» »

Niedrige Testosteronwerte

dCadkesi hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Ich leide unter Libidoverlust und habe in der Hoffnung auf eine Besserung auf die Pille verzichtet.

Nun habe ich eine endokrinologische Untersuchung hinter mir und dabei kam raus, dass ich sehr niedrige, fast nicht messbare TEstosteronwerte habe.

Laut Arzt sei dies der Grund...

Wisst ihr, ob ich da noch etwas machen kann? Gibt es irgend eine Möglichkeit die Libido zu verbessern oder bin ich lebenslang bestraft? :-o

Antworten
gboakin&d-nenyxa


wie lang vor der untersuchung warst du denn pillenfrei?

rlegistirie/rtLerSenf


Die Pille erhöht die Produktion eines bestimmten Proteins (SHBG) das unter anderem das freie Testosteron wegfängt. Es gibt mittlerweile Studien, nach denen es möglich ist, daß die SHBGMenge auch nach dem Absetzen erhöht BLEIBT und der Libidoverlust damit irreversibel ist. :°_ Dein Endo hat Dir nix dazu gesagt? Da würd ich nämlich durchaus mal nachhaken :-/ Allerdings, wenn Du die Pille erst Ende Oktober abgesetzt hast, ist sowieso noch nichts verloren. Es dauert oft ein Jahr und länger bis sich der Körper wieder "erholt" hat, zum jetzigen Zeitpunkt kann man noch nicht entscheiden, ob Dein Testowert für immer zur Nichtexistenz verdammt ist. :)*

Was mir noch spontan einfiele: Mit regelmäßig Sport kann man die Testosteronproduktion erwiesenermaßen durchaus ankurbeln, Du wirst dadurch sicher keine Nymphomanin, aber möglich daß Du eine Besserung spürst ist es schon. :)z :)*

dYade2si


Hallo zusammen

WIe regi bereits geschrieben hat, habe ich die pille im Okt 09 abgesetzt.

Leider hat der Endo nicht viel dazu gesagt, da ich wegen einer Abklärung wegen Haarausfall bei ihm war. Ich leide leider unter androgenetische Alopezie und da wäre ein hoher Testosteronwert schlecht, deshalb hat sie sich vor allem auf das konzentriert und mir nicht viel dazu gesagt. Für den Haarausfall ist es eben ein guter Wert. Ich hatte <1,7 und als Referenzwert gilt 1,7-9,0. Sie sagte nur, dass der Testosteronwert mit steigendem Gewicht steigt, und da ich eher untergewichtig bin, hätte ich so wenig. Beim Googlen habe ich aber das Gegenteil gelesen...Auf jeden Fall ist mir das mit der Libido leider erst danach in den Sinn gekommen.

Aber das wegen SHBG habe ich gerade nachgeschaut, ich habe 50,5 und als REferenz gilt 16,8-315. Scheint also nicht erhöht zu sein?!

Du meinst also, dass es noch abwarten sollte? Obwohl meine Periode sehr regelmässig kommt und alles "normal" scheint?

Es gibt mir eben schon zu denken.. wie gesagt, wegen des Haarausfalls ist es Super, aber ohne Lust zu verspüren zu leben ist nicht sehr toll.. :°(

mOean0dyou0x9


Es gibt übrigens verschreibungspflichtige Testosteronpräperate. Das hat nichts mit Anabolika zu tun. Ein zu niedriger Testosteronwert hat nicht nur Auswirkungen auf die Libido. Müdigkeit, Reizbarkeit, depressive Verstimmungen, Konzentrationsschwierigkeiten können genau so dabei auftreten.

gYoakind-+nenyxa


also ich hatte durch übergewicht zu viel testosteron. das kommt bei frauen oft vor.

ist deine schilddrüse in ordnung? hast du die werte dafür da?

riegistrriertoerSenxf


Scheint also nicht erhöht zu sein?!

Als Laie würd ich auch sagen, ja, das klingt eigentlich normal. :)z Dann ist wohl eher das Problem, das insgesamt zu wenig produziert wird, das kann natürlich wieder mehrere Ursachen haben. ":/

Du meinst also, dass es noch abwarten sollte?

Ich würd mich auf alle Fälle noch nicht mit dem "Schicksal" abfinden. Das gesamte Hormonsystem greift intensiv ineinander, und wenn man hier an einem schräubchen dreht fällt drüben das ganze Rad ab. Es ist also zum einen wirklich noch durchaus möglich, daß Dein Körper ganz von selbst alles wieder auf die Reihe kriegt, und zum anderen kannst Du weiter nach Ursachen forschen, ich würd zu dem Endo vielleicht nochmal hingehn, es wäre interessant was er denkt warum der Wert so niedrig ist. Die Präparate kannst Du dann immernoch nehmen, wenn kein Grund und keine sinnvolle Lösung gefunden werden kann, aber Du kannst eben noch mal besagte Schilddrüse checken und ggf andere Teile des Endokrinums, da müßte sich Dein Arzt eigentlich auskennen.

"Untergewicht" ist auch immer etwas sehr relatives, aber es ist trotzdem so, daß der Körper eine gewisse Grundmenge an Fettgewebe braucht für die Hormonbalance. Wenn Du Dich so wie Du bist wohl fühlst würd ich mich jetzt nich unbedingt anfangen zu mästen, aber wie gesagt, es ist eben MÖGLICH daß es eben einfach fürs Testo zu wenig ist. Leider kenn ich mich nicht mehr sooooooooooooooooooo super aus mit den ganzen zusammenhängen, drum will ich Dir jetzt nichts falsches schreiben. Falls hier keine wirklich weiter nützlichen Beiträge kommen, würd ich wirklich beim Fachmann nochmal nachforschen.

Was ich allerdings nicht ganz verstanden hab: Du HAST Haarausfall, trotz des geringen Testospiegels ??? Dann kann es ja fast keine androgenetische Alopezie sein? ":/ Was hier allerdings helfen würde, wenn es eine wäre: Koffein, und zwar ÄUSSERLICH. Das Koffein verdrängt die Androgene von den Rezeptoren Haarwurzeln, so daß sie nicht ausfallen. Es gibt ein paar käufliche Präparate, meine Mutter tut sich allerdings einfach vor dem Haarewaschen starken Kaffee auf die Kopfhaut und läßt den etwas einwirken. Hilft bei ihr wirklich erstaunlich gut, aber Koffein wirkt eben nur dann gegen Haarausfall, wenn die Haarwurzeln wirklich auf die Androgene empfindlich reagieren, und es keine andere Ursache für den Ausfall gibt. Falls Dein Testo also wieder steigen sollte und Dir damit die Haare ausgingen, könntest Du es damit versuchen.

:)*

d7adeFs7i


Müdigkeit, Reizbarkeit, depressive Verstimmungen, Konzentrationsschwierigkeiten können genau so dabei auftreten.

Kenne ich als Symptome.. aber weiss jetzt nicht, ob ich alles darauf abschieben sollte.

ist deine schilddrüse in ordnung? hast du die werte dafür da?

Ja, die Schilddrüse wurde auch geecheckt und ist alles bestens, zwar ist der TSH etwas rauf seit ich die Pille nicht mehr nehme, aber mit 2,2 liege ich im Referenzbereicht. T4 und T3 waren auch OK.

Untergewicht" ist auch immer etwas sehr relatives,

Also ich bin nicht extrem untergewichtig, für meine Grösse sollte ich ca. 4kg mehr wiegen, aber ich bin nicht mager oder so, ich esse auch regelmässig und gerne.

Du HAST Haarausfall, trotz des geringen Testospiegels ??? Dann kann es ja fast keine androgenetische Alopezie sein?

Genau diese Frage habe ich dem Endo auch gestellt! :)z Er meinte, dass die androgenetische Alopezie zwei Ursachen habe, einerseits kann es erblich sein, dass die Rezeptoren zu empfindlich reagieren und andererseits kann es hormonell bedingt sein, da wäre eben der zu Hohe Testosteronwert die Ursache. Bei mir hat sie es auch die Vererbung abgeschoben. Ich habe aber nicht extremen Haarausfall, also schubweise zum Teil schon, bei mir ist das Problem, dass sich das Haar verfeinert und wie kahle Stellen an der Scheitel entstehen.

Hilft bei ihr wirklich erstaunlich gut, aber Koffein wirkt eben nur dann gegen Haarausfall, wenn die Haarwurzeln wirklich auf die Androgene empfindlich reagieren

Danke für den Tipp!! Du meinst aber, dass es in meinem Fall nicht helfen würde, da die Testosteronwerte schon niedrig sind?

Der Endo meinte eben, dass sie mir nichts zur Therapie geben konnte. Normalerweise würde sie starke antiandrogene Medikamente verschreiben (Finasterid usw.) aber in meinem Falle wäre es unnütz. Sogar eine antiandrogene Pille würde mir nicht helfen meinte sie, eine normale wäre da auch gengug.

Das Einzige, was ihr aufgefallen ist, ist dass ich eher hohe Androstendion-Werte habe (8,22 von 2,6 bis 9,8). Hängt das ev. auch mit der Libido oder Haarausfall zusammen?

raegistri5ertearSenxf


zwar ist der TSH etwas rauf seit ich die Pille nicht mehr nehme, aber mit 2,2 liege ich im Referenzbereicht. T4 und T3 waren auch OK.

Hast Du denn sonst Symptome, die dafür sprechen könnten? Der TSH ist nur ein Anhaltspunkt, manche brauchen einen THS unter 1 um sich wohl zu fühlen bzw einen sinnvoll funktionierenden Stoffwechsel zu haben.

aber ich bin nicht mager oder so, ich esse auch regelmässig und gerne.

Dann kann man das wohl ausschließen. :)*

dass die Rezeptoren zu empfindlich reagieren

Soweit ich weiß, reagieren die Rezeptoren nicht NUR auf Testo sondern Androgene allgemein. Das Androstendion gehört dazu, vielleicht liegt es ja daran?

Du meinst aber, dass es in meinem Fall nicht helfen würde, da die Testosteronwerte schon niedrig sind?

Ich würds ausprobieren, schaden wird es sicher nicht. Und wie gesagt, wenn die Rezeptoren tatsächlich auch auf das Androstendion anspringen, müßte sich dieser Effekt ebenfalls mit Koffein drosseln lassen. :)z

eine normale wäre da auch gengug.

joa, eben nach dem Mechanismus, daß jede Pille den SHBGspiegel hebt und Freie Sexualhormone abfängt. Aber hattest Du denn unter der Pille weniger Haarausfall? Und, ist der Haarausfall erst mit Absetzen der Pille aufgetreten?

Das Einzige, was ihr aufgefallen ist, ist dass ich eher hohe Androstendion-Werte habe (8,22 von 2,6 bis 9,8). Hängt das ev. auch mit der Libido oder Haarausfall zusammen?

Interessante Frage. Wie gesagt, ich denke der Haarausfall könnte damit zu tun haben. Androstendion ist eine Vorstufe von Testosteron, und es kann wohl sein, daß bei Dir der Umbau zu Testo nicht recht funktioniert ":/ Dann würde sich die Vorstufe anhäufen und vom Testo wird praktisch nix gebildet. WARUM das so wäre wüßte ich allerdings auch nicht. :-X HAt Dein Endo sonst die Nebennierenfunktion getestet? Und nimmst Du vielleicht Kortison oä?

d`ades\i


Hast Du denn sonst Symptome, die dafür sprechen könnten?

Ja, ich dachte zuerst, dass ev. etwas mit der Schilddrüse nicht stimmen könnte, darum ging ich eben zum Endo.

Aber hattest Du denn unter der Pille weniger Haarausfall? Und, ist der Haarausfall erst mit Absetzen der Pille aufgetreten?

Unter der Pille hatte ich teilweise viel stärkeren Haarausfall und auch z. T. weniger, das Problem hat aber schon vor Beginnn der Einnahme begonnen.

HAt Dein Endo sonst die Nebennierenfunktion getestet? Und nimmst Du vielleicht Kortison oä?

Ja, die Nebenniere wurde mit dem 24h Urintest auch getestet, jedoch hatte die Endo die Resultate noch nicht, sagte aber, dass sie ab dem Cortisol im Blut schon sehen konnte, dass alles stimmen würde.

Ich nehme keine Medikamente, auch kein Cortison. Einzig, was ich brauche ist Mynoxidyl, das ich lokal anwende.

Du meinst also, dass bei mir beim Umbau von Androstendion zu Testo etwas nicht stimmt?

Was könnte ich tun? Meine sexuelle Unlust wird immer mehr ein Problem, mein Freund hat mich schon mehrmals darauf angesprochen und es beschäftigt mich sehr!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH