» »

Zusätzlich Östrogen bei Untergewicht, 29J. ?

A)nonyxma1


Weil hier dauernd von Östrogenmangel die Rede ist: Sind denn andauernde Blutungen, wie sie seine Frau in der Zeit ohne hormonelle Verhütung hatte, überhaupt ein Hinweis auf Östrogenmangel ??? ? Meiner Meinung nach ist das nämlich nicht der Fall..... Sondern Östrogenmangel führt meines Wissens zu einem Ausbleiben der Regel bzw. zu sehr langen Abständen zwischen den Monatsblutungen, weil keine oder unzureichend Gebärmutterschleimhaut aufgebaut wird. Bin aber auch kein Arzt, vielleicht weiß jemand anderer da eine definitive Antwort.

Und der Threaderöffner schreibt auch nirgends, dass bei seiner Frau ein Östrogenmangel nachgewiesen wurde, offensichtlich wurde das ja überhaupt nicht überprüft, sondern gleich einfach eben ein anderes Hormonpräparat verschrieben....

Und zum Gewicht: Natürlich ist das Gewicht zu niedrig, nur machen es sich manche Ärzte, gerade auch FAs, da oft sehr leicht, alle Zyklusprobleme aufs Gewicht zu schieben. Ich selber wiege auch nur an die 50-52 kg (bin 167 cm groß), hatte auch schon Zeiten, wo ich deutlich unter 50 kg hatte - und hatte meine Tage immer normal, und auch mein Östrogenspiegel war immer normal. Allerdings bin ich weder essgestört noch mangelernährt, sondern einfach so veranlagt.

Und ich wäre definitiv vorsichtig, bei einem niedrigen Gewicht da gleich pauschal Essstörungen zu unterstellen.... Untergewicht kann viele Gründe haben.

bQuddxleia


Weil hier dauernd von Östrogenmangel die Rede ist:

Du meintest jetzt meinen Beitrag? Ich hatte nur ergänzen wollen, dass ein Hormonungleichgewicht nicht nur Zyklusstörungen verursachen kann, habe ich wohl etwas mißverständlich formuliert.

Nein, unter dem Pflaster kann hier ein Östrogenmangel weder ausgeschlossen noch bestätigt werden.

Möglich ist jedoch, dass ein Östrogenmangel zu Dauerblutungen führt (aufgebaute Schleimhaut, die dann nicht ausreichend ernährt werden kann).

Sinnvoll wäre gewesen, den Hormonstatus vor der Verabreichung hormoneller Verhütungsmittel wie Pille/Pflaster zu testen.

@ Xibalba

Ist denn eine solche Hormontestung in der pillenfreien Zeit eventuell schon erfolgt?

XlibablZba


Erstmal allen ein frohes Neues nachträglich!

Sorry für die Sendepause, und danke für alle Beiträge.

Was Evra betrifft: In der Tat interessant, was darüber untersucht wurde. Es bleibt aber unklar: Für die amerikanische Ortho-Evra wird auf der Homepage auf eine 60% höhere Östrogen-Dosis als eine 35µg-Pille hingewiesen, also 56µg! Allerdings hat der Hersteller die Ärzte im März 09 informiert, daß die Dosis 35µg sei statt 20µg...

Und für das europäische (Cilag-)Evra wird bis heute gesagt, daß es 20µg seien und damit vergleichbar mit einer "sehr leichten Pille" - was auch inzwischen 3 Ärzte sagten. Zum Vergleich: Auf dem Nuvaring steht 15µg drauf (alles tägliche Dosen).

Unterscheiden sich die 2 Pflaster nun? Oder liegt das alles an den verschiedenen Zulassungsbehörden? Oder am Rechtssystem, vor dem man sich in USA schützen will durch stärkere Warnungen...?

Eine Hormonuntersuchung wurde noch nicht gemacht, obwohl meine Frau einiges an Ärzten gesehen hat. Vielleicht wäre das unter dem Pflaster aber doch sinnvoll, um eine Idee zu haben, wie der aktuelle Hormonspiegel denn ist (angesichts der wild schwankenden Zahlen oben). Zum Östrogen-Gel meinte jetzt die Hausärztin, daß das nicht schaden könne, eher zweifele daß es überhaupt etwas bewirkt. Auch nicht beruhigend...

Das Gewicht ist sicherlich im niedrigen Bereich, wird aber doch als OK empfunden - sie kann beim Essen auch gut zulangen und fragt sich, wie sie nach 3 guten Scheiben Brot immer noch Hunger haben kann... eine Zunehm-Kur wäre daher nicht einfach. Zudem macht sie optisch zwar einen sehr schlanken, aber keineswegs unterernährten Eindruck. Ungefähr so, wie auch Anonyma1 sich beschreibt. Die Schilddrüse wurde meines Wissens noch nicht betrachtet, wir werden das demnächst mal ansprechen.

Weitere Erfahrungen (bzgl. Zyklus, Blutungen, Pille...) von Frauen mit niedrigem BMI wären sehr willkommen, danke schonmal!

bbujdIdleia


Die Hormonuntersuchung unter dem Pflaster macht wenig Sinn, da die Ergebnisse vorhersagbar sind: niedrige Steuerhormone der Hirnanhangsdrüse (Unterdrückung des Eisprungs durch die künstlichen Pflasterhormone), niedriger Östrogenspiegel (das Pflasteröstrogen wird nicht bestimmt).

j4asmiGn80x0


Also, ich bin auch 29 und nehme seit gut zwei Jahren zusätzlich Östrogene in Form von Estriol ein. Zwischenzeitlich habe ich auch noch Gynokadin-Gel benutzt, aber damit kam ich nicht mehr gut zurecht. Ich habe da PCO-Syndrom und alle Ärtze sahen immer nur den hohen Testosteronwert, missachteten aber den niedriegen Östrogenspiegel. In der Folge hatte ich die typischen Wechseljahresbeschwerden, wie Hitzewallungen, Herzrasen usw. Ich bin auch extrem dünn (43 kg bei 1,59 m) und habe auch vom Östrogen nicht zugenommen. Dennoch geht es mir mit der Kombination Climodien und Estriol super, trotzdem die Therapie in keinem Lehrbuch steht!

C"hiqui}tax07


Es sind ca. 52kg bei 1,70m. Dabei durch sportliche Aktivität und Veranlagung sicher weniger Fettanteil als andere mit gleichem BMI. Mangelernährung war wohl längere Zeit ein Thema, und zwar unfreiwillig, geht aber seit ca. einem Jahr stetig zurück.

Also ich habe mir jetzt nicht alles durchgelesen.

Aber ich wiege auch exakt 52 kg, manchmal sogar nur 50 und bin auch 1,70 groß.

Ich habe zwar schon immer einen BMI gehabt der unter dem Normalgewicht liegt, bin auch recht schlank sehe aber keinesfalls magersüchtig oder abgemagert aus. Seit einigen Jahren mache ich viel Sport und habe dadurch erstmals etwas zugenommen.

Ich habe einen völlig normalen Zyklus gehabt, ohne Pille ebenso wie mit Pille.

Von daher kann ich mir nicht vorstellen, wieso es zwingend am Gewicht liegen sollte.

Ich bin deiner Frau wohl sehr ähnlich. Ich bin auch jemand, der oftmals wie ein Scheunendrescher futtert, gerne auch viel oder fast nur ungesundes Zeug, was sich aber in keinem einzigen Gramm bemerkbar macht. Ne Essstörung hatte ich nie, ich musste nur nie drauf achten wieviel und was ich esse.

Blutuntersuchungen ergaben, dass alle Werte normal sind. Einzig und allein mein Stoffwechsel ist daran schuld dass ich nicht zunehmen. Evtl ist das bei ihr auch so?

stheisltimkearomxance.


Also ich bin 15.

un bei mir isses auch so.

ich bin auch sehr dünn & bei mir liegt es ganz allein am Stoffwechsel.

un ich hab auch sogar meine Tage :-D hey :D

un deswegn würd ich es auch nich sagn, dass es daran liegt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH