» »

Gebärmutterhalskrebs und seine Stadien

L!oVeMxiA hat die Diskussion gestartet


Hallo!

ich habe mal eine rein interessenhalber gestellte Frage im Namen einer Bekannten:

Man hört ja immer von den Stadien der Pap-Abstriche: Pap 3, Pap 4 oder Pap 5 und 6. Doch wie lange braucht es eigentlich von einem Stadium ins nächste? Mal laß ich das es zwischen 10 und 20 Jahre braucht bis der Krebs richtig ausbricht, mal hieß es auch 30 Jahre. In manchen Fällen bildet sich vieles von selbst zurück....

Weiß einer zufällig genauere Zahlen und Zeiten?

Und ab welchem Stadium kommen denn die ersten Beschwerden?

z.B. rote oder braune Zwischenblutungen: tritt sowas schon bei einem Pap 3 auf? Oder erst bei einem Pap 5 oder 6?

Und ist es wahrscheinlich das innerhalb von 1- 2 Jahren aus einem Pap3 ein entgültiger Krebs entsteht der dann schon richtig groß ist, auch wenn man vor 1 Jahr noch nix gesehen hat?

Bei einer Bekannten ist folgendes Problem: Ausfluss hat sie schon seit Jahren. Auch ihre Regelblutung hat sie immer extrem unregelmäßig! Vor 2 Jahren hatte sie einen Pap3 wärend ihrer 1. Schwangerschaft. Danach verlief sich das ganze ein bisschen durch viel Stress und Job und Kind.. Dann wurde sie ein zweites Mal schwanger und entband mit Kaiserschnitt. Sie sagte den Ärzten sie könnten bei der Gelegenheit gleich mal schauen ob was auffälliges ist und es gleich mit entfernen. Aber es war nix. Das war vor 1 Jahr! Nach ihrer Entbindung gings dann weiter mit unregelmäßigen Regelblutungen, trotz keiner Befunde die eine organische Ursache hätten. Ich muss dazu erwähnen das sie mir auch anvertraute seit ihrem 18. Lebensjahr schon unregelmäßige Blutungen zu haben, organisch wurde nie was festgestellt. Heute ist die Gute 27 jahre alt.

Letzten Monat bekam sie dann das erste Mal seit Dezember ihre Regelblutung wieder und danach als die Regel vorbei war blieb noch eine bräunliche Schmierblutung. Allerdings nur ganz schwach und hielt nur 4 Tage oder so laut ihrer Aussage. Dann war 1,5 Woche(n) Ruhe und seit 3 Tagen hat sie erneut gelblich-bräunlichen Ausfluss. Nicht stark, auch keine Schmerzen. Kann sowas von einem Pap3 kommen? Oder hängts eher mit ihrern unregelmäßigen Regelblutungen zusammen, quasi eine Hormonstörung? Und wenn es schon Pap4 oder 5 ist, hätte man da beim Kaiserschnitt nicht schon was gesehen?

Achja, einen Termin beim FA hat sie bereits. ;-) Aber wir wollten beide so lang nicht warten, sie macht sich total verrückt.

Antworten
Sytel?la80


Macht euch nicht so viele Sorgen, ein Pap 3 während der Schwangerschaft kann auch von anderen Entzündungen kommen, oder wurde bei ihr ein HPV-Test gemacht, der positiv war?

Bei einem Pap 3 hat man auch keine merkbaren Beschwerden, wie Ausfluss etc. und die Regelblutung ist auch nicht unregelmäßig. Ich würde eher darauf tippen, dass sie eine Hormonstörung hat.

Das heimtückische am Gebärmutterhalskrebs ist ja gerade, dass man im Anfangsstadium eigentlich gar keine Beschwerden hat. Sorgen muss man sich erst machen, wenn über mehrere Abstriche hinweg der Pap schlecht bleibt, bzw. zum Pap IV wird, da macht man dann normalerweise eine Kolposkopie/Biopsie bwz. eine Konisation und damit ist es dann meistens erledigt.

Allerdings hatte deine Freundin ja wohl nur ein mal einen Pap III. Wenn die Abstrichergebnisse danach immer OK waren, besteht wirklich kein Grund zur Sorge!!

LcoVetMiA


Das ist das Problem. Sie hatte keine weiteren mehr machen lassen. Sie weiß also nicht ob der pap3 noch vorhanden, verschlechtert oder auch wieder verschwunden ist. Einen speziellen HPV-Test hat sie nicht machen lassen, aber lässt sich anhand dieser Abstriche denn nicht erkennen ob HPV-Viren vorhanden sind? Wundert mich gerade. Denn: Von was könnte man denn sonst noch einen Pap3 bekommen wenn nicht von HPV-Viren ???

Und sie hatte den Pap3 ja vor 2 Jahren feststellen lassen. Ab welchem Pap-Wert bekommt man denn das erste Mal Beschwerden?

Ausfluss hat sie schon seit sie denken kann. Schon mit 14 oder so. Laut dem was sie eben sagte jetzt. Aber jetzt seit ein paar Wochen tritt er immer wieder mal gelegentlich auf und ist bräunlich, dann mal wieder gelblicher oder gar nicht, dann wieder braun und schleimig. Beim ersten Mal trat es gleich nach der Regelblutung auf und sie dachte es wären Nachblutungen, was sie noch nie hatte, aber da ihre Regel sehr lange ausblieb war sie dieses Mal besonders stark.

Bevor sie ihre Regel seit Dezember das erste Mal wieder bekam, hatte sie 2 Monate zuvor auch einmal monatlich solche leichten Zwischenblutungen. Doch diesmal trat der Spaß ja 2 mal im Monat auf. Ihre Regel, was ich jetzt nicht weiß, müsste so in 1-2 Wochen wieder sein.

Und da sie den heutigen Pap-Wert nicht weiß, denkt sie es könnte daran mit liegen. Aber können denn nach 2 Jahren, nach Diagnose, schon die ersten Beschwerden kommen? Und ab welchem Pap entstehen denn überhaupt Beschwerden?

S t?ella_80


Ähm, deine Freundin war doch noch ein zweites Mal schwanger. Da macht man doch alle möglichen Untersuchungen, willst du ernsthaft behaupten, dass da kein Krebsabstrich dabei war? Vielleicht hat der Arzt nur nichts gesagt, weil das Ergebnis wieder OK war? Sie kann doch einfach in der Praxis anrufen. Die Arzthelferin kann ihr am Telefon sicherlich sagen, wann der letzte Krebsabstrich gemacht wurde und wie das Ergebnis war.

Einen Pap III kann man auch wg. einer ganz normalen vaginalen Infektion mit Pilzen oder Bakterien oder sonstwas haben. Erst wenn der Pap schlechter ist kann man eigentlich ziemlich sicher von HPV ausgehen. Laut meines Gynäkologen ist ein Pap II bei einer sexuell aktiven Frau ganz normal. Von daher ist ein Pap III erstmal noch nicht so bedenklich, sollte allerdings trotzdem regelmäßig kontrolliert werden.

[[http://www.krebsgesellschaft.de/re_pap_test,13315.html]]

Meines Wissens treten Blutungen erst auf, wenn man tatsächlich ein Karzinom hat. Wenn deine Freundin allerdings schon so lange unregelmäßige Blutungen hat, würde ich daran erstmal gar nicht denken!

LKoVeMxiA


Sie hatte beim Arzt damals gesagt das sie es nicht wolle, aus Angst vor weiterern schlechten Befunden. Man kann sagen sie hatte es verdrängt irgendwie ganze 2 Jahre lang. Aber spielt ja jetzt keine Rolle mehr da sie sich nun jetzt nen Termin geholt hat. :)z

Eine Pilzinfektion hätte man doch aber sicherlich erkannt?

Ich hoffe jetzt einfach mal das ihre Blutungen tatsächlich nur von den Hormonen kommen.

Vor 1 Jahr war zumindest noch nichts sichtbar gewesen bei den Vorsorgeuntersuchungen, trotz Ablehnung des gezielten Krebs-Tests. Beim Kaiserschnitt wurde auch nix gesehen, auch nichts anderes verdächtiges (wegen ihrer unregelmäßigen Regel und Ausfluss). Und da hat man ja als Arzt so richtig die Möglichkeit das Geschehen vor direkter Nase zu betrachten.

Ich selber hab ja auch ne Tochter und hatte nen Kaiserschnitt, ich weiß ja wie das da abläuft. :)z

Ob sich ein Karzinom innerhalb von 1 Jahr schon bilden kann? ":/

Ich hab ja auch mal gehört das ein Pap 3 in einer Schwangerschaft nicht selten ist? Wegen der Hormonumstellung und so?

Und wenn sie nun ohnehin ihre Regel immer so unregelmäßig hat, könnte das wohl auch daran liegen.

Oder ne eigene Theorie: kann es auch sein das die Narbe von der OP immer mal wieder anfängt zu bluten,....mmmh glaub ich zwar eher net. aber egal jetzt.

*:)

LhoVeAMiA


Nein hatte sie nicht, aus Angst vor weiteren Befunden. Sie hatte innerhalb der 2 Jahre schon viele andere Schicksalsschläge hinter sich und wollte keine weiteren schlechten nachrichten mehr. Man kann beim Arzt sagen ob man das will oder nicht. Aber nu ist es Wurst, sie hat ja nun nen Termin.

Vor 1 Jahr war ja nix sichtbar, obs eigentlich sein kann das innerhalb von 1 Jahr so ein Karzinom schon entstehen kann?

Und hab ja mal gehört das in einer Schwangerschaft häufiger ein Pap 3 vorkommt durch die Hormonumstellung?

Nur das mit ner Pilzinfektion kapiere ich net, das hätte man doch gesehen?

LboV#eM'iA


oops beim ersten Text war der server abgestürzt...nu hab ich es zweimal geschrieben..verdammt! |-o

S-teelloa80


Vor 1 Jahr war ja nix sichtbar, obs eigentlich sein kann das innerhalb von 1 Jahr so ein Karzinom schon entstehen kann?

Normalerweise dauert das viel länger, aber es gibt immer Ausnahmen. Ich würde einfach im Moment nicht davon ausgehen, alles andere ist reine Spekulation...

Pilzinfektion hätte man unterm Mikroskop gesehen und das hätte sie auch bemerkt.

Wartet einfach den Termin ab, schließlich kann man es jetzt schon nicht mehr ändern, dass sie so lange nicht zur Kontrolle war. Und Panikmache hilft da auch nicht weiter...

L2enny_20=0x9


Hallo,

hab gerade ein GM-Entfernung hinter mir. Bei mir fing es auch mit einem Wert PAP 3 an. Im letzten

Jahr ebenfalls, aber beim Kontrollabstich wieder in Ordnung. Diesmal sollte ich aber zu diesem

kegelförmigen Herausschneiden ins Krankenhaus. Habe ich auch machen lassen. Mir wurde dann

geraten, die Gebärmutter entfernen zu lassen. Ergebnis war, dass im Gebärmutterhals ein ganz

kleines Karzinom (5 x 8 mm) gewachsen war. Bin es nun zum Glück los. Der Arzt meinte, dass es

super war, dieses so früh erkannt zu haben und somit braucht man sich keine Sorgen zu machen.

Also doch lieber immer schön regelmäßig zur Vorsorge gehen. :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH