» »

Alle mit Schmerzen in Scheide angesprochen

C,hanexm


@Becky

Ich hab mich schon lange Jahre mit dem Zusammenhang zwischen Psyche und Körper beschäftigt, weil ich vor Jahren schon mal über zwei Jahre starkes Zungenbrennen hatte. Insofern war ich bei dem Scheidenbrennen einfach schon vorgewarnt. Ich hab auch selber eine Ausbildung als Kunsttherapeutin gemacht und kenne daher, daß über die Bilder vieles sichtbar wird, was man im Bewußtsein nicht zur Verfügung hat. Da hab ich damals auch zuerst geglaubt das ist doch alles Zufall. Aber je mehr man sich darauf einläßt, desto offensichtlicher werden die Muster die man lebt.

Zum Familienstellen bin ich über eine Bekannte gekommen, die mir das empfohlen hat. Und ich hab sowohl selber gestellt als auch als Statistin mitgewirkt. Man muß das aber selber erleben, denn das glaubt man sonst ganz einfach nicht. Ich habs mir auch nicht vorstellen können - vor allem nicht, daß es so liebevoll ist und dadurch so wohltuende Auswirkungen hat.

Trotzdem, es ist ein unglaublich mächtiges Instrument und ich kann nur jeden warnen, sich den Steller oder die Stellerin ganz sorgfältig auszusuchen, möglichst nur auf Empfehlung zu jemandem zu gehen.

W.em{blexy


Frage

Kann eigentlich ein Pilz auch ohne Jucken auftreten? Ich hab sonst alle Symtome, aber dieses nicht.

B.ibiTblocjksb@erg1x3


weiss nicht mehr weiter

guckt euch bitte nochmal meinen vorherigen beitrag an. ich weiss echt nicht mehr weiter. ich geh auch schon lange zu keinem arzt mehr. aber es wird wieder schlimmer statt besser dabei geht es mir so gut wie nie zuvor psychisch.

ich halt das alles nicht mehr aus. mein freund ist auch super liebevoll und sagt wir schaffen das schon, aber ich moechte ihm auch koerperlich nah sein und auch nicht staendig das gefuehl haben auf toilette zu muessen und alles unten brennt dauernd.

ich hab schon ernsthafte gedanken an selbstmord etc., obwohl ich das wohl nie wirklich machen wuerde. aber das macht mich so fertig.

CUha$nexm


Verwirrung

Liebe Bibi, wenn du wüßtest wie gut ich dich verstehe. Als ich vor drei Jahren diesen Mann lieben gelernt habe, war ich auch super glücklich (dachte ich). Er war alles, was ich mir von einem Mann jemals erträumt hatte (dachte ich) und trotzdem bekam ich diese Schmerzen. Nach einem halben Jahr intensivster Beziehung und tiefster Liebe, waren die Schmerzen so schlimm, daß auch ich gesagt habe, wenn das so bleibt bringe ich mich um. Ich wollte ihm so gerne nahe sein und es tat so weh.

Aber genau das ist das Problem der Seele: ich hab nie gelernt wie es ist einem Mann wirklich nahe zu sein, es tut so weh. Das hat alles seine Gründe in der Kindheit. Ich will das hier nicht so ausführlich erzählen, aber es sind wirklich UNBEWUSSTE Gründe, Dinge an die die Seele sich erinnert, wovor sie Angst hat. Deshalb ist ja die Angst da, die dauernd sagt, schau hin was du an Schmerzen verdrängt hast. Und erst wenn du diese Angst anschauen kannst, kannst du die Nähe zu dem geliebten Menschen wirklich annehmen.

Ich kanns nicht besser in Worte kleiden, ich kann dir nur immer wieder empfehlen, die Bücher zu lesen, und hinzusehen.

B7iPbibloickHsberg13


@chanem

aber ich hab das brennen ja dauernd und das auf toilette muessen ist auch wieder schlimmer.

weisst du was ich mir auch schon ueberlegt habe? ich habe jetzt hier und auch in anderen foren rausgefunden, dass es bei vielen frauen (nicht bei allen, aber vielleicht sind es ja auch verschiedenen "krankheiten") ca. 6 monate nachdem sie einen neuen freund hatten angefangen hat. vielleicht ist es ja doch was ansteckendes oder so, was noch kein arzt kennt!? nicht, dass das uns weiterhelfen wuerde solange keiner den ausloeser kennt, aber es waere doch ein ansatz.

ich habe schon geschaut ob ich ein paar der buecher gebraucht finden kann, aber leider kein erfolg. ich bin studentin und habe kaum geld, deswegen ist es etwas schwierig. und in der buecherei bei mir haben die sie auch nicht.

lange halte ich das wirklich nicht mehr aus. bei mir scheint das meiste brennen auch nicht am scheideneingang sondern viel mehr am harnroehreneingang zu sitzen. und es macht ja auch den harndrang irgendwie. vielleicht hat auch alles einfach keinen sinn mehr.

A,ndrqea80


Liebe Bibi,

aber wie erklärst Du Dir dann das Phänomen, dass es wenn man einen Mann frisch kennenlernt und mit ihm schläft, am Anfang fast nie weh tut? Man sogar das Gefühl hat: Toll.., ich bin geheilt, der Mann ist der Richtige für mich, wenn es bei ihm klappt..! und doch fängt oftmals schon nach dem 2., 3. oder 4. Mal der Schmerz wieder an und alles ist so wie bei allen anderen Männern vorher auch..

CGhan3exm


@ bibi

bibi, das kann ja alles sein - es kann ein Virus sein so wie Herpes, der nur aktiv wird wenn das Immunsystem durcheinander ist, es kann hormonell gesteuert sein - Tatsache ist einfach daß der Körper nicht krank wird, wenn er nicht in irgendeiner Form geschwächt ist. Und das ist wo die Psychologie, die Lehre von der Seele ansetzt. Denn was hilft es dir, wenn du weißt, es ist etwas, wogegen es noch kein Medikament gibt? Da kannst du nur auf deine Selbstheilungskräfte bauen, sonst hältst du das nicht aus.

Ich kann ja immer nur wieder sagen was bei mir geholfen hat und probiers, auch wenn es Monate dauert. Bleibt ja eh nix anderes übrig.

B_ibibl#ocksbderg1x3


hmm

@ andrea - weiss nicht,

dass kenn ich nicht ich hab das nur bei diesem mann bzw auch wenn er mal laengere zeit weg ist hab ich es immer noch (ist bei mir ja nicht nur beim sex)

@ chanem - ja,

ich will es ja versuchen, aber wie gesagt fuer die buecher fehlt mir das geld und fuer die familienstellen auch. hab schon geguckt

CEhanexm


@bibi

bei [[http://amazon.de]] gibts die Bücher oft für fast nix

A0ndrxea80


Liebe Bibi und alle anderen auch,

ja ich weiß.. mit dieser Frage reagierte ich auch nur auf Deine Vermutung was das Anstecken beim Mann angeht..

Das glaube ich persönlich nicht, dass es davon kommt.. Ich z.B. hatte die Schmerzen schon weit vor meinem 14. Lebensjahr.. Mit 14 ist es mir nur bewusst geworden, weil ich zum ersten Mal versucht habe einen Tampon zu benutzen und es ging nicht, hat einfach zu sehr gebrannt..

Letztlich ist das Ganze ein einziger Teufelskreis den Ihr alle durchbrechen müßt.. Wenn Ihr dann plötzlich draussen steht, weil Ihr es geschafft habt, das Rad anzuhalten, wird plötzlich alles ganz klar und offensichtlich.. Doch dahin müßt Ihr es ersteinmal schaffen.. Es geht! Und es ist wenn man weiß wie auch gar nicht so schwierig.. Die Schwierigkeit besteht eher darin, nicht wieder in das alte Denkmuster hineinzufallen.. (dazu gleich mehr)

Meine Schmerzen waren wie Deine permanent! Teilweise so schlimm, dass ich nicht mehr laufen konnte, nicht sitzen etc.. Ich hatte es einfach immer und überall.. Zu diesem Zeitpunkt war ich noch total überzeugt, dass meine Schmerzen keine psychischen Grundlagen haben, ich wollte diesen ganzen Psychomist nicht hören.. Ich war glücklich, hatte nen tollen einfühlsamen Partner, in der Uni lief alles wie am Schnürchen etc.. Ich war fühlbar wunschlos glücklich! Wie bitte sollte ich bei dieser Überzeugung auf die zahlreichen Stimmen hören die mich auf die Psyche hinwiesen.. Ich war genervt davon und wollte das nicht hören.. In meiner Welt war alles in Ordnung. Das einzige Problem dass ich hatte waren die Schmerzen..

Schade dass ich damals so stur alles abwies, ich hätte mir wahrscheinlich einige Jahre Extremschmerzen erspart!

Als ich irgendwann nicht mehr weiterkam und durch Zufall auf Selbstfindung gestossen bin, wußte ich noch nicht was ich da tat.. Ich sah zu diesem Zeitpunkt nicht die Schmerzen und das ich jetzt was dagegen mache, sondern ich hatte die Verbindung damals noch nicht.. Die kam erst später, als plötzlich so einiges mit einmal besser wurde.. Alle Krankheiten, die ich bisher mit mir rumgeschleppt habe haben sich immer mehr verdünnisiert.. Erst später begriff ich, was mit mir geschah.. Was passiert ist!

Ich möchte das alles mal in ein Bild verpacken, damit Ihr das vielleicht besser versteht:

Stellt Euch vor Ihr seht die Welt von oben. Jeder Mensch ist ein Kreis mit einem Punkt in der Mitte. Wenn wir uns wohl fühlen, wenn wir glücklich sind etc, dann ist der Punkt genau im Zentrum.. Wir sind in diesem Moment stark, nehmen alles ganz easy und keiner kann uns wirklich was.. Wir wissen einfach was wir wollen, sind selbstbewußt etc und vor allem fühlen und sind wir gesund..! Diesen Zustand zu erhalten ist aber sehr schwer, schnell ist man verwirrt und beginnt langsam an sich zu zweifeln, dann befindet sich der Punkt nicht mehr in der Mitte sondern irgendwo am Rand des Kreises.. Der Punkt ist dezentriert! Wir haben Probleme auf unseren Bauch zu hören, sind leicht angreifbar etc und anfällig für Krankheiten..

Bei den meisten Menschen allerdings steht der Punkt ausserhalb des Kreises. Dieser Zustand läßt uns mehr mit der Aussenwelt beschäftigen als mit uns selbst.. Wir sind hyperverletzbar, weil wir nun gar keinen wirklichen Bezug mehr zu uns haben.. Der Körper macht sich bemerkbar mit allenmöglichen Arten von Schmerzen, macht auf sich aufmerksam, will Beachtung haben! In diesen Momenten nerven uns Kleinigkeiten, wir beschäftigen uns mit Fragen die die Welt um uns herum betrifft: Warum hat der jetzt dies und das gesagt oder getan? Warum hilft mir keiner? Warum ruft mich keiner an? In diesem Zustand ist man geplagt von Selbstzweifeln weil man sich mit aller Welt vergleicht.. Wie sollte es auch anders sein? Man steht ja regelrecht neben sich!!! Wie soll es möglich sein da stark zu sein? Man ist schwach, verletzlich und stellt viel zu hohe Erwartungen an seine Umwelt und wird dann nur noch verletzlicher wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden.. Ein Teufelskreis!!!! Doch wir haben die Wahl! Ihr kennt sicherlich Menschen die absolut in ihrem Leben stehen und von Gesundheit nur so strotzen? Diese Menschen sind absolut im Zentrum ihrerselbst, wirken meist egoistisch nach aussen, aber ziehen in Wirklichkeit einfach nur ihr Ding durch und machen das was ihr Bauch ihnen sagt.. Die meisten Menschen allerdings pendeln.. Von der einen zur anderen Seite des Kreises, manchmal verlassen sie ihn, kommen aber ganz von allein wieder zurück ohne es wirklich zu registrieren.. Man registriert nur etwas wenn es sich in Schmerz äussert und der tritt ein wenn man zu lange den Kreis verlassen hat..

Und jetzt die spannende Frage: Wann verläßt man den Kreis?

Den verläßt man wenn man nicht mehr im Moment ist.. Wenn der Kopf arbeitet und nur noch denkt, denkt, denkt.. Dann verläßt man bildlich gesprochen seinen Körper und geht da hin was einen beschäftigt. Regt sich über dies und das auf, grübelt über Zukunft und Vergangenheit, denkt an Termine und Verpflichtungen, läuft ferngesteuert durch die Gegend und funktioniert einfach nur.. Wenn dieser Zustand zu lange anhält, meldet sich der Körper! Natürlich! Wir hören ja nicht mehr auf ihn, weil wir mit unseren Gedanken ständig wo anders sind!!! Doch was machen wir? Wir rennen zum nächsten Arzt und versuchen die Signale auszuschalten.. Das ist wie, als wenn man das aufleuchtende Kontrollämpchen beim Auto herausdreht und damit glaubt, den Schaden behoben zu haben..

Das Geheimrezept heißt: Bewußt im Moment leben!!! D.h. zu merken wenn man wieder abtriftet in Gedanken und nicht mehr im Augenblick ist.. Ich sag mir dann immer: "STOOOOOOOOOP!.. Hier und Jetzt!!!!!" Und dann seh ich erstmal was um mich drumherum alles so ist.. Ich laufe zum tausendsten Mal durch die Straßen und kann mich zum tausendsten Mal an der gleichen Stelle gedanklich anhalten, weil ich schon wieder woanders war und entdecke doch immer wieder was neues! Fangt endlich wieder an zu leben!!! Die Welt ist viel zu schön, als sie durch Kopfgespräche zu verpassen! Wenn Ihr bewußt im Moment seid, seid Ihr auch bewußt auf Euch selbst.. Ihr bemerkt plötzlich wie verkrampft Ihr durch den TAg lauft.. Die Schultern hochzieht und Euch abends wundert, warum Ihr Nackenschmerzen habt.. oder Ihr bemerkt wie ihr im Genitalbereich verkrampft.. Dieses ständige Bewußtmachen ist eigentlich schon fast des Rätsels Lösung.. Alle anderen Dinge kommen dann ganz von allein zu Euch und Ihr fangt an zu verstehen und zu lernen, zu verzeihen und Verständnis für alles und jeden zu entwickeln.. In diesem Zustand ist alles relativ und irgendwann seid Ihr froh, diese Krankheit gehabt zu haben, weil Ihr sonst nie auf die Idee gekommen wärd die Welt mit diesen Augen so zu sehen..

Ich habe in meinem kurzen Leben schon mit vielen Menschen geredet aus allen Altersklassen und habe erschreckend festgestellt dass viele erst nach ihrem 50. Lebensjahr die Welt angefangen haben anzuhalten und sie so zu sehen.. Andere werden das nie tun.. Sie werden ihr ganzes Leben lang nur in der gesellschaftlich aufgebauten Welt leben, in der sie ständig funktionieren müssen, sich keine Fehler erlauben dürfen und blind an allem Schönen vorbeilaufen, weil sie auch gar nicht fähig sind, irgendwas mehr aufzunehmen..

Sie kommen nicht in den Genuss die Verbindung zu sehen zwischen einem gedanklichen Problem mit dem man sich verzweifelt auseinandersetzt und Magenschmerzen.. Zwischen extremen Kopfgesprächen und Migräne oder Kopfschmerzen..

Das alles ist so verdammt lösbar! Mittlerweile ist es sogar schon so, dass ich, wenn sich doch mal wieder die Schmerzen im Genitalbereich verstärkt äussern, ich mich frage, was mich gerade beschäftigt.. Ob ich unzufrieden bin etc.. Und tatsächlich gibt es da auch immer irgendwas.. Sobald ich das Problem auf irgendeine Art und Weise gelöst habe, sind die SChmerzen wieder weg! Zauberei? Nein gar nicht.. Einfach nur bewußtes Leben! Mehr nicht...

Cdhan?exm


@Andrea

Ist es nicht seltsam, wie man sich plötzlich auf dem Weg der Erkenntnis befindet? Ich jedenfalls hab überhaupt nicht gewußt daß ich da hin soll, geschweige denn da hin will. Mir gings genau wie dir: am Anfang war nur das unbehagliche Gefühl, dann hab ich plötzlich diesen Mann angefangen zu lieben, den ich schon seit Jahren kannte, nicht einmal besonders attraktiv fand, dann kamen die Schmerzen und dann fiel mir Louise Hay wieder ein. Nur diesmal halfen die Affirmationen nichts und ich las ein anderes Buch, und noch eins. Ich probierte Akupunktur, fing an mich damit zu beschäftigen, dann mit allen möglichen Glaubensrichtungen und dann hab ich sogar nochmal ein paar Semester Philosophie studiert. Irgendwann wurde mir dann klar, daß ich tatsächlich auf dem Weg zur Erkenntnis bin. Und daß ich da wohl auch hin sollte. Mit allen Mitteln, die uns heute hier zur Verfügung stehen. So und da steh ich jetzt - und die Schmerzen sind weg.

Manchmal glaub ich es immer noch nicht. Aber je länger ich jetzt den Weg gehe, desto mehr erkenne ich wie sich immer wieder alles fügt, wie neue Menschen auftauchen, ich lerne auf die Zeichen und die Boten zu achten und kann nur noch staunen. Eigentlich bräuchten wir alle keine Angst zu haben. Aber das genau ist wohl die Lektion.

M+ichix13


@ chanem & andrea

ihr beiden macht mir echt hoffnung... bei mir is es ähnlich chanem hatte die schmerzen erst nachdem ich ca. n halbes jahr mit meinem ex zusammen war. nachdem schluss war, war es besser, aber noch längst nit weg. manchmal tut es einfach so weh... lese grad das buch von louise hay und versteht langsam, dass die kraft der gedanken einen entscheidenden teil dazu beitragen, wie man sich verhält und gibt und wie sie auf den körper wirken können. ich hoffe, ich schaffe es irgendwann auch, schmerzfrei zu sein.

BmarbRara8x2


@ Bibi:

Probier doch auch mal Vitamin E

Ich finde das bringt echt was

Liebe GRüße

Swabix85


hmm..

...also wenn ich das so lese, geb ich die hoffnung auf schmerzfreien sex und schmerzfreies tampon einführen ja schon fast wieder auf. bei euch sind die schmerzen ja erst nach der zeit aufgetreten und da hilft vielleicht wirklich der weg zur erkenntnis...bei mir waren sie immer schon da. liegt wohl ua. auch daran, dass mein jungfernhäutchen operativ entfernt wurde und ich jetzt(verständlicherweise)eine narbe hab. aber das ganze ist jetzt schon 2 1/2 Jahre her und die brennenden Schmerzen gehen einfach nicht weg...es ist echt schon zum verzweifeln...aber was erzähl ich euch...ihr kennt das ja, wie es ist, keinen ausweg zu sehen. :°(

Acngdrea8x0


@ Sabi

Bei mir waren die Schmerzen auch schon immer da.. Ich weiß nicht wann sie anfingen.. Mit 6 oder 7? Mit 12, 13 oder 14.. ? Ich habe keine Ahnung.. Fest steht, dass ich mich mit 6 oder 7 Jahren schon immer heftig im Genitalbereich jucken musste und mit 11 oder 12 bin ich zum ersten Mal mit meiner Mutter deswegen zum Arzt.. DAs nächste an das ich mich erinnern kann ist, dass ich mit 14 meine Regel bekommen habe und einen Tampon einführen wollte und das nicht ging weil es zu sehr brannte..

Natürlich kann ich jetzt das so sehen, wie ein normaler Arzt das auch sehen würde: Ja, da haben Sie einfach eine Pilzinfektion verschleppt und durch das ständige Jucken ist es zum Brennen gekommen.. Hier haben Sie eine Salbe und gut ist..!

Damit mag er zwar recht haben, aber die ganze Wahrheit ist das nicht.. Warum fing den bei mir überhaupt das Jucken an? Warum habe ich denn einen Pilz bekommen? Die Ursache ist manchmal nur was temporäres, aber manchmal eben auch nicht.. Und wenn ich da mit irgendwas in meiner Kindheit schon nicht zurechtkam, und das habe ich auch mittlerweile erkennen müssen, dann kann ich Pilzcremes nehmen wie ich will, sie werden nicht helfen, weil die Hauptursache nicht geklärt ist und die liegt im Seelischen..

Siehe weiter im Text meiner letzten mail...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH