» »

Problem mit Scheide (Jucken, Brennen, rot, geschwollen u.a.)

KBoweH7x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen!

Ich habe schon seit geraumer Zeit ein Problem mit einem immer wieder auftretenden Problem -

ich war auch schon bei 3 verschiedenen Frauenärzten(in).

Diagnose: trockene Schleimhaut (dafür Deumavan) trotzdem ist sind die unten genannten Symthome

Es fing mit einer Pilzinfektion an - und wenn ich auf fremde Toiletten (verschieden Orte) gehe kommt es immer wieder (auch wenn ich nur das Gefühl habe das sie unsauber ist)

und das ganze geht jetzt schon über 2 Jahre!!!

Außer Cortisonsalben die man mir verschreiben hat und auch genutzt wurde - die aber auch nicht helfen -

bin ich nicht schlauer UND es wird schlimmer!!

Folgende Sympthome treten auf:

- die Scheide ist innen feuerrot (das "wandert" nun auch schon nach außem)

- es juckt

- sitzen ist in der Akutphase fast nicht Möglich

- am Eingang zum Gebärmutterhals entwickeln "zerfranzte Haut" entwickelt sich zum stechenden Schmerz

- ein Geschlechtsverkehr ist überhaupt nicht möglich

- das ganze ist nicht auszuhalten

Mit folgenden "Hausmitteln" habe ich mir schon geholfen (leichte Linderung)

- Sitzbäder (Tannolact)

- Joghurt

Gruß

Karin

Antworten
S%telAlax80


Liebe Karin,

wenn sämtliche Arten von Scheideninfektionen (Pilze, Bakterien etc.) durch Anlegen einer Kultur ausgeschlossen werden können und der Gynäkologe nicht weiterhelfen kann, würde ich mal zum Hautarzt gehen. Der ist nämlich für Hautkrankheiten, die auch im Intimbereich auftreten können, zuständig, Frauenärzte kennen sich da oft nicht so aus.

Evtl. bist du auch auf irgendetwas allergisch, vielleicht auf einen Bestandteil der Vaginaltherapeutika oder ein Waschmittel, Slipeinlagen etc. Hast du zur Pflege schon mal einfach Bepanthen versucht oder Multigyn Actigel? Deumavan hat mir persönlich nicht geholfen, ich benutze es höchstens zum Schutz der Haut beim Reiten, Schwimmen oder Fahrrad fahren.

Eine trockene Schleimhaut kann auch durch hormonelle Empfängnisverhütung verursacht werden oder durch zu häufiges Waschen mit/ohne Waschlotionen. Hat dir der FA mal eine Östrogencreme verschrieben?

Pilzinfektionen holt man sich in der Regel übrigens nicht auf Toiletten sondern man bekommt sie, wenn das natürliche Scheidenmilieu gestört ist (z.B. durch Antibiotika, Pille). Die trockene Schleimhaut ist meistens zuerst da, dann kommt der Pilz und dann gehen die Beschwerden nicht mehr weg. Je mehr lokale Vaginaltherapeutika man benutzt, desto "gereizter" wird die Schleimhaut. Mach dir also nicht so viele Sorgen über eine evtl. "Ansteckung". Das Problem wird meistens nicht von außen verursacht.

Hast du schon mal beobachtet, ob deine Beschwerden zyklusabhängig sind?

Herzliche Grüße

tmhaecoulouvrpur?ple


Liebe Karin,

Stella80 hat dir schon eine sehr ausführliche Antwort gegeben, der ich gar nichts mehr hinzufügen kann!

Wenn du Multigyn Actigel noch nicht probiert hast, wäre das sicherlich ein Versuch Wert. Mehr Infos findest du unter:

[[http://www.multi-gyn.de/html/actigel.html]]

Auch sehr empfehlenswert ist Gynofit ( [[http://www.gynofit.ch/]] ). Allerdings weiss ich nicht, ob dies auch ausserhalb der Schweiz erhältlich ist. Vielleicht gibt es andere "Mittel" mit Milchsäure, die ähnlich wirken oder solche, die die Vaginalflora wieder ins Gleichgewicht bringen. Eine Östrogencreme, wie z.B. Ortho Gynest würde gegen die Trockenheit helfen. Vielleicht fragst du deinen FA mal danach.

Ich hoffe, dass das ganz schnell besser wird! Drück dir die Daumen, dass irgend etwas wirkt! :)_

M<aes+cha


Hallo :-)

ich hatte genau das Gleiche Problem und bin endlich dahinter gekommen was ist.Man denkt ja automatisch an einen Pilz oder eine Vaginose-ist es aber nicht.Es ist ein Analekzem was sich ausbreitet. Die erste Hilfe ist recht simpel und wirkt rasant: Keine Seife, keine Lotionen.... sondern nur Wasser und weiche Zinksalbe- diese bekommt man in der Apotheke abgefüllt. Ich bin Wochen durch die Hölle gegangen und habe es fast nicht mehr ausgehalten.Kaum war die weiche Zinksalbe drauf ging es mir schlagartig besser.Die Ursache des Ekzems muss abgeklärt werden-durch einen Proktologen...das ist die zuständige Fachdisziplin. Ich hoffe das es auch für Dich des Rätsels Lösung ist !!!

Liebe Grüße

Maescha

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH