» »

Stanzbiopsie und Fibroadenom

bTebe6x6 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich wollte zu den Stichworten nur mal einen kleinen Erfahrungsbericht abgeben:

Letzten Mittwoch entdeckte ich beim Duschen einen etwa walnußgroßen Knoten in der rechten Brust. Etwa drei Monate zuvor war ich beim Brustultraschall und alles war okay. Ich rief sofort beim FA an und hatte Freitag einen Termin.

Der FA machte von der Geschwulst wieder einen Ultraschall und kam zu dem vorläufigen Ergebnis, daß die Tendenz in Richtung gutartig ginge, da er klar umgrenzt und beweglich war. Zur absoluten Sicherheit schlug er eine Stanzbiopsie vor, um durch diese eine 100%ige Sicherheit zu bekommen.

Ich bekam also eine kleine, absolut schmerzfreie Betäubungsspritze in die Brust, und nach etwa 10 Minuten kam er mit einem Gerät ähnlich einer kleinen Silikonkartusche und entnahm die Proben. Dieser Vorgang war auch absolut schmerzfrei, das Gerät "knallte" lediglich etwas laut. Am Nachmittag verspürte ich einen kleinen Druck in der Brust, mehr nicht.

Am Monatg abend war das Ergebnis da und es handelte sich wirklich um eine Fibroadenom. Dies ist wohl ein Knoten aus Gewebe, aber eben gutartig. Aufgrund des rasanten Wachstum lasse ich diesen Knoten nächsten Dienstag entfernen.

Nun hab ich aber schon vorher Bescheid, so daß nur noch der Eingriff kommt und ich mir keine Gedanken, ob gut oder böse, mehr machen muß.

Wer nun ein bißchen im Internet sucht und Infos zu einem Fibroadenom findet, wird für sich entscheiden müssen, ob es raus soll oder nicht. Da meines aber so rasch wächst, möchte ich so wenig wie möglich an der Brust herumoperieren lassen und werde nur eine kleine Narbe haben. Diese Dinger können aber erschreckend groß werden. Und ob sie nicht doch entarten oder sich dahinter mal etwas Böses entwickelt?

Im KH ist man etwa 4-5 Tage und läuft mit einem Wundkatheter rum. Danach bleibt man noch einige Zeit zuhause. Schmerzen gleich null, Narkose wunderbar, keine weiteren Probleme. Nachmittags ist man eigentlich schon wieder fit.

Ich möchte den Betroffenen einfach nur die Angst nehmen....macht Euch nicht verrückt, so ein Fibroadenom ist scheinbar nicht selten. Alle Behandlungen waren zumindest für mich absolut schmerzfrei :)^

VG

Antworten
toini2x3


hmmm...4-5 tage im krankenhaus?? das verwundert mich aber.ich hatte 2 fibroadenome und war nur 2 tage im krankenhaus!! du schreibst ja, dass du dir den erst enternen lässt,woher willst du wissen das man keine schmerzen und keine probleme haben wird ??? kann man im vorraus ja schlecht sagen ne?? ;-)

lg @:)

B0ri@t{tanxy2


Ich habe insgesamt 7 Stück und das schon seit 3 Jahren...bei einer Bekannten wurde der große auch rausgenommen aber man hat mir gesagt so lange sie nicht allzu groß sind, sollte man die OP vermeiden, da man auch mit ihnen leben kann und bei vielen Ops(wenn sie immer wieder auftreten sollten) die Brust einfallen könnte..hab mich deswegen dagegen entschieden und lasse sie nur beobachten..aber wenn sie zu groß werden, dann lässt sich das sicherlich nicht vermeiden:(lg @:) *:)

bJe}beh66


Hallo Tini,

ich habe nicht geschrieben, daß es das 2. Mal KH wegen des Fibroadenoms war, sorry. Beim ersten Mal wurde nur keine Biopsie gemacht, da kam ich gleich ins KH und unter der Narkose untersucht.

Beim 1. Mal hatte ich ziemlich viel Wundflüssigkeit und mit Wundkatheder lassen sie Dich glaub ich nicht gehen. Vielleicht war Deiner einfach kleiner ? Ich weiß es ja nicht.

@ Brittany

Im Internet liest man natürlich viele unterschiedliche Geschichten. Ich hätte eben Angst, daß sie dahinter mal was Negatives entwickelt und man es nicht sieht. Nun kommt es sicherlich auch auf die Größe an und das Alter der Betreffenden. Und ich lese, daß einer von tausend umschlagen kann...Das wär mir persönlich zu gefährlich. Aber man muß es halt mit dem FA besprechen und für sich das Beste tun !

Wie oft gehst Du zum FA und läßt sie begutachten ?

B*ritt{any2


Hey;)

Also ich soll alle halbe Jahre zur Untersuchung gehen..mach ich auch..was mir aber keiner gesagt hat ist, dass Fibroadenome umschlagen können?Das macht mir schon ein bisschen angst...Wie oft gehts du zur Untersuchung..hast du nie nach der OP nie neue bekommen?lg

t-inxi23


@ bebe66

ist alles gut gegangen bei dir ???

naja ich denk mal sowas hängt immer am verlauf,körperlicher verfassung etc ab..... mein FA meinte sowas kann man auch ambulant machen.... denk mal du warst nur so lange dort weil du so viel wundflüssigkeit hattest...

meine waren 1,5 bis 2 cm groß....hatte leider das pech das ich jeweils einen auf beiden seiten hatte....

ich geh auch alle halbe jahre zur untersuchung

lg @:)

B~ritYtany2


Ja dann dürfen meine wohl echt nicht größer werden...werde mir die ab 3 cm glaub ich auch entfernen lassen aber viele sind halt 1-2 cm und da meinte halt der FA, dass sie noch nicht raus müssen...wenigstens gehen wir immer pünktlich zur Kontrolle;)lg

bJeble66


Also ich hatte nun im Abstand von zwei Jahren den zweiten Knoten, natürlich in beiden Brüsten :-( ....und eine Zusage, dass solche Dinger hormonell gesteuert sind, ich es nicht beeinflussen kann und sie immer wieder kommen können.

Im Internet unter dem Stichwort Fibroadenom fand ich die Aussage, dass 1 von 1000 umschlagen kann. Und dass man ein F. eben durch eine Biopsie absichern sollte......nun, ich denke, jeder muss unter Hinzuziehung seines FA und eigenen "Recherchen" fragen und abklären, was das Beste ist.

Wie gesagt, bei vielen F. hätte ich Angst, dass sich irgendwo etwas anderes versteckt. Ich denke, ich wäre alle drei Monate beim Ultraschall. Und ich gehe davon aus, dass die FA per Unltraschall sehr wohl unterscheiden können, ob es eher gut oder böse ist.

tpini2x3


@ bebe66

das problem ist das der FA nicht in die zellen gucken kann...klar der FA kann je nach ausehen,größe etc sagen ob es eher gut oder böse sein könnte ... aber 100 pro kann es eben nur eine biopsie sagen....

lg @:)

t4ini2C3


@ bebe66

das problem ist das der FA nicht in die zellen gucken kann...klar der FA kann je nach ausehen,größe etc sagen ob es eher gut oder böse sein könnte ... aber 100 pro kann es eben nur eine biopsie sagen....

lg @:)

b(e{bfe66


So, da bin ich wieder....mit einem Knoten im Ultraschall rechts und Stanzbiopsie nächste Woche....ich bin es so leid.... meine Tochter meinte schon, ich soll mir die Brüste abnehmen und Silikon drunterschieben lassen 😂 keine schlechte Idee ;-)...naja....Augen zu und durch....zu 99 % wieder ein FA.

Wie gut, dass ich hier damals schrieb....an die Stanzbiopsie kann ich mich nur gar nicht mehr erinnern. ...kann also nix grosses gewesen sein 😐

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH