» »

15 jährige nächste Woche zum ersten Mal beim Frauenarzt

]IOut[Cxhi


So eine Erfahrung kann durchaus Ähnlichkeiten mit einer Vergewaltigung aufweisen, mit den entsprechenden Folgen für die Psyche.

sry aber man kanns auch übertreiben. die TE hat hier nirgendwo geschrieben, dass sie ihre tochter auf den stuhl fesseln wird! es geht um vorsorgeuntersuchungen und um beschwerden, dessen herkunft geklärt werden muss. keiner hier weiss, wie "gut" der FA der TE ist - warum wird schon wieder alles über einen kamm geschert? Ich weiss ja, die meisten hier im faden meinen es nur gut mit dem mädel... aber übertreiben sollt man es auch nicht. krebsvorsorge ist wichtig, wer weiss, WIE stark die regelschmerzen der tochter sind (womöglich muss man da was gegen tun) und auch zum kennenlernen des eigenen zyklusses ka ob das so richtig geschrieben ist kann ein FA sinnvoll sein. wer sagt denn, dass ihr FA ein pillen verschreibendes, die arme tochter schier vergewaltigendes monster ist?! also wirklich :-/

M argxat


Mein Arzt hat eine eigene Sprechstunde für junge Mädchen.

Die ist einmal im Monat am Samstag Vormittag.

Das wäre doch eine gute Option.

ISng^efaxera


die TE hat hier nirgendwo geschrieben, dass sie ihre tochter auf den stuhl fesseln wird!

Aber es werden zwei Erwachsene versuchen, sie zu etwas zu überreden, was sie nicht möchte.

krebsvorsorge ist wichtig

Nur weil man 15 und eine Frau bzw. halb noch ein Mädchen ist, ist man nicht krank! Als Jungfrau braucht man im Normalfall noch keine Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen.

womöglich muss man da was gegen tun

Das kann man auch ohne eine Untersuchung.

und auch zum kennenlernen des eigenen zyklusses

???

wer sagt denn, dass ihr FA ein pillen verschreibendes, die arme tochter schier vergewaltigendes monster ist?!

Wer garantiert, dass er es nicht ist? Wenn sie das hinterher merkt, kann man ihr nicht mehr helfen und von der Mutter scheint sie in der Richtung nicht allzu viel Hilfe erwarten zu können.

Hanbuch empfehle ich, mit der Tochter darüber zu reden, ob sie einverstanden ist, zum Arzt zu gehen, wenn ihr garantiert wird, keine solche Untersuchung über sich ergehen lassen zu müssen und beim Arzt dann auch dafür zu sorgen, dass sie es wirklich nicht muss.

E8hemali+ger Nut'zer (U#282877x)


Mag sich ja böse anhören, aber wer erwartet von mir an dieser Stelle was anderes, aber ich wette nen Fuffi das das Mädel zur Therapie ihrer Zyklusbeschwerden die Pille angeboten bekommt.

M_on|d^häschexn91


Mag sich ja böse anhören, aber wer erwartet von mir an dieser Stelle was anderes, aber ich wette nen Fuffi das das Mädel zur Therapie ihrer Zyklusbeschwerden die Pille angeboten bekommt.

find ich nicht mal so schlimm, bei mir hats geholfen.

aber ich bin ja auch immer umgefallen , und mensch ist nicht gleich mensch.

solange sie einen gesunden, regelmäßigen zyklus hatte würde ich als mutter nicht unbedingt die pille erlauben bzw das kind erstmal über die ganzen nebenwirkungen aufklären.

achja und keinesfalls yasmin oder yasminelle verschrieben lassen!

cPorarzonx81


Mag sich ja böse anhören, aber wer erwartet von mir an dieser Stelle was anderes, aber ich wette nen Fuffi das das Mädel zur Therapie ihrer Zyklusbeschwerden die Pille angeboten bekommt.

Ganz ehrlich? Ich warte auf den Tag, an dem sie Pröbchen von dem Zeug kostenlos auf dem Schulhof verteilen...

Bflau5erLot/us


solange sie einen gesunden, regelmäßigen zyklus hatte

Sie ist 15, da ist es doch total normal, dass sie keinen regelmäßigen Zyklus hat... ":/

M]ond(häs]chen91


kommt drauf an wann sie ihre periode bekommen hat.

teils ist er bis dahin eingependelt.

ich wollte damit nur sagen solang der zyklus nicht bedenklich ist (was er ja laut der schilderung der te nicht ist sondern sie nur bissl bauchweh hat).

das mit dem "regelmäßig" könnt ihr streichen @:)

tZrigygexr


Es kam alles schon mal vor, aber dennoch mal ein paar Punkte mit eigener Beobachtung verknüpft.

Wie Margat oben schon schrieb – auch mein Arzt (und ich denke das gibt es sehr häufig) hat eine Sprechstunde für junge Mädchen. Dies empfiehlt der Doc auch dringend für den ersten Besuch, Ängst sind da ganz normal, das weiß jeder Arzt. Zu einer solchen Sprechstunde kann vllt mehr Zeit für einen Termin eingeräumt werden, der Stuhl auch mal angezogen ausprobiert werden etc.

Zudem gibt es im Wartezimmer Infoheftchen für junge Mädchen/über die erste Untersuchung, wie was wann passiert. So etwas würde ich auf jeden Fall vorab meiner Tochter (wenn ich eine hätte) geben und sie in Ruhe lesen lassen. Die greifen wirklich alle wichtigen Fragen auf.

Mit dem Arzt kann abgesprochen werden, dass sie noch nicht auf den Stuhl muss, so dass sie erstmal alles sehen kann und dann selbst entscheiden ob sie zu dem Arzt überhaupt gehen will. Quasi ein Besprechungstermin, wenn schon die Mädchensprechstunde nicht angeboten werden sollte o.Ä.

W7ölf0in Nox.1


Ich bin zwar selber erst 17, aber ich hoffe, dass meine Antwort trotzdem hilfreich ist und vielleicht ist es ja gar nicht so schlecht, auch Person aus dem Alter zu hören?

Die Angst vor dem Stuhl ist ganz normal in dem Alter.. Ich kenn kein Mädchen, bei dem es nicht so war/ist.

Letztendlich sind es aber immer nur 1-2 Minuten und man kann gar nicht glauben, wie schnell es vorbei gegangen ist.. Hast du ihr mal soetwas in der Richtung gesagt, um sie zu erleichtern und aufzumuntern? Manchmal kann das schon eine ziemliche Hilfe sein.

Bei jedem/jeder Frauenarz/-ärztin ist es ja ein Unterschied, wie schnell man zu der Untersuchung auf den Stuhl muss. Als ich angefangen habe die Pille zu nehmen (Anfang 16), war es auch wegen grauenhafter Regelschmerzen und ich musste bisher kein einziges Mal auf den Stuhl- Bei einer Freundin, die auf die Frage, ob sie schon Geschlechtsverkehr hatte, mit "ja" geantwortet hat, wurde gesagt, dann müsste sie auf den Stuhl, hatte aber die Wahl, wann.

Also, ich an deiner Stelle würde versuchen es ihr ein bisschen gut zu reden, und sie nicht zu sehr zu verunsichern, das geht in dem Alter und vorallem bei dem ersten Termin ja immer sehr leicht.

Von anderen auf deine Tochter schließen würde ich nicht. Jeder Mensch ist unterschiedlich, und nur weil andere Mädchen im früheren Alter dort ohne Angst hingehen, das heißt ja nichts.

Frag sie doch, ob du sie begleiten sollst? Also dich mit reinsetzen etc. Oder fahr sie einfach hin und hol sie wieder ab.. Damit sie evt nicht auf die Idee kommen könnte, den Termin wegen der Angst einfach nicht wahrzunehmen.

Red einfach mit ihr und frag sie, was sie persönlich denn gern und am liebsten hätte :)^

lg,

Wölfin

KzamFikazix0815


Ich schließe mich den meisten Vorrednerinnen an:

Ohne sonstige Beschwerden (Hinweise auf Infektionen, ungewöhnliche Schmerzen, sturzbachartige Blutungen, die nicht aufhören etc.) halte ich einen Arztbesuch in dem Alter für absolut unnötig. Noch dazu, wenn das Mädchen es schlicht nicht will!

Krebsvorsorge?

Ja! Wenn man Medikamente nimmt, die da ungünstigen Einfluss ausüben (z. B. die Pille), oder aber ab 20 Jahren ganz regulär, so wie es auch empfohlen wird.

Kein Junge würde ab dem 1. Samenerguss jedes Jahr am besten gleich 2x zum Urologen geschleppt. So ein Quark :|N

@ Aleonor

Mag sich ja böse anhören, aber wer erwartet von mir an dieser Stelle was anderes, aber ich wette nen Fuffi das das Mädel zur Therapie ihrer Zyklusbeschwerden die Pille angeboten bekommt.

Ich halte mit! Dann hat sie ja auch einen regelmäßigen Zyklus, den die dann super kennenlernen kann :)=

Kfami@kazi?081x5


Achso ja: Gegen die Mensbeschwerden helfen Magnesium, Schmerzmittel (z.B. die von Stella80 aufgezählten) oder krampflösende Mittel (Buscopan). Schmerz- und krampflösende Mittel kann man auch in Kombination nehmen. Seit ich Magnesium nehme, brauche ich kaum noch und wenn, dann nur eine extrem geringe Dosis Schmerzmittel :)^

Ich habe und hatte schon immer extreme Mensbeschwerden. Das 1. Mal beim Frauenarzt war ich allerdings erst, als ich mir zur Verhütung die Pille verschreiben hab lassen.

jMan1aq-s


wenn es vielleicht was schlimmes ist ist es doch besser wenn sie zum frauenarzt geht finde ich. sonst wird es nur noch schlimmer villeicht. wieso geht sie nicht einfach zu einer frauenärztin dann is es vielleicht nich unangenehm?

KDamikaz;i081x5


wenn es vielleicht was schlimmes ist ist es doch besser wenn sie zum frauenarzt geht finde ich. sonst wird es nur noch schlimmer villeicht. wieso geht sie nicht einfach zu einer frauenärztin dann is es vielleicht nich unangenehm?

Herkömmliche Menstruationsbeschwerden sind erstmal kein Hinweis darauf, dass eine Krankheit vorliegt.

Ob und inwiefern denn da noch etwas sein könnte, kann ich persönlich aus dem 1. Beitrag nicht herauslesen. Da wären Zusatzinformationen vielleicht mal nicht schlecht *:)

UFlcxera


Was für wilde Spekulationen.

Also ich kann nirgends lesen, dass die TE mit ihrer Tochter zu einem männlichen Gynäkologen geht. Sie schreibt Frauenarzt, dass kann genauso eine Frau sein. Nur Emanzen sprechen in der verweiblichten Form ]:D

So eine Erfahrung kann durchaus Ähnlichkeiten mit einer Vergewaltigung aufweisen, mit den entsprechenden Folgen für die Psyche.

Na ja, ich weiss nicht. Find ich nun ein bisschen übertrieben.

Aber es werden zwei Erwachsene versuchen, sie zu etwas zu überreden, was sie nicht möchte.

Wieso zwei? Ich sehe hier ersteinmal nur die Mutter. Was der Arzt tut oder nicht tut, wissen wir doch garnicht. Vielleicht zeigt er der Mutter einen Vogel?

Ich denke, die Tochter sollte selbst entscheiden, ob sie sich untersuchen lassen möchte oder nicht. Ein guter Arzt wird ihr die Entscheidung lassen. Aber sie kann hingehen, um sich vielleicht alles mal anzuschauen und sich aufklären lassen, da sehe ich jetzt nichts schlechtes drin.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH