» »

Schmerzhafte Eierstockzyste

T'a0n%ja0480470 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Seit gut einer Woche habe ich starke Schmerzen im linken Unterleib. Mein FA diagnostizierte eine eingeblutete Eierstockzyste von knapp 2,5 cm. Er gab mir magnesium sulfuricum ovaria comp. Bei sehr starken Schmerzen solle ich ein Schmerzmittel nehmen und wenn die Schmerzen nach 5 Tagen nicht weg wären, müsste eine Bauchspiegelung gemacht werden :-o . DAS will ich um jeden Preis verhindern.

Ich hatte bisher nie Probleme mit Eierstockzysten. Bin jetzt 41 Jahre. Da ich aber einen unregelmäßigen Zyklus habe, nehme ich seit gut 1,5 Monaten Agnus castus. Ich habe jetzt allerdings von möglichen Problemen im Zusammenhang mit der Einnahme von Agnus castus gelesen. Es soll unter der Einnahme zu zum Teil schmerzhaften Eierstockzysten kommen, die nach Absetzen des Präparates wieder abklingen.

Weiter habe ich gelesen, dass man die nächste Blutung abwarten sollte, da die Zyste dabei vielleicht abgehen, bzw. sich danach zurückbilden könnte. 2,5 cm ist ja nicht wirklich groß, laut FA geht es "lediglich" um die Schmerzen.

Ich habe mir zusätzlich aus der Apotheke noch Schüssler Salz Nr. 25 geholt, das gerade bei Eierstockzysten Verwendung findet.

Wie sollte ich mich am besten verhalten?

Antworten
a.nkamxna


Hey Tanja,

das mit der Bauchspiegelung versteh ich nicht. Wie funktioniert das? Kann man da in die Eierstöcke reinschaun? Wurde schon ein Ultraschall gemacht?

Ich hab zwar noch nie gelesen, dass man von Mönchspfeffer Eierstockzysten bekommen kann, aber alles ist möglich, hat ja eine hormonelle Wirkung.

Wie verhütest Du? Nimmst Du sonst irgendwelche Hormone?

Nimmst Du den Mönchspfeffer nun noch? Wenn ja setz ihn ab – versuch stattdessen vielleicht Frauenmantel.

Ich hatte mal von der Hormonspirale eine 10cm große Eierstockzyste, aber keine Schmerzen. Die ging, nachdem ich die Spirale draußen hatte von alleine weg.

Keine Ahnung, wie man sich da am Besten verhält. Zuerst Mal versuchen keine Panik zu schieben. Ich weiß, das ist leicht gesagt, und versteh, dass Du Dir Sorgen machst.

Nimm vielleicht ein heißes Bad, und fühl Dich so richtig in Deine Eierstöcke rein. Stell Dir vor, dass sie vollkommen gesund sind. Klingt esotherisch, aber ein Versuch ist es wert.

Finds schon mal gut, dass Dein Arzt mit homöopatischen Mitteln arbeitet. Vielleicht schaust Du noch zu einem/er Energetiker/in, oder Heilpraktiker/in.

Gute Besserung,

lg Lisa

E#hemalimger0 Nut'zer <(#325x731)


Ich würde mit der Spiegelung erst mal abwarten bis zur nächsten Regelblutung. Kann sein das es sich dann von alleine erledigt. Wenn die Schmerzen allerdings schlimemr werden sollte man operieren, Zysten können sichmanchmal drehen und das sieht man nicht unbedingt im Ultraschall ...

S@onne}nblumenfbauxm


Hallo

Ich hatte vor 8 Jahren starke Unterleibsbeschwerden, war gerade frisch schwanger und führte es darauf zurück...

Beim FA wurde dann die Zyste entdeckt, jedoch war sie schon geplatzt und voller Eiter. Ich wurde "notoperiert", die Schmerzen waren weggeblasen aber das ungeborene Kind auch :-(

Also je nach dem wird es schon sinnvoll sein, eine BS machen zu lassen. Wenn sie mal platzen, ist es dann wirklich nicht mehr lustig!

EBhemaligepr NutGzer (#Z3257391x)


Viele Zysten platzen von ganz alleine und wenn es kein entzündlicher Prozess ist ist das auch überhaupt kein Problem. Zumal 2,5 cm noch sehr klein ist und je kleiner die Zysten sind, desto gröér ist die Chance das sie von alleine verschwinden

TXrulGlaRulxla


Hallo Tanja

ich stoße gerade auf deinen Faden hier.

Habe am linken Eierstock auch eine Follikelzyste 2,6 cm groß.

Habe mir auch letzte Woche Schüssler Salz Nr. 14 und 25 geholt,

kann aber noch nicht sagen, dass es hilft.

Würde gern wissen, wie es dir die letzten wochen ergangen ist?

Bist du die Zyste quitt geworden bei der letzten Blutung?

Meine ist noch da :-( leider und langsam bin ich ratlos, überall

liest man, die Dinger bilden sich spontan zurück, ich merke davon

nix.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH