» »

Nach 4 Jahren plötzlich starke Blutung

zywetschxge 1


Buddleia *:)

Nein,da wurde keine Ausschabung vor der einlage gemacht! Vielleicht war das ein Fehler :-/ weil der FA meinte das meine GM Schleimhaut fast 1 cm dick war,und das nach der Periode! Er meinte das der Schleimhaut zu dieser Zeitpunkt eigentlich nur ein par Millimeter dick sein sollte! Der FA war eine urlaubsvertretung für meine eigene FA,und wo sie aus dem urlaub zurück kam, hat sie hat einfach die Spirale eingelegt ohne der Schleimhaut zu erwähnen! aber ich hoffe das der schleimhaut jetzt dünner geworden ist,weil der sich ja kaum aufbaut wenn man die Mirena hat!

Da ich 46 jahre alt bin hoffe ich das ich vielleicht früh in den wechseljahren komme,und daher meine Periode nicht mehr habe und die mirena ziehen lassen kann :)z

Lg

b}ernperin


zwetschge.... *:)

ach je.... deine Zeilen könnten von mir sein. Ach was hab ich mich abgemüht all die Jahre (bin 44) mit starken Blutungen und Anämie....dann eben die Mirena und mit der kamen diverse NW's und Myome.

Im Februar letzten Jahres bin ich es leid geworden und hab einer GM-Entfernung zugestimmt weil auch die GM vergrössert war. Ich kann nur von mir sprechen: Es war die beste Entscheidung seit Jahren :)^ Ist einfach nur toll sich nie mehr auf ein Klo zu stürzen nur um zu sehen, dass der Superplus OB schon wieder durchgeblutet ist... >:(

Aber eben, das zu entscheiden ist doch ein grosser Schritt, also frag doch mal Gyn. Ich hätte nicht bis zu den WJ warten mögen. :|N

ziwle(tscahge x1


hi bernerin *:)

Ja die zeit vor der Mirena war die absolute hölle! ich müsste sogar nachts mein Wecker jede Stunde stellen,weil mein Bettlaken sonnst voller blut waren! An manche Tage habe ich meine Toilette kaum verlassen können,der Super OB hat nicht mal dicht gehalten auf dem weg von der Toilette bis waschbecken,einfach" Horror". Mir war schwindelich und mein Herz hat gerast! deswegen habe ich so sehr gehofft das der Mirena die ultimative Lösung war! Gott sei dank blute ich wie gesagt wenig jetzt,dafür fast den ganzen Monat :-( wie mein sexleben aussieht,brauche ich nicht zu erklären!

ich hätte richtig viel lust dazu meine GM entfernen zu lassen,aber ich habe 2 Kaiserschnitte,einen Cysten Op und ein Blinddarm op hinter mir! deswegen bin ich ein "gebranntes" kind was OP,s angeht! und ich habe grosser angst vor die Schmerzen nach der OP :-/

lg @:)

bCern(erixn


Mir waren OP-Schmerzen total egal, ich wollte die GM einfach nur raushaben und Schmerzen hatte keine nach der OP.

:)z

Muss den PC meiner Tochter überlassen.... :=o sonst schau doch mal im Faden 'Gebärmutterentfernung vaginal'.

da tummeln sich viele Mädels..... @:) :)*

bduddlehia


@ zwetschge 1

Blöd, in dem Fall kannst du nicht ausschließen, dass eien mögliche Veränderung der Schleimhaut (mit) Ursache der Dauerblutungen ist.

Möglicher Versuch: "hormonelle Ausschabung", also das Gestagen zusätzlich, GM-Schleimhaut wird einmal komplett umgewandelt und abgestoßen (wenn du Glück hast/es klappt).

Bevor du dich aber der OP unterziehst (als Hebamme kennst du ja sicher die Funktionen der Gebärmutter, die über das Halten des Kindes hinausgehen ;-)), wäre vielleicht doch ein Blick auf andere Methoden sinnvoll.

b+er:nerixn


buddleia... *:)

(als Hebamme kennst du ja sicher die Funktionen der Gebärmutter, die über das Halten des Kindes hinausgehen

das weiss wohl jede betroffene Frau...... %-|

z1w,etsc2hgex 1


Hi buddleia

Ja,natürlich kenne ich die Funktionen der GM,aber da ich ausser das dauerbluten auch andere nebenwirkungen von der HS habe,habe ich ein bisschen angst noch mehr Gestagen zu nehmen :-/ Aber ist vielleicht ein versuch wert,mal gucken was mein Körper dazu sagt! man weis ja auch nicht was passiert wenn ich zusätzliche Hormone zu mir nehme,vielleicht fange ich wieder an stärker zu bluten,und das möchte ich auf jeden fall vermeiden,weil ich früher so stark geblutet hat das ich mich öfter deswegen krank melden müsste :-/ und das ist in meinem Job eine kleine "katastrofe"

Lg

bhudfdleixa


@ bernerin

(als Hebamme kennst du ja sicher die Funktionen der Gebärmutter, die über das Halten des Kindes hinausgehen

das weiss wohl jede betroffene Frau...... %-|

Nein, und es wird auch nicht von jedem Gyn angesprochen.

Häufig laufen die Gespräche so ab: Frage nach dem Kinderwunsch, wenn abgeschlossene Familienplanung, dann Empfehlung zur Hysterektomie und zwar ohne weitere Alternativen aufzuzeigen.

Dass du und einige Frauen aus den entsprechenden Fäden wesentlich besser informiert bist/sind, weiß ich.

ALbouYtMxe


So da mir dieses Thema noch immer keine Ruhe lässt habe ich im Internet geforscht..Bin dann auf die Mirena Seite gestosen und hab folgendes gefunden:

"Durch die Wirkung der Hormonspirale auf die Gebärmutterschleimhaut wird diese im monatlichen Zyklus weniger als üblich aufgebaut. Die Monatsblutungen werden dadurch im Laufe der Anwendung kürzer und schwächer. Ein Fünftel der Anwenderinnen ist nach einem Jahr blutungsfrei."

Das klingt für mich komisch wenn es bei mir schwächer wurde und dann plötzlich so stark! Ich hab sie jetzt übrigens nicht mehr so stark eher noch so wie immer..Aber das es auf einmal so stark kommt wie ein Wasserfall ist doch nicht normal, oder?

bhuddlexia


@ AboutMe

Ich schrieb es oben schon:

Wenn du unter Mirena nach längerer fast blutungsfreier Zeit auf einmal wieder stärkere Blutungen hast, sollte per Ultraschall nach einer Verlagerung/Ausstoßung/Teilausstoßung der Spirale geschaut werden, findest du auch im Beipackzettel, der dir ausgehändigt worden sein sollte.

An deiner Stelle würde ich also Termin beim Gyn machen, nicht nur mit der Helferin sprechen.

Am Ende der Tragezeit ist aber eine stärkere Blutung durch den "Verbrauch" des Hormons auch möglich, allerdings wären vier Jahre da noch etwas früh.

bQuddlxeia


@ AboutMe

gerade auch im Zusammenhang hiermit

[[http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/505069/]]

würde ich dir wirklich den Gynbesuch anraten. :)*

A2bouxtMe


@ buddleia,

dankeschön! Ja es sollte wirklich etwas früh sein für das! Vorallem war ich vor wenigen Wochen beim Gyn da ich starke Schmerzen hatte und da hat er auch Ultraschall gemacht und nichts gesagt. Aber vielleicht sah man es dort noch gar nicht?

A2boutxMe


@ buddleia

Wegen diesen Beschwerden war ich beim Arzt und da war die Diagnose das mein rechter Eierstock 2-3 cm zu gross ist und durch eine Zyste die geplatzt sein soll flüssigkeit in den Bauchgeflossen sein soll..Er nannte es Douglas oder so :-/

bnerinerin


Am Ende der Tragezeit ist aber eine stärkere Blutung durch den "Verbrauch" des Hormons auch möglich, allerdings wären vier Jahre da noch etwas früh.

bei mir war es bereits nach 2 Jahren soweit... :-( und Schmerzen im Unterleib hatte ich auch aber nicht im Zusammenhang mit Zysten, sondern weil mein Körper dieses Fremdmaterial nicht annehmen konnte. Ständiges Stechen und ein geschwollener Bauch waren die Folge.

Du kannst auch mal im [[www.hormonspirale-forum.de]] nachlesen, da wirste Augen machen.

AlboutxMe


Ja da hab ich schon vieles gelesen und hab echt gestaunt wie unbeliebt diese Spirale ist...Phu hätte ich wirklich nicht gedacht!

Aber könnte es nicht sein ich jetzt irgendwie schwanger werden könnte oder so?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH