» »

Schmerzen in den Beinen seit Pille.

Sdära+.Fin9e hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr lieben, ich nehme nun seit 2 Monaten wieder die Pille, es ist die Belara, ich vertrage sie recht gut, bis mir in der ersten pillenpause auffiehl das ich plötzlich in beiden beinen schmerzen bekam, ein ziehender abschnürender ... kaum beschreibbahrer schmerz... nach einer nacht war der spuck vorbei, 2 wochen später kurz nach der pilleneinnahme das gleiche, diesmal nur das rechte bein, das rechte wurde besser und das linke fing an... nach einer nacht war es vorbei, 1 woche vergangen, gestern abend leicht angefangen, jetzt im mom auch leicht da, im linken bein....

kann das von der pille kommen? also "beinschmerzen" habe ich nicht bei nebenwirkungen gefunden... sondern nur "schwere beine"... nun mach ich mir natürlich sorgen da pille ja mit einer thrombose in verbindung gebracht wird... aber warum treten bei mir die schmerzen dann wechselnd auf? mal links mal rechts, mal beide... ??

ich sollte wohl lieber mal zum arzt gehen, aber welcher wäre besser? der frauenarzt, oder mein normaler arzt?

Antworten
BZlayue:r*Lotxus


Also ich musste da sofort an eine Thrombose denken.

Wenn ich du wäre würde ich die Pille sofort absetzen, also mir wär das nicht geheuer!

SOamlexma


Absetzen. Sofort. Könnten Vorzeichen einer Thrombose sein.

Gabs sowas in deiner Familie?

Ansonsten zum Arzt gehen, erst mal Hausarzt, der überweist dich weiter.

Siära.*Finxe


ja gut, ich werd heute anrufen.

Nein, es gab keine Thrombosen bei uns in der Familie... nichts bekannt.

Super... kann das wirklich so flott gehen? ich bin 22 und nehme sie jetzt seit 2 monate, das wär ja natürlich fantastisch wenn da jetzt wirklich was nicht stimmen sollte... so eine – sorry- scheisse.... nungut mir ist die pille sowieso nicht geheuer...

war sie mir noch nie.. habe auch schon über eine spirale nachgedacht, aber eine ohne hormone, weil sonst wär es ja das selbe... aber im internet hab ich so viele dinge gelesen über die kupferspirale die mich echt nachdenken lassen....

B]lauerFLotuxs


Super... kann das wirklich so flott gehen?

Jupp!!!

habe auch schon über eine spirale nachgedacht, aber eine ohne hormone, weil sonst wär es ja das selbe... aber im internet hab ich so viele dinge gelesen über die kupferspirale die mich echt nachdenken lassen....

Mir ist dieses "Einstechen" auch nicht so geheuer, deswegen hab ich z.B. schon über die Goldlilly nachgedacht...

Du kannst dir ja dann, nachdem du beim Arzt warst, hier den Faden über [[http://www.med1.de/Forum/Verhuetung/333302/ nicht-hormonelle Verhütung]] durchlesen!

SKaml{exma


Rauchst du? Übergewich? Migräne?

Irgendwas von dem hier?:

Gegenanzeigen

Kombinierte orale Kontrazeptiva (KOK) dürfen nicht eingenommen werden, wenn die im Folgenden beschriebenen Erkrankungen bestehen. Die Einnahme

von Belara muss unverzüglich beendet werden, wenn einer dieser Umstände während der Einnahme auftritt:

• Bestehende oder vorausgegangene arterielle oder venöse Thrombosen, z. B. Thrombose der tiefen Venen, Lungenembolie, Myokardinfarkt, Schlaganfall

• Vorstadien oder erste Anzeichen einer Thrombose, Thrombophlebitis oder Symptome einer Embolie, zum Beispiel eine transitorisch ischämische Attacke,

Angina pectoris

• geplante Operationen (mindestens 4 Wochen vorher) und während des Zeitraums einer Ruhigstellung, zum Beispiel nach Unfällen (z.B. bei Gipsverband

nach Unfällen)

• Diabetes mellitus mit Gefäßveränderungen

• entgleister Diabetes mellitus

• unkontrollierte Hypertonie oder eine signifikante Blutdruckerhöhung (ständige Werte über 140/90 mm Hg)

• angeborene oder erworbene Prädisposition für venöse oder arterielle Thrombosen wie APC-Resistenz, Antithrombin-III-Mangel, Protein-C-Mangel, Protein-

S-Mangel, Hyperhomocysteinämie und Antiphospholipidantikörper (Antikardiolipinantikörper, Lupusantikoagulans)

• Hepatitis, Ikterus, Leberfunktionsstörungen, solange sich die Leberfunktionswerte nicht normalisiert haben

• generalisierter Pruritus und Cholestase insbesondere während einer vorangegangenen Schwangerschaft oder Östrogentherapie

• Dubin-Johnson Syndrom, Rotor-Syndrom, Störungen der Gallesekretion

• vorangegangene oder bestehende Lebertumoren

• starke Oberbauchschmerzen, Lebervergrößerung oder Symptome für intraabdominale Blutungen (siehe Abschnitt 4.8)

• erstmaliges oder erneutes Auftreten von Porphyrie (alle 3 Formen, insbesondere die erworbene Porphyrie)

• bestehende oder vorausgegangene hormonempfindliche bösartige Tumoren, z.B. Brust- oder Gebärmuttertumoren

• schwere Fettstoffwechselstörungen

• vorausgegangene oder bestehende Pankreatitis verbunden mit schwerer Hypertriglyzeridämie

• erstmaliges Auftreten migräneartiger oder gehäuftes Auftreten ungewohnt starker Kopfschmerzen

• Migräne mit fokalen neurologischen Symptomen in der Vorgeschichte (sog. Migraine accompagnée)

• akute sensorische Ausfälle, z.B. Seh- oder Hörstörungen

• motorische Störungen (insbesondere Paresen)

• Zunahme epileptischer Anfälle

• schwere Depressionen

• Otosklerose mit Verschlechterung in vorangegangenen Schwangerschaften,

• ungeklärte Amenorrhoe

• Endometriumhyperplasie

• ungeklärte Genitalblutungen

• Überempfindlichkeit gegen Chlormadinonacetat, Ethinylestradiol oder einen der sonstigen Bestandteile

Ein schwerwiegender Risikofaktor oder mehrere Risikofaktoren für eine venöse oder arterielle Thrombose können eine Gegenanzeige darstellen (siehe

Abschnitt 4.4).

Ansonsten steht noch drin:

Mögliche Symptome einer venösen oder arteriellen Thrombose sind

• einseitige Schmerzen und/oder Schwellung des Beines

• plötzlicher schwerer Brustschmerz – unabhängig davon, ob dieser in den linken Arm ausstrahlt oder nicht

• plötzliche Kurzatmigkeit, plötzlicher Husten ohne eindeutige Ursache

• unerwartet schwere Kopfschmerzen von längerer Dauer

• partieller oder kompletter Sehverlust, Doppelbilder, Sprachstörungen oder Aphasie

• Schwindel, Kollaps – unter Umständen inklusive eines fokalen epileptischen Anfalls

• plötzliche Schwäche oder Gefühlsstörungen einer Körperhälfte oder eines Körperabschnitts

• Störungen der Motorik

• akute abdominelle Schmerzen

Anwenderinnen von KOK müssen unbedingt darauf hingewiesen werden, bei möglichen Thrombosesymptomen ihren Arzt aufzusuchen. Bei Verdacht auf

Thrombose oder bestätigter Thrombose muss Belara abgesetzt werden.

Bei einer Erhöhung der Frequenz und Schwere von Migräne-Attacken während der Einnahme von KOK (als Anzeichen eines cerebrovaskulären Ereignisses)

kann ein sofortiger Abbruch der KOK Anwendung erforderlich sein.

BDat7er Wx.


@ Sarä.Fine

mach Dich erst mal nicht verrückt. Für so ein Symptom gibt es sicher 10.000 Ursachen, das muß nicht zwangsläufig eine Thrombose sein.

Ich würde aber dennoch heute zum Hausarzt gehen und das abklären lassen. Sicher ist sicher.

S|ära\.Fixne


also, @samlema, das einzige was wäre ist das rauchen, ansonsten trifft nichts auf mich zu.

@bater w. ja ich versuch mich nicht verrückt zu machen, aber sorgen macht es mir dennoch...

ja das werde ich tun...

@ blauer lotus,

danke, ich werde es mir gleich durchlesen!!

SYamlemxa


Waaaah %-| >:( :-o

Wechsel bei der Gelegenheit auch gleich den Frauenarzt. Raucherinnen haben allein schon ein erhöhtes Thrombose-Risiko, mit der Pille steigt es um das 8-fache!

Hormonelle Verhütung ist nicht geeignet bei Rauchern.

Ict's]_Justl_xMe


das einzige was wäre ist das rauchen, ansonsten trifft nichts auf mich zu.

Weiß dein Arzt davon?

Dann hätte er dir die Pille eigentlich gar nicht verschreiben dürfen. Dass du die Pille als Raucherin nicht einnehmen solltest, müsste aber auch in deiner Packungsbeilage stehen.

K}am>ika4zi08x15


Bitte setze umgehen die Pille ab und lass dich ärztlich untersuchen.

Raucherei in Kombination mit der Pille war eine große Dummheit von dir.

S|ära.9Finxe


ich glaube das meine frauenärztin garnicht weiss das ich rauche, sie hat mich erst in meiner schwangerschaft kennegelernt und da habe ich nicht geraucht, ich habe erst nach der stillzeit wieder angefangen... klar sie hätte mich eigentlich fragen müssen ob ich rauche oder nicht... gut, heute abend wir die pille nicht mehr genommen... ich bin sowieso froh wenn ich die pille los bin...

meine Brüste schmerzen seitem furchtbar, mir ist jeden morgen erstmal schön übel... mein körper feiert gerade schwangerschaft... nicht schön... habe mich jetzt über die Goldlilly informiert, hört sich nicht schlecht an! Werde mit meiner ärztin darüber sprechen.

Wechsel bei der Gelegenheit auch gleich den Frauenarzt

Naja gut, war denke ich einfach mein fehler weil ich nicht gesagt habe das ich wieder angefangen hab, aber ich denke wechseln werde ich nicht, sie hat mich die ganze schwangerschaft über betreut... ich vertraue ihr :)z

K[am5ik}az#i08.15


ich glaube das meine frauenärztin garnicht weiss das ich rauche, sie hat mich erst in meiner schwangerschaft kennegelernt und da habe ich nicht geraucht, ich habe erst nach der stillzeit wieder angefangen... klar sie hätte mich eigentlich fragen müssen ob ich rauche oder nicht... gut, heute abend wir die pille nicht mehr genommen... ich bin sowieso froh wenn ich die pille los bin...

Ohne mit dem moralischen Zeigefinger kommen zu wollen: wenn du Kinder hast, wäre es auch extrem gut, wenn du das Rauchen wieder los wirst ;-)

SFäraK.Finxe


Ohne mit dem moralischen Zeigefinger kommen zu wollen: wenn du Kinder hast, wäre es auch extrem gut, wenn du das Rauchen wieder los wirst ;-)

ach das musst du garnicht, ich weiss selber wie – sorry- scheisse das rauchen ist...

ich bin sowieso doof, als ich wusste das ich schwanger war hab ich sofort aufgehört, das war in der 5 woche, angefangen hab ich erst wieder nach dem stillen da war er 10 monate alt... tja dann hab ich noch rauchfrei gelebt bis er 1,5 jahre alt war und dann hab ich wieder angefangen.... ":/ ich habe also fast 2 jahre nicht mehr geraucht und dann wieder angefangen... irgentwann ist mein panzer den ich als schutz hatte nicht zu rauchen wieder abgefallen.... %-|

S)ära.AFinxe


ngefangen hab ich erst wieder nach dem stillen da war er 10 monate alt... tja dann hab ich noch rauchfrei gelebt bis er 1,5 jahre alt war und dann hab ich wieder angefangen

;-D ;-D falsch geschriebeb, ich habe gestillt bis er 10 monate alt war, da hab ich logischerweise nicht geraucht dann hab ich es weiterhin gelassen bis er 1,5 jahre alt war.

So war das gemeint

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH