» »

Schmerzen, als ob Periode einsetzen würde - Warum?

fFi#schegrxin hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr Lieben,

heute Nacht hatte ich sie wieder - mitten im Zyklus und nachts: Schmerzen im Unterleib , als ob ich meine Periode bekommen würde. So stark, dass ich davon aufgewacht bin und nicht mehr schlafen konnte. Ich habe versucht, die Schmerzen mit einer Wärmeflasche zu lindern, aber das hat nur wenig geholfen.

Ich muss dazu sagen, dass dieser Schmerz nicht in Krämpfen kommt, sondern anhält. Ich kann ihn schlecht beschreiben, ich weiß nur, dass ich dann im ersten Augenblick denke, dass ich meine Tage kriege, weil es sich genauso anfühlt - nur eben ohne Krämpfe. Manchmal wird mir auch übel von diesen Schmerzen. Ganz merkwürdig.

Außerdem habe ich des öfteren relativ starken Ausfluss, meine Scheide juckt manchmal am äusseren Bereich. Da ich dummerweise seit fast 1 1/2 Jahren mit einer handvoll hartnäckigen Feigwarzen kämpfe (momentan behandele ich sie mit Condylox), dachte ich, dass das Jucken vielleicht davon kommt?

Ich habe vor gut 6 Wochen meiner Gynäkologin von meinen Beschwerden erzählt. Sie hat mich untersucht und meinte, ich hätte am rechten Eileiter eine kleine Zyste. Das Pieken in der Seite (das habe ich auch manchmal) käme davon. Da ich ein wenig aufgeregt war (warum auch immer), habe ich nur gefragt, ob eine Zyste schlimm ist und was jetzt passiert. Ich habe leider nicht konkret gefragt, ob die Schmerzen und die Übelkeit davon kommen können. Sie meinte nur, dass eine Zyste gar nicht schlimm sei und wir sie beobachten würden. Was das Jucken angeht, hatte ich ihr gesagt, dass mir Vagiflor und dieses Mulitgyn Actigel Erleichterung verschaffen. Sie sagte, ich solle es weiternehmen. Einen Pilz hätte ich jedenfalls nicht.

Ich nehme seit 9 Jahren die Pille, seit vielleicht 4 Jahren die Neo-Eunomin. Ich habe damit eigentlich keine Probleme, aber vielleicht kommen die Schmerzen ja von der Pilleneinnahme? Könnte auch das Jucken davon kommen?

Ich muss demnächst ohnehin wieder zu meiner Gyn und werde sie dann nochmal konkret dazu befragen. Allerdings möchte ich Euch hier fragen, ob Ihr vielleicht eine Idee habt, was da los ist. Ich bin ehrlich gesagt ein wenig beunruhigt. :-/

Ich freue mich über jede Antwort!

Liebe Grüße

Fischerin

Antworten
fHischexrin


Ich habe dann übrigens auch Schmerzen beim Wasserlassen. Kann es eventuell eine Endometriose sein? Ich hab mir gerade die Symptome durchgelesen und erkenne mich durchaus wieder.

Allerdings will ich mich da auch nicht in etwas reinsteigern, am Ende gibt es eine harmlose(re) Erklärung.

???

sUchnoeixderin


Hi fischerin,

ja das könnte sein. Mach doch mal den Test hier.

Ich habe auch oft solche Schmerzen als ob die Periode einsetzen würde und noch so einiges anderes.

[[http://www.endometriose-liga.eu/endo-test]]

Liebe Grüße

Silvia

S,amlexma


Hast du vielleicht eine Blasenentzündung oder einen Harnwegsinfekt?

fGis0cherLin


Hallo liebe schneiderin,

den Test habe ich soeben gemacht und folgende Antwort bekommen: "Sehr geehrte Endometriose-Test Teilnehmerin, eine gezielte Abklärung scheint geboten."

Hast Du denn eine Endometriose? Würde es Dir etwas ausmachen, mir zu beschreiben, welche Beschwerden Du hast? Bist Du in Behandlung?

Hallo liebe Samlema,

eine Blasenentzündung oder einen Harnwegsinfekt habe ich nicht, denke ich. Allerdings wurde das auch nicht untersucht, insofern kann ich nur "spekulieren". Ich hatte als junges Mädchen öfter eine Blasenentzündung, danach eigentlich nicht mehr. Als ich vor 2-3 Monaten wieder solche Beschwerden hatte (nicht nur Unterleibsschmerzen wie bei der Periode, sondern auch beim Wasserlassen), dachte ich mir auch, dass es eine Blasenentzündung sein könnte. Ich habe dann viel getrunken, Sitzbäder gemacht und rund um die Uhr eine Wärmeflasche auf dem Bauch gehabt. Ich kann aber nicht wirklich sagen, ob es davon weggegangen ist bzw. ob es eine Blasenentzündung war. Ich weiß nur, dass ich das immer mal wieder habe, seit vielleicht 1 Jahr. Die Schmerzen kommen meistens nachts, manchmal auch schon am späten Abend. Irgendwie glaube ich nicht, dass es was mit der Blase bzw. den Harnwegen ist. Kann denn ein Urologe ohne akute Beschwerden feststellen, ob es das ist? Diese Beschwerden kommen und gehen ja. Außerdem ging es mir damals bei meinen Blasenentzündungen viel schlechter, da tat mir der gesamte Körper weh und mir war nonstop übel. Das ist jetzt nicht so, ich habe eben diese periodeähnlichen Schmerzen, Übelkeit, Schmerzen beim Wasserlassen, stärkeren als sonst/fast schon wasserartigen Ausfluss und ab und an dieses Jucken. Aber eben nur schubweise, vielleicht 1-2 Mal im Monat.

Ich muss auch sagen, dass ich bereits seit meiner ersten Periode sehr große Beschwerden habe bzw. hatte. Damals war ich jedes Mal mindestens für einen Tag komplett ausgeknockt. Ich hatte schlimmste Schmerzen, musste mich übergeben, hatte Durchfall. Ich bin manches Mal vor Schmerzen ohnmächtig geworden. Das ging einige Jahre so, bis ich dann mit 20/21 angefangen habe, die Pille zu nehmen. Die schlimmen Schmerzen waren dann weg. Einige Jahre habe ich dann teilweise noch nicht einmal gemerkt, dass ich meine Periode kriege, was traumhaft war. Seit etwa 1 Jahr ist es so, dass ich wieder Schmerzen habe. Die Periode kündigt sich wieder durch Unterleibskrämpfe an, ich habe dann auch Durchfall. Da es aber nicht so schlimm ist, wie es früher einmal war, habe ich mir da keine wirklichen Gedanken gemacht. Nachdem ich nun aber über die Endometriose belesen habe, bin ich doch etwas beunruhigt.

Wisst Ihr vielleicht, wie so eine Bauchspiegelung zur Diagnose einer Endometriose abläuft?

Wenn ich ehrlich bin, nimmt meine Gyn meine Beschwerden nicht so wirklich ernst. Sie ist nur auf das seitliche Pieken eingegangen. Die periodenähnlichen Schmerzen, das Jucken etc. hat sie nicht interessiert. Ich denke, ich muss sie nochmals ganz direkt darauf ansprechen und am besten (meiner Erfahrung nach ist das bei Ärzten besser) das Wort Endometriose nicht benutzen.

Syam+lemxa


Dann lass das noch mal abklären mit Blasenentzündung. Es werden Bakterien im Urin gesucht.

Die Pille könnte auch mitschuldig sein, aber ich will mich da nicht festlegen. Wenn deine Gyn dich nicht ernst nimmt, geh zu einer anderen.

Bei mir kam übrigens das gleiche Ergebnis raus wie bei dir.

f?isch2erin


Ok, das werde ich machen. Sollte ich dafür zum Urologen? Oder kann meine Gyn das auch machen? Ich werde auch darüber nachdenken, die Gyn zu wechseln. Eigentlich fühle ich mich bei ihr ganz gut aufgehoben. Ich denke, ich werde beim nächsten Termin nochmal ganz offen über meine Beschwerden sprechen, wenn ich dann immer noch den Eindruck habe, dass sie mich nicht wirklich ernst nimmt, werde ich mir eine andere suchen.

Bei mir kam übrigens das gleiche Ergebnis raus wie bei dir.

Meinst Du das mit der Zyste?

Seamlxema


Dass das abgeklärt werden sollte. Ich hab seit etwa 4 Monaten bei meiner Periode auch sehr starke Schmerzen. Am ersten Tag klappe ich bald zusammen...

Ich glaub, die Bakterien kann auch dein Gyn oder Hausarzt testen.

f}isc9herxin


Ah, verstehe. Tut mir leid, bin ein wenig durcheinander. Habe heute früh meiner Mutter davon erzählt und hab mir dann erstmal einen Rüffel eingefangen... Ich soll mich nicht so haben, es wäre bestimmt nix, ich soll es einfach wegdenken. Ich sei doch viel zu jung für irgendwelche Beschwerden. Das mit der Zyste sei bestimmt auch Blödsinn, ich würde mir das alles einbilden und mich mal wieder (!!!) in etwas reinsteigern... :-(

Meine Mutter ist leider wenig feinfühlig. Das ärgert mich, denn ich erzähle ihr sehr selten mal davon, wenn mich etwas bedrückt oder ich Beschwerden habe. Ich verstehe nicht, warum sie dann gleich so aggressiv reagiert, schließlich behalte ich sonst alles für mich und bespreche nur Alltägliches und Positives mit ihr. Ich bin zu dieser Methode übergegangen, weil ich mir sonst immer ihre Vorträge und Wutausbrüche anhören muss... Das Telefonat heute hätte ich mir echt sparen können... Aber das nur am Rande. :-)

sychnei_delrin


Hi fischerin,

ich habe schmerzen im Unterleib auch im Darm, Druck im Darm, Übelkeit, Brechreiz, Schüttelfrust, Unwohlsein, bin Müde, Schmerzen im Rücken, Schmerzen beim Stuhlgang also wenn der sich in den Enddarm senkt, Blasen und Darmfunktionsstörungen, Schmerzen als ob ich meine Tage hätte oder bekommen würde.

Hormone haben mir nie geholfen auch nicht die künstlichen Wechseljahre, deshalb bekomme ich gerade keine mehr. Bekommen Schmerzmittel die mir gut gegen die Schmerzen helfen.

Allerdings muss ich dazusagen das es bei mir die Endomertriose extrem augeprägt ist, ist nicht bei allen so.

Habe auch noch Fibromyalgie die Symtome spar ich mir aber jetzt.

An deiner Stelle würde ich zu einem Arzt gehen der sich mit Endo auskennt und mal mit ihm darüber sprechen, kannst auch bald zu deinem Hausarzt gehen und der soll sich deinen Urin anschauen ob da Bakterien drinnen sind oder nicht.

Liebe Grüße

KJamiksazi081x5


. Ich soll mich nicht so haben, es wäre bestimmt nix, ich soll es einfach wegdenken. Ich sei doch viel zu jung für irgendwelche Beschwerden. Das mit der Zyste sei bestimmt auch Blödsinn, ich würde mir das alles einbilden und mich mal wieder (!!!) in etwas reinsteigern... :-(

Wenn die Zyste auf dem Ultraschall von der Ärztin gesehen wurde, ist das nichts, was du dir einbildest. Da sollte deine Mutter mal die Backen halten.

Die Schmerzen könnten auch daher kommen, dass die Zyste geplatzt ist.

Ansonsten würde ich einen Infekt auch mal abklären lassen. Sowohl einen Harnwegsinfekt als auch evtl. mal einen Test auf Chlamydien. Die können nämlich ähnliche Probleme bereiten (Schmerzen beim Urinieren, Ausfluss etc.).

f]isch(eriBn


@ schneiderin

Oh je, Du Ärmste! Und dann auch noch Fibromyalgie... :°_

Gut, dass Dir wengistens die Schmerzmittel helfen.

Mit Darmbeschwerden habe ich auch seit gut 1 Jahr zu kämpfen. Ich dachte aber, dass das an meiner Schilddrüse liegt. Vielleicht haben die Darmbeschwerden aber auch eine andere Ursache?

@ Kamikazi0815

Chlamydien... Hmm, ja, das sollte wohl auch mal getestet werden.

Vor vielen Jahren hat meine damalige Hausärztin mal ein breites Blut-Screening gemacht und dabei Chlamydien-Antikörper entdeckt! Ich war völlig neben der Spur, damals hatte ich erst einen einzigen Sexpartner gehabt und war ziemlich fertig mit den Nerven. Sie meinte aber, dass ich mir keine Sorgen machen muss, wenn ich nichts bemerkt habe, dann ist auch alles gut. Mein Körper sei mit der Infektion alleine klar gekommen... :-/

Ich meine aber, dass ich damals dann auch beim Frauenarzt war und er auch meinte, dass alles ok ist.

Vielen Dank für den Tipp, ich werde meine Gyn auch auf jeden Fall darauf ansprechen.

Ich glaube eigentlich nicht, dass die Zyste geplatzt ist, denn ich habe diese Beschwerden ja öfter.

Gibt es denn eine Erkrankung, bei der wässriger, irgendwie ätzender Ausfluss eines der Symptome ist? Passt das zur Endometriose? Bei mir wurden nämlich keine Pilze oder Bakterien festgestellt, aber diesen Ausfluss habe ich trotzdem sicherlich 4-5 Mal im Monat.

KTamik:azi0x815


Was meinst du mit 'ätzend'? Den Geruch?

Wässriger Ausfluss kann häufiger mal vorkommen. Dieser hat aber einen säuerlichen Geruch, nicht ätzend oder fischig. Dass Ausfluss mit Endometriose zu tun haben könnte, wäre mir, ehrlich gesagt, neu!

Dein Ausfluss oder auch Zervixschleim kann allerdings durch die Pille beeinflusst werden. Vielleicht hat das eher etwas damit zu tun?

Ich glaube eigentlich nicht, dass die Zyste geplatzt ist, denn ich habe diese Beschwerden ja öfter.

Hast du denn die Beschwerden irgendwann zwischendurch, oder nur vor der Mens oder in irgendwelchen anderen regelmäßigen Abständen?

fliscOherxin


Ätzend ist nicht der Geruch, sondern der Ausfluss an sich. Der brennt richtig, verursacht Jucken und Pieken an der Scheide. Sowas kannte ich bislang noch gar nicht. Ich hatte schon einmal eine Pilzinfektion, da juckte der Ausfluss zwar auch, aber das fühlte sich anders an und der Ausfluss sah auch anders aus. Achso, dieser Ausfluss riecht auch kaum, eventuell ein wenig säuerlich, mehr nicht. Also nicht fischig.

Die Beschwerden habe ich im Laufe des Zyklus - ich habe gerade mal die 6. Pille in diesem Zyklus genommen und habe jetzt diese periodenartigen Schmerzen. Ich erinnere mich auch daran, dass es die Male davor auch mitten im Zyklus war, weil ich mich sehr über die Schmerzen und Übelkeit gewundert habe, meine Blutung kam dann auch erst in der Pillenpause. Ansonsten ist es so, dass ich mittlerweile trotz der Pille ziemlich starke Schmerzen vor dem Einsetzen der Blutung habe, auch der ganze Darmtrakt ist davon betroffen. Da ich das aber von früher kenne, habe ich mir dabei nicht sehr viel gedacht. Andererseits ist es schon komisch, denn die Pille hat mir eigentlich jahrelang völlig beschwerdefreie Blutungen "beschert".

f}isc,herixn


Noch eine Frage am Rande, vielleicht kann die jemand von Euch Lieben beantworten.

Ich denke schon länger darüber nach, die Pille abzusetzen und mit NFP zu beginnen. Wie verhält sich das mit der Einnahme von der Pille und einer womöglichen Endometriose? Sollte man die Pille in diesem Falle weiternehmen? Ich erinnere mich an eine Schulfreundin, die wegen sehr vielen Zysten die Pille nehmen musste. Nun, ich denke nicht, dass Zysten und Endometriose dasselbe sind, aber vielleicht sind die zugeführten Hormone "gut" gegen die Endometriose-Beschwerden?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH