» »

Regelschmerzen und wie man sie bekämpft

c:ame!roxn


hm...ich kenne das auch :-/

ich bekomme immer starke unterleibs- und rückenschmerzen!

meistens merk ichs schon 1-2 tage vorher, aber vorbeugend mach ich ehrlich gesagt selten was...ich stell mich dann schonmal moralisch drauf ein und schlepp überall schmerztabletten mit, für den fall der fälle!

die schmerztabletten brauch ich normalerweise nur die ersten 24 stunden, dann ist alles ganz normal und kaum noch schmerzen vorhanden, aber die ersten 24 stunden sind wirklich schlimm!

ich war bisher zweimal "unvorbereitet" (hatte keine schmerztabletten dabei und bin so schnell nicht heimgekommen) und genau diese zweimal hatte ich einen schönen kreislaufzusammenbruch...das war die hölle!

was mir ansonsten sehr gut hilft ist tee, wärmflasche, badewanne und ganz viel sport (!)bewegung und wärme ist glaub ich das beste mittel!

ich bin froh nicht alleine zu sein :)_

nehmt ihr alle die pille? ich hab seit november 2008 aufgehört und seitdem ist es erst wieder so schlimm, aber dafür das mir viel mehr lebenqualität geschenkt wurde nehme ich das dann doch gerne mal in kauf ;-)

*:)

SXchw[esterx_K


Ich finds auch nicht schlimm, dass sie keine hat :-D

Aber wieso muss man es dann unbedingt hier reinschreiben, wenn man doch OFFENSICHTLICH sieht, dass hier nur Invaliden reinschreiben, die damit Probleme haben...?!

Also ich persönlich kann SYMPAL sehr empfehlen, die wirken normalerweise sehr gut!

Apnon.yCma1


Also ich habe die ersten 2 - 3 Tage dumpfe Dauerschmerzen, begleitet von Übelkeit (manchmal einschließlich Erbrechen), kompletter Schlaflosigkeit, Schwindel, Schlappheit, teilweise Schweißausbrüche.... Gegen die Schmerzen nehme ich meist Paracetamol, normalerweise geht das einigermaßen. Gegen die restlichen Beschwerden hilft gar nichts, ich quäle mich völlig erschöpft durch die Tage, und hoffe, im Beruf nicht negativ aufzufallen....

Wärmeflasche macht es eher schlimmer, vor allem den Schwindel und die Übelkeit. Leichte Bewegung hilft, nur im Beruf nicht möglich, anstrengender Sport führt dazu, dass meine Blutungen noch stärker werden, als sie eh schon sind....

Wenn eine Prüfung etc. auf meine Tage fällt und ich das nicht rechtzeitig weiß (so dass ich im Zyklus davor verschieben kann), kann ich Lotteriespielen, ob es mir schlechter geht, wenn ich meine Tage habe, oder die Pille nehme, um sie zu verschieben....

Was beneide ich Frauen, die diese Probleme nicht haben.... :-(

A_menjxa


Habe am 1. und 2. Tag Schmerzen. Nehme an diesen Tagen 2 x 400mg Ibuprofen, dann ist es erträglich. Für die die es ist die Erklärung, warum ausgerechnet Ibuprofen so gut hilft:

Während der Menstruation werden in der Gebärmutter Prostaglandine freigesetzt. Das sind hormonähnliche Stoffe, die verschiedene Regulationsmechanismen des Körpers auslösen oder in sie eingreifen. An der Gebärmutter können sie beispielsweise die als schmerzhaft empfundenen Kontraktionen hervorrufen. Blut und die Schleimhautreste werden durch die Kontraktionen ausgeschieden.

[[http://medikamente.onmeda.de/Wirkstoffe/Ibuprofen/wirkung-medikament-10.html]]

Die Prostaglandine werden vom Körper im Rahmen von Entzündungsvorgängen freigesetzt. Prostaglandine sind Botenstoffe. Sie veranlassen einerseits im Gewebe die typischen Entzündungszeichen wie Rötung und Schwellung. Andererseits reizen die Prostaglandine aber auch die Nervenenden, sind aber auch an der Schmerzweiterleitung und -wahrnehmung im Gehirn beteiligt. Dieser Reiz wird von den Nerven an das Gehirn übertragen, dort als Schmerz wahrgenommen und verarbeitet.

Durch die Verhinderung der körpereigenen Produktion von Prostaglandinen lindert Ibuprofen die Schmerz- und Entzündungsreaktionen. Es wirkt also entzündungshemmend, abschwellend und schmerzstillend.

tMinxka


ich habe meist 2 - 3 tage starke unterleibskrämpfe. mittlerweile nehme ich dann schon morgens beim wachwerden 2 aktren (ibuprofen) oder paracetamol. habe hier bei vielen gelesen, dass sie buscopan plus nehmen und das habe ich früher auch mal probiert, aber davon wirds bei mir eher schlimmer... warum, weiß ich nicht. vielleicht vertrage ich diese zusammensetzung nicht. habt ihr mal dieses dolormin für frauen genommen? hilft mir auch überhaupt nicht.

ich habe mir jetzt ein buch über homöopathische mittel gekauft und darin steht, dass bei starken mens-schmerzen

colocynthis

und

magnesium phosphoricum

helfen sollen. das magnesium phos. will ich mir mal holen und ausprobieren.

AUeropragxita


Bei mir besteht der Verdacht auf eine Endometriose, weshalb ich auch sehr starke Schmerzen während der Menstruation habe. Leider hat sich das in den letzten Jahren verschlimmert, weshalb ich schon 1-2 Wochen vor der Menstruation Unterleibsschmerzen habe (noch keine richtigen Krämpfe) und dann zur Menstruation eben starke Krämpfe, auch mit Übelkeit, Durchfall, Schweißausbrüchen, Schüttelfrost und generell bin ich nicht gerade sehr ansprechbar.

Ich nehme fast jeden Tag eine Magnesiumkapsel (ich vergesse sie manchmal, achte aber besonders drauf, je näher die Menstruation rückt), außerdem Omega-3-Fischölkapseln und Nachtkerzenölkapseln. Einmal habe ich die Fischölkapseln abgesetzt, da waren die Schmerzen so EXTREM und furchtbar (trotz 3x400mg Ibuprofen), dass ich ins Krankenhaus gefahren wäre, wenn ich noch aus dem Bett gekommen wäre.

Generell wäre es ohne Schmerzmittel nicht aushaltbar, besonders an Tag 1-3, da nehme ich meistens 3x400mg Ibuprofen (= Höchstdosis), trotzdem bin ich meistens noch bettlägrig mit Wärmeflasche. Warmer Tee ist auch ganz gut unterstützend, wenn ich Flüssigkeit hinunterbekomme.

Ich habe von meiner Frauenärztin die Yasminelle verschrieben bekommen, was aber zur Folge hatte, dass ich das ganze Monat hindurch unangenehmes Unterleibsziehen und schmerzen hatte, die Menstruation war auch wie immer, zusätzlich hatte ich aber noch Heißhungerattacken etc. Also wieder abgesetzt. >:(

Seit 1.1. folge ich nun der Endometriose-Diät nach Dian Shepperson Mills (eine selbst betroffene Ernährungsberaterin aus GB), dh. keine Kuhmilchprodukte, kein Weizen, kaum rotes Fleisch, kein Zucker, viel frische Lebensmittel und viel Variation. Sie meint in ihrem Buch (Amazon dass der Erfolg nach ein paar Monaten sichtbar ist, aber schon dieses Monat habe ich viel weniger Schmerzen! Ich bin zwar weit entfernt von fit, aber ich kann mich zumindest daheim bewegen und liege nicht weinend und schreiend im Bett.

Ich hab aber auch diesmal bereits vor der Mens (1 Tag davor, aber das war Zufall, ich kann das nicht so genau timen, weil unregelmäßig) mit 200mg Ibuprofen angefangen und nehm seit sie eingesetzt hat 400mg Ibuprofen ca. alle 7 Stunden ein, vorbeugend sozusagen, außer in der Nacht natürlich. Das liegt daran, dass das Ibuprofen die Prostaglandinproduktion stoppt, die für das Schmerzempfinden zuständig sind, wenn aber schon Prostaglandine im Blut zirkulieren, dann kann es die nicht "rausfangen und neutralisieren", dh. wenn man möglichst wenig Schmerzen haben will, dann muss man das Ibu "richtig" nehmen, dh. VOR den Schmerzen schon, damit die Prostaglandine nicht schon im Blut sind (kann man auch im Internet nachlesen einfach "Ibuprofen" und "Prostaglandin" eingeben).

Ach ja, ich nehme im Jänner jetzt auch Weleda Menodoron-Tropfen, die sind homöopathisch und in der Apotheke rezeptfrei erhältlich und sollen generell gegen Menstruationsstörungen (dh. schmerzhafte Mens, unregelmäßige Mens, etc.) helfen, das kann man also auch leicht ausprobieren!

Außerdem habe ich mir einen Frauenmanteltee gekauft und einen Hanfblättertee 8-), beides wirkt entkrampfend und das ist ja auch was ich brauche.

Ich weiß nicht was genau hilft, aber ich klopf 100mal auf Holz, denn ich habe das Gefühl, dass ich auf dem Weg der Besserung bin, hoffe nächstes Monat verläuft es auch glimpflich!!

qRuorZichexn


Vor der SS hatte ich immer stärkste Bauchkrämpfe, so richtig stundenweise und unübertreffbar (dachte ich, bis zu den Eröffnungswehen ;-D).

Meine Schwiegermutter hat mir Ebereschenschnaps besorgt, ich habe ihn dann getrunken, soblad ich das erste stärkere Ziehen gespürt habe. Wirkt super! Ist halt nicht immer einfach zu managen: zur Arbeit fahren mit Schnaps im Bauch, arbeiten mit Schnaps im Bauch.....

qPuCoricxhen


@ tinka

so einfach ist das mit der Homöopathie leider nicht, wenn sie wirken soll: man kennt hunderte versch. Varianten von Mensscchmerzen, die x versch. Mittel indizieren!

Ein guter Homöopath ist hier gefragt :)_

DiingoBwxolf


Meine Frauenärztin hat mit Dysmenalgit verschrieben. Die helfen wirklich gut. Allerdings wenn die Schmerzen schon da sind, dauert das schon eine ganze Weile bis die Tablette greift. Es reicht aber eine für ca. 7 Std.

Wärmflasche und Tee immer unterstützend dazu... am besten hinlegen und kein Stress, dann bleibt die Linderung nicht aus! :-)

sTommer"gewitxter


Meine Tochter hat während der Regel immer Rückenschmerzen. Unser Arzt hat ihr geraten, 2-3 Tage vor Regelbeginn schon Parkemed zu nehmen und währenddessen so lange, wie sie es braucht. Da sie die Regel aber noch nicht regelmäßig hat (sie ist 12) ist dies etwas problematisch.

Sie hat weiters immer einen psychischen Durchhänger. Was kann man dagegen tun? :-/

SFchweJsteKr_K


Hm.... einen psychischen Durchhänger.... zyklusbedingt, richtig...?

Ist sie dann eher "down" oder extrem reizbar?

Vielleicht hilft ihr in ihrem zarten Alter Johanniskraut, das wirkt stimmungsaufhellend!

s>ommeergeQwitxter


ja beides. Und wirklich nur wenn sie die Regel hat 1. und 2. Tag. Sonst ist sie wirklich nie so!

Sychwexste<r_K


Dann wird das wohl definitiv mit dem Hormonhaushalt zu tun haben....

Bei solchen Problemen gehe ich immer zum Heilpraktiker, denn pflanzliche Mittel helfen da meiner Meinung nach am besten.

Die Frage ist nur, ob man einen guten Heilpraktiker kennt, der einen nicht abzockt und ob man bereit ist, das zu bezahlen, falls man nicht privatversichert ist.

Sie ist 12, da werden pflanzliche Mittel sicher sehr gut anschlagen :-) Z.b, wie erwähnt: Johanniskraut und bei Gereiztheit: Melisse (wirkt wohltuend auf die Nerven).

Avnonmymxa1


Bei solchen Problemen gehe ich immer zum Heilpraktiker, denn pflanzliche Mittel helfen da meiner Meinung nach am besten

Heilpraktiker und pflanzliche Mittel (einschließlich Johanniskraut, Mönchspfeffer, Nachtkerzenöl, Fischöl, Magnesium, diverse Frauen- und sonstige Tees, Homöopathie, Bachblüten...... könnte Seiten mit verschiedensten Versuchen füllen) haben bei mir leider genauso versagt.... Und Schulmedizin hilft zwar gegen die Symptome, nur wenn ich dann durch die Nebenwirkungen der Medikamente arbeitsunfähig bin, ist mir damit nicht wirklich geholfen.....

Dann wird das wohl definitiv mit dem Hormonhaushalt zu tun haben....

Darin sind sich bei mir sogar Schul- und Alternativmedizin einer Meinung ;-D Nur keinem gelingt es, das "hormonelle Ungleichgewicht" zu beseitigen.....

g"uFmmibäMrlxi


hallo, ich kann mich auch mal zu euch gesellen. i

ch bin 16 und habe, wie in einem anderen faden schon geschrieben, eine sehr starke und vorallem schmerzhafte regel mit bauch, rücken und manchmal kopfschmerzen, sowie übelkeit und durchfall. die pflanzlichen mittel helfen alle nicht, ich habe echt schon alles ausprobiert.

gestern abend kam sie dann mal wieder, nach einem zyklus von ca.45 tagen. erst hatte ich überhaupt keine beschwerden, in der schule wusste ich allerdings nicht mehr, wie ich noch sitzen soll, es zieht und schmerzt einfach.

was ich morgen machen soll, weiß ich echt nicht, meinen eltern kann ich von diesen problemen nicht erzählen, sie sagen einfach, dass ich zu sehr auf meinen körper achte und mich mal zusammenreißen soll.

wie soll ich nur die schule schaffen, es ist das erste mal seit langem, dass die schlimmsten tage in die schulzeit fallen!

ich vermute auch, dass die hormone schuld sind, vorallem, da es in den letzten jahren schlimmer geworden ist, aber die pille darf ich nicht nehmen.

besonders doof ist es, dass ich keine schmerzmittel vertrage!!!!

kann es eigentlich sein, dass die periode schwächer wird, wenn man unter eisenmangel leidet? meine freundin hat mir das erzählt, bei ihr passt das.

na ja, ich wollte nur mal meinen senf dazu geben und hoffe auf ideen der profis ;-D

gummibärli

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH