» »

Kann Pco wieder weggehen?

_YBvlumex_ hat die Diskussion gestartet


Hi,

also erstmal zur Vorgeschichte:

Ich hab meine Mens sehr spät bekommen, damals war ich bereits 16,5 Jahre alt. Das lag aber an meiner Unterentwicklung durch einen sehr schweren MC Schub mit 14, wo mein Körper sich ca. 2-3 Jahre nicht entwickelt hat.

Mit 18 begann dann mein Pillenmarathon. Hab (wie fast jedes Mädel in dem Alter) einfach gedacht man "muss" die Pille nehmen. Habe ca. 8 verschiedene Pillensorten durch, dann noch Evra und den Nuvaring und nichts vertragen. Immer hatte ich Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Libidoverlust (bis ich mich sogar vor meinem damaligen Freund geekelt hab, er durfte mich nicht mal mehr anfassen – dabei war er objektiv gesehen nicht eklig) und vor allem so heftige Stimmungsschwankungen, dass ich fast jeden Abend heulend zu Hause saß.

Von den Ärzten kam nicht viel, eben immer nur: "Dann probieren Sie mal die und die Pille!" Als ich 22 war, hab ich schließlich die Pille abgesetzt. Mir gings sofort viiiieeeel besser, aber meine Mens kam ca. nur alle 3 Monate. Auf der Suche nach der Ursache stellte meine FÄ ganz viele kleine Zysten an meinen Eierstöcken fest. Hormontests zwischen dem 3. und 5. Menstag bei meiner FÄ waren alle komplett normal und sogar ein Test bei einer Endokrinologin erwies sich als normal (da wurde mir irgendwas zur Stimulation eines bestimmten Hormons gespritzt, ich weiß den Namen leider nicht mehr). Also wurde mir gesagt ich habe PCO (noch kein PCOS) und das kann die langen Zyklen verursachen, außerdem wurde es noch auf meine extreme Unterernährung in der Jugend geschoben, dass der Körper sich ja erstmal erholen muss. Mir wurde wieder zum Nuvaring geraten, da mit jedem Eisprung eine neue Zyste entstehen soll und eine Schwangerschaft sonst irgendwann schwierig wird. Habe es also noch einmal damit versucht.

Letztes Jahr im Mai konnte ich aber nicht mehr. Habe mir die Gynefix setzen lassen und auch irgendwann mit NFP zusätzlich einfach zur Beobachtung angefangen. Laut NFP habe ich schöne Eisprünge (wenn auch ab und zu bisschen spät) und mein Zyklus wird immer regelmäßiger. Stimmungsschwankungen habe ich nach wie vor. Ich weiß nicht, ob das noch Spätfolgen der Pille sind oder ob ich einfach so ein Pienzchen bin ":/ .

Nun stell ich mir die Frage: können sich die Zysten zurückgebildet haben? Oder liegt es jetzt eher daran, dass sich mein Körper nach 10 Jahren (bin jetzt 25) endlich erholt hat? Mein letzter Ultraschall ist ca. ein Jahr her und damals konnte man noch Zysten sehen. Allerdings waren das nicht sooo viele, sondern wohl eher große. Die Ärztin sagte damals, dass die eine Zyste ungefähr so groß wie der Eierstock selber war.

Den Ärzten kann ich aber mittlerweile nicht mehr so richtig glauben. Nach deren Meinung müsste ich ja noch Hormone nehmen. Aber ich weiß jetzt halt nicht, was ich davon halten soll.

Hm, hoffe ich hab nicht zu durcheinander geschrieben und ihr versteht ungefähr, was ich meine @:) .

VG

Antworten
A&d|uiaxl


Ja, die Zysten können durchaus verschwinden, gehen manchmal unbemerkt bei der Regelblutung mit weg.

Die Stimmungsschwankungen könnte man auf PMS schieben. Ich würde aber die angebliche große Zyste nochmal kontrollieren lassen. Vielleicht bei einem anderen FA. die müsste dich an sich umkommen lassen vor Schmerzen. Ich kanns mir ja kaum vorstellen. Außerdem wird sowas eigentlich wegoperiert...

_=Blu<me8_


Ok, aber ist die angeblich große Zyste denn sooo groß? Die sagte irgendwas von 3,6cm Durchmesser glaub ich. Halt ungefähr so groß, wie der Eierstock, an dem sie hing. Bauchziepen hab ich eigentlich immer wegen meinem Darm. Gerade auf der rechten Seite, wo sie die Zyste gesehen hat. Wenn die vielen kleinen Zysten wieder weggehen, bin ich dann quasi gynäkologisch gesehen "gesund"? Und wie siehts nun wirklich aus mit meiner Fruchtbarkeit? Schränken die Zysten einen ein oder ist man erst eingeschränkt, wenn es PCOS ist?

Gegen PMS nehme ich schon Vitamin B oder so, mir wurde hier schon mal was empfohlen. Hat im ersten Zyklus wunderbar funktioniert, die letzten Zyklen hatte ich wieder Heulkrämpfe in der HL %-| .

D-iddlm4ouse


Mit PCO ist das wirklich so eine Sache, ist wohl auch noch nicht so richtig erforscht. Vor allem bei jeder Frau anders.

Bei mir wurde PCO vor einem Jahr festgestellt, habe im Feb. 2009 die Pille abgesetzt und seitdem versuche ich schwanger zu werden. Im Juni blieb dann meine Mens aus und ich dachte schon, ich bin schwanger, aber Tests waren neg. Meine Mens kam erst im September wieder. Ich hatte dann im Juli nen Hormonstatus machen lassen, lt. FA viel zu früh, vielleicht war es das auch. Es gibt ja auch dieses Post-Pill-Syndrom, allerdings soll es das wohl auch nicht geben, aber bei mir war es wohl so. AUf jeden Fall wurde da PCO diagnostiziert und auch eine Schilddrüsenunterfunktion.

Ich kam mir bei diesem FA nicht gut aufgehoben vor, also wechselte ich zur Vertretung, was allerdings auch nur bei einem Besuch blieb, seine Aussage war: Nehmen sie erstmal ab, dann werden sie auch schwanger. Was für ein Schwachsinn. Es gibt genug, die trotzdem schwanger werden und schlanke, die auch nicht schwanger werden können. Na ja, jedenfalls hatte der beim US auch die vielen Ovarien gesehen. Allerdings bei meiner folgenden FA waren die nicht mehr und eine Bauchspiegelung/Gebärmutterspiegelung hat auch gezeigt, dass da nichts auffälliges ist. Ich hatte nur Verwachsungen zwischen Darm und linkem Eierstock, was wahrscheinlich meine damaligen Darmschmerzen ausgelöst hatte. Diese wurden jedenfalls entfernt, war auch keine Edometriose.

Heilung von PCO soll es wohl nicht geben, aber man kann es wohl in den Griff bekommen, aber wie gesagt, ich habe auf einer Seite gelesen, dass es noch total unerforscht ist und man gar nicht weiß, woher das kommt. Ich denke auch, dass das zu schnell diagnostiziert wird, genauso wie ADS und ADHS.

Und bei jeder Frau treten die Beschwerden wohl unterschiedlich auf.

Zur Fruchtbarkeit: wenn du schöne Eisprünge hast, dann kannst du schonmal froh sein... das ist die Vorausetzung, um überhaupt schwanger zu werden. Wichtig ist dann noch die 2. Zyklushälfte, dass die Temp oben bleibt, das zeigt an, ob die Eizellreifung richtig funktioniert. Natürlich ist die Temp-Methode meistens auch keine zuverlässige Methode, weil es immer mal wieder zu Schwankungen kommen kann, gerade im Sommer.

Na ja, dieses Thema ist so weit gefächert, da könnte man jede Menge schreiben, aber bei jeder Frau ist es wieder anders.

wie machst du NFP?? mit Temp messen?

A\duxial


Heilung von PCO soll es wohl nicht geben, aber man kann es wohl in den Griff bekommen

nenenee, pco sind ja nur die Zysten. Die können einfach wieder weg gehen und dann ist man gesund. PCOs (also das pco Syndrom) ist nicht heilbar. Das liegt bei der Threadstarterin aber nicht vor. Von daher, wenn jetzt weiter keine Probleme sind bist du gesund.

Übrigens begünstigt Übergewicht durchaus die Androgene und Zystenbildung. :)z

_{Blum_eF_


Von daher, wenn jetzt weiter keine Probleme sind bist du gesund.

Das freut mich :-) .

Ob noch Zysten da sind, weiß ich ja im Moment nicht. Mein nächster FA Termin ist auch noch etwas hin. Eventuell lass ich es dann mal checken. Aber da meine Eisprünge ja jetzt relativ regelmäßig sind, bin ich schon mal beruhigt.

wie machst du NFP?? mit Temp messen?

Ja genau, ich messe jeden Morgen die Basaltemperatur. Meine HL ist auch 13 Tage lang und das ist ja auch gut.

Müsste ich es eigentlich noch mal checken lassen, bevor ich schwanger werden möchte?

A]duOial


NFP ist aber nicht nur Temp messen ;-D Also die Symptothermale Variante jedenfalls nicht.

Hm, ich bin ja immer der Meinung der Körper lässt eine Schwangerschaft sowieso nur zu, wenns ihm gut geht. Aber schaden kann ein Check wohl nichts.

_^Blu(mee_


Najaaaa, ich machs ja nur, um den Zyklus bisschen zu beobachten. Die Kurven sehen ganz schön aus und wenn mir mal Schleim auffällt, dann trag ich es auch ein. Aber ich guck nicht jeden Tag danach bzw. nach dem Muttermund :=o .

Noch eine Frage zu PCO: Kann daraus PCOS werden? Wenn ja, wie merke ich das? Auffällige Behaarung hab ich leider, aber das wird wohl mein spanischer Einfluss sein, das hatte ich schon immer |-o . Pickel kommen in letzter Zeit viele, besonders im Dekolltee. Da hatte ich nicht mal welche in der Pubertät.

l'iverF256


hallo. bin 16 weiblich und wollte mich mal erkundigen, ob man diese zysten merkt.

hab irgendwie angst davor.

ich nehme die pille nicht, habe ich noch nicht und werde ich auch nicht

weil mein zyklus seeehr regelmäßig ist. 27 oder 28 tage zyklus, dauert 5-6 tage und die mens ist genau mittel.

joa.. wie merkt man so zysten ??? ?

@ diddlmouse :

ich las schilddrüsenunterfunktion bei dir. hattest du da symptome ??? ???

das interessiert mich so brennend.. ich hab auch angst davor!!!!

stimmungsschwankungen bei mir...hm gute frage. aufgedreht bin ich gelegentlich schonmal, manchmal aber auch ruhig wenn mir die leute zb nicht so passen.

zuhause motze ich auch mal rum wenn meine mum essen gekocht hat, das mir nicht schmeckt.. XD

und weinen muss ich manchmal auch, zb weil ich unzufrieden mit meinem äußeren bin und in punkto jungs nichts läuft ....

was denkt ihr ???

habe mir die symptome von schildrüsen unter und überfunktionen durchgelsen... also bitte nich nochma diese links schicken =)

ich erhoffe mir hier, dass mir eine rückmeldung gegeben werden kann zb könnte dafür sprechen oder eher nicht..

ich wäre so happy................ dankeschön schonmal lg liver

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH