» »

Schmerzen beim Sex

ao.fisxh


@ Dragophine

Jupp, Danke, genau das ist es.

P=felfferm`inzlKiköxr


:)D

Kontrazeption spielt aber so gut wie keine Rolle im Studienprogramm :-X

Muimik1088


@ a.fish:

oh super danke :)! Werde mir das dann auch mal holen und testen |-o

@ It´s_Just_Me:

Ja klar, das stimmt schon. Aber ich muss ja, wie gesagt, anscheinend erstmal jemanden finden, der die Teile auch einsetzt. Und dann sollte es jemand sein, dem ich auch vertraue. Ich hoffen einfach mal, dass meine FÄ das nicht so negativ sieht, mich offen und klar über die Risiken aufklärt und mich dann im Endeffekt entscheiden lässt. Die Erfahrungen scheinen ja bei den Meisten hier mit dieser "kleineren" Spirale (oder Kette?) ganz gut zu sein.

@ Nachthase:

ja, ich habe mich auch schon oft gefragt, wofür ich das Zeug überhaupt noch schlucke :D. Nur wie gesagt, mit Kondom gings schlichtweg garnicht :D

MYimTi1x088


So, bin dann mal off. Ich danke nochmal allen wünsch noch einen schönen Abend und ne gute Nacht. Schau morgen wieder rein :)! Bis dann...

Tschauiiiii *:)

M?edixhra


Solltest du die Gynefix in Erwägung ziehen, die kann zwar jeder Arzt legen, aber empfehlenswert sind die, die von Contrel direkt geschult worden sind. Da sind die Abgänge geringer als bei ungeschulten.

S+prin)g}chxild


Ich geb zu, ich hab das Thema bis hierher nur überflogen und es kann sein, dass ich einen Beitrag übersehen habe, der sich nicht auf hormonelle oder nicht-hormonelle Verhütung bezog.

Hormonelle Verhütung würde ich in Deinem Fall nicht unbedingt als hauptverantwortlich für die Schmerzen ansehen.

Deine Frauenärztin sagt, Du bist verkrampft, und tatsächlich scheinst Du unter einem hohen emotionalen Druck zu stehen, was das Thema Sex anbelangt. Auch das Gefühl der Enge, und dass es nach wenigen Minuten verschwindet, spricht dafür (das kenne ich von mir selbst ganz gut). Dass die Schmerzen wie von Zauberhand verschwinden, wenn Du die Verhütungsmethode wechselst, wage ich deswegen leider zu bezweifeln.

Um herauszufinden, ob Du tatsächlich verkrampft bist (was ich für wahrscheinlich halte), wäre es erstmal wichtig zu wissen, wo genau es Dir wehtut. Der Beckenbodenmuskel liegt wie ein Ring um den Scheideneingang, etwa ein bis zwei Zentimeter tief in der Vagina. Du könntest mal probieren, ihn mit dem Finger zu ertasten (um ihn anzuspannen stell Dir vor, Du wolltest den Urinstrahl unterbrechen). Möglicherweise ist er schon gut zu ertasten, ohne dass Du ihn anspannst – dann ist er definitiv sehr verspannt / verkrampft.

. Der riet damals auch zu der Sexpause. Aber es hat halt nichts gebracht. Und ich hatte ja auch nicht schon direkt nach den ersten oder zwei Malen ne psychische Blockade *g*

Das war gar nicht mal so falsch gedacht mit der Sexpause. Wenn Sex Schmerzen bereitet, ist es besser, zu pausieren, weil die Vagina sonst "lernt", dass Sex wehtut, und der Körper daraufhin durch die Verkrampfung versucht, die Schmerzen zu verhindern (deswegen kann es auch sein, dass der Grund für die Schmerzen erst zwar ein anderer war, sich dann aber eine Verkrampfung entwickelt hat).

Allerdings wird die Pause allein nichts nützen. Es ist ein bißchen wie mit einer Phobie. Wenn ich etwas vermeide, wovor ich Angst habe, wird diese Angst immer stärker, weil man dadurch keine positiven Erfahrungen zulässt. Anders als eine Phobie ist es, weil diese Vorgänge bei einer Beckenbodenverkrampfung unterbewusst ablaufen. Dass Du konkrete Angstgefühle bezüglich der Schmerzen empfindest spricht sehr dafür, dass die psychische Komponente bei Dir eine Rolle spielt. Dein Körper entscheidet in dem Fall für Dich, was gut für Dich ist. Dass das Quatsch ist muss man ihm dann wieder beibringen. Deswegen ist eine Sexpause gut, um Deinen Körper vor negativen Erfahrungen zu bewahren, aber eine tatenlose Sexpause ist ziemlich sinnfrei. Man muss schon auch spezielle Übungen machen.

B+l_utRraxbe


und tatsächlich scheinst Du unter einem hohen emotionalen Druck zu stehen, was das Thema Sex anbelangt.

auch wenn ich nicht ausschöließen würde, dass der zusätzliche psychische Druck die shcmerzen durch ein verkrampfen verstärken bleibt dabei aber immer noch die Frage offen, warum es von Anfang an so war, owohl sie vorher noch keine negativen erfahrungen in Sachen sex gesammelt hat.

Schwierig ist, dass sie keine Vergleichsmöglichkeiten hat...ich wusste wie toll der Sex war bevor ich die Pille genommen hab, als ich dann immer mehr solche Probleme bekam und ich von anderen frauen gelesen habe, dass es an der Pille liegen kann lag die Lösung auf der Hand. Hier wissen wir eben gar nicht ob sie vorher ohne Pille weniger Probleme gehabt hätte, aber deswegen würde ich die Pille trotzdem nicht als Möglichkein ausschließen. Und wie gesagt, was sie beschreibt könnt original von mir kommen und bei mir lag es mit Sicherheit an keiner Verspannung.

MQedih>rxa


Und wie gesagt, was sie beschreibt könnt original von mir kommen und bei mir lag es mit Sicherheit an keiner Verspannung.

Das Problem hab ich teilweise in der HL, wenn die Schleimhaut durch das mangelnde Östrogen nicht mehr so geschmeidig ist. Am Anfang tuts kurz weh, dann wirds auch besser.

K[ami,kazi0781x5


@ grimoir

Nein, aber da ihr Arzt dazu geraten hat soll sie EINMAL zum Psychologen gehen. Man wartet dort auch nicht monatelang auf einen Termin.

Bei meinem Freund war die Warteliste ein halbes Jahr. *:)

aJsasxt


@ Kamikazi0815

Ich hab einmal eine "Basis-Beratung" benötigt. (Keine Ahnung wie man das genau nennt, ich wollt mich halt informieren und ein paar Probleme ansprechen. Also eine Art Vor-Beratung.) Die Wartezeit war über 5 Monate. Nur um mir in einem 20-minütigen Termin zu sagen, dass ich keinen Psychologen brauch und meine Probleme auch selber lösen kann wenn ich nur will:D Soviel dazu. "Man wartet dort auch nicht monatelang auf einen Termin" -> Diese Aussage ist einfach dämlicher Bullshit.

K?amiRkazi0x815


Diese Aussage ist einfach dämlicher Bullshit.

Ja ist es (leider!!) tatsächlich.

Möglicherweise sieht die Lage entspannter aus, wenn man nicht zu einem Kassenarzt gehen muss, wenn man genügend Kohle hat um sich eine Therapie selbst leisten zu können. Das weiß ich aber nicht so genau. Ich weiß nur, dass zumindest Therapien, die über die KK laufen ewig dauern, bis man einen Platz bekommen hat. Und 'wir' haben tatsächlich einen gebraucht, die Warterei war nicht so dolle.

S7pri}ngc[hilxd


Hier wissen wir eben gar nicht ob sie vorher ohne Pille weniger Probleme gehabt hätte, aber deswegen würde ich die Pille trotzdem nicht als Möglichkein ausschließen. Und wie gesagt, was sie beschreibt könnt original von mir kommen und bei mir lag es mit Sicherheit an keiner Verspannung.

Ich bin hier nicht diejenige, die andere Möglichkeiten ausschließt. Deswegen soll sie es ja überprüfen. Wenn es ihr Beckenboden ist kann sie das erfühlen / ertasten (was ihr Frauenarzt, der "die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen hat", vielleicht sogar getan hat?).

Die Pille abzusetzen kann mit Sicherheit auch nicht schaden, und wir werden ja sehen, ob das eine Verbesserung bringt.

auch wenn ich nicht ausschöließen würde, dass der zusätzliche psychische Druck die shcmerzen durch ein verkrampfen verstärken bleibt dabei aber immer noch die Frage offen, warum es von Anfang an so war, owohl sie vorher noch keine negativen erfahrungen in Sachen sex gesammelt hat.

Das hat zwar mit dem Thema nichts zu tun, aber ich hab auch nie negative Erfahrungen in Sachen Sex gesammelt, und meine Vagina war so fest verschlossen, dass ich nichtmal einen Q-Tip reinbekommen habe.

Bhr)ittaTnyx2


Hey Mimi1088:),

ich wette es ist nichts psychisches, lass dir das nicht einreden, dass hat man mir auch immer gesagt und letztlich kam raus, dass es Vestibulitis ist..also eine Vulvaerkrankung d.h. für mich immer Schmerzen beim Gv und es ist bewiesen, dass es nichts psychiscehs ist..aber das ist etwas anderes, hast du sicher nicht...habe jetzt die Pille abgesetzt und hoffe, dass es besser wird...allerdingst musst du sehr lange warten erst nach 6-9 Monaten ist die Pille vollkommen aus deinem Körper entfernt..werde mich jetzt mal mit der NFP beschäftigen, hat einen guten PI und ist halt ganz natürlich..muss mich da aber auch erst richtig mit beschäftigen..ansonsten ist das Eindringen bei mir auch sehr schmerzhaft, mir wurde schonmal gesagt, dass es auch Vaginismus sein könnte(aber durch eine Biopsie kam bei mir Vestibulitis raus) aber vielleicht trifft das auf dich zu...es gibt so ein Gerät(Bei Bedarf kann ich für dich nachgucken), dass die Muskeln weitet, so dass das Eindringen erleichtert wird bezw. ist es für Schwangere gemacht worden, damit der Damm nicht reißt..evtl. hilft dir das ??? Sonst noch ein Tipp zum Schluss: Um nicht ganz ein gestörtes Verhältnis zur Sexualität aufzubauen, würde ich Alternativen ausprobieren, so dass du auch wieder Spaß entwickeln kannst:)lg @:) :)* :)-

MEijmViu1088


Guten Morgen :),

@ Springchild:

aaalso, wenn ich mit dem Finger am Beckenboden fühle, spüre ich eigentlich nichts Auffälliges. Es tut ja auch nicht wirklich innendrin weh. Also ich weiß glaube ich, was du meinst, wenn man sich verspannt. Das mag beim Eindringen teilweise auch der Auslöser sein mittlerweile, weil da gebe ich zu, mach ich mittlerweile die Augen zu und hoffe einfach nur, dass es nicht weh tut :/. ABER währenddessen tut es dann ebend außen am Damm weh. Ein gutes Beispiel wäre, wie als wenn man Schmiergelpapier nimmt und damit dann ein paar mal ordentlich am Damm entlangschmiergelt. So fühlt es sich dann auf einmal an. Gerade ebend bei den Stellungen, wo der Penis dichter am Damm ist oder ebend Druck ausübt. (Löffelchen oderso) Jetzt kann man dann sagen, dass ich vllt. nicht feut genug bin oderso und es dadurch scheuert. Aber wie gesagt, abgesehen davon, dass mein Schatzi immer ein super langes und schönes Vorspiel macht (damit ich überhaupt etwas vom "Sex" habe) bin ich immer feucht. Und mit Gleitgel haben wirs ja auch versucht. Aber das ändert nichts. Verlängert die Sache dann vllt. ein wenig, aber nach 10 Minuten ist dann auch vorbei. Hab schon überlegt, ob mein Damm einfach irgendwie zu sehr "im Weg" ist!? So fühlt es sich zumindest an.

@ Brittany2:

Die Vestibulatis habe ich gerade mal gegoogelt. Kannte ich vorher noch nicht. Also Entzündungen oder kleine Risse konnten weder ich, noch meine FÄ feststellen. Aber bei Dir konnte das nur durch eine Biopsie festgestellt werden?! Habe gerade Fotos gesehen und mir tut nur vom Zusehen weh :(...

Aber dieses Gerät, damit der Damm nicht reißt, hört sich tatsächlich super an. Weil manchmal habe ich das Gefühl, dass genau das passiert, wenn wir weiter machen würden :(. Einmal ist er ja sogar tatsächlich ein wenig eingerissen. Mein Freund ist eigentlich immer sehr vorsichtig und "wilden" Sex können wir sowieso nicht machen. Aber er ist halt einmal ein klein wenig abgerutscht und schon hatte ich einen Riss im Damm. Da war damals die FÄ so überrascht. Sie meinte, dass das nur mit viel Druck passieren kann, da die Haut sehr elastisch sei. Habe ihr versucht klar zu machen, dass es wirklich nicht fest war... aber irgendwie wollte sie das überhören oder hats mir einfach nicht geglaubt.

Die Alternativen üben wir ja schon aus |-o :)z ... aber das ist halt kein richtiger Ersatz. Zumal ich halt auch einfach mal wissen will, was anderen an Sex sooooo toll finden :D. Einen Vorteil hat die Sache: mein Schatzi meinte letztens schon, dass er sich bei mir keine Sorgen über One Night Stands oderso machen braucht *lach*... ;-D

plupp<e83


ich hatte auch schmerzen beim GV

Grund: Endometriose

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH