» »

Leep Schlinge, Konisation... bin etwas verwirrt...

JNessieguxk hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe leider seit einiger Zeit schlechte Pap Abstriche und war vor 2 Wochen zur Kolposkopie im Krankenhaus. Dort hat man mir dann direkt gesagt dass so viele Zellen befallen sind dass ich zur LEEP Prozedur soll. Den Termin habe ich jetzt am 22 September. Im Brief steht dass ich eine oertliche Betaeubung bekomme und danach direkt nach Hause kann (aber den restlichen Tag freinehmen soll).

Habe jetzt gerade gegoogelt und bin jetzt sehr verwirrt. Ist LEEP eine Konisation oder ist das was ganz anderes? Habe gelesen dass eine Konisation oft unter Vollnarkose ausgefuehrt wird. Da finde ich es ja komisch dass ich direkt nach Hause kann nach meiner LEEP.

Ausserdem habe ich wahrscheinlich auf den falschen Seiten geguckt, aber die Risiken scheinen ja doch sehr hoch zu sein (Menstruations probleme, erhoehtes Risiko nicht schwanger zu werden oder Fehlgeburten zu haben). Jetzt ueberlege ich schon ob ich das wirklich machen lassen soll oder lieber noch ein paar Abstriche abwarten soll, denn im Brief stand auch ausdruecklich dass die biopsy gezeigt hat dass ich keinen Krebs aber (aber dass es in 10 oder 20 jahren krebs werden koennte)

Ich muss dazu sagen dass ich im moment in England lebe, also ich weiss nicht ob es hier andere Vorgehensweisen gibt als in Deutschland!

Waere fuer Antworten und/oder Erfahrungsberichte sehr dankbar!

Alles Liebe, Jessie

Antworten
SOteWl2la80


Hallo Jessieuk,

meines Wissens ist LEEP vergleichbar mit einer Konisation, nur wird die Konisation eben mit einem Skalpell oder Laser ausgeführt, LEEP eben mit einer Elektroschlinge. Bei der Auswahl des Verfahrens spielt auch eine Rolle, wo am Gebärmutterhals die Veränderungen hauptsächlich sind.

Im Grunde ist weder die Konisation noch LEEP ein besonders schwerer Eingriff, so dass es eigentlich kein Problem ist am selben Tag nach Hause zu gehen.

Wenn die Veränderungen bei dir so sind, dass die Ärzte zu LEEP raten, würde ich es auch machen lassen. Wenn du länger wartest, kann es sein, dass immer mehr Zellen befallen werden und dass dann später viel mehr Gewebe vom Gebärmutterhals entfernt werden muss. Je mehr man entfernt, desto höher sind die Risiken für spätere Fehlgeburten. Warte also nicht zu lange ab, v.a. wenn dein Pap schon längere Zeit schlecht ist, würde ich nicht davon ausgehen, dass sich das noch spontan zurückbildet.

Auch wenn deine Abstrichergebnisse erst seit einem Jahr oder so schlecht sind kann sich in der Zeit bereits ein carcinoma in situ (Frühstadium eines Tumors) entwickelt haben. Wie lange eine solche Veränderung so bleibt bzw. wie schnell sie sich weiterentwickelt, kann niemand genau sagen, beim einen dauert es Jahre, beim anderen eben nicht.

Ein gewisses Risiko besteht bei jedem Eingriff. Allerdings kann man solchen Problemen auch vorbeugen. Wenn z.B. zu viel vom Gebärmutterhals entfernt werden musste, kann man bei einer späteren Schwangerschaft den Rest praktisch umschlingen (Cerclage) und somit eine Frühgeburt vermeiden. Außerdem ist LEEP für einen erfahrenen Arzt ein Routineeingriff. Dass dabei etwas gravierend schlief läuft halte ich für relativ unwahrscheinlich.

JXessipeuk


Hallo Stella,

Vielen Dank fuer Deine Antwort. In Deinen Worten erklaert macht alles schon etwas mehr Sinn. Ich denke auch dass ich es auf jeden Fall machen lassen werde – dann hat man wenigstens Gewissheit und macht sich keine Sorgen.

Was mich trotzdem noch stutzig macht ist dass manche die Konisation unter Vollnarkose machen und dann auch im KH bleiben muessen. Heisst das dass es bei mir noch nicht so schlimm ist, also vielleicht nur eine duenne Schicht Zellen abgenommen werden?

Achja, hatte gar nicht erwaehnt dass ich auch auf HPV positiv getestet habe – kann es dann sein dass meine Zellen sich wieder verschlechtern koennen, selbst nach dem Eingriff? Soweit ich es verstehe kann doch nur das Immunsystem mit dem Virus fertigwerden?

Viele Gruesse

SStellMaw80


Hallo,

bei einer LEEP wird normalerweise weniger Gewebe entfernt als bei einer Messer- oder Laserkonisation und sie ist jetzt wohl auch das Operationsverfahren der ersten Wahl.

Eine Vollnarkose ist natürlich eine größere Belastung für den Körper, trotzdem bin ich der Meinung, dass man auch nach einer Konisation unter Vollnarkose noch am selben Tag wieder nach Hause gehen könnte. Im Grunde wird man nur im KH behalten, um bei evtl. auftretenden Blutungen schneller handeln zu können. Grundsätzlich ist eine Konisation kein besonders schwerer Eingriff. Es können danach zwar leichte krampfartige Schmerzen (wie Menstruationsbeschwerden) auftreten, allerdings sind die im Normalfall schnell wieder vorbei und im Notfall hilft eine Schmerztablette.

Ich bin ein totaler Feigling, was Operationen angeht und ich könnte mir nicht vorstellen eine Konisation/LEEP unter örtlicher Betäubung machen zu lassen. In Deutschland ist das auch eher unüblich.

Grundsätzlich können auch nach einer Konisation wieder Zellveränderungen auftreten. Wenn bei der Konisation allerdings alle veränderten Zellen entfernt wurden und die Wundränder/Schnittränder frei von veränderten Zellen waren stehen die Chancen eigentlich sehr gut, dass das Problem mit der Konisation erledigt ist. :)z

Man kann das Immunsystem natürlich auch ein bisschen unterstützen, mit gesunder Ernährung, Sport/Bewegung an der frischen Luft, weniger Stress....

Außerdem wird teilweise empfohlen in der ersten Zeit nach einer Konisation nur Sex mit Kondom zu haben.

JXessiekuk


Ich bin auch ein Feigling, aber haette vor einer Vollnarkose genauso viel Angst, also werd ich's schon ueberleben...

Immumsystem staerken versuche ich schon seit einiger Zeit und habe gehofft meinen Abstrich so zu bessern, leider hats nicht geholfen und er ist noch schlechter geworden :-(

Ich werde trotzdem weitermachen mit gesunder Ernaehrung und frischer Luft – schaden kann es ja nicht!

Das mit dem Kondom ist eigentlich ein guter Tip, hatte ich mir auch schon mal ueberlegt ob das helfen koennte. Ich ueberlege auch meine Pille abzusetzen, den habe gelesen dass es da auch Zusammenhaenge geben koennte – weiss da jemand was drueber?

VG, Jessie

S:trel&la8x0


schau mal hier

[[http://www.konisation.at/seiten/konisation_1.html]]

da steht auch was über die Pille drin.

Ich hab die Pille nach der Konisation noch ca. 4 Jahre weitergenommen und hatte danach keine Veränderungen mehr. Es soll aber evtl. was bringen, sie gleich wenn Veränderungen auftreten, abzusetzen. Allerdings gibt es da wohl noch keine aussagekräftigen Studien darüber.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH