» »

Brennen in der Scheide

Iko6retxh


Ich denke auch, dass ein starkes Schmerzmittel (kriegst du nur auf Rezept) in den akuten Phasen eine Möglichkeit ist, dir die Angst vor diesen Zeiten zu nehmen.

Was mir gegen Brennen in der Scheide (und drum rum) hilft, ist so ein Vaginalgel von Durex (hängt bei uns bei Rossmann bei den Kondomen). Das Gel ist ph-neutral und lindert bei mir sofort das Brennen und beruhigt die Schleimhäute. Es heißt sensilube... vll hilft dir das ja

n|irvNanagirxl


Nein schmerzmittel hat man mir noch nicht verschrieben, jedoch hab ich es selber schon mit pakemed usw. versucht, ohne linderung.

Meine Antidepressiva werden auch für Nervenschmerzen verwendet, sie heißen cymbalta. Habe zuerst die 30 mg bekommen, mittlerweile schon die 60 mg, hatte wie gesagt eine zeitlang keine schmerzen, zumindest ein paar wochen, mittlerweile sind sie wieder zurück. Ob das nicht psychisch ist? Jedesmal wenn ich verletzt werde oder mich irgendwohineinsteigere wird es schlimmer bzw. fängts wieder an.

Danke Ioreth werde das Gel mal probieren, das Bio Actigel hat leider nicht geholfen :-( Einzig und allein die Vaginalspülung Tanum Rosa gab mir für einige Zeit Linderung

lFichta"mhmorpizoxnt


Hier war vor ca. 2 Jahren mal eine Userin mit denselben Beschwerden und bei ihr wurden die Schübe durch bestimmte Lebensmittel ausgelöst, also alles säurehaltige (Obst, Saft), Koffein, Alokohol usw..was halt die Schleimhäute angreift, ähnlich wie bei einer Magenschleimhautentzündung. Hast Du da mal einen Zusammenhang beobachtet?

I,oretxh


Die ActiGels haben mir allesamt auch nicht geholfen, meistens hat es da sogar noch mehr gebrannt. Ich hoffe, das von Durex hilft dir!! :)^

LDilas*tar8x5


Hallo ihr Lieben. Ich klinke mich mal in diesem Faden ein, weil ich mir noch ein paar zusätzliche Tipps erhoffe. Mich plagt auch seit über drei Monaten so ein brennen und wundgefühl am scheideneingang. Es fing an, nachdem ich bei uns im Pool schwimmen war, es zudem sehr heiß war und man dann ja auch untenrum einfach mehr schwitzt und ich im Urlaub ein Bad hatte was nicht so super gepflegt aussah (Schimmel, Rost..). Ach ja, ich hatte mein sagella nicht dabei und nahm daher im Urlaub Duschgel für den intimbereich. War wohl zuviel. Sex hatte ich eine Woche bevor das ganze anfing, aber mit Kondom und mein Freund hat auch keine beschwerden bis heute. Ich dann zu meiner alten FÄ, zweimal Pilzkultur angelegt-nichts. Sie meinte Östrogenmangel und PCO. Muss dazu sagen dass ich die mirena hab seit knapp vier Jahren und seit halben Jahr wieder regelblutungen mit Krämpfen und lange dauernd, also irgendwas stimmt nicht mehry und verschrieb mit androcur und meinte ich

soll ruhig kadefungin benutzen, vielleicht hilfts ja.. Haha. Half natürlich nicht

und von dem androcur ging's mir voll schlecht. Bin dann zu ner andern FÄ. pH wert getestet und bekam vagimid Zäpfchen. Ging immer noch nicht weg. Dann Bakterienabstrixh: gardnerellas und streptokokken. Aminkolpitis laut FÄ. Bekam cefuroxim und arilin zäpfchen. Danach hab ich alles für einen Wiederaufbau der Flora versucht, multigyn actigel, vagisan, vagiflor.. Es

brannte immer noch. ABER nur links am scheideneingang und vor allem wenn ich Sitze oder sonst Druck ausübe. Gerötet ist nichts mehr. Was kann ich denn noch tun!? Benutze tagsüber und vorm Sex vagisan Creme, zweimal die Woche über Nacht multigyn actigel innen und außen. Sex nur mit kondom. Direkt danach aufs Klo. Wasche mich nur mit sagella untenrum. Duschen vorn Sex bzw untenrum waschen nach großem Geschäft- okay vielleicht wasche ich mich zuviel;).. Mirena kommt nächsten Monat raus. Falls dann untenrum alles okay ist möchte ich die gynefix haben! Habt ihr sonst noch Tipps?

n<ir'vanaxgirl


Hey stimmt ich hab mit den Magenschleimhäuten auch Probleme... War bei einer TCM Ernährungsberatung, sollte eigentlich nichts rohes, keine Milchprodukte, keine Hefe, kein Weizen etc. essen, schaff ich aber irgendwie nicht, schon wegen der Arbeit, muss dann ja verhungern u. ehrlich gesagt ist Kochen nicht meine Stärke... Aber stimmt kann sein dass das mit der Ernährung auch zusammenhängt. Hab nämlich Magen-Darmprobleme auch...

Danke Ioreth :-) I try ggg

B5lüt^entLrauxm


Dieses Brennen kenne ich zu gut. Bin auch gereitzt und die Lebensquallität ist total eingeschrenkt. Traurig ist, dass die Ärzte schon sagen man muss damit leben. Brennt es dauernd? Östrogenhaltige Salben können helfen. Sitzbäder wurden mir abgeraten da dadurch wohl ein Pilz entstehen kann.

BllüteUn!t(raxum


ich habe auch die Erfahrung mit dem Duschgel gemacht. Versuche mal unterwäsche bei 60 zu waschen und keinen Weichspüler da die Duftstoffe reizen können. Es gibt auch Frauen die auf Toilettenpapier was duftet reagieren.

s~chneeWmiextze


Hallo zusammen,

also nun mal meine Leidensgeschichte. Ich bin mittlerweile wirklich verzweifelt und habe Angst, dass ich es gar nicht mehr los werde.

Im Juli (also vor mittlerweile 3 Monaten!) hatte ich eine Blasenenzündung, gegen die ich Antibiotika bekam. Dennoch war das Brennen nicht weg und Schmerzen beim Sex hatte ich ebenfalls noch. Ging dann also zum Frauenarzt, der bei mir einen Scheidenpilz feststellte. Etliche Packungen Cremes und Vaginaltabletten benötigte ich, der Pilz war sehr hartnäckig. Dann war leider auch noch der Chlamydientest positiv (obwohl ich nur Sex mit Kondom habe, aber kam wohl vom Oralsex!). Gegen die Chlamydien bekam ich wiederum Antibiotika, die natürlich die Pilzbehandlung verlängerte. Dann irgendwann hatte ich es geschafft, den Pilz und den Ausfluss los zu werden. Das Brennen war auch weg. Dennoch noch Schmerzen beim Sex. Der FA meinte dann ich hätte jetzt Herpes. (Er schien schon ein wenig überfordert). Nach einer 7-tägigen Behandlung mit Herpes-Tabletten zur oralen Einnahme hatte ich immernoch Schmerzen, wenn mein Partner auch nur versuchte, in mich einzudringen. Der Arzt sagte mir beim nächsten Besuch, dass ich eine bakterielle Infektion habe. Diese habe ich nun seit ca. 3 Wochen. Bei meinem letzten Besuch (vor 2 Tagen) konnte er zwar unter dem Mikroskop keine auffälligen Bakterien mehr feststellen, aber dennoch brennt es bei mir in der Scheide, ganz besonders am Scheideneingang. Um genau zu sein, brennt die Region hinter dem Scheideneingang und ist recht gerötet. Ich creme es immernoch ein (mit einer antimykotischen und antibakteriellen Creme), obwohl der Arzt mir vor 2 Tagen nur noch eine zur Scheidenschleimhaut nicht ganz so stark angreifende Packung mit desinfizierenden Vaginaltabletten.

Ich verstehe nicht, warum diese Region in meiner Scheide immernoch so stark brennt. Es ist also nicht mehr wirklich IN der Scheide, sondern am Eingang.

Nächste Woche Donnerstag ist mein nächster Termin. Aber bis dahin ist es wohl unmöglich, auf Besserung zu hoffen. Ich habe auch den Eindruck, dass mein FA nicht genügend qualifiziert ist auf dem Gebiet. ODer ist es normal, dass der Arzt in einem Buch nachschlagen muss, wie das Medikament heißt bzw. wie groß die Packung bei dem Mittel ist??

Bitte helft mir. Ich habe einfach Angst, wenn ich davon lese, dass einige hier diese Probleme über JAHRE haben! Mir reichen schon 3 Monate!

Sytel~la80


@ schneemiezte

ich würde dir dringend raten künftig einen anderen Gynäkologen aufzusuchen. Ohne Erregernachweis per Mikroskop oder Kultur solltest du nie irgendwelche Medis im Intimbereich nehmen. Gab es für den Herpes außer deinen Schmerzen irgendwelche AnhaltspunkteAnhaltspunkteBläschen oder sowas

Das Brennen, das du hast, ist nach den ganzen Behandlungen ganz normal, schau mal bei den Nebenwirkungen der ganzen Vaginalcremes. Die greifen die Schleimhaut an und deshalb brennt es.

Wenn keine Bakterien/Pilze mehr nachweisbar sind, darfst du auf gar keinen Fall irgendwelche antimykotischen oder antibakteriellen Cremes mehr verwenden.

Versuch die Schleimhaut wieder aufzubauen (Vagisan, Vagiflor, Döderlein med, Multigyn Actigel....) und pfleg deine Haut äußerlich nach dem Duschen mit Olivenöl. Wenn die Haut intakt ist, haben es die Bakterien und Pilze viel schwerer.

Beim Sex solltet ihr in nächster Zeit immer ein Gleitgel auf wasserbasis nehmen, damit deine Haut nicht so strapaziert wird bzw. vielleicht wartet ihr noch ein bisschen damit...

Hormonelle Verhütungsmittel können Scheideninfektionen begünstigen.

sechmuetzxi


Liebe Frauen mit Vulvodynie!

Auch ich habe seit ca. zwei Jahren dieses schreckliche Brennen in der Scheide. Ich war ca. 1000 mal beim Frauenarzt, habe viele verschiedene Salben bekommen, welche alles nur verschlechtert haben. Da ich auch Depressionen habe, hat mich ein Arzt in eine Klinik für Psychosomatik eingewiesen, wo mir endlich geholfen wurde. Ein Anästhesist (Schmerztherapeut) hat mir gesagt, dass die Wissenschaftler nicht einig sind, ob diese Schmerzen psychisch bedingt sind oder sogenannte Nervenschmerzen, bei denen geschädigte Nerven Schmerzen aussenden. Er hat mir ein Epileptikum namens Lyrica verschrieben, am Anfang 3 mal 25 mg, jetzt 2-mal 5o mg. Es wirkt sehr gut, zu Beginn der Behandlung war ich sehr müde und hatte Kreislaufprobleme, das bessert sich aber mit der Zeit. Meine Scheide ist zwar nach wie vor gerötet und derzeit kann man die Krankheit nicht wirklich heilen, aber ich spüre nur mehr ein leicht unangenehmes Gefühl in der Scheide, aber keine Schmerzen mehr. Zur Befeuchtung meiner Scheide nehme ich Noreia-Zäpfchen (www.noreia-essenz.com), das sind pflanzliche Zäpfchen. Ich weiß aber nicht, ob es sie auch außerhalb von Österreich gibt. Auch Olivenöl hilft. Abschließend möchte ich Euch noch sagen, dass ich 53 Jahre bin und die Schmerzen im Wechsel aufgetreten sind. Östrogene haben aber nichts geholfen. Viele Grüße und Viel Glück wünscht Euch Eure Schmutzi aus Österreich!

nJirvaxn{agirl


hallo... ich habe die schmerzen auch noch immer u. glaube wirklich dass es von den lebensmitteln kommt, esse viel zu viel milchprodukte u. liebe saures u. scharfes essen, merk dann dass das Brennen stärker wird :-( Naja meine Schleimhäute sind alle im A... :-(

Ich will zu keinem Gynäkologen mehr gehen, wird nur schlimmer {:(

S9t_ellax80


glaube wirklich dass es von den lebensmitteln kommt, esse viel zu viel milchprodukte u. liebe saures u. scharfes essen, merk dann dass das Brennen stärker wird

Na, dann würde ich diese Reiz-Stoffe mal weglassen (3-4 Wochen) und sehen, ob es besser wird.

Laktose-Intoleranz bzw. Kuhmilchallergie kann man beim Allergologen testen lassen.

CSarrGie> ShanDnon


Ach, wie bekannt mir hier alles vorkommt!

Bei mir fings auch vor so 3 Monaten an mit einer Blasenentzündung. Hatte insgesamt 2x Antibiotika und eine Pilzbehandlung, Schmerzen gingen nicht weg. Nahm zu der Zeit noch die Pille und nutzte Deumavan.

Ein Urologe kam dann zu dem schluss: Es liegt am Rücken! Habe eine Blockade im Rücken genau da, wo die Nerven in die Blasen- und Vaginalgegend lang führen oder enden. Habe zwar einen sehr kaputten Rücken,a ber schon länger nicht mehr so richtig Schmerzen gehabt, weshalb mich die Diagnose wunderte. Habe jetzt aber viele viele Parallelen entdecken können und seitdem keinen Zweifel mehr daran.

Habe nach der Diagnose auch die Pille abgesetzt und das erdölhaltige Deumavan gegen Multigyn-Produkte und Döderlein ersetzt, ein Duschgel ohne Seife genommen und darauf geachtet, wie ich sitze und stehe, zudem ein wenig Rückensport gemacht. Mir gings so gut! Meine Probleme waren bis auf wenig Blaesnschmerzen ab und an wie weggeblasen. Konnte sogar wieder schmerzfrei Sex haben.

Jetzt über die Feiertage plötzlich dann ein Rückfall, extreme Rückenschmerzen und Schmerzen, als würde ich ein Kind kriegen (so stell ichs mir vor) tagelang. Habe vermehrt Rückenübungen gemacht, Muskelkater tauchte auf und die Schmerzen verschlimmerteen sich, bis heute. Habe nur noch ein wohlbekanntes Brennen und wundere mich, wo das nun wieder herkommt. Dachte das wäre gegessen seit meinen anderen Maßnahmen.

Vielleicht kommt aber dieses Brennen ebenfalls von den eingeklemmten Nerven.

Achtet also mal darauf, ob es euch nach dem Aufwachen besser geht als abends, ob ihr viel sitzt (gar nicht gut für den Rücken und damit Blase und Vagina) und wann ihr euch besser fühlt (zb beim Sport).

Zieht es in Betracht und baut Rücken und Bauchmuskeln auf. Ich hoffe, dass meine Schmerzen damit endlich ein Ende haben!

n[irva)nagxirl


Das mit den Nerven am Rücken klingt logisch. Schau aber dass ich einmal die Woche Krafttraining für den Rücken mache, also glaub ich nicht dass es bei mir daher kommt. Aber testen könnte ich es mal lassen, gute Idee :-)

Lactoseintoleranz habe ich keine, schon getestet :-)

Es ist echt zum verzweifeln. Es gibt echt nichts was es nicht gibt und ich verstehe nicht, warum es in der heutigen Zeit, wo es so viel Möglichkeiten (Schmerzbehandlungen) gibt, wir leiden müssen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH