» »

Alle mit Schmerzen in Scheide angesprochen

BSibiblPocksbFexrg13


noch was

ausserdem wuerde das ja heissen, dass wir genau das gegenteil von dem machen sollen, was bei blasenentzuendung immer empfohlen wird oder?

Sdchmapusalx83


Ja, die meisten Ärzte empfehlen schon, den Harn anzusäuern. Hilft auch gegen Bakterien.

Aber wie gesagt. So oft ich auch teste, bei mir sind einfach keine Bakterien da. Ich hab mal gelesen, dass ein saurer Harn Blase und Schleimhäute auf Dauer reizen kann.

Angeblich sind ja viele Menschen übersäuert. Die haben dafür halt andere Probleme. Bei mir ist meine Blase halt eine absolute Schwachstelle, da ich über Jahre ständige BEs (durch E-coli) hatte. Wahrscheinlich ist sie jetzt so empfindlich, dass ein leicht saures Milieu schon etwas ausmacht.

Zu dem Obst kann ich nur so viel sagen, das ja im Körper chemische Prozesse stattfinden und den Stoff verändern.

Hatte da mal eine super Internetseite von einer Ärztin gefunden, die sich speziell mit dem Problem beschäftigt hat, kann sie aber nicht mehr finden.

S{chmauIsal83


Hab sie:

[[http://www.chronische-harnwegsbeschwerden.de/]]

B%ibibloBcksbe;rxg13


@schmausal

hast du das buch was auf der seite vorgestellt wird? mich wuerde der plan zur alkalisierung interessieren.

S{chm:ausal8x3


Nein, hab ich leider nicht. Ich versuch es erstmal ohne das Buch.

m%axxi7


Vulvodynie nach Scheidenpilz

meine Geschichte ähnelt sehr der von samira_22.

Bei mir wurde vor genau 2 Monaten ein Scheidenpilz diagnostiziert (nach cortison), den ich mit Hilfe einer einmaligen Flucanozol-Einnahme auch überwunden habe; so dachte ich. Hatte danach für ca. 10 Tage Ruhe, danach wieder das Jucken, Brennen, Gefühl des Wundseins usw. Habe daraufhin (ohne Abstrich; Fa im Urlaub) eigenverantwortlich noch einmal 2 von den Kapseln genommen, jedoch ohne jeden Erfolg. Nachdem meine FA aus dem Urlaub zurück war, hat sie dann einen Abstrich gemacht, da waren wohl noch Pilze zu sehen. Medikation: zwei weitere Flucanozol-Tabletten, danach noch 2 Siros, alles ohne Erfolg. Der letzte Abstrich wies so gut wie keine Pilze mehr auf; aber bis dato

leide ich unter starkem brennen in der scheide und gefühl des wundseins und jucken im äußeren scheidenbereich; genauso als sei der pilz noch da. FA hat dann letzte woche vestibulitis/vulvodynie diagnostiziert. Nehme bereits seit ein paar Tagen Gabapentin ein, das Brennen wird dadurch gelindert, auf das Gefühl des "Wundseins" hat es allerdings gar keine Auswirkungen. Benutze seitdem auch Deumavan und Östrogensalbe, alles ohne Erleichterung. Ich mache jetzt natürlich diesen verfluchten Pilz für alles verantwortlich! Sehe im Moment auch keinen wirklichen Weg, aus diesem Teufelskreis wieder rauszukommen. Ich werde es wahrscheinlich aber auch mit Biofeedback-Therapie versuchen; hat da jemand von euch Erfahrung? Liebe Grüße Maxi7

S0chmaLusdal8\3


@barbara

nochmal vielen Dank für den tollen Tip. Mein PH-Wert ist innerhalb von zwei Stunden von 6,5 auf 7,4 gestiegen. Ich fühl mich auch schon viel besser. Jetzt brauch ich wenigstens nicht mehr ständig zu schaun was ich essen darf und was nicht.

S(c hmauCsaxl83


@maxi

Hast du schon es schon mal mit MultiGyn Gel versucht. Das ist ein bioaktives Gel, hilft gegen Pilze und Bakterien und pflegt dabei die Scheidenflora.

Im "Pilzfaden" hatten viele Erfolg damit und ich finde es auch ganz gut gegen die Schmerzen.

Liebe Grüße

A~ndr_ea8x0


@ Maxi

Ich will ja nix sagen, aber gerade mal nach weniger als 2 Monaten Diagnostik schon Gabapentin verschrieben zu bekommen, finde ich ganz schön unverantwortlich von deiner Ärztin.. Vulvodynie/Vestibulitis ist meines Wissens nach eine Ausschlussdiagnose.. D.h. erst wenn nichts anderes gefunden wird und schon einige LÄNGERE Zeit ins Land ging ohne dass irgendwas sich verbessert hat, dann spricht man davon..

Nunja.. Ich bin ja sowieso mittlerweile total gegen Medikamente.. Hab ja so gut wie alle schon durch, die ihr grad am Ausprobieren seid.. Fazit: Nach über 12 Jahren Krankheitsgeschichte haben alle Medikamente alles nur noch schlimmer gemacht.. Geholfen hab ich allein mir selbst.. - ohne jegliches Zutun von aussen..

Ich weiß wie unwahrscheinlich das alles für Euch klingen mag, aber diese innere Veränderung und innere Erkenntnisse haben nicht nur meine Schmerzen gelindert und sind die meiste Zeit wie weggeblasen, sondern auch alle anderen Lebensbereiche beeinflusst.. Bin nun seit 1 1/2 Jahren dabei.. und bin seither positiver, selbstbewußter, gesünder etc.. Es scheint ein langer Weg, vor welchem ich mich auch immer gescheut habe.. Doch wenn ich die 11 Jahre Medikamente schlucken und hoffen, dass irgendwas hilft mit dem einem Jahr intensives Auseinandersetzen mit mir selbst ins Verhältnis setze könnte ich mich schon ärgern, dass ich so lange gewartet hab und mich auf andere verließ, obwohl die Lösung in einem selbst liegt..

Schluckt nicht soviel Zeugs.. Irgendeinen Teil eures Körpers werdet ihr damit immer schwächen und meistens leidet das Imunsystem..

Bleibt lieber bei Magnesium, Basica, Vitamin C etc.. Das ist wenigstens hilfreich und kann nicht wirklich schaden.. Das andere ist reine Chemie und einfach nicht gesund..

mcaxix7


Danke

für Eure schnellen Antworten. Das mit dem MultiGyn Gel habe ich noch nicht probiert; werde ich testen.

Andrea, ich wüßte nicht, was bei mir noch getestet werden sollte; der Abstrich war unauffällig hinsichtlich Pilz- und Bakterienbefall; Blut und Urin wurden ebenfalls untersucht. Auch dermatologische Ursachen hält meine FÄ für ausgeschlossen (obwohl ich selbst nicht weiß, wie sie da so sicher sein kann).

Ich persönliche denke auch immer noch, daß es irgendeine körperliche Ursache basierend auf der ursprünglichen Pilzerkrankung haben muß, nur welche?

Kann mir z.Zt. auch kaum vorstellen, da wieder rauszukommen und finde es umso erstaunlicher, daß du es nach so langer Zeit ganz allein geschafft hast.

Übrigens: das mit dem Gabapentin betrachte ich auch nur als eine Art "Krücke", werde ich spätestens in 4 Wochen wieder absetzen.

bIumbleKbee21


Hat es jemand von euch hier schon mit dem Epi-no versucht? ([[http://www.epi-no.com/]]) wird von Leuten die Vulvodynie/Vestibulitis haben empfohlen, bin noch hinundhergerissen ob ich's mir zulegen soll, ist ja nicht grad billig...

Das MultiGyn Liquigel ist ja nicht chemisch, oder? dachte ich nehm das dann wenn ich's mal wieder versuch. Wollte aber nur wenn's nötig ist irgendwelche chemischen Medi's oder SAlben... nehmen.

Bin da genau der Meinung wie Andrea, der Körper muss sich auch mal selbst helfen können! Hab deswegen auch die Pille abgesetzt und siehe da: mir gehts schon viiiiieeeel besser!

Viele Grüße

rNedladRyx 20


bumblebee

vielleicht interessiert dich das.

[[http://www.come.info]]

ist auch so ein gerät aber etwas billiger, kannst ja mal vergleichen welches dir eher zusagt.

SIchm!ausaxl83


redlady20

Du sag mal, weißt du zufällig was das kosten soll? Irgendwie konnte ich den Preis nicht finden.

r9ed!lady x20


mit detailierter Anwendungsbroschüre 49,90

Set mit Film und Buch 74,70

Klick auf Bestellung und scrolle nach unten, da steht alles :-)

S/chm?ausal&8x3


Danke!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH