» »

Eisprung durch Orgasmus

g1o:ak)ind-nUensya


oh man ja – wat sind wir wieder political correct. Das war Ironie! Wo ihr doch so an die Orgasmus Sache glaubt. %-| Als ob ich hier jemanden persönlich angegriffen hätte

Dass ungewollte Kinderlosigkeit keine Freude ist weiß ich aus eigener Erfahrung wegen Krankheit.

g&oMakind-nxenya


Sorry, hab überreagiert @:)

D#ieK(ruemxi


Trotzdem ist meine Bekannte in 20 Jahren bis heute nicht schwanger geworden.

Wenn doch alles beim Menschen so perfekt funktioniert, wie einige hier geschrieben haben, hätte das doch gar nicht sein dürfen?

Tja, auch das gehört zur Evolution, dass sich nicht jeder fruchtbare Mensch mit jedem fruchtbaren menschen des anderen geschlechts vermehren kann.

Schwer zu akzeptieren und noch schwieriger, wissenschaftlich zu erklären- aber aus den Gyn-Praxen berichtet ist das nichts Neues, dass bei Partnerwechsel plötzlich eine Schwangerschaft möglich ist.

Und da das Ei nach dem Sprung auch seine Zeit braucht, bis es in der Nähe der Gebärmutter angekommen ist, wäre die Gefahr von Eileiterschwangerschaften erhöht- auch nicht sinnvoll.

Bei Katzen ist es so, dass der Geschlechtsakt den Eisprung auslöst- der Kater hat auch "Widerhaken" am Penis, die zum einen ein Weglaufen der Katze als auch das rausrutschen verhindern -aber wir sind Menschen, keine Katzen.

Das Folikel braucht seine Zeit und vor allem hormonelle Beeinflussung, um soweit zu reifen, dass ein Springen sinnvoll wäre. Und ein Orgasmus schüttet im Körper der Frau zwar alles Mögliche aus, aber nunmal keine Hormone, die dann eine Turbo-Reifung bewirken.

Ich denke mal, die Geschichte kommt aus der Ecke "Mythen und Sagen", aber Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch können ja ihren Partnern sagen : "gib dir mehr Mühe, dann klappt es auch"

BRarc!elonexta


DieKruemi

:)^

MUedihxra


DieKruemi

:)^

:)z :)^ :)=

gpedönxs


So, liebe Leute. Jetzt kommen wir mal zu den harten Fakten, soweit es die gibt. Im Pubmed habe ich leider nur genau zwei Studien zu dem Thema gefunden:

1) [[http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/321262]]

2) [[http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8532824]]

Beide Studien können keinen Zusammenhang nachweisen. Ich muss aber dazu sagen, dass ich nur das Abstract gelesen habe und nicht die Daten durchgegangen bin. Die eine Studie hatte nur 27 Teilnehmerinnen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH