» »

Alle mit Schmerzen in Scheide angesprochen

S2te<lla8x0


Ich hatte jetzt mehrere Therapien mit Medikamenten gegen Bakterien, Pilzen etc. Doch es zeigt sich keine Besserung.

Eine Therapie mit Milchsäurezäpfchen (mehrfach) hat auch überhaupt nichts gebracht.

Ich habe das Gefühl, dass meine Frauenärztin überhaupt keine Ahnung hat, was es sein könnte und einfach ins Blaue hinein therapiert.

Therapiere bitte nicht mehr lokal mit diversen Mitteln. Sowas kann das Problem nur verschlimmern. Lass Kulturen anlegen (Pilze, Bakterien) und wenn die etwas ergeben, dann gibt es eine orale Behandlungsmöglichkeit (gegen Pilze z.B. Fluconazol).

Wenn deine Gynäkologin nicht weiter kommt, kannst du auch mal zu einem Dermatologen gehen. Wenn es ein Hautproblem ist, wird das der kompetentere Ansprechpartner sein.

Milchsäureprodukte können auch reizen. Wenn du so etwas nochmal nimmst, dann probier doch mal ein Produkt auf Gelbasis aus (z.B. Milchsäurekur von Kadefungin, Gelifend etc.). Die werden häufig besser vertragen.

Ich habe eine Fructosemalabsorption und einen Verdacht auf Histaminintoleranz. Könnte sowas auch mit Vitamin- und Mineralienmangel zu tun haben?

Nach meiner persönlichen Erfahrung schon. Ich hatte ähnliche Probleme und bei mir wirds bedeutend besser, seit ich ein Nahrungsergänzungsmittel mit Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen + Methyl-Sulfonyl-Methan nehme.

PAP 3-D ist weiterhin gegeben.

Wie lange schon? Wenn sich das nicht bessert, solltest du mal eine Dysplasie-Sprechstunde aufsuchen (z.B. in einer Uniklinik).

Doch die Entzündungen in der Scheide und am Scheideneingang blieben.

Wie genau äußert sich das? Bzw. wie sind deine Symptome? (wenn deine Ärztin offensichtlich nichts findet und Lokalbehandlungen nicht anschlagen)

Asmandax85


Milchsäureprodukte können auch reizen. Wenn du so etwas nochmal nimmst, dann probier doch mal ein Produkt auf Gelbasis aus (z.B. Milchsäurekur von Kadefungin, Gelifend etc.). Die werden häufig besser vertragen.

Danke, werde ich probieren.

Wie lange schon? Wenn sich das nicht bessert, solltest du mal eine Dysplasie-Sprechstunde aufsuchen (z.B. in einer Uniklinik).

Da war ich schon. Es ist immer nur eine leichte Dysplasie erkennbar. Ich habe jetzt die Ärztin aber gefragt, ob es auch sein könnte, dass der Wert aufgrund der stetigen Entzündung so schlecht sei. Sie meinte, dass es sein könne.

Nahrungsergänzungsmittel habe ich, sollte ich aber wohl regelmäßiger nehmen. Finde es häufig schwer meinen Vitaminbedarf zu decken.

Wie genau äußert sich das? Bzw. wie sind deine Symptome? (wenn deine Ärztin offensichtlich nichts findet und Lokalbehandlungen nicht anschlagen)

Der Scheideneingang und die Scheide selbst sind mal mehr mal weniger gerötet. GV könnte ich so keinen haben, weil es dann natürlich auch schmerzt. Die FÄ meinte, dass die Haut dort sehr dünn geworden sei.

In zwei Wochen habe ich wieder Termin bei ihr. Mal schauen, was sie dann meint. So kann es ja nicht weitergehen. :-(

Kulturen wurden bereits mehrfach angelegt.

Auch auf zig HPV-Stämme bin ich schon getestet worden.

Aber ich gebe nicht auf. Mir ging es schon einmal schlecht mit sowas. Leider ist jetzt keine Pille mehr da, die man einfach absetzen könnte. :°(

S>tel?lax80


Nahrungsergänzungsmittel habe ich, sollte ich aber wohl regelmäßiger nehmen. Finde es häufig schwer meinen Vitaminbedarf zu decken.

Ich habe bemerkt, dass ich normale Produkte, die z.B. Ascorbinsäure enthalten gar nicht vertrage. Da fängt meine Haut sofort an zu Jucken, rötet sich etc. Ich nehme ein Mittel, das Obst, Gemüse und Beerenpulver enthält. Ich war zwar zuerst skeptisch, aber damit habe ich keine Probleme.

Vielleicht solltest du deine Vitamine/Mineralien mal untersuchen lassen und ggf. gezielt das zuführen, was fehlt.

Die FÄ meinte, dass die Haut dort sehr dünn geworden sei.

Ja, lokale Antipilzmittel oder Antibiotika-Zäpfchen können die Haut dünner machen. Deshalb solltest du darauf unbedingt verzichten.

Probiers mal mit einer Hautpflege mit einem guten Öl. Kokosöl wirkt leicht gegen Pilze, Viren und Bakterien und darf auch in die Scheide. Nachtkerzenöl ist gut bei Ekzemen und trockener Haut. Es geht aber grundsätzlich auch ein einfaches Olivenöl. Die Öle sollten halt naturrein sein, kaltgepresst und am besten Bio und keine Zusatzstoffe oder minderwertigen Öle enthalten. Wenn die Haut gerötet ist bzw. entzündet, hat mir zusätzlich Vea Olio sehr gut geholfen. Die Öle brauchen aber 4 Wochen, bis du eine wirkliche Verbesserung bemerken kannst. Mein Dermatologe hat die Ölbehandlung abgesegnet und mein Gyn-Prof, bei dem ich war, hatte grundsätzlich auch nix dagegen ??wenn er auch lieber Deumavan verkaufen würde ;-D ??

Wie sieht es denn hormonell bei dir aus? Sind deine Zyklen regelmäßig? Kannst du Zervixschleim in sich verändernder Qualität betrachten und dadurch auf einen regelmäßigen Eisprung schließen?

Lvi/ghtAyy


Diagnose: Vestibulitis

Nach ewwwwwigkeiten melde ich mich mal wieder hier zu Wort, da ich momentan einen Rückfall habe und mir gehts richtig mies- trotz zuversicht... vielleict hilft es ja mir etwas von der Seele zu schreiben...

wahrscheinlich bin ich schon längst in Vergessenheit geraten aber ich kann sagen, dass es Hoffnung gibt!

Vor ca 3 1/2 Jahren nach einer Vaginalzäpfchenbehandlung wegen einer Infektion fing alles an:

Ich hatte höllische Schmerzen- "zum Glück" aber nur beim Sex bzw danach. Es wurde immer schlimmer, mal besser. Manchmal war Sex unmöglich, manchmal ging es. Meinem damaligen Freund beichtete ich das erst viel später... :(v

Mein Ärztemarathon beträgt um die 8 Ärzte- etliche verschlimmerendere, nichtshelfende Cremes, das Gefühl des alleinseins, kein Verständnis, es wurde immer und immer schlimmer. Zusätzlich kam der Dauerstress mit meinem damaligen Freund, meine Verzweiflung wurde immer größr, ich weinte fast täglich.

Danach, nach ca 1 1/2 Jahren Schmerz folgten noch folgende Dinge die mir wirklich sehr geholfen haben (ich versuche mal zeitlich zu ordnen):

-01.2011: Pille abgesetzt

-03.2011: -ein Termin bei dem noch nicht im Privatärztlichen Dienst stehenden Dr. Mendling (ENDLICH ENDLICH VERTSÄNDNIS UND HILFE!)

-04.2011:Behandlung mit der Neocuis bio-restorativ skin creme (6-8 Wochen)

-06.2011: Gynefix (hormonfreie Verhütung)

-06.2011-07.2011: Schmerzfrei

-07.2011: Rückfall, dem herrn Mendling (dieser hatte zu der Zeit aufgehört im Vivantes zu arbeiten) verzweifelt eine Mail getippselt und die Anweisung bekommen die Neocutis weiter zu probieren und falls diese nicht hilft auf die Neogyn Vulvar Soothing Creme umsteigen- Neocutis half

-07-12.2011: Schmerzfrei

-01.2012: Extremer Stress mit meinem jetzt Ex- Trennung

-02.-07.2012: Schmerzfrei

-07.2012 "Rückfall" stellte sich allerdings als Pilzinfekt raus

-09-12.2012: ständig Blasenentzündung bzw. ein unangenehmes Brennen beim pinkeln

-01.2013 anfänglich nur brennen beim pinkeln morgens, unwohlfühlen und seit ca einer Woche der Rückfall (Ausmaß noch nicht beurteilbar bis jetzt: Schmerzen beim Sex, danach immer langes unwohlgefühl und brennen beim pinkeln danach)

Werde jetzt erstmal verzichten, denn vielleicht ist schonen gut...

Ich war heute einen Abstrich machen lassen und es wurde nichts gefunden. :°( dabei hätte ich mir so sehr gewünscht es wäre nur Pilz.... Einen kleinen Hoffnungsschimmer habe ich noch, denn die Ergebnisse der angelegten Bakterienkultur kommen erst nächste Woche...

Zudem ist meine Ärztin des Vertrauens leider in Berlin (bin weggezogen) und dorthin kann ich erst Ende Februar {:(

Ich bin grad einfach fertig... wieder einem ARZT erklären müssen was Vestibulitis ist...

Mit der "Krankheit" an sich habe ich mich schon relativ gut abfinden können. Es zieht und brennt bei mir auch "nur" die ersten 5 Minuten beim Sex. Und wenn er zb. ganz raus und wieder rein geht ":/ drinne kommen darf er seit das Problem da ist sowieso nicht, denn dann sterbe ich buchstäblich danach. Noch geht Sex haben allerdings, da es eben nur die ersten 5 Minuten schlimm ist und ich auch was Schmerzen angeht etwas lockerer geworden bin (war -leider nur kurz- als passiver Part im SM... denkt was ihr wollt aber es hat mich stärker gemacht ;-) )

Allerdings bin ich mir sehr sicher, dass mir die Neocutis wieder helfen wird- die werde ich auch schnellsmöglich wieder bestellen. Natürlich ist jede Frau anders aber ich kann mit Recht behaupten, dass sie wahrscheinlich einigen hilft.

Eine weitere Theorie von mir ist, dass es sowohl auch Psychisch sein kann. Allerdings nur in der Richtung, dass wenn man sich unterbewusst verkrampft beim Sex, dass das Gehirn wieder auf diese ehemalig schmerzenden Stellen "zurückgreift". Jedoch ist es meienr Meinung nach humbug das ganze Krankheitsbild als Psychisch zu betiteln...

Ich habe wieder eine Beziehung.Es läuft wirklich super und erst seit einer Woche habe ich jetzt die Schmerzen. Dahher kann ich diesmal keinen Zusammenhang zwischen Psyche und Schmerz finden...

Ich werde berichten ob die Neocutis wieder hilft. Wenn nicht werde ich dei Neogyn Vulvar Soothing Creme testen (allerdings hab ich darüber noch nichtmal Berichte aus dem deutschsprachigen rRaum gefunden. Aber, wenn der Mendling das sagt, kann es nicht schlecht sein :)z

LG an alle Leidensgenossen und an die die es geschafft haben :)

-6Toff*ifxee-


@ lightyy:

Super, dass du alles so schön chronologisch geordnet hast. In deinen schmerzfreien Zeiten, war da Sex komplett ohne Schmerzen möglich und müsstet ihr mit Kondom verhüten wegen Unverträglichkeit des Spermas?

S%tel la8Q0


@ Lightyy

Wie sieht es denn hormonell bei dir aus?? Regelmäßige Zyklen, Eisprünge, wie lange ist die 2. Zyklushälfte??

Lli2gShtxyy


*@-Toffifee-*

Der Sex war komplett schmerzfrei möglich- nie mit Kondom verhütet (außer nach dem einlegen der Gynefix), da ich das Gefühl hatte, dass mich das noch mehr reizt. In der Zeit vom 2.2012-7.2012 konnte ich sogar 3 mal am Tag ohne schmerzen zu haben- gab auch nach 3 mal null Probleme mit dem Sperma. Sonst bin ich immernoch ab und zu etwas gereizt durch das Sperma, aber generell iste s wirklich null Vergleich zu meienr "Schmerzzeit" ;-)

*@Stella80*

Meine Zyklen liegen bei 25-27 Tagen. Ui hab mich ziemlich lange nicht mehr mit der Dauer beschäftigt, da ich nur kurz NFP betrieben habe. Meine Zyklusdauer speichere ich mir jedoch immer im Handy ab, dahher kann ich zu der Regelmäßigkeit eine genaue Angabe machen.

Gestern war ich wieder komplett schmerzfrei (?). Also alles normal. Heute fühl ich mich echt extrem unwohl da unten und hab das Gefühl eienr Blasenentzündung {:( Hatte keinen Kontakt mit Sperma und hab nach dem Sex auch alles beachtet. Meine Blase fühlt sich extrem gereizt an... Termine bei meiner Gyn des Vertrauens und beim Urologen (Blasenspieglung) für ende Februar stehen auch schon fest.

Vielleicht erwähnenswert:

Eine Weile nahm ich Schilddrüsentabletten ein (Unterfunktion) allerdings nur zur anfangszeit regelmäßig (CA EINEN MONAT NACH ABSETZEN DER PILLE) und i wann war das mit dem nehmen ein mal vergessen, mal genommen. 2 Huasärzte hatten mir eine Unterfunktion bestätigt, jedoch war ich letztens beim Endokrinologen und sie sagte meine Schilddrüsenwerte wären normal? Werde noch einen Arzt aufsuchen heirfür...

Warum ich das erwähne? WIe wir wissen ist die Schilddrüse ja auch ein wichtiges Organ zur Produktion von Hormonen... Vielleicht gibt es da einen Zusammenhang? Ich schließe echt garnix mehr aus.

Im übrigen deke ich, dass mein Rückfall durch parfümiertes Klopapier und Weichspüler (Ich Trottel hatte garnichtmehr dran gedacht... zzz ) ausgelöst worden ist... Nur eine gefühlsmäßige Vermutung.

SttLellaE80


Die Schilddrüse solltest du nochmal überprüfen lassen. Die wechselwirkt nämlich mit den Sexualhormonen. TSH, fT3 und fT4 sollten überprüft werden...lass dir die Werte am Besten geben und überprüf sie selbst, einige arbeiten da noch mit veralteten Werten. Wenn die Untersuchung beim Endo noch nicht so lange her ist, kannst du dir auch davon eine Kopie geben lassen.

Manchmal pendelt sich das aber auch wieder ein, wenn man die Pille länger abgesetzt hat.

Kurze Zyklen könnne auf einen Progesteronmangel hinweisen oder mit der Schilddrüse zusammenhängen (oder beides).

Bei mir spielen die Hormone eine große Rolle. Ich hab grundsätzlich vor dem Eisprung mehr Probleme mit der Haut im Intimbereich und mit der Blase. Mit Zyklustees oder mit Ovaria comp. gehts Haut und Blase deutlich besser.

Wenn du zusätzlich Probleme mit der Blase hast, könnte es auch mit Nahrungsmitteln oder Getränken zusammenhängen. Scharfe Gewürze, Saures(Essig oder Fruchtsäuren), Kaffee, starker Tee etc. spielen bei mir da eine große Rolle.

A4mandta85


Vielleicht solltest du deine Vitamine/Mineralien mal untersuchen lassen und ggf. gezielt das zuführen, was fehlt.

Ja, das ist wirklich lange her, dass ich das habe überprüfen lassen. Sollte ich mal wieder tun.

Okay, dann versuche ich es mal mit Olivenöl.

Wie sieht es denn hormonell bei dir aus? Sind deine Zyklen regelmäßig? Kannst du Zervixschleim in sich verändernder Qualität betrachten und dadurch auf einen regelmäßigen Eisprung schließen?

Da ich NFP mache, kann ich dir darüber sehr genau Auskunft geben.

Meine Zyklen sind sehr unregelmäßig. Das kürzeste war bisher 29 ZT. Die meisten Zyklen sind etwa 34 ZT lang. Dazwischen immer wieder mal 60 ZT, 80 ZT. Auf mehr als 10 Zyklen pro Jahr komme ich nicht.

Ich bin dem ganzen vor 4 Jahren nachgegangen. 1 Jahr nach dem Pilleabsetzen. Aber es hat nicht viel gebracht. Meine Schilddrüse war in Ordnung (nach neuen Werten). Der FH-LSH (heißt das so?)-Quotient war nicht gut. Dazu muss man sagen, dass diese Werte nie an ZT 3 oder so bestimmt wurden, sondern die Werte waren in einem ewig langem Zyklus.

Der Ultraschall der Eierstöcke war unauffällig.

SMtelClFa78x0


@ Amanda85

Ein paar Tropfen Öl, die auf die noch leicht feuchte Haut aufgetragen bzw. leicht einmassiert werden, reichen aus. Was nach ein paar Minuten nicht eingezogen ist, kannst du mit einem weichen Tuch sanft abtupfen.

Achte doch mal darauf, ob die Probleme gehäuft in einer bestimmten Zyklusphase auftreten oder z.B. wenn du keinen Eisprung auswerten kannst etc.

Falls ja, bei mir bringen die Zyklusttees aus dem Leitfaden Gynäkologie Linderung bei meinen zyklusabhängigen Hautbeschwerden. Wenn man Kräutertees verträgt, kann man das aus meiner Sicht immer mal für ein paar Zyklen probieren.

Ich persönlich habe eine Gelbkörperschwäche und mit anderen hormonellen Problemen nicht soo viel Erfahrung. Aber wenn du einen eindeutigen Zusammenhang deiner Probleme mit dem Zyklus feststellen kannst, könntest du dich auch mal an einen Arzt wenden, der sich mit der natürlichen Hormontherapie auskennt. Möglicherweise könnte der dir weiterhelfen.

[[http://www.dr-scheuernstuhl.de/12_therapeuten.php]]

Siabkrii77


Guten Morgen Mädels,

so nachdem ich hier seit Monaten eine stille Leserin war, möchte ich mal meinen Senf dazu geben und hoffe Euch damit ein bisschen Mut zu machen !

Ich habe letztes Jahr im Juni von meiner Gyn die Pille Daylette verschrieben bekommen, wegen starker PMS Beschwerden ( ich war eigentlich seit den beiden Schwangerschaften immer gegen die Pille, da es mir nie gut damit ging).

Ich nahm die Pille bis Mitte November! Denn da bekam ich ( weiß gar nicht ob es so war) einen Pilz!

Brennen und Jucken an den Schamlippen und ein unangenehmens Gefühl beim Wasser lassen!

Ich bekam ein Pilzmittel und dachte damit hat es sich erledigt aber die Symptome blieben.

Dann zum Artzt Antibiotika mehrmals bekommen auf Verdacht einer Blasenentzündung, Symptome blieben!

Nachdem ich den Pilz hatte ( angeblich) warf ich die Pille sofort in den Müll ( weil ich sonst nie mit sowas Probleme hatte und mir gedacht habe das es daran liegen muss).

Das unangenehme Gefühl immer auf die Toielette zu müssen blieb und ich fühlte mich untgenrum uberhaupt nicht mehr wohl!

Kurz vor Weihnachten wurde ich dann krank geschrieben, da mich dieses sehr belastete. Danach hatte ich eh Urlaub und fing Anfang Januar wieder an zu arbeiten ! Das schaffte ich ganze 2 Wochen und ab da wurde es immer schlimmer!

Sehr Sehr starkes Brennen an den Schamlippen! Okay dann wurde ich von den Ärzten abgestempelt, es sei Psychosomatisch !

Ich machte wirklich die Hölle durch und zweifelte ernsthaft an mir ! Dann find ich an jeden Tag stundenlang in dieversen Foren im Netz zu suchen, was ich denn wohl habe!

Oh Mein Gott, das ist das schlimmste was man machen kann. Ich habe mich sowas von bescheuert gemacht!

Das schlimme ist das ich nachher gedacht habe die Schmerzen kommen vom essen, das überall stand man kann auch auf Lebensmittel allergisch sein.

Also habe ich 3 Wochen nichts mehr gegessen, Gewichtsverlust von 8 Kg was von den Ärtzn als bedrohlich eingestuft wurde, da ich eh nie viel auf den Rippen hatte!

Dann kam von einer Gyn ein Brief , das sie bei dem Krebsabstrich einen PAP IIId festgestellt haben!

Achherje jetzt dachte ich ich wäre schon halb tot und habe Krebs.

Mädels macht Euch nicht bescheuert und denkt genau nach, wie und wann es angefangen hat!

Ich habe nach 5 Gynokolgen , einen Freund über FB wieder gefunden der damals in der Uni Klinik Münster als Gyn gearbeitet und mittlerweile eine eigene Praxis 40 km von mir entfernt hatte.

Ich bin zu ihm und er hat mehre male Blutabgenommen und Untersuchungen gemacht über 3 Wochen ( wegen dem Zyklus).

Im nachhinein hat sich raus gestellt, das ich einen örtlichen Östrogenmangel habe!

Da ich die Pille ja in den Müll warf, braucht der Körper ungefähr bis zu 6 Monate bis die Eierstöcke wieder genügend Hormone produzieren !

Deswegen wurden die schmerzen erstmal schlimmer, da ich ja von der Pille 0 Hormone bekam und meine Eierstöcke auch erstmal nicht richtig produzierten.

Ich bekam eine Östrogencreme ( Oekolp von Kade) die benutze ich jetzt seit 2 Wochen und es wird von Tag zu Tag besser! Hab jetzt schon 6 Beschwerdefreie Tage!

Was sich aber mit dem zyklus immer ändert! Am schlimmsten ist es während der Periode.

Freut Euch über jeden guten Tag und seid nicht traurig wenn Ihr einen Rückschlag bekommt, das pendelt sich ein !

Für mich ist klar, die Pille ist das schlimmste was man seinem Körper antun kann!

Ich wünsche Euch allen eine baldige Genesung und macht Euch nicht bescheuert mit Vulvodyne und CO.

Ich sprech da aus Erfahrung!!

Liebe Grüße und Toi Toi

B"arbZaara82


Ich bin nach langer langer Zeit mal wieder hier. Bei mir war es immer mall besser und mal wieder schlechter. Seit mehreren Monaten sind die Beschwerden hauptsächlich in der 2. Zyklushälfte da, aber eine Infektion wird nicht gefunden. Laut meiner FÄ habe ich auch Östrogenmangel, aber sie meinte, da könne man wenig machen. Damit geb ich mich nicht zufrieden, mein Hausarzt überweist mich an die Endokrinologie (der Gynäkologie) in der Uniklinik und ich seh mal was die sagen.

Ska2bk!ri77


Barbara 82:

Nimmst du die Pille ??? Hast du es mit einer östrogencreme probiert ?? Bei mir wird es jetzt nach 3 Wochen besser ! Bei mir hat es auch immer geschwankt ! Zur periode und nach dem eisprung war es immer schlimm !

Lg Sabine

S`tellxa80


@ Barbara82

Ich hab bei dem Problem sehr gute Erfahrungen mit der natürlichen Hormontherapie und mit der Anwendung einen körperidentischen Progesteroncreme gemacht, die in der 2. Zyklushälfte auf dünne Hautstellen aufgetragen wird (meine Scheide reagiert hochgradig allergisch auf alle Lokaltherapeutika, also auch Östrogencremes).

Falls es dich interessiert, hier

[[http://www.dr-scheuernstuhl.de/]]

gibts viele Infos dazu und auch eine Therpeutenliste.

B!arbarxa82


Ich habe lange Zeit die Pille genommen und immer befürchtet, dass es negative Auswirkungen auf die Problematik hat (ich weiß, dass man bei Pilleneinnahme lokalen Östrogenmangel bekommen kann). Seit knapp 3 Jahren nehme ich sie nicht mehr, es ist aber nicht nennenswert besser geworden, und in der 2. Zyklushälfte sind meine Beschwerden heute deutlich schlimmer als mit Pille.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH