» »

Blutung aus Vaginalbereich bei 80-jähriger Frau

F>rauV Din(geTnxs


Der Oma aber von einer ärztlichen Untersuchung abzuraten halte ich allerdings für falsch.

Hier hat auch niemand von einer ärztlichen Untersuchung abgeraten.

Die Menschenwürde und den Respekt vor den eigenen Wünschen legt man nicht ab einem bestimmten Alter ab und die alte Dame ist ja offensichtlich noch fit.

1"Fen5ja1


Sehe ich auch so, Frau Dingens. Die Frau scheint ja geistig noch voll auf der Höhe zu sein. Also sollte man ihr gestatten, derartige Entscheidungen allein zu fällen, anstatt sie zu bevormunden bzw. zu etwas zu drängen, das sie nicht möchte.

EZishoesrnchxen


Ist aber besser sie zu zwingen zum Arzt zu gehen und ihr anzubieten ....sie zu begleiten.

Ich meine,Ihre Entscheidung liegt bei ihr selbst,ob sie behandelt werden will oder nicht.Das sehe ich genaus,wie Ihr hier.

Nur,was ist,wenn es was bösartiges ist ,und sie verweigert den Arztbesuch....,weil sie angst hat ins Krankenhaus eingewiesen zu werden....

Was ist,wenn Sie(80.jährige Frau9,ihm Vorwürfe macht,wieso habt ihr mich nicht gegen meinen Willen zum Arzt gebracht.....Jetzt ist es zu spät und nicht mehr behandelbar.

Nein,ich habe nicht gesagt,dass sie Krebs hat,sondern ,das fiel mir nur ein,was u.a. sein könnte.....Aber das kann man wissen,wenn man zum Arzt geht.

a|li_ 3x1


die oma meiner bekannte hatte das. sie ist 80 und hatte seit einiger zeit blutungen und schmerzen im bauchbereich. es war dann unterleibskrebs, sie wurde operiert, bekam bestrahlungen, hatte metastasen .sah schlecht aus, aber sie hat sich wieder gut erholt, lebt alleine daheim und ist noch sehr fit und sieht wieder gesund aus.

A?ndwrea-CDoria


Frau Dingens,

Die Menschenwürde und den Respekt vor den eigenen Wünschen legt man nicht ab einem bestimmten Alter ab und die alte Dame ist ja offensichtlich noch fit.

Habe ich ja auch so

Aber da die Oma ja ziemlich fit sein soll, muss sie diese Entscheidung schon selber treffen.

geschrieben.

Hier hat auch niemand von einer ärztlichen Untersuchung abgeraten.

. Dann habe ich wohl einen Beitrag falsch verstanden. Aber der Enkel macht sich Sorgen und ich finde es schon legitim, dass versucht wird, jemanden zu einem Arztbesuch zu "überreden", wenn, wie hier, Blutungen auftreten und keiner weiß, woher die kommen. Letztendlich ist es der alten Dame zu wünschen, dass sie die Entscheidung trifft, mit der sie leben kann. Abnehmen kann ihr die niemand.

S0per]ling3x3


vaginale Blutungen in dem Alter sind in einem hohen Prozentsatz Krebs im Genitalbereich!

Der heutige Stand der Alterschirurgie (Gynäkologie) ist soweit fortgeschritten, dass das Alter eigentlich keine Rolle mehr spielt.

Wenn man allerdings kostbare Zeit verstreichen läßt, wird eine Heilungschance immer geringer.

Ohne Therapie am Krebs zu sterben, ist allerdings noch grausamer.

Der Gynäkologe oder die Gyn. könnte doch zu einem Hausbesuch überredet werden. Dann wäre es für die Oma vielleicht einfacher

G"ourBmexta


Wenn man allerdings kostbare Zeit verstreichen läßt,

Lt. TE hat sie diese Blutungen dochn schon seit 2 Jahren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH