» »

Vollmond / Periode - Ein Zusammenhang

a#.fis7h


Ach nee, ich les mir das lieber nicht durch. Sonst steigt mein Blutdruck und ich muss bis Vollmond warten, um wieder ins Lot zu kommen. Oder ist der abnehmende Mond gut für den Kreislauf?

Heute morgen hab ich übrigens erst eine Sendung geschaut, in der es um Wetterfühligkeit ging – passt zumindest ein wenig zu diesem Thema hier. Naja, nach wissenschaftlichen Erkenntnissen gibt es jedenfalls keinen Zusammenhang zw. irgendwelchen Krankheiten/Symptomen und Wetter, der über "warm = schwitzen" und "kalt = frieren" hinausgeht.

M%edixhra


Ich kann der These auch nicht zustimmen, dafür sind meine Zyklen entweder mal zu kurz oder zu lang für einen Mondzyklus. ;-)

Wetterfühligkeit: Wenn ein Tiefdruckgebiet kommt, von dem ich vorher nix weiß, weil bei den Nachrichten nicht aufgepasst, bekomm ich ne Migräne, die sich mit allen Wasser gewaschen hat. Ansonsten tut mir das blöde Sprunggelenk weh (hatte da mal ein Bänderriss), wenn sich das Wetter nicht entscheiden kann. %-|

CJardosxo01


na ja, auf Anhieb würde mir Sonne und Hautkrebs einfallen .......

Dcar@uma


Ich hatte meine Tage früher immer an Vollmond und zwei meiner Freundinnen auch. ;-)

N=ala8x5


(irgendwoher muss diese 28 Tage Norm ja herkommen)

Eien Norm ist es ja nicht – lediglich der Durschnitt. Es gibt also wesentlich mehr Frauen mit kürzeren oder längeren Zyklen als Frauen mit einem 28-Tage-Zyklus.

K$ami<ka:zi%081=5


Naja, nach wissenschaftlichen Erkenntnissen gibt es jedenfalls keinen Zusammenhang zw. irgendwelchen Krankheiten/Symptomen und Wetter, der über "warm = schwitzen" und "kalt = frieren" hinausgeht.

Nur weil er (noch) nicht bewiesen ist, muss es nicht bedeuten, dass es keinen gibt. Zumindest ist mir keine Studie bekannt, die solche Hypothesen signifikant widerlegen würden. Immerhin klagen fast die Hälfte aller Migränepatienten über Kopfschmerzen bei starken Wetterschwankungen.

Bei mir ist es auch so: bleibt das Wetter stabil, hab ich keine Probleme, schwankt es so rum wie derzeit, hab ich beinahe jeden Tag leichte Kopfschmerzen. Kommt dann nach einer längeren kälteren Phase ein Hochdruckgebiet, kann ich nach der Migräne die Eieruhr stellen (leider).

Das mit dem Mond allerdings, stelle ich mir äußert schwer vor. Wenn ein normaler/gesunder Zyklus zwischen 25 und 35 Tagen schwankt, kann das rein rechnerisch schonmal nicht auf die Mondphasen passen.

K"amCik&azi08x15


Eien Norm ist es ja nicht – lediglich der Durschnitt. Es gibt also wesentlich mehr Frauen mit kürzeren oder längeren Zyklen als Frauen mit einem 28-Tage-Zyklus.

Nichtmal ;-D

Der Durschnitt hat eine Zykluslänge von 27-Tagen.

Der Mond hingegen, braucht etwas über 29 Tage (von Vollmond zu Vollmond). Auch das passt also rechnerisch nicht so ganz.

K,amikaJzi081x5


@ daruma

Ich hatte meine Tage früher immer an Vollmond und zwei meiner Freundinnen auch. ;-)

Na, dann kann dein Eisprung ja schonmal nicht an Vollmond stattgefunden haben ;-)

gLatxo


zu einem grossen Prozentsatz ihren Eisprung bei Vollmond bekommen

Wenn das so wäre, müsste es auffällig viele Geburten in einem bestimmten Zeitrahmen geben.

Mtedihxra


Na ja, nicht jeder Sex um den Eisprung herum fruchtet. Nur ca. 30% der Frauen werden da schwanger. ;-)

N@alax85


Dafür ist aber erwiesen dass 9 Monate nach Stromausfällen mehr Kinder geboren werden.

DAS nenn ich mal einen direkten Zusammenhang ;-D

K*amickLazia0815


Geht aber nur, wenn der Stromausfall zu Vollmond ist ]:D

ANduiaxl


Also meine Zyklen spielen da jedenfalls so gar nicht mit. Wenn ich mir die letzten anschaue arbeite ich sogar ziemlich genau GEGEN die Theorie :-D

Cardoso, ich habe mal gelesen (ich glaube, im Buch "König Arthus"), dass früher bei den Naturvölkern so gut wie alle Frauen ihre Periode bei Neumond hatten und den ES bei Vollmond. Das lag wohl daran, dass es ja noch kein elektr. Licht gab und alle bei Vollmond ihre wilden Parties Orgien gefeiert haben. Und 9 Monate später gab es viele kleine Babies

Was war das denn für ein Buch? Der König hat doch gar nichts mit Naturvölkern zu tun ":/ *verwirrung setzt ein*

g]ato


Nur ca. 30% der Frauen werden da schwanger

Das hat doch damit nichts zu tun. Wenn die Theorie stimmt und die Frau schwanger wird, dann kann sie nur um den Vollmond herum schwanger geworden sein. Nicht vorher, nicht hinterher. Demnach müsste bei den meisten schwangeren Frauen zumindest der errechnete Geburtstermin innerhalb des gleichen kleinen Zeitraums liegen.

LkadyBl%ackJacxk


Was war das denn für ein Buch? Der König hat doch gar nichts mit Naturvölkern zu tun *verwirrung setzt ein*

Der Sage nach war Koenig Artus Schwester eine Tochter der Insel Avalon. Die dort lebenden Frauen waren einer Natuergoettin hoerig und haben streng naturverbunden gelebt. Zum Beispiel haben die auch das Beltane-Fest gefeiert. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH