» »

Menstasse als Schutz vor Poolwasser/ Pilzinfektionen?

UAntilMidn+ight hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben :)

Ich hab malwieder eine Frage ^^

Ich fahr demnächst in den (Bade-)Urlaub und hab mir vorsichtshalber schonmal eine Packung Kadefungin geholt, da ich mir im Urlaub in Pools eigentlich fast mit 100%iger Garantie einen Pilz einfange. Jetzt hab ich aber in der Onlineapotheke, in der ich immer bestelle, so Tampons gesehen, die das Eindringen von Wasser verhindern und somit angeblich vor Pilzinfektionen schützen sollen. So wie ich das verstanden hab sind das einfache Tampons die in Vaseline-Öl getränkt sind. 7€ für 8 Stück find ich allerdings schon ziemlich teuer...

Nun kam mir aber die Idee, dass doch eine Menstruationstasse genauso wirken müsste, oder? Die blockiert ja auch mehr oder weniger das Eindringen von Wasser. Und ein Stück weit eindringen kann es ja auch mit dem Tampon, der ja auch nicht direkt am Scheideneingang sitzt ^^

Von daher kann das ja keinen großen Unterschied machen.. oder lieg ich da völlig falsch?

Ich hab die Tasse noch nie beim Baden benutzt, bisher hab ich damit immer gewartet bis meine Periode vorbei war und zu Hause hab ich auch keine Wanne sondern nur eine Dusche, von daher kann ichs da auch nich ausprobieren ;-)

Antworten
Apl8eonoxr


Ich war einmal mit Menstasse schwimmen und hatte anschließend ne Menge Wasser in der Tasse. ;-D

Diese Tampons sind außerdem eine schlechte Idee weil Vaseline nix in der Scheide zu suchen hat.

Tipp: Hol dir ein Milchsäurepräparat (zB Eubiolac Verla). Die führt man abends vorm schlafen gehen ein. Effekt: die Scheide wird angesäuert, ein Pilz kann schwerer Fuß fassen.

C=up-PXroduRcexr


Eine Menstruationstasse sollte eigentlich nur in die Richtung "auswärts" im Wasser dicht sein. Die Menstruationsflüssigkeit ist ja um einiges zähflüssiger als Wasser.

Wenn ich mir das Problem Pilzverhütung mal von der Anwendungsseite her beleuchte, müsste der Cup dazu eigentlich verkehrt herum eingeführt werden :-/! Bei der normalen Anwendung dichtet der Rand knapp unterhalb des Muttermundes ab. Der Bereich unterhalb des Randes wäre also den Umwelteinflüssen ausgesetzt.

Wenn man den Cup jetzt rumdreht - also "Spitze" zum MUMu hinzeigend, dichtet eigentlich der dickere Dichtrand den unteren Bereich der Vagina gegen Umwelteinflüsse ab :-/ :)z.

Ich würde einfach mal sagen: Versuch macht kluch ;-)!

U]ntiulMi'dnighxt


Das mit der Vaseline hab ich mir irgendwie auch schon gedacht, daher war ich da auch nicht nur wegen dem Preis zögerlich...

Aber wenn man den Cup falsch herum einführt.... bekäme man den überhaupt wieder raus? :-/ Ich hätte da jetzt ehrlich gesagt Bedenken das einfach mal auszuprobieren ;-)

COuqp-Prod}ucexr


Ich hätte da keine Bedenken, den wieder rauszubekommen (aber ich rede mich auch leicht ;-D!) - weil man eigentlich den dicken, umlaufenden Rand perfekt greifen kann :)z!

f\ilizx70


öhem, ich hätte da eine - allerdings offtopic, sorry - frage: kann man mit dem cup schwimmen gehen oder nicht? ich meine, wenn da das badewasser in den cup reinläuft und ich meine tage habe stelle ich mir das nicht grade so hygienisch toll vor (für mich jetzt, daß es die anderen badegäste nicht stört nützt mir ja nix), ist dann ja eher noch schlechter als die ollen tampons die sich vollsaugen mit dem badewasser

SzpriKngchxild


Wasser läuft nicht einfach in die Vagina rein. Das ist ja kein Schlauch, sondern liegt im normalen Zustand in Falten. Wie das Badewasser in die Menstasse kam ist mir persönlich ein Rätsel.

Ich meine mal gelesen zu haben dass es gegen Scheidenpilz hilft wenn man nasse Badeklamotten schnell wechselst und gegen trockene eintauscht, aber so wirklich kann ich da (zum Glück) nicht mitreden.

Fzantafsie2x1


also bei mir läuft da auch wasser rein... und wenn ich dann laufe läufts wieder raus... eklig... zum glück hab ichs im Schwimmbad noch nicht getestet sondern nur daheim.

Cup umgekehrt einführen? Rutscht er da nicht raus... ich meine da entsteht ja kein Vakuum.

Sxprin2gchilxd


Also bei mir läuft da nichts rein oder raus, und es würd mich auch mal interessieren wie das eurer Meinung nach funktionieren soll.

U?ntilkMidnixght


Also ich kann mir schon gut vorstellen, dass da mal Wasser in die Tasse kommen kann, beim Baden... Wenn sie voll ist, kommts ja auch am Rand vorbei und läuft über, warum sollte das also nicht auch andersrum funktionieren? Grade wegen dem Vakuum 'über' der Tasse, müsste das Wasser ja fast reingesaugt werden.... wenn meine Logik mich jetzt nicht vollkommen verlasen hat ;-D

CPup-AProdumcexr


Mal was technisches zu diesem ominösen Vakuum :-)! Wenn der Körper, also der Menscup, einfach so daliegt, wo er liegen soll, gibt es kein Vakuum. Dann ist der Druck vor und auch hinter dem Dichtrand gleich. Stellt euch einfach mal eine Fahrradluftpumpe vor, wo sich der Pömpel im Kolben gerade in der Mitte befindet. Also Griffstück weder ganz unten noch ganz herausgezogen - eben in der Mitte des Weges eben. In dieser Stellung bildet sich kein Vakuum aus. Das passiert erst, wenn ihr den Daumen vorn auf die Luftaustrittsöffnung drückt, diese verschließt und am Griffstück zieht. Anders ist das bei einem Menscup auch nicht. Erst wenn er nach außen befördert werden soll, entsteht durch die Zugbewegung, hinter dem Cup, ein Unterdruck. Wenn eine Tasse perfekt sitzt, behält sie die darin befindliche Flüssigkeit über ihre natürliche Abdichtung zur Scheidenwand in sich. Wenn sie aus irgendeinem Grund nicht perfekt sitzt (zu groß, zu klein, Lage nicht korrekt) kann sie undicht sein.

Tzsch6uliaxne


Also wenn ich Zeit habe und dran denke benutze ich vor dem Schwimmbad-Besuch einen Joghurt-Tampon und schmiere außen alles fett mit Vaseline ein. Ich weiß, sie ist nicht gut für IN die Scheide, aber außen dichtet sie halt einfach unglaublich gut ab. So klappt das eigentlich ganz gut bei mir, da saugt sich auch nichts voll. Ist auch der einzige Grund, warum ich - trotz Mens-Tasse- überhaupt noch Tampons zuhaus hab. ;-D

tirsaurilg0x6


Hab die Mens-Tasse auch mal (ohne Regelblutung!) beim Schwimmen ausbprobiert und sie war leider voll mit Wasser. Das ist allerdings nur dann passiert, wenn ich kräftige Beintempi gemacht habe (Brustschwimmen). Irgendwie kommt da bei mir immer Wasser rein %-| und läuft dann wieder raus.

Wenn ich nur so im Wasser plantsche hält die Tasse aber dicht. Pilzinfektionen können glaub ich aber trotzdem entstehen... :-/

ZIwerg)enfrau


Ich hatte zwar Softtampon und Meluna gleichzeitig drinne (habe meine Tage 2 Tage lang extrem, Cup hält max. 2h dicht), aber Wasser hatte ich keins dabei. Also ich kann damit problemlos schwimmen gehen. Wasser kann wenn überhaupt nur bis zum oberen Rand eindringen.

Wegen Pilzinfektionen würde ich vor allem den Whirlpool meiden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH