» »

Microgynon-Reimport

tQawboer hat die Diskussion gestartet


sind in einem reimport dieselben inhaltsstoffe?, bei der Micrgynon?

das original ist blau von schering und das reimport ist grün-weiß?

habe vorher das reimport genommen und jetzt auf einmal die blaue packung??

Antworten
FGall)enqAngxel4u


reimport heißt in deutschland fürs ausland hergestellt und exportiert, dann von einer firma reimportiert nach deutschland. es ist exakt das gleiche präparat wie das deutsche.

bUudddleiMa


@ taboer

Dumme Frage:

Wieso jetzt Re-Import von Microgynon?

In diesem Faden wechselt du doch auf Enriqa, da eine Lactoseintoleranz angenommen wird?

[[http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/511049/]]

Auch der Microgynon-Reimport enthält Lactose.

tNab{oexr


ja eigentlich wollte ich mit der enriqua anfangen aber in der packungsbeilage steht das man direkt nach dem einnahmetag der alten pille mit der neuen anfangen soll.da ich das verpasst habe weil ich dachte ganz normal die 7 Tage Pause muss ich wohl noch einen monat die alte pille microgynon nehmen.da das reimport leer ist und ich nur noch das original habe wollte ich wissen ob da dasselbe drin ist.nicht das sie nicht wirkt.

b`uddlxeia


Nein, die sieben Tage Pause sind ok, war doch im anderen Faden schon geklärt.

Du wechselst zwischen zwei gleich hoch dosierten Kombinationspräparaten.

txab.oer


ok.

verstehe dann nicht warum das immer so in den packungsbeilagen steht :-)

bqu?ddMlexia


Da steht meist sinngemäß:

" direkt im Anschluß, mit Einsetzen der Blutung, spätestens jedoch nach der üblichen einnahmefreien Zeit."

Dies sind dann drei Möglichkeiten zur Auswahl.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es bei der Enriqa wesentlich anders ist, sie ist ja lediglich ein lactosefreier Nachbau schon bekannter Pillen.

bMudd(leixa


PS: du kannst ja auch die ersten sieben Einnahmetage der Enriqa zusätzlich verhüten, dann passt es in jedem Fall.

Wenn du unter Microgynon Durchfälle bekommst, macht die Einnahme wenig Sinn, da ja die Sicherheit nicht gewährleistet ist.

Hattest du jetzt in der dritten Einnahmewoche der Microgynon auch Durchfall, wäre auf alle Fälle die ersten sieben Einnahmetage zu verhüten, eventuell war dies auch der Grund, warum der FA das direkte Anschließen empfohlen hatte.

tlabUoer


in der packungsbeilage steht genau:

Beim Wechsel von Pillen mit zwei wirkstoffen nehmen sie die erste Enriqa -Filmtablette am Tag nach der Einnahme der letzten wirkstoffhaltigen Tablette der alten Packung.

Das verstehe ich nicht so ganz.

Dann hätte ich mit der sofort weiter machen müssen oder ???

b5uddlzeia


Dies ist nicht das übliche Vorgehen bei Pillenwechsel, sondern firmentypische Vorsicht. ;-)

Trotzdem kannst du nach der Pause beginnen und so verfahren:

du kannst ja auch die ersten sieben Einnahmetage der Enriqa zusätzlich verhüten, dann passt es in jedem Fall.

t3aboeGr


das ist nur blöd da in der pause geschlechtsverkehr hatte.

tuaboexr


deshalb überlege ich noch einen monat die alte Pille

b1uddxleia


Dafür gibt es mM nach keinen Grund, Enriqa entspricht Belara/Bellissima, nur ohne Lactose.

Dauernde Durchfälle auch in der dritten Woche gehabt?

t abVoxer


nein das hatte ich überhaupt nicht

tfab/oexr


die hat dann ja auch diese 0,03.dann kann ich damit ja ganz beruhigt anfangen ohne schwanger zu werden?.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH