» »

Bakt. Vaginose, Knötchen am Gebärmuttermund, Blasenentzündung

Erhema}lig;er Nutzer\ (#451K150x) hat die Diskussion gestartet


Hallo alle zusammen,

ich habe mir gerade einfach alles von der Seele geschrieben und gesehen, dass es unglaublich viel geworden ist, aber ich weiß nicht wie ich das alles kürzer zusammenfassen kann. Ich hoffe trotzdem dass irgendjemand die Zeit und die Nerven hat sich da durch zu kämpfen. Vielleicht hat hier jemand schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir weiterhelfen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht genau was ich tun soll. ":/

Vor ca. drei Jahren habe ich einen kleinen Knoten an meinem Gebärmuttermund bemerkt. Als ich damals meine Frauenärztin darauf ansprach sagte sie, dass sei ein Pickel. Naja, dann wurden es zwei und dann einmal drei. Diese kleinen Knoten waren nicht immer da manchmal konnte ich sie fühlen manchmal nicht.

Da ich sonst keine Probleme hatte und auch immer regelmässig zur Kontrolluntersuchung ging, habe ich mir aber keine weiteren Gedanken gemacht.

Seit Februar ungefähr habe ich jetzt andere Problem – habe einen weißlichen Ausfluss und rieche anders (bin mittlerweile 31 Jahre und weiß wie mein Ausfluss normalerweise ist und riecht! ;-)). Zudem kommt, dass ich Symptome wie bei einer Blasenentzündung habe, auch seit ungefähr Februar, nur eben ohne Schmerzen und nicht jeden Tag. Aber ich habe immer wieder das gefühl, ich würde in die Hose machen, wobei diese Gefühl eindeutig vom Harnleiter ausgeht. Dazu kommt eben der Ausfluss, der Geruch und immer wieder unvermittelt so ein deutliches Stechen in der

Schleimhaut und manchmal ein leichter Juckreiz. Stechen und Juckreiz verschwinden aber meistens wieder im Verlauf eines Tages.

Da ich ab Februar eine neue Wohnung suchte, große Probleme mit vielen anderen Dingen hatte, meine Abschlussarbeit schreibe, dann umgezogen bin und es immer mehrere Wochen dauert bis ich einen Termin bei meiner FA bekommen kann, habe ich auch, weil ich die "Symptome" nicht ganz ernst genommen hatte (habe es mir mit Stress erklärt) erst vor 6 Wochen den ersten Termin bei meiner FA ausgemacht.

Damals war vermutlich wegen des Umzugs meine Regel um 3 Wochen verzögert (normalerweise kommt sie regelmässig +/- 1 Tag), das hatte mir immerhin genug Sorgen bereitet um zum FA zu gehen, leider konnte ich nur einen Termin bei der Assistenzärztin bekommen. Ich habe ihr dann auch von dem Ausfluss und dem Geruch erzählt. Das hat sie aber nicht wahrgenommen und mir Mönchspfeffer empfohlen um die Zyklusunregelmässigkeiten zu behandeln, obwohl sie zu mir sagte, dass es auf keinen Fall etwas mit dem Progesteronspiegel zu tun haben könnte und meine Regel ja nur einmal verzögert war (immerhin um drei Wochen). Ich habe die Tabletten erst mal nicht genommen, weil ich zwei Tage später Unterleibsschmerzen bekam und dann einen Tag später meine Regel.

Einige Tage später hatte ich wieder wie in den Monaten zuvor ein anhaltendes Stechen im Unterleib, das beim Wasserlassen besonders schlimm wurde, manchmal so schlimm, dass ich am liebsten geschrien hätte.

Also habe ich erneut einen Termin beim FA gemacht. Sie hat mich dann untersucht, und Leukoyten in meinem Abstrich gefunden. Sie meinte ich solle Fluomycin nehmen und wenn der Ausfluss und der Geruch nicht weggehen wieder kommen.

Beim Einführen der Fluomycin Tabletten habe ich gemerkt, dass die Knoten sich "vermehrt" haben und sogar zwei kleine Knoten an dieser unebenen rubbeligen Haut gleich am Scheideneingang waren. Sie hat aber nicht gesagt, was es sein könnte, also habe ich mir im Internet zusammengelesen, dass ich entweder eine bakterielle Vaginose habe oder Trichomonaden, in jedem Fall eine Infektion. Ich hatte die FA auch auf die Vermehrung der Knoten angesprochen aber sie meinte diese Mal, es seien einfach Kalkablagerungen und ich solle mir keine Sorgen machen.

Nach drei Tagen Fluomycin waren alle !!! Knoten weg. Der Ausfluss und der Geruch sind aber geblieben, sowie das ständige Gefühl zur Toilette zu müssen und das Gefühl einer leichten Blasenentzündung.

Also bin ich am Freitag wieder zur FA. Dieses Mal gab es eine Urinkontrolle bei der Blut, Eiweiß und Leukozyten im Urin gefunden wurden. Sie sagte aber, ich solle eine Cranberry Kur über das Wochenende hinweg machen, da die Konzentration nicht hoch genug sei um Antibiotika zu nehmen.

Ich war anschließend ziemlich verzweifelt. Zuerst habe ich die Symptome nicht ernst genommen, ich dachte sie seien psychisch bedingt bzw. eingebildet. Dann gibt es aber tatsächlich Leukozyten in meinem Schleimhautabstrich und den Befund der Urinprobe.

Sie sagte auch, dass Ausfluss bei Frauen normal sei und als ich scherzhaft zu ihr sagte, dass ich das schon wisse, schließlich sei ich ja nicht erst gestern zur Frau geworden ;-) reagierte sie total unfreundlich und sagte, dass ihr die Art wie ich mit ihr rede nicht gefalle und ich solle nicht glauben, dass sie dumm sei. Ich war eigentlich in den letzten Jahren, abgesehen von einer Blasenentzündung vor drei Jahren und einer Pilzinfefktion kurz nach der Antibiotika Therapie nie krank, nehme keine Pille und auch sonst keine Medikamente und laufe auch nicht alle zwei Monate zu ihr... trotzdem scheint sie das nicht ernst zu nehmen obwohl es einen Befund gibt und ich die Symptome jetzt schon seit einem halben Jahr habe.

Meine Frage ist jetzt,

1) was können die Knoten noch sein? Sie sind linsen bis erbsengroß und während der Behandlung mit Fluomycin alle weggegangen.

2) kann es einen Zusammenhang zwischen den Symptomen der Blasenentzündung, dem Ausfluss und dem Geruch geben?

3) kann es vielleicht eine Art verschleppter Pilzinfektion sein? Ich hatte im Februar eine leichte, die ich nur mit Creme behandelt habe, da ich meinen Körper nur unterstüzen wollte selbst damit fertig zu werden, weil ich befürchte, dass es chronisch wird, wenn ich es zu schnell und zu stark behandle und Clotrimazol bei mir sehr starke Hautreizungen hervorruft. allerdings spricht dagegen, dass meiner Erfahrung nach eine unbehandelte Pilzinfektion immer stärker und nach wenigen Tagen unerträglich wird.

Vielen Dank fürs Lesen @:) :)_ . Ich hoffe sehr, dass jemand vielleicht eine Idee oder einen Tipp hat. Ich kann diesen Monat nicht mehr zur FA und möchte mir auch eine andere suchen, da ich echt kein Vertrauen mehr habe und ich den Eindruck habe dass es eher eine "Geburtshilfepraxis" ist, als etwas zum Behandeln von Krankheiten...

Viele liebe Grüße,

FlyingBirdy *:)

Antworten
S_tellxa80


Zu den Knoten kann ich dir leider nichts sagen, aber

Sie sagte aber, ich solle eine Cranberry Kur über das Wochenende hinweg machen, da die Konzentration nicht hoch genug sei um Antibiotika zu nehmen.

das ist keine so gute Idee. Cranberrys sind gut zum Vorbeugen, aber nicht zur Behandlung einer akuten BE (egal wie ausgeprägt sie ist). Deine Beschwerden können dadurch noch schlimmer werden, da die Blase ja eh gereizt ist und die Säure aus den Cranberrys noch mehr reizt.

Da würde ich lieber Arctuvan + Basica nehmen.

Wurde bei dir schon einmal ein Clamydientest gemacht? Den kann der Gynäkologe machen (ist aber keine Routine!) oder der Urologe (der macht einen Harnröhrenabstrich, gleich morgens, bevor du das erste Mal auf der Toilette warst. Das ist zwar etwas unangenehm aber evtl. aussagekräftiger. Man kann Clamydien in der Harnröhre haben, ohne dass sie in der Scheide nachweisbar sind!). Clamydien können diverse unspezifische Beschwerden verursachen, bei deinen Problemen würde ich das dringend abklären lassen. Mann kann die übrigens jahrelang haben, ohne dass sie Beschwerden verursachen....

Grundsätzlich hängen BEs und Störungen der Vaginalflora häufig zusammen. Du könntest zum Aufbau der Flora + zur Pflege mal das MultiGyn Actigel probieren oder etwas ähnliches.

Kka~mikazi0x815


Chlamydien-Test wäre mir auch gleich zuerst eingefallen.

Die Knötchen könnten [[http://de.wikipedia.org/wiki/Ovula_Nabothi Ovula Nabothi]] sein, das Verschwinden, Vermehren in Zusammenhang mit deinen restlichen Beschwerden und dem Medikament könnten reiner Zufall sein.

Ebenfalls denkbar wären Feigwarzen, die können auch am Gebärmutterhals entstehen. Allerdings sollte man meinen, dass die vom Arzt erkannt worden wären (wobei mich bei Ärzten mittlerweile ja gar nichts mehr wundert).

das ist keine so gute Idee. Cranberrys sind gut zum Vorbeugen, aber nicht zur Behandlung einer akuten BE (egal wie ausgeprägt sie ist). Deine Beschwerden können dadurch noch schlimmer werden, da die Blase ja eh gereizt ist und die Säure aus den Cranberrys noch mehr reizt.

Da schließ ich mich mal vorbehaltlos an.

Vor allem, weil du ja schon länger mit den Symptomen rumeierst. Wenn sich so eine Blasenentzündung (generell Harnwegsinfekte) nicht innerhalb von ein paar Tagen von selbst kurieren, sollte man sich nicht zieren auf AB zurückzugreifen.

EEhQemalig~er NutzeRr (#?451150x)


Hallo ihr beiden,

vielen lieben Dank für's Lesen und antworten :) Jetzt habe ich gestern erst einmal meine Periode bekommen und muss erst mal abwarten.

Danke für den Hinweis, ich habe dann gestern noch mal nach den Ovula Nabothi gesucht und vermutlich ist es das. In einem Schwangerschaftsforum habe ich gelesen, dass viele Frauen das haben und sie sich auch zyklusabhängig verändern, z.B. verschwinden sie bei geöffnetem Gebärmuttermund also beim Eisprung und während der Periode. Muss das mal etwas besser beobachten. Aber ich bin in jedem Fall beruhigt.

Aber wie kann ich meine FA dazu bekommen einen Chlamydien Test wegen des Ausflusses, Geruchs und des Brennens beim Wasserlassen zu machen. Überall steht, dass bei vorhandenen Symptomen solch ein Test gemacht werden soll. Aber meine FA hat beim letzten Mal nicht einmal mehr einen Abstrich gemacht, trotz des Befunds der Urinprobe.

Was genau sind denn Arcuvan, Basica und Multigyn Actigel?

Ich habe mir vorgestern schon Vagisan (Milchsäurebakterien) geholt und warte aber noch, bis meine Regel vorüber ist...

Hattet ihr schon einmal Chlamydien? Was mich wundert, ist, dass ich schon immer den Geruch und Geschmack meines Partners als "komisch", weil so säuerlich empfand, habe mir aber nicht wirklich etwas dabei gedacht, weil "alle" Männer ja irgendwie anders riechen. Naja, und der Geruchm den ich bei mir selbst wahrnehme, riecht eben irgendwie wie er...

Muss dazu sagen, dass meine Nase ziemlich empfindlich ist. Ich kann schon riechen, dass ein Brot schlecht bzw. verschimmelt ist, bevor man irgendetwas sieht...

Nochmals ein großes Dankeschön : ) Ich war am Freitag und gestern wirklich durch den Wind, weil ich so gar nicht wusste, was los ist.

Liebe Grüße,

FB

SFtellxa80


Aber wie kann ich meine FA dazu bekommen einen Chlamydien Test wegen des Ausflusses, Geruchs und des Brennens beim Wasserlassen zu machen.

Einfach sagen, dass du das willst! Oder lieber gleich zu einem anderen Gynäkologen gehen, der sich mehr für deine Probleme interessiert. Oder zum Urologen, der könnte dann gleich dein BE-Problem mitbehandeln.

Arctuvan sind Tabletten mit Bärentraube, die eigentlich sehr gut bei akuten BEs wirken (wenn man sie gleich nimmt). Basica (oder Natron)sollte man dazu nehmen, weil Bärentraube am Besten in basischem Urin wirkt (also auf keinen Fall Cranberrys dazu nehmen!).

Da du allerdings schon länger an dem Problem rumdokterst würde ich damit lieber zu einem Arzt gehen (vielleicht doch zum Urologen?)

Das Actigel ist zur Vorbeugung und Behandlung von Vaginalproblemen und kann innerlich und äußerlich angewendet werden. Wenn du aber schon Vagisan hast kannst du natürlich auch die nehmen.

Ich würde den Clamydientest aber machen lassen, bevor du da unten mit irgendwas behandelst. Falls du welche hast, muss der Partner auf jeden Fall mit behandelt werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH