» »

Der Menstruationstassen-Erfahrungsfaden

H`aazxe hat die Diskussion gestartet


Ich eröffne heute mal einen neuen Thread zu dem Thema, da mir der andere doch zu sehr "Melunalastig" ist und es ja nicht nur die Meluna gibt. Dies soll also ein ganz neutraler Faden werden, in dem ihr Eure Erfahrungen und Fragen posten könnt.

Dann fange ich doch auch direkt mal an.

Ich erfuhr hier in diesem Forum das erste Mal von Menstruationstassen und mein allererster Gedanke war: Bäh, wie ekelhaft! Aber da ich ja offen bin für alles mögliche neue, las ich mir dann doch die verschiedenen Links zum Thema durch. Der für mich bisher Beste ist eindeutig dieser hier: [[http://www.afriska.com/Home.htm]]

So bestellte ich meine erste Tasse und diese kam pünktlich auf den ersten Tag meiner Mens bei mir an. Wunderbar. Also mal auspacken und direkt testen. Drinnen war sie recht schnell, raus ging sie nicht mehr. Na super... Da ich aber schon desöfteren gerissene Fäden an Ob´s hatte, bekam ich erst mal keine Panikattacken und dachte mir: irgendwie wirst das "Vieh" da schon wieder rauskriegen. Also zwei Stunden später nochmal versucht, mit dem gleichen Ergebnis: Das Teil saß fest. Es poppten Gedanken in meinem Kopf auf, wie ich zum FA fahre und mir das Teil entfernen lassen muss, weil ich mich zu dämlich angestellt hatte... Das wollte ich aber tunlichst vermeiden, also machte ich fleißig Kniebeugen und angelte dabei immer wieder nach dem Stiel. Mir wars ein Rätsel, wie andere da ganz ohne Stiel rankommen. Meine Finger sind dafür einfach zu kurz. Nach gefühlten 100 Minuten bekam ich endlich den Stiel zu fassen. Leider auch etwa Haut. Aua! Aber egal, hauptsache das Ding kommt raus. Nachdem ich es abgespült hatte schielte ich zum Schrank: Vielleicht doch lieber wieder einen Ob benutzen? Nix da. So schnell wird nicht aufgegeben, also wieder rein, diesmal nicht ganz so tief, nicht das sie wieder weg ist. In der gebrauchsanweisung stand was davon, dass man sie drehen soll um sicherzustellen, dass sie sich voll entfaltet hat. Ich bin mir sicher, dass ein Mann die komplette Gebrauchsanweisung geschrieben hat, nachdem er das ganze an einem Model ausprobiert hat, denn bis dato ist es mir ein Rätsel, wie man die Tasse einmal um sich selbst drehen soll. Ich habs bisher nicht geschafft - dicht war sie trotzdem. Zur Sicherheit habe ich dann aber noch eine Slipeinlage benutzt. Zu Ob-Zeiten wars immer so, dass ich spürte, wenn der Ob voll war. Ich hatte dann so einen leichten Druck im Bauch und wusste: Ob voll, bitte wechseln. Nun. Da die Tasse ihre Form ja nicht veändert hatte ich auch keinen Druck und somit vergass ich gleich direkt das wechseln. Zum Glück hatte ich eine Slipeinlage benutzt! Meine Mens ist sehr stark, also entsprechend schnell war die Tasse gefüllt - und ich benutze das größte Model... Bis die Tasse draußen, sauber und wieder drinnen war, vergingen ungefähr 10 Minuten und ich fluchte! So hatte ich mir das irgendwie nicht vorgestellt. Alles versaut, die Finger blutig, ich hatte mich mit den Fingernägeln ungefähr ein Dutzendmal gezwickt auf der Suche nach dem Stiel und irgendwie war mir das alles zu anstrengend. Ich wollte aufgeben, direkt nach dem ersten Tag. Dann sagte ich mir aber: Komm jetzt, als Du damals mit den Ob´s angefange hast, hattest Du selbst beim einführen der Miniausführung Probleme und zum Schluß hast Du ohne nachzudenken SuperPlus benutzt - Übung macht den Meister! Na gut.

Ich hatte meine Mens 6 Tage, davon 3 richtig stark. Durch die Slipeinlage hatte ich ständig das Gefühl, dass ich auslaufe, obwohl es nicht so war. Insgesamt bewegte ich mich auch viel vorsichtiger als sonst und reiten war ich mit dem Teil auch noch nicht....

Mein Fazit jetzt, wo es vorbei ist: Ich bin noch nicht restlos begeistert, aber zumindest das wechseln klappt nun recht fix. Meistens morgens direkt nach dem aufstehen konnte ich den Stiel nicht greifen. Also lief ich erst etwas herum, machte mich fertig und versuchte es dann nochmal und dann klappte es auch. Ich werde sie also auch im nächsten Monat wieder einsetzen. Meinen Ob Vorrat habe ich aber vorsichtshalber noch nicht verschenkt. ;-D

Vielleicht hat ja die ein oder andere auch Lust, ihre ersten Erfahrungen hier aufzuschreiben. Gibt es eigentlich jemand hier, der wieder zurück zu Ob´s ging? Wenn ja, warum?

Achja, ein riesen Vorteil fällt mir gerade noch ein: Ich hatte zwei Tage nach meiner Mens immer noch Probleme mit der Trockenheit. Das ist natürlich mit der Tasse komplett weg!!

Antworten
h"exexT.


Gute idee, ich habe seit über 6 jahren die kleine diva und inzwischen auch noch zwei farbige meluna. Was zu anfang alles schieg ging weiß ich gar nicht mehr, aber ich erinnere mich daran, daß der stiel im weg ear,ich habe ihn gespürt, obwohl die diva wohl bis heute die weichste von allen ist. Fakt ist, ich habe die cup raus nehmen wollen und es ging nicht, also in die hocke und pressen, der erfolg war, ich bekomme sie zu fassen mit schwung (übertrieben9 raus damit und die ganze sauerei auf dem fußboden, ich schnippel die stiel kürzer abwaschen und weider rein damit, fühlt sich besser an, also drin lassen. Nach einiger zeit hatte ich dass gefühl bei bewegung sitzt die nicht optimal und der stiel ist immer noch im weg, also raus mit dem ding ich will den stiel ganz abschneiden. Diesmal war ich vorsichtiger, habe die cup zusammengedrückt un mit einer drehenden bewegung gelöst, diesmal ging alles gut. Den stiel abgesschnitten und nunja seit dem benutze ich sie überall.

Sie war mit mir in der Gobi, in den Anden auf über 6000 m, ich trage sie beim radeln, gleich ob mountainbike oder rennrad und mache gymnastik oder yoga mit ihr. Sport inclusive schwimmen ist kein hindernis, nur längere kopfstände sollte frau vermeiden ;-D.

Da ich auch nicht mehr hormonell verhüten muß habe ich keinerlei beschwerden, meine scheidenflora ist top in ordnung, blasenentzündungen oder pilze fehlanzeige. Fazit, nie mher hormone oder tampons und ähnliches.

c;eskyc estka


hab auc seit kurzem eine tasse.

hab durch zufall bei einer diskussion den begriff gelesen, gegoogelt und dann wollte ich eine haben.

hab mir eine ohne stil ausgesucht, weil ich genau vor diesem pieksen angst hatte.

hab mich richtig auf die tage gefreut.

naja einführen hat super geklappt , obwohl ich das größte modell gewählt habe ( anfangs immer starke regel).

hab den cup rein und gedreht um zu testen ob er sitzt. an den ersten starken tagen läßt er sich leicht drehen, an den schwachen nicht mehr so gut.

rausholen war auch gar kein problem. hab mit dem finger unter den rand gefahren und den unterdruck gelöst, cup raus. keine sauerei und nichts.

aber benutze ja seit jahren das lea. denke liegt daran weil das prinzip ja das selbe ist, unterdruck lösen, was einführen und so.

vorteil war ganz klar das ich kein mülleimer hatte der einmal am tag zu leeren war.

und auch so ne praktische angelegenheit.

eigentlich hab ich den cup zum geld sparen angeschafft...aber mir mitlerweile noch einen, einen kleineren geholt.

den wil ich an den schwachen tagen nehmen oder in der zeit wo das lea in mir ist.

aber spart auf die jahre gesehen schon geld, wenn ich nicht in die sammellaune komme....

gehalten hat er länger als tampons, mehr füllmenge.

aber aus angst hab ich an den ersten drei tagen doch ne slipeinlage drin wie vorher bei tampons.

tampon haben mir nie probleme gemacht oder trockenheit oder so. hab mich nur immer geärgert wenn ich einen raus nahm und der net voll war oder an den letzten tagen, da hätt ich einen mini den ganzen tag drin lassen lönnen. hab mich da imer über die geldverschwendung geärgert.

das passiert ja jetzt nicht mehr.

wenn ich weggehe leere ich ihn um die volle füllmenge ausnutzen zu können. weiß ja wann er ca vol ist dann geh ich heim zum wechseln. mit blut auf fremden tioletten will ich nicht rummachen.

tja meinen freundinnen kann ich ihn nicht empfehlen weil die für so sachen nichts übrig haben.

Bcall Axnd Ch{aitn


wie schön ;-D

überleg zur zeit auch, mir sowas zuzulegen..

allerdings fürchte ich, dass ich wohl an den schlimmen tagen dennoch lieber obs benutzen werde. denn wenn ich doch mal länger in der uni sitzen muss, will ich nicht aufm uni klo damit rummachen :(v

fürchte allerdings auch, dass ich da dann mehr als eins will... vll nächsten monat ^^

fqeukereAng#exl


Dann will ich auch mal meinen Senf dazu geben.

Ich bin auf die Tasse durch dieses Forum drauf gekommen.

Ich habe mir die kleinste Lunette bestellt die man bekommt (S glaub ich), da meine Regel immer relativ schwach ist.

Und ich unterrum wohl auch ziemlich eng gebaut bin.

Wie´s dann soweit war, bin ich auch problemlos damit klar gekommen.

Rein überhaupt kein Problem, raus ein bisschen Fummelei.

Die ersten 2 Stunden ein bisschen komisches Gefühl, wegen dem ralativ langen Stäbchen zum rausziehen, aber das vergisst man recht schnell wieder.

Morgens nach dem aufstehen und abends vor dem schlafen gehen, sauber gemacht und das hat bei mir vollkommen gereicht.

Was ich nicht mehr mit machen würde ist schwimmen gehen.

Bei schwimmen selber kein Problem, aber hinterher.

Irgendwie ist doch Wasser rein gedrungen und auf dem Weg nach Hause hab ich dann gemerkt wie sie übergelaufen ist.

Aber ansonsten überhaupt keine Probleme damit.

Mein Fazit: Immer wieder

H.aazxe


@ Ball And Chain

Bei mir gehts nächsten Monat wieder los, dass ich ziemlich viel unterwegs bin und ich bin jetzt doch ganz froh, dass ich das ganze erstmal so bzw zuhause testen konnte.

Sonntag waren wir im Kino und die Toilette war furchtbar versift irgendwie und ich dachte mir dann, dass ich jetzt ganz schön die Zähne zusammen beißen müsste, wenn ich hier die Tasse wechseln müsste - musste es aber Gott sei dank nicht. In der Situation finde ich es mit einem Ob doch irgendwie angenehmer. Aber vielleicht legt sich das auch mit mehr Übung....

gnodakindU-nenxya


also ich hab ne große lunette und einen kleinen fleurcup. ich würde niemals mehr was anderes als den fleurcup kaufen. das material ist 1a, er ist unten super griffig und das ploppen tut auch nicht weh.

anfangs ging bei der lunette mal was vorbei, ich weiß bis heute nicht warum. da meine regel nun nicht mehr so schlimm ist wie früher nehm ich nur noch den kleinen flerucup und werd mir auch noch mal einen kaufen.

PhantZanikxerin


Ich habe mir vor einem halben Jahr einen blauen Lady-Cup gekauft (den Großen).

Rein und raus machen ging sofort auf Anhieb sehr gut. Habe den Stiel auch gleich daraufhin komplett abgeschnitten und bisher hatte ich nie Probleme das Ding aus mir raus zu fischen.

Meine Mens ist normal (also nicht sehr stark, aber auch nicht schwach) Laut Cup-Volumen so ca 80ml pro Mens. An Tag 2 & 3 wechsel ich alle 8Stunden und das reicht bei mir trotzdem. An den anderen Tagen wird nur 2mal gewechselt. Habe also absolut keinen Stress mehr während der Mens. Tampons wurde alle 4 Stunden aus Angst vor TSS gewechselt und bei den leichteren Tagen war das echt eine Qual, da die oft noch trocken waren.

Ich mache mit dem Cup alles. Reiten geht super damit. Früher mit Tampons hatte ich manchmal Probleme, es zwickte der Faden, oder das Blut lief am Tampon vorbei beim Reiten. Jetzt habe ich diese Probleme nicht mehr. Den Cup spüre ich gar nicht. Egal was ich mache. Ich vergesse oft auch, dass ich ja eigentlich meine Tage habe.

Das einzige was manchmal vorkommt ist, dass ich öfters Wasser lassen muss, weil der Cup auf die Blase / Harnröhre drückt, aber dann versuche ich ihn ein bisschen anders zu platzieren und gut ist wieder.

Aufploppen tut der Cup sehr gut und er sitzt fast immer sofort richtig. Sonst muss ich ihn einfach wieder ein bisschen raus ziehen unter drehen (eine ganze Umdrehung schaffe ich auch nicht, aber halb geht schon) und schon sitzt er.

Fazit: Ich bin zu 100% zufrieden und Tampons kommen mir nicht mehr in meine Scheide.

fcilimz70


ich habe meine lunette jetzt seit ein paar monaten, sie ist echt angenehm zum tragen, hält läger als der tampon, aber ....ich kann mir immer noch nicht vorstellen sie unterwegs zu leeren; d.h. also in der arbeit nehme ich immer noch tampons, nur wenn ich an meinen freien tagen die "gelegenheit" habe kommt die lunette zum einsatz; und beim einsetzen bin ich mir immer noch super unsicher, ich schaffe es nämlich ganz gut das teil zwischen gebärmutterhals und scheidenwand zu platzieren, und dann wird natürlich nicht viel aufgefangen :-(; zum genauen tasten sind meine finger leider etwas zu kurz;

h8exxeT.


Wo bitte ist das problem beim wechseln, du gehts zur toi, setzt dich hin und holst das teil raus, auskippen mit papier abwischen oder auch drüberpinkeln wenn du kannst und weider rein damit. Hände waschen und das wars. Ich habe meine schon unter ziemlich grausamen hygienischen verhältnissen entleert und hatte noch nie ein problem. Ich bin viel auf reisen sowohl in Europa geschäftlich als auch in Asien und Südamerika zum klettern oder auf trekkingtour, ich würde nie mehr auf meine cup verzichten.

N=a3la8x5


ich hocke mich lieber auf den boden dafür - will nicht dass er mir ins Klo fällt ;-D

ich schaffe es nämlich ganz gut das teil zwischen gebärmutterhals und scheidenwand zu platzieren, und dann wird natürlich nicht viel aufgefangen

versuch ihn mal gleich nach dem Scheideneingang aufploppen zu lassen und ihn dann erst an den Muttermund zu schieben.

HAaaxze


@ Hexe

Ich denk, das ist eine Kopfsache. Ich kann mich im Moment auch noch nicht so ganz mit dem Gedanken anfreunden die Tasse auf einer öffentlichen Toilette zu wechseln und nur mit Papier auszuwischen. Aber ich werde es trotzdem versuchen, auch wenn mich der Gedanke im Moment noch etwas ekelt ;-D

fcilJiz70


@ hexe:

genau, ich finde die vorstellung das teil nur mit papier abzuwischen, das dann vielleicht auch noch zerfusselt und dran hängen bleibt nicht gerade prickelnd, die vorstellung darüber zu pinkeln....nee, sorry, das ist nix für mich; und in der arbeit alle 2-3 stunden mit der wasserflasche durch die gegend zu marschieren sieht wohl auch seltsam aus; und ich habe auch angst daß bei der wechselaktion was daneben geht, treffsicher auf meine hose oder so

@ nala:

werde es mal versuchen, wobei ich bislang immer den eindruck hatte, sobald das teil aufgeploppt ist lässt es sich nicht mehr so besonders gut vorschieben;

Peant#anikxerin


Filiz und Haaze

Müsst ihr die denn so oft leeren? Also bei mir reicht das wirklich bei normaler Mens auch alle 8Stunden.

Im Kino müsste ich also nie leeren, warum auch, kann danach / davor zu Hause in Ruhe alles machen. Und mit dem (den) Papier(fusseln) an dem Cup habt ihr Probleme, schiebt aber nen Tampon, der aus Baumwolle besteht?

Irgendwie fidne ich den Gedankengang unlogisch ;-D

Aber jeder muss für sich sein persönliches Wohlfühlergebnis finden und wenn ihr damit zufrieden seid, dann ist es super.

Ich genieße die Freiheit, die mir mein Cup gibt und vermisse kein bisschen die "Keimschleuder" Tampon. ;-)

fai<liz 70


@ pantanikerin:

mit der logik von tampon und toilettenpapierfusseln hast du schon recht, habe ich bislang gar nicht so betrachtet |-o;

wobei ich das fusseln mit tampons nur am ende der regel habe, und da kann ich ja den cup nehmen; am anfang der tage muß ich schon alle 4-5 stunden mind. wechseln, den cup, bei tampons renne ich noch öfter

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH