» »

Macht es einen Unterschied, ob Frauenarzt oder Ärztin?

W+indmVühl1exy


Es ist doch egal ob Männlein oder Weiblein, wichtig ist doch das zwischenmenschliche das man sich versteht. ich finde Frauen als Gyn meistens etwas ruppig so in der Art "stell dich doch nicht so an"! Männer hingegen sind meistens sehr sanft. Aber wie gesagt das ist von Doc zu Doc verschieden. Und auf die Frage wie kann man nur Gynäkologe werden? Ich finde es muß doch das schönste auf der Welt sein kleine neue süße Erdenbürger begrüßen zu dürfen und das manchmal über Patienten gelästert wird (ob über oder unter der Gürtellinie) ist doch überall so. Mann und auch Frau muß ja mal Dampf ablassen.

Ausserdem: Dem Sanitäter ist es denk ich mal egal ob er einen wohlgeformten Busen reanimiert oder einen nicht so wohlgeformten! Hauptsache der Busen ÄH der Mensch lebt hinterher, und das dumme gequatsche danach, das machen vorpupertäre Jungs nunmal so!

pbolyx_30


eben, genauso kann man sagen wie kann man nur zahnarzt werden, den ganzen tag mit mundgeruch, plomben, taschen und was weiss ich umgehen müssen.

Vlagab%undixn


Also einige glauben ja wirklich, das Gynäkologen Lüstlinge sind ]:D Nun, wenn ich diesen abstrusen GEdankengängen folgen würde, dann würde ich mich als heterosexuelle Frau jedenfalls deutlich lieber von einem männlichen Lüstling begrabbeln lassen ]:D ;-D

W_atWerl>i


Ich würd ungern zu einem Mann gehen, ich würd mir auch keinen männlichen Psychologen vorstellen können. Bei so ganz intimen Sachen bin ich da etwas eigen... bei manchen Dinge könnte ich da mit einem Mann nicht umgehen bzw. klarkommen. Aber na gut, wenns nicht anders ginge... is halt nur ein Arzt. Und wenn ich die Wahl hab zwischen ner Frau, die spinnt und nem Mann, der das gut macht, dann nehm ich doch den Mann.

M}ASRIECHxEN1


ich würde glaube ich lieber zu einer ärztIN gehen! :-/

meine freundin war aber sconmal beim FA und das war ein mann. war ihr peinlich aber sie hat gemeint dass das bei einer frau nicht viel besser wäre! hoffe bei mit dauert es noch bis ich hinmuss! :=o

R)edLe[mon


Ich dachte mir immer, ich habe kein problem damit, auch zu nem mann zu gehen. ich kannte ihn schon ewig, war immer als kleines kind bei meiner mutter dabei, er hat mich sogar auf die welt gebracht ^^ und ich fand ihn immer super nett und sympathisch. als ich dann das erste mal nur zum beratungsgespräch das erste mal als patientin da war, hatte ich keine ahnung was mit mir loswar, irgendwie is es mit mir durchgegangen und ich war auf einmal voll fertig und hab zu heulen angefangen (und er war wirklich total verständnisvoll, nett und sachlich!) und mir war das ganze auch superpeinlich und ich habs selber auch nicht verstanden.

jedenfalls gehe ich seit dem zu einer frauenärztin. es is echt irrational und alles, aber da fühle ich mich wohler.

T5errorFkrümel


Also ich bin auch bei einer Ärztin und ich hasse es allgemein schon dahin zu gehen. Wenn sie dann noch ein Arzt wäre... |-o

Hab allerdings auch gehört, dass Männer einfühlsamer sein sollen als Frauen. Ob das stimmt mag dahingestellt sein, aber irgendwas muss ja dran sein.

Was ich mich dann immer frage, wie um Himmels Willen kommt ein Mann dazu Gynäkologe zu werden? Wie erklärt er das wohl, wenn jemand fragt? ;-D

V/a.gyabuxndin


Ach, ihr habt da echt viel zu seltsame Vorstellungen. Für einen Arzt ist das etwas ganz Natürliches. Ich habe mal in einem Alten- und Pflegeheim gejobbt und fand auch nichts dabei, Männer und Frauen (auch im Intimbereich) zu waschen. Das gehört eben zum Job.

V>agabHund+ixn


Nicht jeder männliche Gynäkologe ist ein perverser Lüstling und nicht jede Gynäkologin ist eine abartige Lesbe.

Seid lieber froh, dass Menschen solche Berufe ergreifen.

T,e[rror[krü/mexl


Nicht jeder männliche Gynäkologe ist ein perverser Lüstling und nicht jede Gynäkologin ist eine abartige Lesbe.

Hat ja auch keiner gesagt. Komisch finde ich das trotzdem. ;-)

V^aga,bundxin


Naja, ich gehe mal davon aus, dass ihr noch ziemlich jung seid, da hat man wohl noch eine gewisse Verklemmtheit und solche merkwürdigen Vorstellungen... ]:D *:)

ECrdbLeermoxnd


Also ich bin beim gleichen Frauenarzt wie meine Mutter und der hat mich auch schon auf die Welt gebracht. Mir ist das egal ob Mann oder Frau, ich wüsste auch nicht, was mir daran peinlich sein sollte....

VHagab>undxin


Erdbeermond

Das ist doch mal die richtige Einstellung :)^

Exrdbeeqrxmond


Naja ist doch wahr. Der Mann sieht tagtäglich bestimmt an die 20 Vaginas und da ist von 15 bis 80 vermutlich alles vertreten. Warum sollte er sich ausgerechnet an mir aufgeilen? Er ist immerhin Arzt und sollte somit auch genug Kompetenz besitzen, normal mit sowas umzugehen. Und nachdem er mir von Anfang an mit seinem Verhalten klar gemacht hat, dass das für ihn absolut langweilig ist (also mich da nackt zu sehen und abzutasten, etc) und auch nix besonderes, habe ich dieselbe Einstellung dazu.

Außerdem war er der erste Mann, der mich nackt gesehen hat, da war ich zwar nen Meter kleiner und 21 Jahre jünger - aber dann wird ihn das jetzt auch nicht interessieren ;-)

R?edLemxon


es ist doch gar nicht die rede von aufgeilen oder perversen alten lüstlingen oder sonstwas. natürlich sind sie professionell und machen ihren job. wie gesagt ich hab das immer so und rational betrachtet, es war auf einmal eine rein emotionale entscheidung, die ich nicht erklären konnte :o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH