» »

Alle mit Schmerzen in Scheide angesprochen

S8amirLa_22


Hallo Tigerin!

Es tut mir leid zu hören, dass es bei Dir nicht besser geht! Als ich so lange nichts mehr von Dir in diesem Forum gelesen habe, dachte ich, Du hättest es vielleicht geschafft... Aber Kopf hoch! Auch ich will so nicht leben und wir finden bestimmt eine Lösung!

Wurde bei Dir denn wieder ein Scheidenpilz diagnostiziert? Per Kultur? Ich bin mir nämlich gar nicht so sicher, ob ich immer Pilze hatte, als mich die Ärzte deswegen behandelten. Jedesmal als dann eine Kultur eingeschickt wurde, stellte sich nämlich heraus, dass kein Pilz vorhanden war. Die Ärzte haben mich aber meist auf Pilz behandelt anhand Eigendiagnose, ohne Kultur.

Ich habe, soviel ich weiss, Vulvodynie, d.h. eine Entzündung der Scheidenschleimhaut im Bereich des hinteren Scheideneingangs und von dort ca. 3-4 cm hinein an der hinteren Scheidenwand. Ich spüre das Brennen eigentlich immer, vorallem auch wenn ich sitze. Ich glaube nicht, dass ich überhaupt Sex haben könnte und das frustriert mich sehr, da ich mich nach einer Beziehung sehne und da gehört nun auch ein schönes Sexleben dazu...

Ich nehme momentan seit ca. 2 Monaten homöopathische Tropfen, die aber leider noch nichts gebracht haben. Ausserdem ein Basenpulver, um einer Übersäuerung entgegenzuwirken. Und als drittes muss ich jeden Tag 8 Tropfen Albicansan einnehmen gegen Pilze im Körper. Bei mir sind zwar schon lange keine Pilze mehr nachgewiesen worden...

Agndmrea80


Hallo Tigerin,

ich würde gern mal von Dir wissen, ob Du irgendwas an deiner Einstellung geändert hast als es anfangs besser wurde und dann wieder schlechter... Jeder hat so seine Laster und Probleme zu tragen, sei es mit sich selbst oder wegen anderer... Ich habe bei mir beobachtet, dass wenn ich ausgeglichen bin und für mich selbst die Kraft finde und mir sage, ich schaff das auch ohne Ärzte es auch tatsächlich funktioniert... Ich konzentrier mich dann sehr auf Entspannung und das geht wunderbar... Braucht zwar ständig Erinnerungskraft aber es wird besser... In Zeiten wie jetzt gerade, wo mir alles über den Kopf zu wachsen scheint und ich einfach keine Zeit für mich finde... Zu viel um die Ohren habe was STudium, ARbeit, Trennung, Umzug etc betrifft und dann noch mir ernsthafte Fragen über meine derzeitige beste Freundin stelle dann geht es mir plötzlich wieder schlechter und das Brennen ist stärker... Alarmglocken ??? Ich glaub langsam immer mehr dass es seeeehr viel mit der Psyche zu tun hat... und mit unserer Vergangenheit... Irgendetwas unverarbeitetes was uns wurmt... Ich weiß wie entrüstet jetzt viele sein werden... Kann ich ja gut nachvollziehen.. War ich ja auch gewesen... Wollte das nicht hören... Aber seid offen dem gegenüber und horcht mal in Euch hinein... Welche Probleme es da vielleicht gibt... Ängste... Die müssen noch nicht mal direkt was mit Sex zu tun haben... Vielleicht einfach nur mit Vertrauen oder Nicht beachtet zu werden, nichts wert zu sein... etc... Seid ihr wirklich vollstens ausgeglichen ??? Ich dachte immer ich wäre es.. merke aber dass ich auch meine Probleme habe und dass meine Vergangenheit mich sehr geprägt hat... Merke wie ich automatisch verkrampfe wenn ich wieder in solche Situationen gerate... Angst es könnte wieder so werden wie es damals war oder einfach nur die Erinnerung an damals.. oder das Gefühl so wahnsinnig klein zu sein, unterdrückt zu werden... Und was ich herausgefunden habe, dass ich jedesmal die Schmerzen habe, wenn ich mich damit in irgendeiner Weise auseinandersetze... Ich habe lange Zeit Selbsterkenntnis gemacht... Mir Fragen gestellt, warum ich in bestimmten Situationen einfach so reagiere und nicht anders... Habe nach dem Grund gesucht und immer mehr die Antwort in meiner Kindheit gefunden... Es ist ein roter Faden der sich da durchzieht... ich rate Euch daher, sträubt Euch nicht so sehr gegen den Gedanken es könnte psychisch sein.. Das ist absolut nichts schlimmes!!! Von der Schulmedizin ist leider viel zu lange die Psyche aussen vorgelassen worden und es wurde immer nur der Körper betrachtet... Welche Kraft aber die Psyche hat wurde einfach ignoriert... Was passiert da wenn ein an Krebs erkrankter plötzlich einem Wunder gleich wieder gesund wird, einfach nur weil er einen so starken Willen hat? Selbstheilungskräfte... Es gibt so viel mehr was wir nicht begreifen können, weil wir es nicht sehen können... Die Psyche kann einen da schon echt Angst machen... Aber sie hat weitaus mehr Einfluss als wir uns vorstellen können....

said with love...

Andrea

Ieshaxra


Besuch beim "Geistheiler"

Hallo, Ihr Lieben!

Möchte Euch hier meine Erfahrungen mitteilen.

Vor zwei Wochen war für mehrere Tage ein Geistheiler in unserer Stadt zu Besuch, der kostenlose Einzelsitzungen gab. Ich bin dorthin gegangen und habe ihm die Angelegenheit in Kürze mit Hilfe eines Übersetzers geschildert (Schmerzen beim Sex, wunde Stellen am Scheideneingang, keine Diagnose, keine Pilze, allerdings am Anfang der Beschwerden mal eine Pilzinfektion). Ich habe ihm auch von potentiellen psychischen Ursachen erzählt, was er regististriert hat, zu denen er allerdings nichts weiter gesagt hat. Er hat seine Hand auf meinen Unterleib gelegt und meinte nach einer Weile, dass ich einen Virus habe. Er bat mich den Namen meines Freundes und sein Geburtsdatum zu nennen und an meinen Freund zu denken. Daraufhin begann er für meinen Freund eine Ferndiagnose zu erstellen: Probleme mit der rechten Niere und der Blase, Kreuzschmerzen, Stimmungsschwankungen, belastete Lungen, angespannter Magen, Krampfaderneigung am rechten Unterschenkel. - Alles zutreffend.

Weiterhin sagte er, dass auch mein Freund diesen Virus habe und dass wir einander über Oral- und Vaginalsex angesteckt hätten.

Ich berichtete meinem Freund davon, woraufhin er bei der nächsten Sitzung mitkam. Der Heiler hat uns dann parallel behandelt. Er hatte wieder eine Hand auf meinen Unterleib gelegt und die andere (ohne Körperkontakt) auf meinen Freund gerichtet. Er hat bei meinem Freund einen Nierenstein gelöst und die Wirbelsäule behandelt, woraufhin mein Freund über längere Zeit (und jetzt erst wieder durch Stress und Arbeit) keine Rückenschmerzen hatte - trotz alter Wirbelverletzungen.

Auch hat er bei meinem Freund seltsame "Knötchen" in den Hoden behandelt, die ihm Schmerzen bereiteten, die allerdings von den Ärzten nicht klassifiziert werden konnten. Die Knötchen sind mittlerweile deutlich kleiner geworden und fast ganz verschwunden.

Weiterhin hat dieser Mann eine Ferndiagnose für meinen Vater erstellt: Generell Probleme mit der rechten Seite, wahrscheinlich durch verlangsamten Kreislauf, sieht schlecht, hört auf dem rechten Ohr schlecht, Hüftfehlstellung, Schmerzen im rechten Arm, allgemein ein Mensch der nur schwer von seine Meinung abzubringen ist, sehr standfest im Leben. - Ebenfalls alles zutreffend.

Er sagte, dass er den Virus bei meinem Freund beseitigen will und auch versuchen will alles zu tun während er hier ist, damit ich wieder gesund werde.

Ich war insgesamt fünf Mal bei ihm, danach ist er wieder abgereist.

Während dessen spürte ich, dass diese wunden Stellen sich wieder leichter berühren ließen. Es war, als hätte sich ein sehr feiner, zarter Schutzfilm darüber gelegt.

Leider ist dieser Heilungsbeginn nicht von alleine weiter fortgeschritten, so dass die Symptome mittlerweile wieder die gleichen sind.

Interessant finde ich seine Diagnose eines Virus, zumal mein Freund auch über trockene Haut, Brennen, Schmerzen klagt, ohne dass die Ärzte eine Diagnose stellen können.

Auch denke ich, dass die Heilmethode dieses Mannes ein großes Potential birgt und man in der Richtung ruhig und zuversichtlich weiterdenken und -schauen kann.

Ich wünsche Euch allen eine schöne Weihnachtszeit mit Plätzchen backen, Geschenke ausdenken, Kerzen und Glühwein... :-)

Alles Gute

t/igerxin


an samira und alle anderen:

tja...nein, leider habe ich es nicht geschafft. wenn ich mittlerweile ein wundermittel gefunden hätte, hätte ich es euch sicher erzählt. ich habe auch die ganze zeit in der ich nicht geschrieben habe an euch gedacht, auf der einen seite hilft es zu wissen dass man nicht die einzige ist mit diesen problemen (obwohl einem die ärzte stark dieses gefühl geben) aber auf der anderen seite ist es auch deprimierend, dass euch auch noch keiner helfen konnte. zumal wir ja alle aus unterschiedlichen gegenden/ländern kommen (wobei wir, samira, glaube ich aus derselben stadt sind ;-)). es scheint also wirklich niemanden zu geben der sich damit auskennt.

also ich bin mir sicher dass ich wieder einen pilz habe, kenne mich damit so langsam aus. ich war zwar schon seit monaten nicht mehr beim gyn, hatte aber auch in den letzten zweieinhalb jahren keinen einzigen pilzfreien abstrich......ausserdem war ich bei der bioresonanz und da wurden viele pilze festgestellt...(die wurden dann zwar ausgeleitet aber jetzt sind sie wohl wieder da). und die scheidenentzündung ist ja auch ein typisches "mitbringsel" von dem pilz :-(. ich werde es jetzt mit akupunktur versuchen. alles andere habe ich schon durch.

an andrea:

das einzige was ich in der zeit, als es mir etwas besser ging anders gemacht habe war eben, dass ich mich psychisch nicht mehr so sehr damit befasste. ich war es einfach leid, ständig daran zu denken. allerdings ernähre ich mich auch seit einem jahr absolut gesund, fast nur bio und zusätzlich nehme ich nahrungsergänzungen. den pilz habe ich dadurch in den griff bekommen, hatte ihn monatelang nicht und deshalb wurde bestimmt auch die entzündung besser. ausserdem denke ich auch, dass die jahreszeiten stark etwas damit zu tun haben. im sommer ging es mir immer besser als im winter. auch nach der chinesischen medizin macht das sinn.

ich habe auch schon viel überlegt, was es denn für psychische ursachen haben könnte, aber ich bin auf nichts gekommen. ich bin definitiv eigen, und hatte auch schon in meiner kindheit massive psychische probleme (phobien), ausserdem hatte ich auch mit sex schon ein sehr schlechtes erlebnis (mein 1. mal, das habe ich ja auch im fragebogen hier irgendwo beschrieben) aber ich spüre von diesen sachen heute keine auswirkungen mehr. ich habe mir das wirklich gut überlegt, bis zu dem punkt an dem ich mir fast eingeredet habe, dass mich das doch noch irgendwie belasten muss, nur um einen grund zu finden, aber da ist nichts. mein hauptproblem in meinem leben ist nach wie diese entzündung. sonst ist alles in ordnung: studium, beziehung, freunde, familie. alles ok. ich habe mittlerweile zwar ein riesenproblem mit sex, habe überhaupt keine lust mehr, sehe nicht mehr, was daran toll sein soll, etc. -aber das ist ja kein wunder. also ich weiss echt nicht. ich habe sex vorher auch wirklich genossen und ich habe einen super freund, der trotz alldem seit 3 jahren zu mir hält. also es kann auch nicht sein, dass ich eigentlich keinen sex haben will und mir deshalb diese sachen "einrede". keine ahnung also.

ich werde jetzt mal diese anaesthesin salbe versuchen. wisst ihr auch, ob man die einführen kann? oder darf ich sie nur aussenherum einstreichen?

an ishara:

ich bin generell sehr offen gegenüber der alternativmedizin (offener als zur schulmedizin) aber vor allzu "esoterischen" sachen schrecke ich dann doch zurück. ich würde wohl nie zu einem geistheiler gehen, da ich mir sicher bin, dass es gerade in diesem bereich sehr viele scharlatane gibt. deiner scheint aber wirklich gut gewesen zu sein. schade dass er weg ist.

liebe grüsse

A'ndjrea8x0


Hallo Ishara,

weißt Du wer der Mann ist...? SEinen Namen, woher er kommt? Und wo er als nächstes ist ???

Ich finde sowas immer sehr interessant... Gerade weil ich überzeugt bin dass es viel mehr gibt und möglich ist als wir uns vorstellen können...

Liebe Grüße

Andrea

I9shmarxa


@Andrea

Hallo Andrea!

Er kommt aus der Slowakei und lehrt dort an einer Uni. Naja, und nach seinem Gastbesuch hier ist er wieder in die Slowakei zurückgefahren. Er schreibt gerade auch an einem Buch, das er bald veröffentlichen möchte.

Ich habe ihm vor einer Woche eine Dankeschön-email geschrieben. Allerdings hat er noch nicht darauf geantwortet und ich möchte ihn fragen, ob es für ihn in Ordnung ist, wenn ich den Kontakt weitergebe.

Ich hoffe, Du verstehst das.

Es gibt hier in Deutschland auch viele "Geistheiler" mit unterschiedlichsten Methoden. Vielleicht könnte man auch einen Schamanen aufsuchen...?

Bei mir war die Ungewissheit, dass ich nicht wusste, zu wem ich gehen sollte. Ich hatte auch überlegt, ob ich mich an den "Dachverband für Geistiges Heilen" wenden sollte. Vielleicht tue ich das auch noch... vielleicht können die einem auch Adressen für Spezialgebiete geben oder so...

Bei dem fahrenden Volk wird bisweilen mit Türkisen geheilt, eine weise Frau in Rumänien heilte und diagnostizierte, indem sie Blei goss, andere nennen es "Reiki" oder "Prana-Heilung"... ich denke, die Kraft die dahinter steht, ist in ihrer Essenz nicht voneinander unterschiedlich.

Dir und Euch allen noch einen wunderschönen Nikolaus-Abend!

ILshxara


@tigerin

Hallo Tigerin!

Klar gibt es auch "Scharlatane" - deshalb auch meine Scheu, mir einfach irgendeinen auszusuchen, den ich nicht kenne.

Das Prospekt mit der Ankündigung für diesen Heiler hab' ich in einer Bar beim Absinth-Trinken (Schreibt man das so?) mit Freunden gefunden und hab' das einfach als gutes Zeichen gedeutet.

Ich denke, Du musst bei dieser Form des Heilens Deiner Intuition folgen, da die Verbindung zwischen Heiler und demjenigen, der Heilung wünscht, viel subtiler und intimer ist als bei Deinem herkömmlichen Hausarzt. Auch brauchst Du Vertrauen in das, was passiert.

Ich schaue dem Menschen in die Augen und gucke ob er einen klaren, offenen Blick hat. Dann kannst Du gucken, wie kleine Kinder und Tiere in ihrer Gegenwart reagieren (falls gerade welche zugegen sind). Du kannst auf die Sprache des anderen achten: Spricht er achtungsvoll und positiv über die Menschen und seine Umgebung. Dieser Heiler nannte meinen Vater zum Beispiel "standfest im Leben" - was ich spontan eher als "starrköpfig" bezeichnen würde.

Auf der Homepage beim "Dachverband für Geistiges Heilen" werden noch noch ein paar zusätzliche Dinge genannt, auf die man achten kann.

Dir alles Gute. Es gibt für jede(n) seinen/ihren Wege - und der ist halt immer ein bisschen anders.

Suamirax_22


Wie ist Eure Scheidenflüssigkeit?

Jemand aus der Yahoo-Vulvodynie-Gruppe hat was über die Scheidenflüssigkeit gesagt, dem ich nur zustimmen kann. Sie meinte, Ihre Scheidenflüssigkeit sei sehr dünnflüssig und sie habe das Gefühl, dass sie die Haut angreife, anstatt, wie früher, einen Schutz zu bilden.

Ich war vor 3 Tagen gerade deswegen beim Arzt und habe ihm gesagt, dass sich der "Schleim" verändert hat. Bei mir ist er auch immer sehr dünnflüssig, durchsichtig und - wie ich finde - sehr sauer. Und er bringt keinerlei schützende Wirkung mit sich, sondern scheint eher noch mehr zu reizen.

Mein Arzt hat gesagt, dass er bei mir einen Hormonstatus machen

lassen will. Das muss in den ersten 5 Tagen des Zykluses vorgenommen werden. Ich werde mich dann bei ihm melden.

Wie sind denn Eure Beschwerden? Dauernd oder nur bei

Reibung/Druck? "Nur" beim Sex? Ich habe dieses Brennen permanent, mal etwas weniger, mal mehr. Es befindet sich am hinteren Scheideneingang, vom Damm her bis ca. 3-4 cm in die Scheide hinein (hintere Scheidenwand). Ich weiss nicht, ob ich Sex haben könnte, aber ich denke eher nicht. Es würde wohl sehr

brennen!

Wie ist denn die Scheidenflüssigkeit von Euch anderen? Meldet Euch doch mal diesbezüglich!

Es muss doch irgendeinen Ansatzpunkt geben, oder? Ich will nicht aufgeben und für immer damit leben. Ich möchte auch wieder einmal eine Beziehung und Sex haben können!

sByalxa


Hm, meine Scheidenflüssigkeit ist auch sehr dünnflüssig. Ich habe das Gefühl, dass dadurch eine ständige Feuchtigkeit besteht, die durch zusätzliches Reiben (womöglich auch ohne) alles wund und empfindlich macht. Da könnte schon etwas dran sein, vielleicht ist das Millieu einfach übersäuert?

Mit dem Aloe Saft habe ich zwar meinen Pilz unter Kontrolle, habe aber mittlerweile am hinteren Scheideneingang über den Damm nach hinten einen leichten Ausschlag, der höllisch juckt. War gerade beim Arzt und sagte ihm, dass es kein Pilz sei, was er bestätigte. Er schloß dann noch Herpes aus und Bakterien und ich bin so schlau wie vorher. Er hat eine Probe weggeschickt, mal schauen ob da etwas hilfreiches herauskommt.

Immerhin übertüncht das Jucken das Brennen (oder ist es weg?).

Ich habe mir auch die Anästhesin-Salbe gekauft, eigentlich für den Notfall, und war heute Nacht richtig dankbar für die betäubende Wirkung, da ich vor Jucken nicht schlafen konnte. Hat jemand von euch auch solche Beschwerden?

Hab echt keinen Bock mehr. Da verschwindet selbst der beste Optimist!

I%sharxa


Betr. Scheidenflüssigkeit

Gut, eine persönliche Stelllungnahme hierzu:

Ich kann bei mir beobachten, dass ich weniger Scheidenflüssigkeit bilde, als es im gesunden Zustand der Fall.

Mein Milieu scheint dabei in Ordnung zu sein - ich denke nicht, dass es zu sauer ist. Die Scheide hat eh normalerweise einen sauren Ph-Wert als Schutz vor Bakterien.

Den Schleim empfinde ich als Schutz - nicht als zusätzliche Reizung.

Auch gibt es je nach Zyklusphase unterschiedliche Schleimarten, d.h. eher dünnflüssig, dann so dass man Fäden zwischen den Fingern ziehen kann oder auch kleine, weiche Schleimknubbel während des Eisprungs (bitte benutzt das jetzt nicht als Verhütungsmethode!!)

Ich denke, es ist kein Problem, den Ph-Wert bestimmen zu lassen, wenn Du das möchtest.

Das ist alles, was ich dazu spontan weiß.

Alles Liebe

tWigerxin


es ist schwer meine scheidenflüssigkeit zu bestimmen,da ich ja so oft salben einführe. generell habe ich das gefühl dass es sehr wenig ist, in den letzten wochen kommt es mir sogar so vor, als ob die salben regelrecht "geschluckt" werden, obwohl früher jeweils ein Teil wieder rauskan. ich glaube ich bin sehr ausgetrocknet, werde auch beim sex kaum feucht.

ich werde mir auch die anaesthesin salbe kaufen, allerdings habe ich sie beim googlen auch unter "tipps gegen vorzeitiges ejakulieren" gefunden, da man sie auch zur betäubung der eichel verwenden kann. ich wollte die salbe eigentlich benutzen, um mal wieder schmerzfreien sex haben zu können, aber ich weiss nicht ob das meinem Freund so gefallen wird, wenn es ihn dann auch betäubt ;-D

BTarbeara<82


Hallo an alle,

zum Thema scheidenflüssigkeit kann iczh nur beitragen, dass ich jeden Tag ausfluss habe, aber meine scheide sich trotzdem manchmal trocken anfühlt. Es könnte gut sein, dass meine Scheidenflüssigkeit reizend ist. Das größte Problem ist, dass wenn sie antrocknet (im Slip), das meine Klitoris sehr reizt, wenn die stelle (wenn die Unterhose etwas rutscht) an meiner Klitoris langreibt. Das tut richtig weh. Bei Slipeinlagen ist es besser, vielleicht saugen die das besser auf.

Von der Anaestesin-salbe bin ich bisher begeistert (hab die 10%ige). Hab sie nur an der Klitoris ausprobiert. Das erleichtert mir normale Hosen zu tragen (von engen sprechen wir mal gar nicht), ohne dauernd angst zu haben, dass der stoff etwas zu sehr zwischen die beine rutschen könnte.

Ich frage mich nur, ob das die dauerlösung sein kann. Darf ich die salbe täglich anwenden, über einen langen zeitraum?

Was hab ich davon, wenn klitorale stimulation mir nicht mehr weh tut, aber iczh auch nicht spüre? Aber das hab ich noch nicht ausprobiert. Es ist ja auch nicht so als würde die salbe alles taub machen.

Am scheideneingang hab ich sie noch nicht ausprobiert, denn plane ich eh keinen GV in nächster zeit, und wollte mir mit selbsttests noch was zeit lassen.

Aber was Knuddelfisch schreibt klingt ja schonmal gut.

Ich muss sagen, besonders freut mich zu hören, dass Andrea schmerzfreien Sex hatte, zumal wir über das Thema ja mal sehr lange geredet(geschrieben) haben.

@ Andrea:

Bist du wieder in einer neuen glücklichen Beziehung?

Das was Du mit den Muskeln geschrieben hast kann ich voll bestätigen, ich gebe mir auch sehr Mühe sie zu entspannen, und es hilft viel.

Überigens hat meine Mutter gesagt sie zahlt einen besuch bei einer Osteopathin. Das passt ja zu dem Ansatz mit der Muskelanspannung. Vielleicht findet die eine ursache dafür, dass ich immer die muskeln anspanne, oder kann mir helfen, sie loszulassen.

Ich werde davon berichten.

Liebe Grüße

eTric2x4


Schmerzen an der Scheidenwand

Hallo,

ich habe mehrere Fragen zum Thema Schmerzen an der Scheidenwand. Meine Frau ;-D, hat immer Schmerzen in der Scheide bei geschlechtsverkehr oder an ihren Tagen wenn sie einen Tampon trägt. Also quasi immer dann wenn sich etwas darin befindet. Pilze oder Knötchen wurden vom arzt ausgeschlossen, er meinte das sie eine Krümmung oder Knick in der Scheidenwand hätte und das die Schmerzen verursache. Aber man könnte dagegen nichts machen. Hatt vielleicht jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?

Llagzy D.og


Ob das alles nicht doch auch was mit der Psyche zu tun hat, das habe ich mich mittlerweile auch schon gefragt. Anfangs hätte ich solch eine Idee noch entrüstet von mir gewiesen. Aber mittlerweile ... vielleicht hat die Psyche doch weitaus mehr Einfluss auf den Körper als wir uns vorstellen können?! Was mir bei den Berichten nämlich immer wieder aufgefallen ist: Immer wenn jemand etwas Neues ausprobiert heißt es: Anfangs wurde es besser, aber dann kamen die Schmerzen doch wieder zurück. Genauso wie wenn bei jemandem ein Umdenken einsetzt, z.B. dass man das Ganze nun selbst in die Hand nehmen will, sich nicht mehr so viele Gedanken drüber machen etc. Anfangs wird es besser, dann kommt das Brennen wieder. Irgendwie hört sich das für mich an, als hätte der Kopf da doch mehr Einfluss drauf als man meinen möchte. Bei mir war es ja nicht anders. Z.B. war nach der Geburt von meinem Sohn das Brennen ja für fast 2 Wochen komplett verschwunden und kam dann wieder ... Genauso nachdem ich komplett sämtliche Cremes und Salben weggelassen habe. Anfangs wurde es besser, dann war alles wieder wie vorher. Auch jetzt ist das Brennen nicht völlig verschwunden sondern nur besser - wesentlich besser zwar, aber gelöst ist das Problem trotzdem auch für mich noch lange nicht. Und es gibt auch noch immer Tage wo es schlimmer ist als sonst. Also ist evtl. doch wirklich die Psyche im Spiel ???

Wegen der Anästhesin-Salbe: Könnte zufällig jemand von den Leuten die sie jetzt schon gekauft haben mal in der Packungsbeilage nachschauen, was da steht, ob man die auch in der Stillzeit verwenden darf oder ob es da Bedenken gibt? Das wäre super, dann könnte ich mir nämlich den Weg zur Apotheke sparen, wenn ich die sowieso nicht verwenden könnte zur Zeit.

sAyalxa


@Lazy Dog

In der Packungsanweisung der Anaesthesinsalbe 5% steht unter Nebenwirkungen: "Gelegentlich kann es zu einer Überempfindlichkeitsreaktion kommen. In sehr seltenen Fällen kann es zu einer Methämoglobinämie kommen." Über Schwangerschaft oder Stillzeit steht nichts drin. Ich würde aber trotzdem mal einen Spezialisten zu Rate ziehen, bevor du sie nimmst.

Aber: auch ich liebe diese Salbe und kann sie nur weiterempfehlen!

Liebe Grüsse,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH