» »

Alle mit Schmerzen in Scheide angesprochen

C<hkaMn1ejm


@mondesnacht

wir alle haben oder hatten ähnliches, wir alle waren oder sind verzweifelt und ich glaube alle, alle fühlen mit dir, mondesnacht. Aber leider kann dir niemand einen Rat geben der macht, daß das Problem sich über Nacht auflöst. Darauf haben wir alle mal gehofft und dann mußten wir alle durch eine lange Zeit voll Schmerzen und Leid. Ich kann es nur immer wieder sagen: du kannst dir die Leidenszeit damit abkürzen wenn du gleich anfängst nach den seelischen Ursachen zu forschen. Ganz unabhängig davon, ob du jetzt noch eine Pilzimpfung machen läßt, ob du regelmäßig Pflegecreme für den Intimbereich benutzt oder ob du Döderleinzäpfchen nimmst. Alles was du im äußeren Hautbereich tust, wird dir sicher helfen - aber dauerhaft wirst du die Scmerzen nur los, wenn du die Ursache erkennst. Und die liegt in dir selber - auch wenn das für dich jetzt wie eine Schuldzuweisung klingt. Es ist auch deine große Chance, denn sobald du Verantwortung für dich selber übernimmst, werden nicht nur die Schmerzen besser, es werden sich auch sonst viele Dinge in deinem Leben verändern und verbessern. Nur wollen mußt du es, nicht trotzig sagen, das bringt doch eh alles nichts, ist doch alles Esokram. Das dachte ich früher auch mal. Und da hatte ich auch noch Schmerzen. Es kann z.B auch sein, daß dich die Suche nach der seelischen Ursache plötzlich zu einem buch führt, oder zu einem besonderen Arzt oder zu einer Eingebung, was deinem Körper helfen könnte. Habe ich alles erlebt. Aber was bei dir hilft kannst nur du rausfinden. Bei mir war es z.B einfache Vaseline - viele vertragen das nicht, bei denen helfen andere Cremes.

Nur Mut, es bleibt nicht für immer!

MDondesunachxt


@ Chanem

Hey, danke für deine Antwort, ein Stück hast mir glaube ich geholfen...Weißt du es sind zur Zeit mehrere Dinge, die mich sehr sehr belasten, was ich jetzt so öffentlich nicht alles sagen will. Du hast schon Recht man solte sich mit sich selbst beschäftigen und nach der Ursache finden, daber die Dinge die sich ändern müssten, dazu gehören auch andere Personen, die darauf einfluss haben, dass es mir besser geht, bin allein sozusagen machtlos...., wenn du verstehst was ich meine....ansonsten versuche ich dir das nochmal in einer PN zu erklären....

Werde nächste Woche den großen Allergietest machen lassen und dann zu einer "Wunderheilerin" gehen (Heilpraktiker oder Reki) und dann mal weiter sehen, bin bereit alles zutun.....

Habe mir ein Buch bestellt wovon hier auch erzählt wird, hole es später ab und bin gespannt was da so drin steht.

Bist du dir sicher das diese Beschwerden irgendwann wirklich komplett verschwinden? Kann es mir noch gar nicht vorstellen...

Wie hast du es geschafft?

Freue mich über Antwort....

LG

CShandexm


@mondesnacht

Ja, ich bin mir ganz sicher, alles ist immer nur vorübergehend. Wie lange es allerdings dauert, liegt an dir. Schau mal, die Schmerzen haben ja eine Aufgabe, du kriegst sie nicht um dich zu quälen, weil du so ein schlechter Mensch bist, sondern deine Seele sagt dir über die körperlichen Schmerzen, hey, das tut mir weh. Was es ist, was dir weh tut, kannst nur du herausfinden. Ich empfehle auch immer wieder das Familien- oder Systemstellen. Da kann man den Schmerz stellen und herausfinden, was er will. Du kannst im Internet einfach mal unter Familienstellen nachschauen, oder du besorgst dir das Buch von Dr. Ilse Kutschera "Was ist nur los mit mir" (sie hat auch eine homepage). Auch Prof. Franz Ruppert kann ich empfehlen, für alle die sich von den Vorurteilen über Hellinger abschrecken lassen. Es gibt ganz viele seriöse Mediziner, die die Wirksamkeit des Familienstellens erkannt haben und anwenden.

Ich habe es selber erlebt und die so heilsamen Erfahrungen gemacht. Aber jeder muß selber wissen, ob er Hilfe annehmen kann, oder ob er seine Schmerzen noch ein bißchen braucht.

Ich wünsch dir alles Gute.

Mgo6ndiesnWachxt


@ Chanem

Guten Morgen,

also brauchen tue ich die Schmerzen mit sicherheit nicht mehr, sie haben mich jetzt über 3 Jahre gequelt. Willst du mir damit sagen, das die Schmerzen mir evtl. sagen wollen, das etwas nicht stimmt und ich wach werden soll, evtl. was ändern soll?

Habe mir ja das Buch von Dr. Ehmer besorgt wo über Vulvodynie gesprochen wird, das habe ich noch nicht ganz durch, aber es ist sehr sehr gut, und ich denke das ich jetzt auf dem richtigen Weg bin...

Neues Jahr , neues Glück, ein Glück, mein EX ist mir ja verloren gegangen, aber da müsste sich zuviel ändern, das es da noch klappen könnte glaube ich, da ist sehr viel kaputt gegangen :-(, weiß gar nicht warum das immer alles auf mir hängen bleibt...

Habe mir einiges fürs neue Jahr vorgenommen, mal sehen, vielleicht habe ich ja auch mal Glück.

Bin gespannt was die Reiki-Behandlerin mit mir so macht, aber nach dem Buch hört sich das vielversprechend an....

Naja sollte mir nicht zuviel Hoffnung machen, sonst werde ich evtl. wieder so enttäuscht und davon hatte ich letztes Jahr schon genug....

WÜrd mich freuen wenn dich nochmal meldest....

VLG Ina

C6ha,nexm


@mondesnacht

Liebe Ina,

ich will mal deinen Schmerz spielen:

hey Ina, du tust mir weh. Ich bin deine Seele und weißt du was du über mich sagst? Ich soll mir keine Hoffnung machen, sonst werde ich immer enttäuscht. Alles bleibt an mir hängen, ich hab kein Glück mit Männern. Das tut mir so weh. Ich hab doch genau wie alle anderen Lebewesen ein Recht hier zu sein, glücklich zu sein, mein Leben zu genießen. Und solange du mir dieses Recht nicht zugestehst, solange muß ich dich leider quälen.

Wenn du anfängst dich mit Selbsthilfeliteratur zu beschäftigen Ina, empfehle ich dir von Louise Hay: Gesundheit für Körper und Seele. Da lernst du, daß wir Menschen, die bei der Geburt alle wunderbare, bezaubernde Wesen sind, im Laufe unseres Lebens verkrüppelt werden. Von Menschen, die es auch nicht besser wissen und uns ständig einreden, wir seien nicht in Ordnung so wie wir sind. Wir glauben ihnen das, denn wir sind ja Kinder und wissen noch nichts anderes. Und dann entstehen diese Glaubenssätze in uns: ich bin nicht liebenswert, keiner kann mich lieben, ich bin zu dick, zu dünn, zu dumm, zu klug, ich bin nicht richtig so wie ich bin. Es gibt für mich keine Hoffnung, ich darf nicht glücklich sein, weil alle anderen auch nicht glücklich sind.

Sexualität ist sündig, Frauen müssen ihren Körper dem Mann zur Verfügung stellen, es gibt soviele.

Zu lernen, daß das alles nicht stimmt, daß Gott uns genauso liebt wie wir sind in unserer Einzigartigkeit, denn ER/SIE hat uns ja so geschaffen ist das ALLERWICHTIGSTE - aber es ist auch schwer, weil unsere Gesellschaft so krank ist. Sie sagt, daß das Leben der höchste Wert ist und doch wird Leben millionenfach abgewertet, mißhandelt, verspottet, verachtet.

Wir können die Gesellschaft nicht ändern - aber wir können uns ändern, das ist das schöne und das machtvolle. Und wenn sich ganz viele Menschen ändern, dann ändert sich auch die Gesellschaft. Also nicht jammern und sagen die anderen müssen sich ändern, selber die Ärmel hochkrempeln und bei dir anfangen. Ich habs auch geschafft und Andrea, die dieses Forum ins Leben gerufen hat, und viele andere auch. Das macht doch Mut. Und außerdem wird der Schmerz dann aufhören, versprochen.

M9ondeCsnachxt


@ Chanem

Dein text hört sich ja sehr dramatisch an..., ich habe Tage an denen ich in ein tiefes Loch falle, das stimmt und will ich gar nicht abstreiten. Es fällt mir zur Zeit auch schwer mit Dingen umzugehen, weil zur Zeit alles falsch läuft. Aber ich verlange nicht das sich alles ändern muss und ich nicht... da hast du was falsch verstanden.

Wie gesagt ich habe mir einiges vorgenommen, und weiß wie ich an die Dinge dran gehen muss, es ist nur leichter gesagt als getan. Ich werde mich nicht einigeln, ich muss was tun, dass weiß ich, es sind Dinge die passiert sind, die mich wach gemacht haben. Ich lass mich nicht mehr so einfach runterziehen, nur auf die "Krankheit" bezogen sind halt die Ängste da, dass alles nichts hilft obwohl man tut und macht. Habe nur Angst vor noch mehr Enttäuschungen, aber vor mehr nicht.

Andrea ist schon zu bestaunen...hat sie es geschafft, weißt du es? Gehts ihr gut?

Ich hoffe ich werde es auch schaffen...

Meld dich mal....

A+ndrNea8x0


Hallo Ina,

also ich sags mal so.. Mir gehts momentan grad nicht so prächtig, aber ich weiß auch warum.. Und ich weiß, wenn ich die Dinge in meinem Leben überwunden habe, dass ich wieder Schmerzfreiheit genießen kann! Ich weiß, dass es nur so funktioniert! Ich weiß es, weil ich es selbst schon erlebt habe und zum ersten mal Schmerzfreiheit verspürte nach über 12 Jahren Quälerei..

Jedes Mal wenn mich irgendwas bedrückt, dann sind auch im Nu die Schmerzen da.. Die sind sogar immer eher da, als ich weiß was los ist.. Sie sind quasi mein Sprachrohr und ich werde erst wenn sie da sind gezwungen näher hinzuschauen..

Dass ich derzeit grad Schmerzen verspüre liegt z.B. daran, dass ich mich selbst schon wieder in mein altes "Gefängnis" begeben habe.., bestehend aus Gedanken, Verhaltensmustern, Gewohnheiten.. Ich habe mein ganzes Leben lang meine Mutter imitiert, sie war für mich immer absolut, mein Ideal.. Doch davon versuche ich mich seit 2 Jahren zu lösen und es ist so schwer.. Ich falle immer wieder zurück.. Meine Mutter lebt in einer Scheinwelt.. Sie macht das, was andere von ihr erwarten.. Sie macht sich abhängig davon, was sie von ihr denken.. Sie kann nicht loslassen, sie ist in meinen Augen ein stocksteifes Persönchen, wenn auch unglaublich liebevoll..

Jedenfalls bin ich der totale Abklatsch und ich wehre mich dagegen.. Ich muss es tun, wenn ich nicht mit 40 an Herzinfarkt sterben möchte.. Es sind zumeist unsere Gedanken die uns fesseln und mich fesseln sie so sehr, dass ich mich ständig klein fühle, schwach und hilflos.. - obwohl ich es laut meiner Umwelt ganz und gar nicht ausstrahle.. - dennoch fühle ich es so und kann grad wieder nix genießen.. Stehe unter dem großen Erwartungsdruck meiner Umwelt, der doch nur in meinen Gedanken existiert.. Letztlich stelle ich mir selbst diese übergroßen Erwartungen..

Ich habe mich jetzt von meinem Freund getrennt, um innerlich die Freiheit zu finden, da ich die Angwohnheit habe, mich abhängig von jemanden zu machen und falle dann sofort in das Extrem der Unselbständigkeit.. ich weiß für mich, dass ich jetzt erstmal meinen Weg allein bestreiten muss, da ich das andere Extrem der absoluten Selbständigkeit nie kennengelernt habe, habe mich ständig an jemanden gehangen, dem ich meine Fäden in die Hand gab.. ich glaube, dass ich erstmal die andere Seite kennen muss um irgendwann einmal den Mittelweg zu finden.. Ob das der richtige Weg ist, weiß ich natürlich nicht.., aber ich werde es auch nie herausfinden, wenn ich ihn nicht gehe..

Drum.. Ich bin grad wieder wagemutiger und neugierig, was da noch alles kommen mag.. - auch wenn mich übelst die Zweifel grad plagen.. Doch diesen Weg wähle ich freiwillig und ich habe meinen guten Grund.. Ich will nicht immer den gleichen Fehler in Beziehungen machen, sondern weiter kommen, deshalb ist es jetzt gut für mich, wenn ich erstmal allein für mich bin! Um auch mal herauszufinden, wer ich bin und was ich will, statt immer nur das zu machen, was andere für mich für richtig halten..

Die Schmerzen werden dann schon wieder von allein verschwinden.. Man muss nur aufmerksam sein, für alles was da so kommt und passiert, wie der Körper auch reagiert... Wir bekommen ständig Zeichen, doch meistens ignorieren wir sie, dabei zeigen sie uns den Weg der für uns am besten ist, selbst wenn dieser ersteinmal durch ein tiefes Tal führen mag..

Alles Liebe

Andrea

MVondesnaxcht


@ Andrea

Guten Abend, schön das ich mal was von dir höre, denn dich habe ich immer so bewundert, das heißt wenn dich was bedrückt, du nicht glücklich bist, hast du diese Schmerzen? Hat dir denn mal ein Arzt Vulvodynie diagnostiziert?

Belatstet dich die Trennung nicht? Wie sind deine Partner mit der "Krankheit" umgegangen? Ich mache ich noch nen Allgergietest und dann versuche ich es mit Reiki und noch bin ich in Düsseldorf bei einem Spezialisten...

Habe einfach Angst vor Enttäuschungen, denn davon hatte ich genug....

Es ist schwer was zu ändern, wenn man noch nichtmal weiß was genau usw...

Ich bewunder dich, wie du mit manchen Dingen so klar kommst bzw umgehst...

Würd mich über neue Antwort freuen...

LG

C#hanxem


Mut

Andrea, ich kann dir wirklich nur raten, mach eine Familienaufstellung. Gerade wenn du selber schon erkennst, daß du das Leben deiner Mutter imitierst, da hilft es ganz arg, die Verstrickung mit deiner Mutter aufzulösen.

Und Ina ich weiß daß man am Anfang nicht glaubt, daß man wirklich sich selber so programmiert. Aber wenn du mal genau auf das achtest was du sagst, und alle Sätze die mit "ich" beginnen aufschreibst, wirst du sehr bald merken, daß Glaubenssätze prakatisch in jedem Lebensbereich wirksam sind. Sie sind wie posthypnotische Befehle, wir finden oft Gründe dafür, daß wir uns selber schaden, aber wenn man genau hinschaut ist es ein Glaubenssatz der wirkt. Dann ist es wichtig eine gute Affirmation zu finden, die den Glaubenssatz auflöst, nur muß man die wirklich jeden Tag so oft wie möglich sagen und mindestens über 6 Wochen, sonst wirkt es nicht.

Also für Andrea wäre es zum Beispiel hilfreich zu sagen, Ich darf es anders machen als meine Mutter oder ich löse mich von dem Bedürfnis meine Mutter nachzuahmen. Oder für dich ich glaube an meinen Erfolg.

Und wie Andrea schon gesagt hat, dann ist es ganz wichtig auf Zeichen zu achten, auf Sätze die einem in einem Buch oder in einem Film auffallen, Menschen die einem begegnen, alles was einem irgendwie auffällt zu beobachten und schauen ob es eine Botschaft in sich birgt. Es ist erstaunlich was man da plötzlich alles entdeckt.

Ich glaube, daß du auf einem guten Weg bist Andrea, auch wenn es momentan schwer ist. Wir wissen alle nicht, wohin der Weg führt, aber genau wie du fühle ich mich einfach gezogen, muß ich diesen Weg gehen. Aber es muß richtig sein so. Denn wenn es anders sein sollte, dann wäre es anders. Und irgendwie werden wir alle geführt.

Mmondefsnrach}t


Es ist schon erstaunlich, wenn das alles stimmen sollte, was unser Körper uns alles sagen will, ich habe schon längere Zeit Dinge, die mich bedrücken, ich versuche daran zu arbeiten, wer weiß vielleicht gehts mir dann ja schon besser. Wenn es wirklich so ist, wäre es ja gelacht, wenn man daran nicht glaubt und es nicht ändert, wenn man kann.

Ich habe viele neue Vorsätze fürs neue Jahr und will mich nicht so schnell abfertigen lassen, sondern kämpfen.

An Andrea glaube ich auch ganz fest, das sie es schafft, denn sie hat es schon mal geschafft und wenn sie den Willen hat, dann schafft sie es auch jetzt....

Übrigens das Buch v. Dr. Ehmer, ist auf den erst Moment zwar erschreckend, aber da steht sehr sehr vieles Wahres drin, ich hoffe das wir es alle schaffen....

VLG

ABndrexa80


Hallo Ina,

bei mir war's so.. Hatte immer Schmerzen und alle möglichen Krankheiten sowie Verspannungen etc..

Bin zuerst den Weg der Schulmedizin gegangen, habe meine Krankheit quasi in die Hände von anderen (sprich Ärzten) gegeben. Habe dann feststellen müssen (nach etwa 10 Jahren Arztbesuchen), dass sie mir einfach nicht helfen können.. Für mich stand dann fest: ich schaff das auch allein! Das war der erste Schritt zur Besserung! In diesem Moment habe ich die Verantwortung für mein Leben erstmalig selbst in die Hände genommen. Habe mich von da ab mit Selbstfindung (Bücher, Fragenstellung etc.) auseinandergesetzt. Wurde aufmerksamer, fing an bewußter zu leben. Mir fiel auf, dass ich megaverspannt bin, nicht nur im Schulter- sondern auch im Genitalbereich. Habe dann aktiv etwas für die Entspannung getan und habe mir ständig meine "Verspannung" bewußt gemacht um dagegenzuwirken bzw. "loszulassen"..

Irgendwann fragte ich mich, warum ich denn nur ständig verkrampfe und ich SAH dass ich auch in meinen Einstellungen zum Leben verkrampft bin.. Mir fällt es im wahrsten Sinne des Wortes schwer, LOSZULASSEN.. Eben genau das was auch meine Mutter nicht kann.. - nur dass sie eben keine Genitalschmerzen hat sondern allerlei anderes Zeugs.. - Verstopfung, Krämpfe etc..

(wenn man hier genau hinschaut, sind die Symptome eigentlich schon Zeichen für das was man im Leben tut.. - Verstopfung, Verkrampfung... -> nicht loslassen können)

Letztes Jahr habe ich mich in vollkommener Freiheit bewegt.. Habe mich von meinem damaligen Freund getrennt und plötzlich wurde alles besser bis ich sogar mit jemand anderes vollkommen schmerzfrei Sex haben konnte und das richtig lange, was vorher so unmöglich erschien..

Diesen für mich neuen Weg bin ich immer weiter gegangen und alles wurde besser.. - keine ständigen Erkältungen mehr, keine Rückenschmerzen, keine Magenschmerzen, kein Genitalbrennen etc. pp.. ausserdem lief plötzlich auch in meinem Umfeld alles besser.. Wurde mehr beachtet, mehr wahrgenommen.. Brauchte mich nicht mehr zu verstecken.. (obwohl ganz allein ich diejenige war, die sich selbst immer klein gemacht hat und demnach auch nicht so gesehen wurde)

Leider bin ich diesen Weg nicht zu Ende gegangen.. Ich hatte quasi bildlich gesprochen, die Tür erreicht, sie geöffnet und hab schon das Licht auf der anderen Seite gesehen, doch hab ich mich dann wieder in die nächste Beziehung gestürzt - viel zu zeitig - und da war es wieder : mein Gefängnis..

Jetzt habe ich mich aus reiner Vernunft von meinem Freund getrennt weil ich für mich weiß, dass ich es noch nicht schaffe, meine Freiheit auch in einer Beziehung leben zu können.. Meine Freiheit ist etwas was in mir existiert und das muss ich bewußt erstmal lernen.. Es sind nur meine Gedanken die mich einsperren und unbewußt übertrage ich das dann auf meinen Partner und tu so als würde er mich einsperren, obwohl dem in Wirklichkeit gar nicht so ist.. - es ist nur meine Wahrnehmung, wenn Du verstehst was ich meine..

Das alles klingt sehr kauderwelschig und kompliziert, selbst noch für mich, aber mein Innerstes zeigt mir jetzt diesen Weg und dieses Mal bleibe ich dabei und geh ihn bis zum Schluss.

Das alles nur in meinen Gedanken existiert und ich mich selbst einsperre und in ein Gefängnis setze, das mich klein fühlen läßt, schwach, hilflos, unsicher, entscheidungsunfreudig, dass mich einfach nicht loslassen läßt, mich mal gehen lassen läßt, sondern immer schön darauf bedacht, was mein Umfeld jetzt von mir denkt, von mir erwartet etc.., dass ist das was ich von meiner Mutter adaptiert habe...

Ich weiß, dass ich das gar nicht nötig habe, mich so zu fühlen.. Deshalb will ich da raus! Ich will es endlich auch mal im ganzen Körper wahrnehmen, dass ich ein eigenständiges Persönchen bin, das was kann und darstellt und auch in den Augen der anderen wertvoll bin - so wie ich bin..

Ich weiß dass ich viel mehr sein kann, wenn ich endlich mal meine Schranken durchbreche.. Wie gesagt, ich hatte sie schon durchbrochen, doch bin ich wieder tief in das Loch reingerutscht und unbemerkt waren plötzlich auch wieder die Schranken da..

So gilt es jetzt für mich die innere Freiheit zu finden - denn das ist MEIN eigentliches Problem.. und wenn ich das geschafft habe, werde ich auch in einer Beziehung Freiheit empfinden können und diese einfach mehr zu schätzen wissen..

So hat wohl jeder sein Grundproblem zu finden.. - die absolute Wurzel.. Ich kann diese Wurzel mittlerweile in Worte fassen, sie ist das was alles andere verursacht..

Quintessenz:

Ich denke, der Grund warum ich diese Krankheit habe ist: Sie sollte mir zeigen, dass der Weg sich auf andere zu verlassen und sich mit Schmerzmitteln zu betäuben falsch ist.. All diese Versuche waren absolute Fehlschläge und es wurde nur schlimmer statt besser! Erst als ich anfing mich auf mich selbst zu konzentrieren, habe ich Besserung und sogar für lange Zeit Heilung erfahren.. Meine Seele will mir quasi über diese Krankheit zeigen, dass ich endlich mal anfangen soll die Verantwortung für mein Leben selbst in die Hände zu nehmen und mich auch mal zu fragen was ICH will und das auch durchsetze ohne unsicher zu werden und ohne dann letzlich doch das machen, was die anderen vorschlagen!

Zum Thema Vulvodynie und Ines Ehmer:

ich habe dieses Buch auch und habe daran ebenso festgehalten.. Es ist toll einen Namen für seine Schmerzen zu wissen! Aber das ist der falsche Weg! Das verleitet einen nur zu sagen: Die Vulvodynie ist schuld! Genauso wie wir uns sonst immer aus der Affäre ziehen indem wir allen anderen die Schuld geben.. Dem Nachbarn, dem Staat, der Politik etc..

Diese Werbung im Fernsehen: "Du bist Deutschland".. hat sehr viel mehr Bedeutung als wohl die meisten Menschen glauben.. Man selbst kann Dinge ändern, man selbst hat die Macht dazu! Man braucht nicht auf die anderen zu warten und zu hoffen.. - man selbst ist der Flügelschlag des Schmetterlings der eine Riesenwelle hinterläßt..

@ Chanem

ich hab hier und in meiner Umgebung noch nie von jemanden gehört der Familienaufstellungen macht.. Wie bist Du da ran gekommen? Im gelbe seiten buch werde ich bestimmt nicht fündig werden! Internet?

Liebe Grüße

Andrea

f!aitPhli2n


Hilfe und Rat unter Gleichgesinnten

Hallo erstmal alle zusammen!

Ich bin neu hier und hoffe auf Hilfe und Rat unter Gleichgesinnten.

Bin sehr froh dieses Forum gefunden zu haben und mich euch anzuvertrauen.

War schön öfters bei meinem FA, aber bei der Erstdiagnose (Scheidenentzündung) gab er mir wenig Hoffnung (meinte wenn Ursache nicht findbar ist, Beschwerden für immer!). War geschockt und verzweifelt, da ich nicht wusste wie ich damit umzugehen habe, was man selbst dagegen tun kann und wie mein Freund darauf reagieren würde. Zum Glück liegt ihm sehr viel eine meinem Wohlbefinden und habe versucht die Schmerzen anfangs selbständig zu linder (Babycreme & Puder). Doch es war keine Besserung in Sicht. Habe jetzt morgen wieder einen erneuten Termin bei FA wegen dieser Beschwerden. Habe im Forum gelesnen das einige die Pille angesetzt haben oder gewechselt haben und dann keine Beschwerden mehr hatten. Weiß nicht ob ich das auch mal versuchen sollte, Aufgrund der Unverträglichkeit der Pille bei einer Verwandten. Wenn ich Beschwerden habe (immer nach dem Sex) gehe ich baden um es zu lindern. Meist halten die Schmerzen bis über 1 Stunde und manchmal länger an.

Hoffe ihr versteht wie ich mich fühle und danke schon mal für´s Zuhören (bzw. lesen).

Liebe Grüße

Faithlin-Jordan

Hier meine Antworten zu den Fragen:

1. Alter

- 19 (bald 20)

2. Größe und Statur (Untergewicht, Übergewicht, sehr schlank, zerbrechlich oder eher vollschlank und robust)

- ca. 1,69 ; 72kg

3. wie lange habt Ihr schon die Beschwerden?

- seit 8 Monaten

4. Wo genau könnt Ihr diese lokalisieren?

- Äußerer Bereich der Scheide bzw. Scheideneingang

5. Gibt es eine auffällige Hautveränderung an der schmerzenden Stelle? Rötung usw.?

- ständig Rötung vorhanden

- Brennen und pulsierender Schmerz nach Geschlechtverkehr

6. Sind die Beschwerden permanent oder werden sie nur durch Reizung ausgelöst? Wann wird es besser, schlechter? morgens, abends, Sex, Toilette, Anfassen, Regel...

- manchmal Juckreiz ohne Reizung; immer nach dem Sex & bei Toilettengang danach

7. Leidet Ihr an sonstigen Hautkrankheiten? Neurodermitis, trockene Haut, Allergien..

- Allergie gegen Nickel

8. Seid Ihr sehr schmerzempfindlich? Und bekommt Ihr schnell blaue Flecken?

- nein

9. Habt Ihr Immunschwächen? Sprich seid Ihr oft krank?

- nein

10. Habt Ihr Magenprobleme? Wenn ja, wann und wie oft?

- ab und zu

11. Ist Euer Zahnfleisch desöfteren wund oder entzündet?

- nein

12. Seid Ihr kälteempfindlich?

- ja

13. Habt Ihr Venenbeschwerden? Sprich Krampfadern oder schwere Beine?

-nein

14. Was ist bei Euch schon alles diagnostiziert worden? Sprich was ist bei Euch schon untersucht, gefunden oder ausgeschlossen worden? Bei welchen Fachärzten ward Ihr schon? Und welche Behandlungen habt Ihr schon über Euch ergehen lassen? Wenn es geht in Stichpunkten.

- 2 mal Pilzinfektion (war es auch ), 1.Behandlung mit Kade Fungin Combi, 2. Behandlung erst wieder mit Kade Fungin Combi (keine Besserung) dann Myfungar Creme dannach Pilz weg aber immer noch Beschwerden

- Verdacht auf Lebensmittelallergie, leider ohne Ergebnis

- Scheidenentzündung, Hydrocortisoncreme

- bei fast jedem Termin neuer Abstrich

- vor 1 Monat erstmalige Blasenentzündung, Behandlung mit Antibiotika

15. Gibt es sonstige Krankheiten oder Beschwerden, die Ihr habt, ich aber hier nicht aufgeführt habe?

- Migräne

- Kreislaufprobleme

16. Seid Ihr eher zerbrechlich und leicht überfordert, weinerlich oder wirft Euch so schnell nichts aus der Bahn?

- hängt von der Laune ab

17. Wie wirken sich die Beschwerden auf Euer Sexleben aus? Verbindet Ihr schon Sex mit Schmerz?

- Angst mit dem Partner zu schlafen, da nach Sex starke Schmerzen auftreten

- Frustration (habe Lust auf Sex, aber habe keinen aus Angst vor Schmerzen)

- Partner nimmt Rücksicht darauf, hat auch Angst mir weh zu tun

18. Hattet Ihr in Eurer Kindheit irgendwelche schlimmen Erfahrungen? Scheidung der Eltern etc...

- öfters mal Stress mit der Verwandtschaft

19. Habt Ihr viel Stress? Und wie schlägt sich der bei Euch nieder? Unwohlsein, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen...

- Zeitweise Stress (Prüfung), dann meist Migräne, leichte Bauchschmerzen

20. Eßt Ihr regelmäßig und trinkt Ihr genug?

- ja

21. Seid Ihr die Einzigsten in Eurer Familie die solche Beschwerden haben oder hatten?

- ja

22. Habt Ihr anormalen Ausfluss? Farbe, Beschaffenheit...

- zeitweise normal; hin und wieder leicht geldlich, wenn trocken bröckelig

23. Schwitzt Ihr sehr stark? Gibt es gar Verfärbungen in der Kleidung?

- ja

24. Habt Ihr auch Schmerzen beim oder nach dem Stuhlgang? Verspürt Ihr da ein Brennen am After?

- ja öfter

25. Brennt es auch beim Urinieren?

- ja (aber nur nach Geschlechtsverkehr)

26. Benutzt Ihr Tampons oder Slipeinlagen?

- Tampons, selten Slipeinlagen

27. Habt Ihr eine trockene Scheide?

- nein

28. Wie wascht Ihr Euch? Nur mit Wasser? Seife? Macht Ihr Schaum ins Badewasser?

- nur mit Wasser

29. Tragt Ihr Synthetikunterwäsche oder Baumwolle?

- fast ausschließlich nur Baumwolle

Zusatz Infos:

- Erste Periode mit 15

- Pille (seit 3 Jahren) anfangs Diane 35, seit 4 Monaten Bella Hexal

- Unverträglichkeit der Pille bei einer Verwandten

Ckha nem


@Andrea

Liebe Andrea,

ich weiß ja nicht wo du wohnst, ich geb dir per PN eine Adresse wo ich gewesen bin, aber ich schätze mal das ist zu weit für dich. Es gibt auch einen Dachverband für Familiensteller, ich denke auch Heilpraktiker müßten gute Adressen wissen. Normalerweise kannst du erstmal als Statistin mitgehen, das ist nicht so teuer.

Es ist in jedem Fall zu empfehlen sich erst mal umzusehen.

Cihanexm


Aufstellerliste

Ic hab selber nochmal nachgeschaut, auf der Seite [[http://www.hellinger.com]] gibt es eine Aufstellerliste, das sind alles Psyhotherapeuten, Ärzte, Dipl.psychologen, ich denke da kann man zunächst mal fündig werden. Aber ein Studium sagt natürlich nichts über die menschliche Eignung aus. Gerade Familienstellen bewegt sich in Bereichen, die für die durchschnittlichen Mediziner nicht erfaßbar sind, weil sie alles rein verstandesmäßig betrachten. Den Bereich der Intuition, mit dem beim Familienstellen gearbeitet wird, negieren ja immer noch viele Menschen. Und dann muß man um gute Arbeit zu leisten einfach auch seine eigene Familie wirklich gut bearbeitet haben. Ich hab gerade wieder selber erlebt, wie sehr Therapeuten bei ihren eigenen Sachen blinde Flecken haben und dann auch nicht in der Lage sind, ihren Klienten zu helfen. Also wirklich nach Mundpropaganda gehen!

M^ondesn'acht


Guten Morgen

Wollte mich mal wieder melden, denn es gibt Neuigkeiten, wie ihr ja evtl. schon gelesen habt, habe ich seit über 3 Jahren Probleme im Intimbereich mit Jucken, brennen, SChmerzen beim GV....da mir die reine Medizin leider bis´her nicht weiterhelfen konnte war ich am Mittwoch bei eine Reike-Behandlung.

Ich habe vorher sowas immer Belächelt und nicht dran gegelaubt, aber wenn euch viele Dinge bedrücken, kann es sein, dass eure Beschwerden deswegen nicht verschwinden...es war mit Sicherheit mal was Medizinisches, aber weil auch andere Dinge so sehr Belasten, will euer Körper euch sagen, NEIN STOPP!!

Hört sich alles sehr PSycho an, aber ist es gar nicht!

Ich war von meinem Ersten Besuch sehr begeistert, obwohl ich nicht dran gelaubt habe, aber es funktioniert, merke schon was nach der ersten Behandlung....

Sie sagte mir wir bekommen das hin, und wenn sie das asgt könnte ich das glauben, damit bin ich natürlich vorsichtig, will mich auch nicht zu früh freuen, aber kann jetzt wieder mehr positiv denken, was ich vorher verloren hatte.

Will euch damit nur sagen, das ihr veilleicht mal drüber nachdenken solltet ob euch vielleicht irgendwas ganz doll belastet oder so, was ihr vielleicht ändern solltet.

Ich habe viele neue Vorsätze fürs neue Jahr gehabt, aber seit dem ich dort war, habe ich noch mehr und werde sie jetzt so schnell wie möglich durchziehen....

Ihr solltet auch erstmal versuchen, alle Hormone wegzulassen, also Pille, Nuvaring usw.....wenn es einem besser geht kann man damit wieder anfangen, keine Tampons benutzen sondern eher Binden....

Naja das ist so das erste was ich euch mal wieder schreiben wollte. Habe noch einen großen Allergietest machen lassen, wo heute der Endbefund kommt, bin mal gespannt.

MEldet euch doch mal wieder, würde mich sehr sehr freuen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH