euer Sexleben aus? Verbindet Ihr schon Sex mit Schmerz?

mein freund wollte immer und jeden tag mit mir schlafen und ich konnte nicht weil ich immer einige tage erholung brauchte, das hat er nicht verstanden. das ich schmerzen hatte, hat er mir nicht geglaubt, glaube ich. das war auf dauer sehr belastend weil ich ihn immer abgewiesen habe oder es eben manchmal mitgemacht habe, was danach noch schlimmer wurde.

meist tut sex mir weh nur einmal hatte ich keine schmerzen mehr danach, dass war nachdem wir vor dem sex recht lange in der badewanne waren

18. Hattet Ihr in Eurer Kindheit irgendwelche schlimmen Erfahrungen? Scheidung der Eltern etc...

nein

19. Habt Ihr viel Stress? Und wie schlägt sich der bei Euch nieder? Unwohlsein, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen...

ich bin oft recht verspannt und habe viel stress, aber siehe 16.

20. Eßt Ihr regelmäßig und trinkt Ihr genug?

ja

21. Seid Ihr die Einzigsten in Eurer Familie die solche Beschwerden haben oder hatten?

weiss ich nicht

22. Habt Ihr anormalen Ausfluss? Farbe, Beschaffenheit...

nein

23. Schwitzt Ihr sehr stark? Gibt es gar Verfärbungen in der Kleidung?

nein

24. Habt Ihr auch Schmerzen beim oder nach dem Stuhlgang? Verspürt Ihr da ein Brennen am After?

nein

25. Brennt es auch beim Urinieren?

manchmal wenn es schlimm ist

26. Benutzt Ihr Tampons oder Slipeinlagen?

ja beides

27. Habt Ihr eine trockene Scheide?

eigentlich nicht

28. Wie wascht Ihr Euch? Nur mit Wasser? Seife? Macht Ihr Schaum ins Badewasser?

seit der pilzinfektionen immer nur mit spezieller intimseife

29. Tragt Ihr Synthetikunterwäsche oder Baumwolle?

beides aber lieber baumwolle

also ich habe jetzt aus dem forum rausgelesen, dass die bübchen wundsalbe hilft, dass werde ich mal probieren. ich habe immer gedacht, das brennen während des sex und danach wäre phsychisch bedingt und ich wäre nicht richtig entspannt, aber auch wenn ich wirklich mit ihm schlafen will, brennt es. ich habe gemerkt, dass generell wärme mir guttut (sprich auch der sex in der badewanne der zum ersten mal ohne schmerzen war, generell mag ich aber baden nicht so gern und auch warme waschlappen auf der scheide fühlen sich gut an)

ich habe keinerlei äußere schmerzen an der scheide sondern nur ein brennen innen und ein bisschen am eingangs sozusagen.

es wäre toll, wenn mir jemand einen tipp geben könnte wie das brennen weggeht, ich würde sex sehr viel mehr genießen können.

danke!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH