» »

Brauche Hilfe zu den Laborergebnissen vom Endokrinologen

Gzürt9eltUixer


Also die Glxy-Diät sagt ja im Prinzip nur folgendes, dass man halt das Insulin nicht durch ungesunde Kohlenhydrate als hochschaukeln soll sondern langsame Kohlenydrate essen soll wie Vollkorn und weißes Fleisch wie Geflügel und gesunde Fett wie Olivenöl und halt Bewegung und ausreichend trinken.

Vieles mache ich ja davon nicht (trinken und bewegung ist bei mir absolute Mangelware) und esse noch viel süsses... also wenn ich nun mehr Bewegung in meinen Alltag einbaue und mehr Vollkorn esse und weniger Süssigkeiten und mehr trinke etc. dann müsste das doch gut sein oder? Klar die Kalorieren darf man nicht vergessen, aber wenn man zu sehr Kalorieren einspart dann denkt der Körper Notsituation und hält alles fest was auch verkehrt wäre...

Also einfach insgesamt Umstellen wäre angesagt! Wobei wir schon viel Geflügel und so essen.

GAürtseltiexr


Das mach ich eh und der soll dann auch regelmässig kontrollieren und das Met nehm ich auch wieder hoffentlich bezahlt die Krankenkasse auch das besser verträglichere bekomme nämlich nur noch Rathiopharm von der TK :(v

G?ürtel!tiexr


Ich möchte kein Diabetis bekommen als möchte ich alles dafür machen! Ich hoffe der Endo und die Krankenkasse hilft mir dabei :-/

PTowerFPufxfi


@ buddleia

ich bin mir da selbst sehr unsicher, weil man mir auch ohne jeglichen nachweis von AGS dexa gegeben hat, in vielen fachbüchern hab ich dann gefunden, dass dexa bei PCOS nur wenig effekt hat und die situation sogar verschlimmern kann. was stimmt denn nun?

[[http://books.google.de/books?id=QWmbvYOuxmAC&pg=PT43&dq=dexamethason+pcos&cd=4#v=onepage&q=dexamethason%20pcos&f=false]]

in einer quelle, die ich gefunden habe, stand, dass bei PCOS-artigen beschwerden (also ohne differenzierung zwischen PCOS und AGS) soll nur bei 36% eine besserung eintreten.

ich such mal weiter, vllt find ich sie ja noch @:)

b>udGdleixa


Trinken und Bewegung ist wichtig, auf alle Fälle.

Wobei du die Latte nicht zu hoch hängen solltest (was den Sport betrifft), muss nicht gleich das Fitnessstudio sein; zunächst vielleicht langsam mit Walken oder ähnlichem starten.

Eventuell findet sich in deinem Umfeld ja auch jemand, der da mitmachen möchte, hilft ungemein gegen den inneren Schweinehund. ;-)

Klar die Kalorieren darf man nicht vergessen, aber wenn man zu sehr Kalorieren einspart dann denkt der Körper Notsituation und hält alles fest was auch verkehrt wäre...

Definitiv. Deswegen hatte ich dir beispielhaft das Programm der Apotheken-Umschau verlinkt, die nehmen dir nämlich nach Angabe deiner Daten die gesamte Rechenarbeit ab.

"Schnelle" KH wäre bei dir sowieso möglichst einzusparen.

Die Krankenkasse zahlt bei PCO-S das Metformin (oder ähnliches ) in der Regel nicht, dies ist ein sogenannter "off-label-use", also eine Anwendung, für die das Medikament nicht offiziell zugelassen ist.

bruddlexia


@ PowerPuffi

Nach meinem Kenntnisstand kann auch bei PCO-S Dexamethason durchaus helfen, aber eben nicht immer.

In der Regel wird ein Versuch über drei Monate gestartet, dann erneut geschaut.

Aber da kann ja der Endo eventuell etwas genauer Auskunft geben.

PCO-S ist eben kein einheitliches Krankheitsbild mit festgelegter Behandlung. ;-)

P(owrerPuxffi


[[http://books.google.de/books?id=PXWZTj59HXgC&pg=RA1-PA587&dq=dexamethason+pcos&lr=&cd=20#v=onepage&q=dexamethason%20pcos&f=false]]

hier hab ich eine ähnliche quelle, aber nicht die, die ich wollte.

hier wird gesagt, dass die androgene zwar mit dexa gesenkt werden können, aber die zyklen trotzdem monophasisch bleiben. die fachliteratur schreibt, dass man dexa eigentlich mit clomi koppeln sollte.

dieser therapieversuch kam von meiner gyni, vom endo kam nur "CPA-pille" und das wars dann :|N

könntest du vllt mal ein auge auf meinen kortison+hyperandrogenämie-fred werfen *liebguck* ? :)_

bOudd"lei@a


Beim Gürteltier ist nicht ausgeschlossen, dass Teile der Androgene aus der Nebenniere kommen:

"Adion 3.35" ist wohl Androstendion (Tippfehler?)?

Zusammen mit der Supprimierbarkeit im Dexamethasontest macht die angedachte Behandlung in meinen Augen schon Sinn, ggf. kombiniert mit Metformin.

Aber, wie oben schon, dies ist ein Laienforum. Ansprechpartner wäre der Endo. ;-)

GYürt~elt'iexr


neeeee kein tippfehler da steht Adion 3.35 und nach Einnahme von Dexa 2.20

bauddl7exia


@ Gürteltier

Da muss ich passen, mit "Adion" kann ich nix anfangen.

GRürtceltier


Könnte doch die Abkürzung sein oder?

bWuddlxeia


Hab ich so noch nie gehört/gelesen, kann aber sein, ich weiß es schlicht nicht. ;-)

G+ür3tel>tier


Tja ich durfte weder mit dem Endo telen noch darf ich kommen :°( Ich liebe Sprechstundenhilfen >:(

Auf die Frage ob er mir nicht doch noch Metformin verschreiben könnte kam nur ich frage ihn und melde mich dann nochmal. Auf der Mailbox wurde mir dann gesagt das der Endo es bei mir nicht als notwendig erachtet und das wars!!!!

Soll alles mit meinem Hausarzt besprechen. Und da der Endo nur das Dexa als Therapievorschlag auf den Befund geschrieben hat werde ich das Metformin von meinem Hausarzt auch mit Garantie nicht bekommen hatte ich schon mal versucht :°(

Ich könnte Kotz***

Und sorry aber irgendwie glaub ich nicht dass ein Hausarzt was mit Androgenen und so versteht, bzw. sich mit PCOS auskennt und mir wahrscheinlich auch nicht sagen kann ob ich nun ne Insulinresistenz habe oder nicht.

Bin irgendwie voll enttäuscht

P<owerPiuf[fxi


:°_ lass den kopf nicht hängen, gürteltier.

warum gehst du denn nicht mit den befunden zu einem anderen endo und verlangst metformin? deinem hausarzt kannst du ja auch erklären, warum du metformin möchtest.

ein endokrinologe, der die befunde nicht besprechen will oder keine zeit dazu findet, ist meines erachtens ohnehin kein guter arzt. in deiner position brauchst du beistand und rat.

G=ürmtelt$iexr


So ich war jetzt beim Hausarzt. Habe das Dexa verschrieben bekommen was ich nun auch nehme. Siofor bzw. Metformin bekomme ich jetzt noch nicht direkt weil wenn ich dann eins von beiden nicht vertrage weiß man nicht welches ich nicht vertrage. Deshalb dann erst Siofor wenn ich Dexa vertrage oder wenn ich nicht Dexa vertrage kein Dexa mehr und dann nur Sifor (hat man das jetzt verstanden? *grins*). Juche er würde mir Siofor also verschreiben *freu* Ach und ihm ist der Wiederspruch mit dem Hyperinsulinismus auch aufgefallen und wird den Endo nun mal anrufen. Sollte der Wert VOR der Glucoseeinnahme sein könnte ich sogar eine Reha oder Kur bewilligt bekommen wo mir man auch bei Abnehmen helfen würde ... Mensch endlich hab ich das Gefühl es geht aufwärts ;-D

War auch noch wegen meinen Verspannung da bekomme nun auch Massage *freufreu* Ich liebe diesen Arzt ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH