» »

Der Menstruationstassen-Erfahrungsfaden

KHami%kazi0x815


Die gesamtmenge der menstruationsflüssigkeit beträgt ca. 65-80 ml verteilt auf 3-7 tage um mal eine großen zeitraum zu nehmen.

Das ist so nicht ganz richtig. Die Blutungsmenge kann deutlich schwanken und bewegt sich zwischen 20-200ml ;-)

Die Größe des MuMu und je nachdem, wie sehr er während der Mens nach unten kommt, können zusätzlich nochmal dazu beitragen, dass der Cup häufiger gewechselt werden muss.

Man muss aber auch sagen, dass bei einer sehr starken Mens ein LadyCup wohl auch einfach die falsche Wahl ist, weil es m.W. der kleinste Cup ist?

F:liVp_FlXoxp


Die gesamtmenge der menstruationsflüssigkeit beträgt ca. 65-80 ml verteilt auf 3-7 tage

Das ist bei mir ganz klar viel mehr!

vlespxa


Die gesamtmenge der menstruationsflüssigkeit beträgt ca. 65-80 ml verteilt auf 3-7 tage

bei mir ist es auch mehr. :)z Pi mal daumen etwa 100 bis 120ml, verteilt auf 5 bis 7 tage.


ich hab seit april die Lunette Modell 1. eine weile über hatte ich das gefühl, dass sie für meine bedürfnisse zu klein ist, weil ich oft ausgelaufen bin, aber seitdem ich den bogen mit dem richtigen einsetzen raus hab, ist sie genau richtig für mich. eventuell werd ich mir im frühling noch eine große Meluna dazubestellen, etwa für aktivitäten, wo ich vielleicht länger nicht auf die toilette kann, aber für den normalen alltag reicht meine Lunette vollkommen.

ich hab vorher immer den "fehler" gemacht, sie vor dem aufploppen zu weit hineinzuschieben. dadurch hat sie sich wohl nicht richtig entfaltet oder der unterdruck war zu schwach... ich weiß es nicht genau. mittlerweile mach ich es so, dass ich sie nur ein stückchen hinter den SE schiebe und gleich aufploppen lasse und erst dann in die richtige position schiebe. einmal nachfühlen, ob der MuMu im tässchen ist... fertig. und seitdem ist auch kaum ein tropfen mehr daneben gelaufen! :-D ich bin immer noch restlos begeistert und glücklich, die tässchen für mich entdeckt zu haben. vorrangig wollte ich den riesenmüllberg, der durch tampons und binden entsteht, ein klein wenig reduzieren... wenn mein scheidenmilieu dazu auch noch ungestört bleibt, umso besser. :-)

ich hab übrigens eine gynefix, ihr faden und das tässchen vertragen sich bis jetzt aber ganz gut. er ist aber auch relativ kurz, ich kann ihn die meiste zeit des zyklus nicht ertasten.

C0up-Pr%odurcxer


Seit mehreren Zyklen tut mir nun der Mooncup richtig weh, also mehr als Fremdkörpergefühl, bes. beim Sitzen.

Könnte es sein, das er zu groß ist? Schmerzen und Druckgefühl deuten darauf hin. Die körperliche Beschaffenheit im Bauchraum verändert sich gerade während der Menstruation doch recht heftig. Kurz vor der Blutung fallen die Hormonspiegel im Blut. Diese Hormonschwankungen und das Zusammenziehen der Gebärmuttermuskulatur während der Menstruation sind für etliche Beschwerden verantwortlich.

BJalll And \C?haixn


hm... die tasse könnte ich so während dem zyklus auch ohne probleme tragen, oder?

mein zervix schleim ist manchmal so flüssig und tritt dann auch in rauen mengen auf, dass ich ab und an ohne slipeinlage gar ned ausm haus gehen brauch und das ist ja nicht so hammer bequem.

Staranh-S<ofixa


Ich habe meine schon unter ziemlich grausamen hygienischen verhältnissen entleert und hatte noch nie ein problem. Ich bin viel auf reisen sowohl in Europa geschäftlich als auch in Asien und Südamerika zum klettern oder auf trekkingtour, ich würde nie mehr auf meine cup verzichten.

Gerade unterwegs und vor allem in der Natur kann ich mir noch nicht vorstellen, wie das gut zu handhaben sein soll. Ich habe meine erst kurz und konnte sie bis jetzt immer zu Hause leeren.

Jedenfalls wasche ich mir vor dem Rausholen immer die Hände und gerade bei einer Trekkingtour und beim Klettern stelle ich mir das sehr wichtig vor, weil die Hände dabei wirklich schmutzig sind. (Ich habe keinen Hygienewahn, nur mit richtig schmutzigen Fingern hätte ich schon Angst, mir Keime einzuschleppen.) Genauso auf öffentlichen Toiletten, wo häufig mal keine Seife vorhanden ist (merkt man oft erst, nachdem man den leeren Seifenspender berührt hat, den vor mir schon tausend Leute angefasst haben, die gerade aus der Toilette kamen) und die Klopapierrollen (für das Auswischen) möglicherweise auch schon auf dem Boden gestanden sind. Außerdem kann ich mit Auswischen nicht wirklich alles gründlich entfernen, so dass doch genau dort wo noch Reste bleiben die Bakterien wachsen können. Es ist ja im Grunde das gleiche, als ob ich mehrere Tage alles an Blut nicht gewechselt hätte (bei einer Trekkingtour).

Was das Darüberpinkeln betrifft, habe ich Bedenken, dass er mir entweder ins Klo fällt (wäre ganz schön eklig, den da wieder rauszufischen und trotz Auskochen fände ich es eklig, ihn dann nochmal zu verwenden) oder dass dabei der Urin nach allen Seiten spritzt. Es wäre schon unangenehm danach noch den ganzen Tag mit einer urin-blut-verschmierten Hose rumzulaufen.

Zu Hause ist es mir einmal passiert, dass er mir beim Rausholen ausgekommen ist und der ganze volle Cup über die weiße Hose ging, es schwappte auch noch auf die Hosenbeine, also nicht zu übersehen. Ich will mir garnicht vorstellen, wie das wäre, wenn das unterwegs passiert wäre.

Aber abgesehen von diesen Sachen finde ich ihn echt super und würde ihn auch nicht mehr hergeben wollen.

g oaukZind-xnenya


Der Cup saß definitiv. Ich habe genau nachgefühlt. Er ließ sich nicht bewegen, beim Entfernen spürte ich deutlich den Unterdruck, völlig entfaltet war er auch, ich habe wirklich genau gefühlt. Und trotzdem war er beim Leeren nur zu 1/3 voll und der Rest ging in die Hose. Ich habe während der Periode immer 2 Tage lang sehr starke Blutungen. Da hat die Tasse komplett versagt. Auch hatte ich starke Schmerzen und ein absolutes Fremdkörpergefühl, viel mehr als bei Tampons.

ich glaube nicht, dass der cup so gut saß. man sollte ihn auf jeden fall bewegen können. ich kann ihn drehen und hoch und runter schieben - vorbei geht trotzdem nichts. zusammen mit dem fremdkörpergefühl nehme ich an, dass der cup bei dir zu groß ist. hast du ihn evtl. zu weit hoch geschoben?

BNall, AYnd Chaxin


meine kam grade an :-)

musste sie natürlich gleich ausprobieren, auch wenn ich noch keine mens hab...aber wer weiß, wann die kommt... :=o

reintun ging super ohne irgendwelche probleme, aber beim raustun hats bissl wehgetan, ist das "normal"? bzw ist das dann während der mens nicht so (da is bei mir sowieso auch immer alles weiter...)

C3up-Proqduxcer


Ja, ist normal, das das nicht so leicht geht. Frau sollte beim "trockenüben" ohne Menstruation das fehlende natürliche Gleitmittel durch ein adäquates Gleitmittel, zum Bsp. ein Gleitgel auf Wasserbasis, ersetzen.

hcexe-Tx.


Das ist so nicht ganz richtig. Die Blutungsmenge kann deutlich schwanken und bewegt sich zwischen 20-200ml ;-)

Das mag als ausnahme von der regel richtig sein, die durchschnittlichen mengen sind jedoch wie ich geschrieben habe ca 65-80 ml vertielt auf die gesamte mens, hiervon werden ca. 2/3 gleich zu beginn, wohl an den ersten beiden tagen ausgeschieden.

ja ein bißchen hygiene unterwegs ist ab und zu schwierig aber bisher konnte ich das immer gut lösen. Wasser und seife haben wir in der entsprechenden umgebung zur verfügung, für längere aufenthalte benutzen wir gerne eine antiseptische waschlösung die die haut (hände) pflegt und desinfiziert. Außerdem gibt es inzwischendesinfizierende tücher z.b. von sakrotan und vor dem wieder einsetzen pinkel ich am liebsten drüber weil das unterwegs die einfachste methode ist. Ich habe seitdem ich meine diva benutze noch nie ein gesundheitlich/körperliches problem gehabt, im gegensatz zur zeit mit den tampons. Wobei ich zugebe ich bin ziemlich resistent gegen alle arten von umgebung und ich kann mit einem minimum an sauberkeit gut umgehen, dafür geniese ich dann die rückkehr in die sogenannte zivilisation immer sehr. Zimperlichkeiten sind untgerwegs einfach nicht angesagt.

H_a)aze


@ Sarah-Sofia

Also ich hab das mit dem drüberpinkeln auch direkt ausprobiert und das ist eigentlich ne gute Lösung - trotzdem hab ich danach nochmal mit Wasser nachgespült - war ja auch zuhause ;-)

Man kann sich die Toiletten ja vielleicht auch etwas aussuchen - also dass man eben nicht direkt auf dem schmutzigsten Raststättenklo wechseln muss.

In 4 Wochen kann ich dann berichten, wie es war unterwegs war. Da werde ich ja während meiner kompletten Mens nicht zuhause sein... Also auch nicht nachts bzw dann morgens und abends...

KIamik{azoi08x15


Das mag als ausnahme von der regel richtig sein, die durchschnittlichen mengen sind jedoch wie ich geschrieben habe ca 65-80 ml vertielt auf die gesamte mens, hiervon werden ca. 2/3 gleich zu beginn, wohl an den ersten beiden tagen ausgeschieden.

Nein, pathologisch wird es erst ab einer Blutmenge ü. 200ml oder ab einer Blutmenge u. 20ml. Alles dazwischen ist deutlich im Normbereich ;-)

Wenn die durchschnittliche Blutmenge so wie du beschrieben hast wäre, würden unterschiedliche Tampongrößen (von supermini bis superplus) und unterschiedliche Mens-Tassen-Größen herzlich wenig Sinn machen und würden wohl in rauen Mengen auf Halde stehen.

Ich vermute mal, die durchschnittlichen 60-85ml sind vermutlich genauso durchschnittlich, wie der durchschnittliche 28-Tage-Zyklus mit Eisprung an Tag 14 *:)

S=araKh-Sofxia


für längere aufenthalte benutzen wir gerne eine antiseptische waschlösung die die haut (hände) pflegt und desinfiziert. Außerdem gibt es inzwischendesinfizierende tücher z.b. von sakrotan

Meinst du damit die ganz üblichen Desinfektionslösungen und diese Standard-Sagrotantücher, die für die Hände gedacht sind?

Das überrascht mich doch sehr, da die bekanntlich recht aggressiv zur Haut sind und nach der Einwirkzeit deshalb auch mit Wasser wieder abgewaschen werden sollten. Beim Kontakt dieser Mittel mit der Scheide hätte ich deshalb echt Bedenken, da was kaputt zu machen, wo es doch sogar immer heißt, dass man sich dort noch nicht mal mit Seife waschen soll um das Milleu nicht zu zerstören.

Ich bin diesbezüglich etwas unsicher, da ich in der Vergangenheit häufiger Infektionen hatte.

hfeWxeTx.


Diese mengen stammen nicht von mir, denn die mühe hier irgendwelche messungen vorzunehmen mache ich mir nun wirklich nicht. Du kannst das ganz einfach googeln, während die von dir angegebenen menge nirgendwo zu finden ist, was allerdings auch nicht heißt, daß solche ausreißer nicht möglich sind.

Die unterschiedlichen tampon- und tassengrößen haben doch wohl nicht nur mit der zu erwartenden menge flüssigkeit zu tun sondern auch mit dem alter, entbunden ja/nein usw. also schlicht paßt es oder eben nicht. *:)

Da wohl jede frau mit einem individuellen zyklus leben muß, dürfte auch die mens unterschiedlich verlaufen, bei mir sind es z.b. immer 4 tage mit relativ geringem flüssigkeitsverlust. Vermutlich liege ich an der unteren grenze, andere beschreiben hier gerade zu beginn so quasi ein blutbad, etwas was ich nie hatte und mir auch nicht vorstellen kann, für mich jetzt.

Kgamikgazi^0815


Du kannst das ganz einfach googeln, während die von dir angegebenen menge nirgendwo zu finden ist, was allerdings auch nicht heißt, daß solche ausreißer nicht möglich sind.

Findest du u.a. auf Wikipedia, wo 200ml als obere Normgrenze angegeben wird und auch die Angabe, dass erst ab einer Menge von über 200ml von einer "Hypermenorrhoe" ;-)

Von Ausreißern würde ich da nicht unbedingt sprechen, schon alleine in diesem Faden haben sich ja schon mehrere Damen gemeldet, bei denen die Blutmenge deutlich mehr als 80ml ist.

Ich liege z.B. mit einer Blutmenge deutlich unter 40ml wohl grade so an der unteren Normgrenze. Meine Mens hat sich im Laufe der Jahre immer weiter nach unten geschraubt. Deshalb kann ich aber leider nicht gleich jeder Frau empfehlen lediglich 1x pro Tag ihre Menstasse problemlos zu wechseln, nur weil das bei mir so ist.

Die unterschiedlichen tampon- und tassengrößen haben doch wohl nicht nur mit der zu erwartenden menge flüssigkeit zu tun sondern auch mit dem alter, entbunden ja/nein usw. also schlicht paßt es oder eben nicht. *:)

Naja, allein durchs Alter 'leiert' die Scheide kaum aus. Dass nach einer Geburt der Beckenbodenmuskel etwas in Mitleidenschaft gezogen sein kann, ist klar. Trotzdem gibt es immer noch genug Frauen, die ohne geborben zu haben, bei ihrer Blutungsstärke zu Super Plus greifen. Wie gesagt, das ist halt alles sehr individuell. Von sehr engen Normgrenzen (60-80ml Blut bei der Mens, oder 28 Tage beim Zyklus) halte ich extrem wenig. Weil die Spannbreite dessen, was normal und gesund ist, einfach wesentlich größer ist *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH