» »

Männliche Hormone und Pco

R9auopi hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

hier kurz was zu mir, dann zu meiner Frage:

Hatte vor einem Jahr eine OP am Gebärmutterhals aufgrund von HPV Viren.. hab die fiesen Dinger entfernen lassen und auch die Pille abgesetzt. Damit fing der ganze Spaß nämlich an..

Im Mai und Juni09 zweimal hintereinander normaler Zyklus, dann bis September nix. September und Oktober wieder ok. Dann wieder nix. Ich war beim Frauenarzt und nach einem Ultraschall war klar, da stimmt was nicht. In beiden Eierstöcken waren ganz viele dunkle Punkte, also Minizystchen zu sehen. Sogenannte Perlenkette. Ein erster Hinweis auf PCO. Dazu kommt noch vermehrter Haarwuchs an vielen Stellen, wo vorher keine Haare waren (männliches Behaarungsmuster).

Ich bin sehr stark übergewichtig (60 kg zu viel) und versuche seit Monaten vergeblich abzunehmen. Ernährungsumstellung habe ich schon hinter mir, aber es geht nix runter.

Ebenso sind meine Zyklen durcheinander, 80 Tage sind keine Seltenheit.

Meine Frauenärztin hat mir wieder meine Pille verschrieben, die habe ich einen Monat genommen, dann wieder abgesetzt. Der folgende Zyklus war 41 Tage lang, was schonmal ein großer Fortschritt ist.

Ich ermittel meinen Hormonstatus mit dem Clearblue Monitor. Der zeigt mir jedoch keinen Anstieg des LH Hormons an und auch keinen Eisprung. Das Östrogen ist mal mehr mal weniger stark, meistens jedoch recht hoch...

Beim Endokrinologen sind meine Hormone getestet worden.

Die Schilddrüse ist ok, ich habe keine Insulinresistenz, kein Androgenitales Syndrom, nur zu viel Testosteron.

Nun zu meiner Frage:

Meine Frauenärztin meint entweder müsse ich die Pille nehmen oder etwas, damit ich schwanger werde.

Dabei möchte ich doch nur normale Zyklen ohne Verhüten zu wollen.

Hat jemand einen Tipp für mich, was ich machen kann??

Mönchspfeffer habe ich schon ausprobiert (mehrere Monate) aber es bewegt sich nix dadurch??

Was sind Eure Erfahrungen mit welchen Medikamenten??

Antworten
AJleLonor


Es kann bis zu einem halben Jahr dauern bis der Zyklus wieder halbwegs regelmäßig läuft. Nach dem Monat Pille fängst du da wieder von vorne an.

Ich würde dir erstmal zu einer Gewichtsreduktion raten. Frag mal bei deiner Krankenkasse, oft sponsorn die einen Sportkurs und/oder eine Ernährungsberatung.

AZleUonor


Ach ja: zu hohe Testosteronwerte sind nach dem Absetzen der Pille nicht ungewöhnlich. Die Werte sind erst mehrere Monate (mindestens 3 besser 6) nach dem Absetzen aussagefähig.

R>aupxi


huhu danke für die schnelle Antwort.

Die Hormone wurden 9 Monate nach Absetzen der Pille überprüft.

Die Pille habe ich bekommen, damit der Zyklus in Schwung kommt. Was ja auch geklappt hat. Aber ich fange nicht wieder von vorne an, nach nur einem Monat meinten meine FÄ und mein Endokrinologe. Das war auch meine Befürchtung.

Und es ist ein Symptom von PCO, dass man Gewicht nicht reduzieren kann.

Wie du ja bereits gelesen hast, habe ich bereits meine Ernährung umgestellt und mache ausreichend Sport!

A5leoxnor


Die Pille bringt den Zyklus nicht in Schwung. Sie unterdrückt das komplette Zyklusgeschehen. Das ist das Wirkprinzip, schließlich soll sie als Verhütungsmittel ja den Eisprung unterdrücken.

Hat dein Endokrinologe mal den Einsatz von Metformin in Betracht gezogen?

R!aupxi


nee hat er nicht :(

weil ich keine insulinresistenz habe meinte er sei das nicht nötig

hab aber schon oft gehört, dass es jemand deswegen bekommt..

g]oakind-Bnenya


also dass man nicht abnhehmen kann liegt an einer insulinresistenz. wenn du keine hast müsstest du auch abnehmen können. es sei denn deine schilddrüse ist übern jordan. hast du die werte da?

übrigens haben auch leute ohne IR mit metformin schon erfolge erzielt. die pille ist bei deinem übergewicht total kontrainidziert...

R}auppi


@ goakind-nenya

Also auf meinem Bogen steht:

Akne im Bereich von Kinn und Rücken, Schilddrüse nicht vergrößert

Schilddrüsen Sonografie:

Lappenvolumen rechts 9,3 ml, links 8,3ml, Gesamtvolumen 17,6 ml. Normalbefund

Labor:

TSH, Laborwert 3.7, Normwert 0.27-4,2 µE/ml

f T3, Laborwert 3.3, Normwert 2.0-4.4 pg/ml

f T4, Laborwert 1.2, Normwert 0.9-1.7 ng/ml

TPO-AK, Laborwert <10, Normwert bis 35 U/l

DHEAS, Laborwert 274, Normwert 35-450 µg/dl

HGH, Laborwert <0.1, Normwert bis 5 ng/ml

IGF1, Laborwert 176, Normwert 94-252 ng/ml

Östradiol, Laborwert 34, Normwert zyklusabhängig pg/ml

Parathormon, Laborwert 55.7, Normwert 11-67 pg/ml

25-OH-Vitamin-D, Laborwert 13.1, Normwert >20 ng/ml

Cortisol µg/dl, Basal 13.5, nach 30 min. 23.3, nach 60 min. 24.8

LH mE/ml, Basal 4.4, nach 30 min. 20.8

FSH mE/ml, Basal 5.7 nach 30 min. 8

17-Hydroxy-Progesteron ng/ml, Basal 1.63

Androstendion ng/ml, Basal 5.4, nach 60 min. 7.9

Oraler Glukosetoleranztest mit 75 g Glukose: Blutzucker nüchtern 81 mg/dl, anch 60 min 124, nach 120 min 111 mg/dl. Insulin 17.7 mU/l, nach 60 min. 186, nach 120 min. 111 mU/l

Beurteilung und Empfehlung:

in der endokrinologischen Hormondiagnostik konnte eine Nebennierenrindeninsuffizienz ausgeschlossen werden. Auch ergab sich kein Hinweis auf eine gestörte Glucosetoleranz bzw. eine Diabetes mellitus Typ2. Bei regelgerechtem Verhalten von Insulin in der Glucosebelastung besteht ebenfalle keine Insulinresistenz. Ein late-onset-andrenogenitales Syndrom konnte ebenfalls mit letzter Sicherheit durch eine molekulargenetische Untersuchung (21-Hydroxylasegen) ausgeschlossen werden.

joa... das steht da so drin..

Vielleicht kannst du mir ja erklären was das bedeutet.

Mein Doc sagte mir nur, ja da muss man jetzt mal schauen, nehmen Se erstmal die Pille nen Monat, damit lösen wir jetzt mal ne Blutung aus und simulieren nen normalen Zyklus. Das hat schon Wunder bewirkt und wenn es sich dann nicht in den nächsten 3 Zyklen einstellt, dann müssen Se die halt wieder komplett nehmen - solange bis Sie Kinder wollen. ":/ ":/ ":/

gioakinkd-ne^nyxa


tadaaaa, ich kann so nur zu den schilddrüsenwerten was sagen: du hast einen zu hohen tsh. das heißt, dass du eine Unterfunktion hast. deine r ist 3,7 - nach neuen erkenntnissen sind aber nur werte bis 2 oder 2,5 normal. deine freien werte sind auch nicht optimal (ft3 und ft4 sollten im oberen drittel liegen).

dein LH-FSH quotient ist nicht schlecht, an welchem zyklustag wurden die werte abgenommen?

du sollstest definitiv was mit deiner schilddrüse machen, schau doch mal in die liste hier nach einem arzt mit guten bewertungen in deiner nähe: [[http://www.top-docs.de/]]

vielleicht können andere noch mehr zum rest der werte sagen *:)

dass dein arzt meint mit der pille nen normalen zyklus zu simulieren macht mir angst. ganz ehrlich, zum zyklus gehört nen eisprung und eine periode.. beides hat man unter der pille NICHT: das wird nix reguliert oder simuliert (nur die zeit nach dem eisprung wird quasi wie im dauerfilm abgespielt). die pille kann deine unterfunktion noch verstärken.

RPaupi


huhu,

schau an, mein arzt ist unter den top docs sogar gelistet... tja ich weiß auch net so recht

die Untersuchung wurde gemacht als ich schon wieder mal ohne regelmäßigen zyklus da stand, aber war um den 21 Zyklustag.

Dr. Feldkamp ist über die Grenzen Bielefelds sehr bekannt und geschätzt. Mach erstmal nen Termin bei meiner Hausärztin, mal sehen was die zu den ergebnissen sagt.

Der kann sich doch nicht so arg verschätz haben oder?

gjoaklinnd-n)enxya


naja, fakt ist, dass die tsh obergrenze bis höchstens 2,5 geht. 4,2 ist ein veralteter wert. lies dich hier mal durchs unterforum "hormone"...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH