» »

Alternativen zu Buscopan

MSore2llxa


Jasminda, vielen Dank für den Tipp bzgl. des reinen Naproxens! Die 5€ Rezeptgebühr fallen natürlich dennoch an, aber je nach Packungsgröße haut es das ja auch wieder raus.

Die Praxisgebühr kann man sich auch sparen bzw. nur einmal zahlen, wenn man sich die Tabletten gleich vorsorglich beim nächsten FA-Termin verschreiben lässt.

Gcourxmeta


beim nächsten FA-Termin

Sowas habe ich nicht. ;-D

Ich habe aber die Möglichkeit, mir Medikamente nebenan in Holland zu kaufen. Da gibt es fast alles preiswert im Drogeriemarkt.

Jiasm`inIda7x5


Die 5€ Rezeptgebühr fallen natürlich dennoch an

Eben nicht. Ich bekomme Naproxen 500 von Stada und zahle nichts dafür, weil so günstig.

Jsas(mi"nda75


Da gibt es fast alles preiswert im Drogeriemarkt.

Ja genau. :)z

Nur leider komme ich nur 2 mal im Jahr nach Holland. Und wenn ich dort bin, decke ich mich auch ordentlich mit Medis ein. :)^

cHolocuredshxade


Wenn du Buscopan von Boehringer nicht nehmen willst, da diese Firma Tierversuche durchführt, dann kauf auch nichts von Johnson & Johnson, die machen das nämlich ebenso.

Ich greife auf Ibuprofen zurück, dass bekommt man auch von Firmen, die keine TV durchführen. Einfach mal googeln, ob das bei Naproxen auch so ist. Bei Buscopan bekommt man nämlich sonst nur Re-Importe, die im Grunde auch von Boehringer sind.

ciolowurSeds{hadxe


Mal eben nachgesehen, Naproxen gibts auch von Ratiopharm und somit TVfrei *:)

E+hemali/ger Nu`tRzer (#32h5731)


Ich habe gestern von einer Freundin Dolormin für Frauen bekommen. Da ist Naproxen drin, gibt es also auch in günstiger ;-) hat mir aber super geholfen, deutlich besser als Buscopan

KKam>ikaz1i05815


Ich habe gestern von einer Freundin Dolormin für Frauen bekommen. Da ist Naproxen drin, gibt es also auch in günstiger ;-) hat mir aber super geholfen, deutlich besser als Buscopan

Liegt vermutlich daran, dass Naproxen ein Schmerzmittel ist und Buscopan ein krampflösendes Mittel ;-)

Mal eine ganz grundsätzliche Frage zu den Tierversuchen, machen das nicht alle Pharmakonzerne? Oder sind zumindest nicht alle Medikamente, die derzeit auf dem Markt sind, irgendwann mal auf der Stufe der TV gewesen (die meisten Wirkstoffe existieren ja bereits schon einige Zeit und werden ja nur durch unterschiedliche Firmen vertrieben)? Dann müsste man doch eigentlich konsequent auf solche Medikamente verzichten?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH