» »

Alle mit Schmerzen in Scheide angesprochen

BiiBbiblohcksberUg13


@schmausal

ich hab das schon seit jahren, aber keiner weiss wirklich woher es kommt. sorry dass ich dir da auch nicht weiterhelfen kann.

eine freundin von mir hat aber auch zyklusabhaengig durchfaelle

-zKatxi


@Schmausal

Huhu,

warst Du deswegen denn schonmal beim Arzt? Das kann viele Ursachen haben, kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass es mit der Vulvodynie o. ä. zusammenhängen könnte... Aber ich bin natürlich kein Arzt ;-)

Einfallen würde mir da aber ein Reizdarm, oder eine Lebensmittelunverträglichkeit. Ich habe z. B. eine Lactose-Intoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit), was auch regelmässig zu Durchfall geführt hat. Jetzt lebe ich halt entsprechend danach und bin nahezu frei von Durchfall und Bauchweh. Würde ich einfach mal mit einem Arzt deines Vertrauens besprechen und sehen, was er dazu meint.

Liebe Grüße

Kati

B`ibi9block%sbergx13


@kati

im internet steht, dass sowas auch einfach durch die hormone im zyklus kommen kann.

M|ichia13


impfung?

Hallo, ich mache grad eine Spritzentherapie mit gynoflor! hat jemand von euch damit schon mal ein wenig besserung erfahren?

hab die ersten 3 schon weg und bekomm diesen monat die nächsten 3! hab aber bis jetzt noch keine besserung festgestellt.. es tut noch genauso weh beim sex.

dann noch was anderes! hab schon ewig ziemlich extremen ausfluss.. meine fä sagt aber, das nur die "normalen" bakterien aufzufinden sind und es eigentlich normal ist! find das aber schon extrem.. hab auch schon zäpfchen usw. dafür bekommen, hat aber alles nix gebracht. kann das mit der vulvodynie zusammen hängen?

MVibchxi13


psychisch

ich verfolge diese diskussion schon eine ganze weile.. immer wieder wird von den psychischen ursachen gesprochen!

bin schon immer unzufrieden mit meiner figur. bin zwar nit wirklich dick, aber halt ein paar kilo zuviel.. was sich in den letzten 2 jahren eigentlich erst vermehrt hat...

kann dieser druck, unter den ich mich selbst setz, eventuell was damit zu tun haben ???

das is zwar jetzt nur eine sache über die ich mir gedanken mach, aber das is schon ewig so. ich versuch zwar mir klar zu machen, dass es ok is, so wie ich bin, aber irgendwie macht mein kopf da nicht so richtig mit!!!

vielleicht verkrampf ich mich deshalb noch mehr beim sex ???

was kann ich tun?

->Kapti


@Michi

Hallo Michi,

nun, dass wäre zumindest mal ein Ansatz, über den Du näher nachdenken solltest. Ich könnte mir gut vorstellen, dass du dich selbst sexuell durch die Figurprobleme nicht atraktiv findest und dich deshalt beim Sex nicht richtig entspannen kannst. Berührungen an den besonders problematischen Stellen werden dir warscheinlich unangenehm sein, nehme ich an.

Ich kenne das auch ganz gut, denn ich hatte früher mal Kleidergröße 38, heute habe ich 44 weil ich aufgehört habe zu rauchen und Schoki gefuttert habe ohne Ende! Ich fühlte mich auch wie ein Schlachtschiff und war total unzufrieden, irgendwann hab ich mich damit arrangiert. Ok, meine Vulvodynie hat eine andere (aber auch psychische) Ursache, dennoch hat sich dieses negative Denken wegen meiner Figur negativ auf meine Ausstrahlung ausgewirkt. Heute gehe ich damit viel lockerer um und erfahre auch in meiner Umwelt wieder viel mehr Anerkennung. Wenn du dich selbst nicht wohl fühlst, strahlst du das auch aus und das hat oft zur Folge, dass man sich anderen Menschen gegenüber verschliesst, auch wenn einem das persönlich gar nicht unbedingt bewusst ist.

Denk einfach mal darüber nach, wie du darauf reagierst, wenn dein Freund dich ansieht wenn du nackt bist, was du bei Berührungen denkst.. Kannst du es einfach geniessen, oder denkst du drüber nach, ob er dich nun schön findet so wie du bist, oder das er das gar nicht schön finden kann, weil du es auch nicht schön findest.... Das könnte schon eine Ursache sein glaube ich. Kommt drauf an, was sich in deinem Kopf so abspielt. Diese berühmten Kopfgespräche, die Andrea hier auch schon das ein oder andere mal angesprochen hat.

Liebe Grüße

Katja

-AKaxti


@Michi

Hallo Michi,

nun, dass wäre zumindest mal ein Ansatz, über den Du näher nachdenken solltest. Ich könnte mir gut vorstellen, dass du dich selbst sexuell durch die Figurprobleme nicht atraktiv findest und dich deshalt beim Sex nicht richtig entspannen kannst. Berührungen an den besonders problematischen Stellen werden dir warscheinlich unangenehm sein, nehme ich an.

Ich kenne das auch ganz gut, denn ich hatte früher mal Kleidergröße 38, heute habe ich 44 weil ich aufgehört habe zu rauchen und Schoki gefuttert habe ohne Ende! Ich fühlte mich auch wie ein Schlachtschiff und war total unzufrieden, irgendwann hab ich mich damit arrangiert. Ok, meine Vulvodynie hat eine andere (aber auch psychische) Ursache, dennoch hat sich dieses negative Denken wegen meiner Figur negativ auf meine Ausstrahlung ausgewirkt. Heute gehe ich damit viel lockerer um und erfahre auch in meiner Umwelt wieder viel mehr Anerkennung. Wenn du dich selbst nicht wohl fühlst, strahlst du das auch aus und das hat oft zur Folge, dass man sich anderen Menschen gegenüber verschliesst, auch wenn einem das persönlich gar nicht unbedingt bewusst ist.

Denk einfach mal darüber nach, wie du darauf reagierst, wenn dein Freund dich ansieht wenn du nackt bist, was du bei Berührungen denkst.. Kannst du es einfach geniessen, oder denkst du drüber nach, ob er dich nun schön findet so wie du bist, oder das er das gar nicht schön finden kann, weil du es auch nicht schön findest.... Das könnte schon eine Ursache sein glaube ich. Kommt drauf an, was sich in deinem Kopf so abspielt. Diese berühmten Kopfgespräche, die Andrea hier auch schon das ein oder andere mal angesprochen hat.

Liebe Grüße

Katja

SucLhmauxsal


@Kati

Hallo,

klar war ich deswegen schon beim Arzt und zwar schon vor Jahren. Man hat nichts gefunden.

Liegt wahrscheinlich wirklich an den Hormonen.

Ich denke aber schon, dass das was mit meinen ständigen Infektionen zu tun haben könnte. Bin zwar immer vorsichtig usw. aber die Bakterien finden vielleicht trotzdem einen Weg nach vorn...

Naja, hab in einer Woche eh wieder einen Termin beim Arzt. Mal schaun, was die zu sagen hat.

LG

Mkichix13


@ kati

vielen dank für deine antwort...

nun ja, ich bin seit januar nicht mehr mit meinem freund zusammen! und ja, ich genauso is es bei mir! hab ihm nie geglaubt, dass er mich schön findet und richtig entspannene konnt ich mich nit... ich hab schon selbstvertrauen und weiß auch, dass ich nicht hässlich bin. ich glaube nicht, dass das die ursache dafür ist, das ich das hab, aber ich glaube, es verschlimmert es noch, da ich halt unzufrieden bin und mich innerlich unbewusst und bewusst damit auseinandersetz. aber wie kann ich mich damit arrangieren? wie hast du das gemacht?

hab auch in letzter zeit (in der ich wieder ein paar kilo zugelegt hab) festgestellt, dass ich mir im kopf sonstwas ausmale, wenn ich durch die stadt geh. denk dann, dass alle kerle sicher denken, boa die hat aber nen hintern oder so! erwische mich richtig dabei und versuch mir dann immer zu sagen, dass ich mir da mal nix zusammen spinnen soll.. naja weißt ja selbst, wie kopfgespräche sind! *g*

Sram0irja_22


Ich kann langsam nicht mehr

Ich bin auch wieder mal hier. Habe immer mitgelesen und ab und zu auch gepostet. Ich habe meinen Beschwerden nun seit insgesamt 4 1/2 Jahren mit einem Jahr Unterbruch. Seit dem Unterbruch ist es nun 2 1/2 Jahre her. Beide Male hat's mit Pilz angefangen, der dann aber irgendwann mal weg war. Nun brennt's und juckt's rund um den Scheideneingang. Das Zentrum liegt am hinteren Scheideneingang.

Ich habe schon so vieles ausprobiert, denn ich kann nicht einfach tatenlos dasitzen, das macht mich fertig. Momentan mache ich seit ca. 2 Monaten eine Eigenblut-Therapie, die aber bisher noch nichts gebracht hat. Ich mache auf jeden Fall noch so 3-4 Monate damit weiter.

Vorher habe ich ich es mit tibetischer Medizin versucht, die ich aber absolut nicht vertragen habe und mit einem Naturheilarzt, was leider auch keinerlei Besserung gebracht hat. Auch Homöopathie hab ich gemacht, aber vielleicht zu kurz, denn es war mit zu teuer. Vielleicht sollte ich dies nochmals versuchen...

Ich habe hier schon mal auf die Posts von Leuten geantwortet, die der Meinung sind, unsere Beschwerden seien rein psychisch. Ich habe mich extrem gegen diese Denkweise gewehrt. Doch in Anbetracht meiner andauernden Beschwerden und meinen tiefen Wunsch gesund zu werden, habei ich mich nun auch diesem Ansatz geöffnet. Ich habe mir nun mal das Buch "Krankheit als Weg" bestellt. Ich möchte mich nichts mehr verschliessen, dass mir vielleicht weiterhelfen könnte, denn ich möchte nichts als ein normales Leben führen und das tue ich momentan nicht. Die Beschwerden hindern mich z. B. am Fahrrad fahren, was eine meiner sportlichen Lieblingsbeschäftigungen war. Ich kann mich auch nicht mehr auf einen Mann einlassen, da ich das Gefühl habe, nur eine halbe Frau zu sein und ihm nicht genug bieten zu können. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Mann sich mit mir einlassen würde und auf Sex im eigentlichen Sinne verzichten würde.

Ich bin ziemlich down momentan, doch das kommt durch die Beschwerden. Jedoch hatte ich eine harte Zeit im Gymnasium. Ich war in meiner Klasse nicht beliebt und dies liessen sie mich immer wieder spüren. Ich weiss bis heute nicht, was ich eigentlich genau falsch gemacht habe. Ich denke, es waren halt einfach die falschen Leute zum falschen Zeitpunkt. Doch das hat mich schon geprägt. Ich bin nicht so selbstbewusst wie ich es sein sollte. Ich habe noch heute immer Angst, von jemanden zurückgestossen und abgelehnt zu werden und habe deshalb Mühe, offen auf Leute zuzugehen, ohne dass ich sie gut kenne. Ich gebe mir jedoch Mühe und es funktioniert einigermassen. Ich habe nur einen kleinen Freundeskreis, da ich die Leute aus meiner Schule (mit denen ich gut ausgekommen bin) aus den Augen verloren habe. Die habe alle irgendwo studiert und sind nicht mehr in der Gegend. Und ich empfinde es als schwierig, neue Freunde zu finden. Ich habe aber schon einiges erreicht, mich im Internet nach Freundschaften umgesehen und auch wirklich 2 nette neue Leute gefunden.

Ich gebe mir Mühe, aber irgendwie ist da nicht alles gut, denke ich. Wenn ich mal davon ausgehe, dass meine Beschwerden psychischer Natur sind, dann ist da noch so einiges. Soll ich zum Psychologen? Oder sonst irgenetwas tun?

CThanxem


@Samira

Das Allerwichtigste, liebe Samira, ist es, zu lernen sich selber so anzunehmen wie man bist. Das war auch für mich ein langer, anstrengender Weg. Mit lang meine ich wirklich Jahre. Zu glauben, daß ich genauso bin, wie Gott es wollte, nachdem ich immer nur das Gegenteil gehört hatte, war so schwer. Aber es ist so. Gott ist vollkommen und er/sie schafft nur vollkommene Wesen. Er/sie hat uns nach seinem /ihrem Ebenbild geschaffen und halt auch mit der Macht ausgestattet zu glauben was wir wollen. Wir können nun glauben wir seien dick und häßlich und unbeliebt und seien immer am falschen Ort zur falschen Zeit. Oder wir können glauben, daß wir einzigartig sind und immer genau da sind wo wir sein wollen. Und glauben, daß wir die Macht haben die Dinge in unserem Leben zu ändern. Es ist unser freier Wille.

Ich kann immer und immer nur wieder Louise Hays: "Gesundheit für Körper und Seele" oder Christof Langholfs "Ich lasse los" empfehlen. Beides sind so liebevoll und verständnisvoll geschriebene Bücher die so hilfreich sind wenn man sich auf den Weg der Heilung begibt. Und mit Heilung meine ich sowohl die körperliche als auch die seelische. Nur Mut, es kann gelingen!

BxibibZlock;sbergx13


eieiei

hmm, all das erklaert aber wieder mal nicht warum schon viele kleine kinder schwer krank sind. das hat gott dann wahrscheinlich auch so gewollt, oder? oder haben die kinder selber schuld?

ich hab schonmal gesagt, dass meine krankheiten erst anfingen, als es mir mit allem eigentlich besser ging. keine esstoerung mehr, eine neue wohnung in viel besserer umgebung, super lieber freund, nicht so wie vorher einer der mich nicht verstanden hat, etc. das alles passt mit deiner theorie wirklich nicht zusammen chanem. da kann ich mich noch so sehr annehmen wie ich bin (das tu ich schon seit 2 jahren) und mit meiner situation sehr zufrieden sein. krank bin ich trotzdem.

C"h'anexm


@bibiblocksberg

Schuld hat keiner, ich weiß auch, daß das ganz schwer anzunehmen ist. Du gehst davon aus, daß Kranksein etwas ganz schlimmes ist, eine Strafe für irgendetwas. Das ist es aber nicht. Jeder Mensch wird in ein bestimmtes Schicksal hineingeboren und es ist seine Aufgabe sein Leben zu leben. Aus dem was ihm/ihr vorgegeben wird das Beste zu machen. Du wirst ganz viele Menschen treffen, die mit einer Behinderung auf die Welt kommen und trotzdem sehr ausgeglichen sind. Oft sind sie es gerade deswegen, weil sie dadurch gezwungen waren, sich mit anderen Dingen zu beschäftigen als äußerer Schönheit.

Ich hab ja gesagt, es hat auch bei mir Jahre gedauert, sehr viel nachdenken, sehr viel lesen und mich mit verschiedenen Religionen und Philosophien auseinandersetzen, bis ich dahin gekommen bin, mich so anzunehmen wie ich bin. Es hört auch nie auf, weil man immer wieder vor neue Prüfungen gestellt wird. Aber ich kann mit Überzeugung sagen, daß diese Bewußtseinsarbeit mein Leben sehr viel reicher und tiefer gemacht hat. Es hat mir vor allem geholfen, die Schmerzen auf ein sehr erträgliches Maß zu reduzieren. Und das völlig ohne Medikamente.

B3ibibldockHsberfg13


@chanem

schoen wenn es fuer dich so funktioniert, aber warum gehst du unbedingt davon aus dass es bei jedem so sein muss und das kranksein fuer jeden eine aufgabe ist? es gibt so viele kleine kinder die krank sind und sterben bevor sie jemals ueberhaupt was aus ihrem leben machen koennen. das ist doch bloedsinn. und es gibt soviele menschen die sind ihr ganzes leben lang kerngesund und trotzdem totale aersche. wo ist denn da die logik?

Maic8hxi13


@Bibi

vielleicht meint chanem einfach nur, dass du mal in dich gehen sollst. es geht hier darum, die balance in dir zu finden. man sollte einfach akzeptieren, dass man diese krankheit hat und mit seinem eigenen ich ins reine kommen... nicht die schuld bei irgendwem oder irgendwas suchen, sondern einfach versuchen, sich mit seinem körper und geist in einklang zu bringen! man sollte dabei nicht auf die welt schauen. es ist nun mal ungerecht, dass viele menschen krank sind. aber daran ist doch keiner schuldig. jeder muss versuchen mit seinem schicksal zu leben!!! vielleicht geht es einem ja besser, wenn man mit sich im reinen ist. habe mir gerade das buch "gesundheit für körper und seele" gekauft. so irrsinnig ist es gar nit, dass die psyche auf unseren körper eine tiefe wirkung hat. warum verurteilst du das so und stellst es in frage? wenn es manchen menschen hilft, ist es kein blödsinn, find ich!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH