» »

Der Menstruationstassen-Erfahrungsfaden

MersX


Für mich ist das Thema Menstruationstasse leider abgehakt. Ich dachte (in der Theorie): "Oh wow, super, das ist DIE Lösung", weil ich Tampons eigentlich mehr und mehr nervig finde, da sie so austrocknen. Ich habe mir dann einen hübschen, pinkfarbenen Ladycup bestellt.

Katastrophe!

Der Cup saß definitiv. Ich habe genau nachgefühlt. Er ließ sich nicht bewegen, beim Entfernen spürte ich deutlich den Unterdruck, völlig entfaltet war er auch, ich habe wirklich genau gefühlt. Und trotzdem war er beim Leeren nur zu 1/3 voll und der Rest ging in die Hose. Ich habe während der Periode immer 2 Tage lang sehr starke Blutungen. Da hat die Tasse komplett versagt. Auch hatte ich starke Schmerzen und ein absolutes Fremdkörpergefühl, viel mehr als bei Tampons.

Das Wechseln ist auch zu Hause direkt neben dem Waschbecken nicht wirklich ein Spaß, sondern eine ziemlich blutige und siffige Angelegenheit. Im Büro oder auch mal im Notfall auf öffentlichen Toiletten eigentlich kaum durchführbar. Man sollte sich in diesem Fall unbedingt einen Eimer Wasser mit aufs Klo nehmen, damit man nach jedem Arbeitsschritt die Hände waschen kann.

So habe ich mir das absolut nicht vorgestellt. Bei schwacher Menstruation vielleicht, wenn man den Cup mal 8 Stunden drinlassen kann, aber das Ding unterwegs rauspfriemeln, ausleeren, säubern und dann wieder einführen-das artet wirklich in ein Blutbad aus.

Ich habe weder Scheu vor meinen eigenen Körperflüssigkeiten noch ein Problem damit, in mir herum zu pulen, aber die Sauerei beim Ausleeren ist zu Hause vielleicht gerade noch tragbar, unterwegs jedoch für mich nicht zumutbar. Bah.

Mein Fazit: Nööö. Absolut grausam. Zumindest bei starker Periode für mich absolut nicht anwendbar. Ich nehme wieder Tampons. Schade eigentlich.

Haaazxe


Müsst ihr die denn so oft leeren? Also bei mir reicht das wirklich bei normaler Mens auch alle 8Stunden.

Ich habs noch nicht ganz raus, wie oft ich wechseln muss, definitiv aber öfter als alle 8 Stunden... Am ersten Tag habe ich 5x gewechselt (morgens nach dem aufstehen, 3x übern Tag verteilt und abends vorm ins Bett gehen) und das hat nicht mal gereicht. Die Tasse war jedesmal so voll, dass ich einen Teil in der Slipeinlage hatte. Zwar nicht so viel, aber ohne Slipeinlage würde es gar nicht gehn bzw ich muss eben mal ausprobieren mit noch öfter wechseln. --> und ich hab die größte Lunette, glaub das ist auch die größte Tasse überhaupt, oder? Muss ich nochmal gucken gehn.

An diesen Tagen ist das wechseln in der Tat eine riesen "Schweinerei". Gestört hat es mich nicht - zuhause - aber unterwegs weiß ich nicht, ob ich da nicht früher oder später mal ein Problem haben werde. Drüberpinkeln ist für mich auch kein Problem und das mit dem Papier ist wie schon erwähnt sicher nur ne Kopfsache.

An den letzten Tagen meiner Mens wars super mit der Tasse. Morgens und abends gewechselt, kein Blutbad, keine blutigen Slipeinlagen - da würde ich auch in öffentlichen Toiletten kein Problem mit haben denk ich mal, zumal man dann ja auch höchstens einmal auf einer öffentlichen Toilette wechseln muss...

Trotz allem geb ich so schnell aber trotzdem nicht auf. Nächsten Monat gibts das "Tassenhardcoretestprogramm" - Tampons werd ich zur Sicherheit zwar mit in den Koffer packen, aber vielleicht schaff ichs ja wirklich so, wer weiß.

h2exexT.


Also das mit der übervollen tasse und einer mens die einem "blutbad" gleicht kann ich nicht so recht nachvollziehen. Die gesamtmenge der menstruationsflüssigkeit beträgt ca. 65-80 ml verteilt auf 3-7 tage um mal eine großen zeitraum zu nehmen. Bei einem volumen von 23-30 ml je nach größe der cup sollte die doch in jedem fall ausreichend sein um einige stunden über die runden zu kommen. Ich habe wie gesagt meine cup auch schon mal 12 stunden drin gehabt und das ohne probleme.

Wie wäre denn ein bißchen mehr gelassenheit und übung im umgang mit einer cup. Die alternative tampons ist in meine augen nie eine, denn die dinger sind einfach unpraktisch, ungesund, teuer und nervig.

C`up-ProVdxucer


Ich habe mir dann einen hübschen, pinkfarbenen Ladycup bestellt.

Katastrophe!

man sollte nicht vorschnell die Flinte ins Korn werfen. Lunette z.Bsp. schreibt extra in ihrer Beilage, das es evtl. 1 bis 3 Perioden braucht, bis man den Dreh raus hat. Bei manchen klappts sofort, bei manchen dauerts ein bischen. Wenn man Schmerzen oder ein Druckgefühl hat, ist der Cup wahrscheinlich zu groß.

Hwaaxze


Wie gesagt, ich kann nur von mir sprechen und ich habe extrem starke Mens. SuperPlus (also diese richtig dicken fetten Dinger) Ob´s sind innerhalb von 2-4 Stunden voll. Natürlich war das Teil nie randvoll, geht ja auch nicht, aber es war zumindest so voll, dass es aus den Löchern rausgesifft hat?! Oder wie auch immer, auf jeden Fall lief es raus. Ich hatte anfangs auch erst gedacht, dass ich sie vielleicht einfach nicht richtig drinnen hatte, aber da ich nix verändert hatte und es zum Ende meiner Mens als die Blutung weniger wurde nicht mehr war, ging ich davon aus, dass ich einfach früher wechseln muss. Und das teste ich dann eben im nächsten Monat.

Natürlich werde ich die Flinte nun wirklich nicht gleich ins Korn werfen, trotzdem möchte ich doch auch meine "negativen" Erfahrungen mitteilen. Mag ja sein, dass sich das im Laufe der Zeit alles noch ändert, nur ist es momentan eben so und ich empfand es eben als "Blutbad" - wobei ich jetzt wirklich nicht zimperlich bin oder mich diese Tatsache nun generll abschrecken würde.

Und die Alternative Tampon ist für mich schon eine für den Übergang. Heißt ja nicht, dass ich wieder komplett zurück gehen möchte. Aber es gibt mir doch wesentlich mehr Sicher- und Gelassenheit wenn ich weiß, dass ich im Notfall eben noch einen Ob dabei habe - ob ich den dann wirklich benutze steht ja nochmal auf einem anderen Blatt.

hoexeTx.


Das herantassten an die wechselzeiten ist gerade im anfang schwierig weil es da ja keine chnace gibt etwas zu vergleichen. ich habe soweit ich mich erinnere sowohl völloig überflüssig zu oft kontrolliert als auch zu lange gewartet (weil ich das ding schlicht vergessen habe) und ich bin übergelaufen. Auch hier ist ein bißchen geduld gefragt und im zweifel gerade zu anfang lieber einmal zu oft als zu wenig nachsehen, das übt auch das herausnehmen und einführen ;-D.

Auch beim einführen macht es durchaus sinn C - 7 usw. auszuprobieren, denn ich denke jede kommt mit einer bestimmten methode gut zurecht die ihr eben liegt. Bei der einen das C und ich benutze gerne die 7 als faltmethode zum einführen.

H;a;aRzUe


C-7?!

Ich falte sie so, wie es in der Gebrauchsanweisung stand und das klappt wunderbar. ;-D

hIexkeT.


Schau mal hier, falten und einführen

[[http://www.afriska.com/Einf.ue.hren-%26-Falttechniken.htm]]

H7aaxze


Ah, danke. ;-D Dann benutze ich das C und das funzt super.

QTuee7n8x8


meine erfahrung mit der mens-tasse war...zum verzweifeln...hab sie nicht mehr zu fassen bekommen und konnte sie nicht mehr rausmachen...mein freund hat sie auch nicht zu fassen bekommen...wurde alles ziemlich unangenehm und schmerzhaft und ich wurde panisch...letztendlich haben wir sie mit vereinten kräften rausbekommen...lässt sich hier im forum glaube ich auch alles mitlesen...hab quasi live mitgeschrieben gehabt, weil ich tips wollte zum rauskriegen...also ich kann nur empfehlen auf gleitmittel beim einführen zu verzichten...meine ist dadurch gleich nach ganz hinten durchgerutscht (gut hatte es gut gemeint mit dem gleitmittel)

lg

QWuee_n88


[[http://www.youtube.com/watch?v=R-PX3BWwjPY]] das ist ein video, in dem alle gezeigt werden. ich finds super ;-)

HcaaOze


Und benutzt Du sie noch oder hast Du es danach sein lassen?!

QoueeSn8x8


ich hab mich bisher nicht wieder getraut |-o vom prinzip her bin ich eigentlich schon davon überzeugt, da ich den verdacht habe, dass diue tampons bei mir immer wieder pilze mitverursachen

CDupt-Prodxucer


@ Q88:

probiers in einer ruhigen Minute einfach nochmal aus. Der größte Feind der Menstruationsbecher ist die Angst :)_

Mach dir zur Sicherheit noch einen Fade an das Griffstück - das hilft einfach mental zu entspannen - und probiers nochmal. Bitte beim Üben ohne Menstruation mit Gleitgel "arbeiten" - die Vagina könnte durch das fehlende natürliche Fluid eventuell gereizt werden.

GMou<rmeta


Ich habe den Mooncup. Vom ersten Gebrauch an klappte es super. Allerdings hatte ich auch an den ersten 2 Tagen der Blutung das gleiche Problem wie schon beschrieben: Mooncup nicht gefüllt, aber Blut daneben gelaufen. Das habe ich aber auch bei Tampongebrauch. :-/

Seit mehreren Zyklen tut mir nun der Mooncup richtig weh, also mehr als Fremdkörpergefühl, bes. beim Sitzen. Auch muss ich vorher Stuhlgang gehabt haben, weil er sich sonst beim Pressen verschiebt. Für die letzten, leichten Tage der Blutung finde ich ihn aber weiterhin optimal!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH