» »

Schwangerschaft / Fruchtwasseruntersuchung

L*eah hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr lieben!

Ein Freund von mir wird Papa! Juhu! :-D

Er hat allerdings ein wenig Angst, weil seine Freundin "schon" 37 ist.....

Daher habe ich einmal eine Frage an Euch:

Es gibt ja diese Fruchtwasser-Untersuchung (weiss nicht wie sie heisst) mit der man feststellen kann, ob das Kind gesund ist oder nicht.

Ab der wievielten Woche wird diese normalerweise durchgeführt?

LG,

Leah

Antworten
L;eah


*mal*nach*oben*pushen*muss* ;-)

K6uTrqt


Die Fruchtwasseruntersuchung kann z.B. genetische Schäden (z.B: Daun-Syndrom) feststellen.

Je älter eine Frau ist, desto höher das Risiko auf gerade das Daun-Syndrom.

Wann es genau gemacht wird, weiß ich nicht (ich glaube aber nach der 12.Woche, weil erst da der "Mensch" schon vollständig ist), aber wir haben explizit darauf verzichtet, weil das Risiko für das Kind recht hoch ist.

In der normalen Vorsorgeuntersuchung sind ja auch Ultraschall-Untersuchungen dabei.

Wenn hier der FA Auffälligkeiten findet, schickt er einen zum FU (heißt hier Feinultraschall) und da können sie schon im sehr frühen Stadium entsprechende Fehlbildungen erkennen (nicht alle, aber die meisten und das ohne Risiko für das Kind)

Eine Fruchtwasseruntersuchung kann man dann immer noch machen lassen.

Ohne speziellen Verdacht, würde ich es lassen.

swchnucrki34


re...

...also eine Fruchtwasseruntersuchung(Amniozentese) wird ca. in der 14-15 Woche gemacht.

Ich persönlich denke man braucht sie aber nur dann machen lassen, wenn man sich über die Folgen bewußt ist.

D.h. sollte mit dem Kind etwas sein ,lasse ich es dann abtreiben?!

Eine schreckliche Entscheidung, denn es wird dir kein Arzt sagen das Kind hat zu 100% die oder die Behinderung.

Das Risiko einer Fehlgeburt liegt bei ca 1%.

Gruß

M2edusxa


Hm.

Also man kann zwischen der 12. und 13 Woche diesen speziellen Ultraschall machen lassen. Da kann man an der Nackenfalte sehen, ob das Kind eventuell ein Down-Syndrom haben wird oder nicht. Gepaart mit 2 Bluttuntersuchungen soll das ein recht genaues Ergebnis geben. Ich habe da morgen meinen Termin ;-) Daher weiß ich das so genau.

Du kannst diesen Ultraschall nur bei bestimmten Ärzten machen, man kriegt für diese Untersuchung auch ab 35 eine Überweisung. Die anschliessenden 2 Bluttests muß man aber selbst bezahlen. Kosten ca. 80 Euro.

Dann bekommt man die Ergebnisse, und anhand dieser kann man dann überlegen, ob man noch eine Amniozentese (Fruchtwasseruntersuchung) machen läßt.

Zu Bedenken ist aber wirklich immer, ob man hinterher auch daraus seine Konsequenzen ziehen würde. Ich würde das Kind auf jeden Fall wollen, darum würde ich keine machen.

Das Risiko von 1 % muß man auch mit einplanen.

Diese Tests sind wohl sehr genau. Aber kann da auch mal was vertauscht werden. So wars bei einer Bekannten von mir. Das Kind war dann trotzdem gesund.

L/eah


Ich weiss, das besagter Freund und seine Freundin das Kind nicht bekommen wollen, wenn es nicht gesund ist.....

Eswäre wohl auch nicht meine Entscheidung, aber wen die beiden es für richtig halten denke ich, sollten sie so handeln.

Ich werde Eure Berichte morgen auf jedenfall weitergeben!

Ich danke Euch!

Leah

PEe+rsexr


So eine Fruchtwasseruntersuchtung ist ein enormes Risiko für das Kind, denn häufigster "Unfall" bei dieser Untersuchung ist, das der Arzt mit der wirklich sehr langen und relativ dicken Nadel, das Kind verletzt...

So zumindest wurde es mir berichtet...

LyeaFh


@Perser

Ja, das war mir auch bekannt!

ich wusste allerdings nicht, das es diese FU gibt.......

Bisher war mir nur dieses Fruchtwasseruntersuchung bekannt! ;-)

K9urxt


FU - Feinultraschall

Hatte ich zwar von gehört, aber konnte mir auch nichts drunter vorstellen.

Unser FA hat uns dann einen Termin da empfohlen, nicht wg. des Verdachts oder einer Risiko-Schwangerschaft (was ein Wort) sondern weil privat versichert und die zahlt das auch ohne besonderen Verdacht.

Wenn man diese als Kassenpatient, ohne speziellen Verdacht machen lassen will, muß man natürlich privat bezahlen und die Kosten lagen bei ca. 620,- € :-o

Ob man das jetzt unbedingt braucht, kann ich nicht sagen, aber es war schon faszinierend.

Der Embrio war winzig (6 - 7cm Schädel-Steiß-Länge) und die Ärztin hat selbst innere Organe gefunden und untersuchen können. (Sie macht wohl auch den ganzen Tag nichts anderes)

Ein Laie kann das Herz ohne fremde Hilf erkennen, aber wenn es "Monitorfüllend" und in Bewegung vor einem ist, dann ist das nicht schwer.

Magen und Blase kann man als Hohlkörper auch ausmachen, wenn einem der Arzt sagt, was man da sieht.

Alles in allem sicher eine sehr zweischneidige Sache,

einerseits ein Hoch auf die Technik, was man alles schon vor der Geburt alles sehen kann und mit der entsprechenden Praxis auch diagnostizieren.

Andereseits möchte ich nicht in den Gewissenskonflikt kommen, ein Kind abtreiben zu lassen, weil ich vorher gewußt habe ...

FWlamxme


37 Jahre...

ist doch noch ok.

Hab nichts gutes über die Untersuchung gehört und ich würde sie bei mir auch nie machen lassen.

Ich habe bei der Schwangerschaft meiner Schwester schon viele scheiß Meinungen von Ärzten gehört, die einen raten zu dem die anderen wieder zu dem...

Hat meinem Neffen letztendlich nur geschadet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH