» »

Langsam aber stetig steigender Tumormarker nach Ovarialkystom

K}ran2keSr


Gewicht runter auf 42 kg... Nierenwerte verschlechtert (Kreatinin 1,7 mit ner GFR von 28 !)

Wieder erzwungene Chemopause.. ausserdem SD-Unterfunktion neu festgestellt.. Montag PET Scan ob überhaupt Chemo weiterlaufen muß..Werd beim Scan /Gespräch dabei sein...

K@rankxeSr


Kein PET Scan gelaufen sondern nur CT mit vor-& nachwässern:

1.: Tumormasse verkleinert :)=

2.: langstreckige teilthrombosierte Beckenvene rechts :(v --> 3 Monate lang 2mal täglich Heparinspritzen und weiter Thrombosestrümpfe tragen..

Ich lerne heut Abends Mama das Spritzen..

Tumormarker runter auf 132 (waren schon bei > 700 !!)

Donnerstag ausführliches Arztgespräch über Chemopause und weiteres Procedere.

KfrankxeSr


Wegen den schlechten Nierenwerten am Montag Szinti der Nieren geplant, nach Auswertung erst weiteres Procedere planen möglich..

mFell iebellixe


Oje das tut mir wirklich alles so leid, ist sicher sehr schwer für euch alle. ich wünsche deiner Mama, dass sie den Kampf gegen den Krebs gewinnt und es ihr bald besser geht.

KZran0kexSr


linke Niere arbeitet schlecht.. next week planen des Procedere ; Mama möchte Chemopause.. ist Psychisch ziemlich fertig.. Mir gehts auch nicht ganz so gut..

K2ryankexSr


Noch keine Rückmeldung bekommen.. Mama weiterhin "ein Strich in der Landschaft "

KWrankEeSxr


Chemo in 2 wöchigem Abstand gelaufen, letzte Woche letzte Chemo gelaufen TU-Marker stagnieren

Sono Kontrolle Leisten-Beckenvenen : postthrombothisches Syndrom -> Heparin weiterspritzen

in 2 Wochen Umstieg auf Xarelto Tbl. geplant. In 6 Wochen Blut- und CT.Kontrolle

O-Ton Ärztin: Dann hangeln wir uns in 6wöchigem Abstand mal weiter. %:|

KZr&ankxeSr


Tumormarker sind schon wieder gestiegen ( 481 ).. nächste Woche schon CT ! Mama wiegt stabile 46 kg.

K&ran~kTeSr


ALLES MIST !!!!

Trotz Chemo ist der Tumor weiter gewachsen (jetzt 41mmx49mm) und drückt die große Bauchvene (Vena cava inferior) zusammen und wächst in die Pfortader !!!!

Außerdem hat sie weitere multiple pathologisch vergrößerte Lymphknoten im Bauch und ums Herz ; Außerdem 2 ! Metastasen in der Lunge (sind neu, hatte vorher nix in der Lunge) , subpleurale Metastasen und eine subcutane Weichteilmetastase an der Bauchwand. Eine zirkulär verdickte Harnblasenwand und wandverdickte Dünndarmschlingen...

Morgen Herzecho und dann gleich eine neue Chemo..

WIR sind verzweifelt..

a>gvnexs


Meint Ihr wirlich, daß weitere Chemotherapie die beste Option ist? Habt Ihr mal erwogen, einen Palliativmediziner zu Rate zu ziehen?

Kura&nkeSxr


Die Chemoabteilung arbeitet mit Palli zusammen ..

Das Problem ist ,wenn man jetzt die Chemo weglässt "gallopiert" der Tumor davon , sprich er verstopft vollends die großen Bauchgefäße sodass die inneren Organe versagen; wie schnell oder langsam dass dann vonstatten geht kann keiner sagen. Mama MÖCHTE diese Chemo denn sie möchte 100 Jahre werden.. ich lass sie in dem Glauben, denn das ist der "Strohhalm" für sie und der darf nicht abknicken..

apnde4r3s-Tno_rmxal


Oh Mann, ich drück euch die Daumen :)*

acgnexs


Ich finde "falsche Stohhalme" ethisch zweifelhaft. Man sollte keinem seine schlechte Prognose um die Ohren hauen, aber unrealistische Erwartungen zu bestärken führt in meiner Erfahrung meist zu einem bösen Erwachen und Vorwürfen am Ende.

Manchmal machen Patienten auch alle möglichen heroischen Sachen für ihre Familie, um sie zu "schützen" auch wenn sie selbst wissen (es aber nicht sagen), wie es um sie steht.

Was erwartet Deine Mutter von der neuen Chemo?

KXr,ankeSxr


Danke @anders-normal

@ agnes :

Ich bestärke nicht unrealistische Erwartungen .. ich bringe regelmäßig ihre "Seifenblasen" zum platzen , denn MAma hat immer noch nicht akzeptiert dass ihre Erkrankung chronisch ist .. sie meint jedesmal wieder sie sei heilbar !!! Dieses "Zahn" zieh ich ihr regelmäßig aber scheints ohne Erfolg..

Was erwartet Deine Mutter von der neuen Chemo?

Insgeheim "Heilung"... und das ist das schlimme daran... sie akzeptiert es immer noch nicht, gibt sich statt dessen selbst die Schuld dass sie nicht "gesund" wird.. sie versucht es mir "seelischer Heilung" und hofft auf "Spontanheilung"... --> ohne Worte....

a8gnKes


Unsere Onkologen sind leider oft nicht sonderlich "ehrlich", wenn sie Patienten Therapien vorschlagen. Sie sollten ja schon sagen, daß die Chemo jetzt palliativ ist. Ich wiß nicht, wie es bei Euch läuft.

Ich drück Euch die Daumen.

Daß die Palliativmediziner mit am Strang ziehen, sollte ja helfen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH