» »

Chlamydien – woher, wenn Tests früher negativ waren?

S[weestLxadyNo1 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum,

ich komme gerade von meiner Frauenärztin und habe ein bisschen Pipi für einen Chlamydien-Test dort gelassen.

Zum Hintergrund:

Eigentlich war ich erst 10 Tage vorher dort. Ich hatte keine Beschwerden, aber bei meinem Freund traten Hautreizungen nach dem Sex auf – ähnlich wie zu der Zeit, als ich ständig Pilzinfektionen hatte. Und da ich irgendwann schon mal eine Pilzinfektion ohne starke Beschwerden hatte, habe ich es auch nicht ganz ausgeschlossen, dass da wa bei mir sein könnte. Dem war aber nicht so – weder Pilz noch Bakterieninfektion.

Bei meinem Freund kam dann plötzlich (ich glaube am Tag nach meinem FA-Besuch) noch ein Brennen beim Pipimachen und ein morgendlicher eitriger Ausfluss dazu. Das war dann eindeutig an der Zeit, dass er selbst zum Arzt geht! Er ist zum Urologen gegangen und hat einen, nach seiner Aussage super schmerzhaften Abstrich machen lassen. Der Urologe hat angeblich noch Scherze gemacht, dass mein Freund sich wohl im Rotlichtviertel herumgedrückt haben müsste und hat ihm eine sehr hohe Dosis (400 mg/täglich) Doxicyclin verschrieben. Ein paar Tage später sollte er in der Praxis anrufen und da hieß es dann, dass es zwar kein Tripper wäre, aber Chlamydien. Die Freundin sollte auch zum Arzt gehen bzw. auch Antibiotika nehmen.

Eine Kontrolluntersuchung nach der Behandlung steht bei meinem Freund irgendwie nicht an, jedenfalls hat sein Arzt das nicht gesagt. Ich hoffe aber, dass er trotzdem noch mal hingeht um sicher zu gehen, dass die Chlamydien weg sind, zumal er nicht die verschriebenen 2x 200mg pro Tag sondern nur 2x 100 mg pro Tag genommen hat, weil er meinte, dass er es nicht vertagen würde und im Beipackzettel und auch im Lehrbuch Infektiologie was von Maximaldosis 200 mg pro Tag gestanden hätte. Ts ...

Hm ... also war ich heute noch mal bei der Ärztin. Die sagte mir, dass sie schon 2x einen Chlamydien-Test bei mir gemacht hatte (weil ich so häufig Pilzinfektionen hatte). Der letzte war im April 2009 und der davor irgendwann 2008. Beide waren negativ.

Nun stellen sich mir verschiedene Fragen:

Woher kommt diese Infektion plötzlich?

Gut, ich habe gehört, dass Chlamydien v.a. bei Frauen, aber auch bei Männern symptomlos vorhanden sein können.

Aber meine Tests waren doch negativ? Angesteckt haben könnte ich mich aber nur lange, lange vor dem Datum des ersten Test 2008. Danach war ich nur mit ihm.

Allerdings waren wir vor 2 Jahren ne Weile getrennt und ich weiß, dass er da andere Kontakte hatte :(v

Wenn er sich also angesteckt hätte, hätte er dann nicht auch mich angesteckt? Und wäre die Infektion dann nicht spätestens im April 2009 aufgefallen?

Ich verstehe das nicht!

1) Entweder ich habe falsche negative Tests, habe den Erreger schon viele Jahre, habe meinen Freund angesteckt und er hat jetzt erst diese starken Symptome entwickelt.

2) Oder er hat den Erreger schon länger (ob von vor userem Kennenlernen oder von der "Beziehungspause" vor 2 Jahren) und jetzt erst Symptome entwickelt?

(Na ja, ich meine mich zu erinnern, dass er schon mal irgendann zwischendurch über ein Ziepen oder vorübergehende Reizung da unten berichtet hatte – aber es war wenn dann nur kurz oder ging auch mit meiner Pilzinfektion einher. Hatte ihm auch mal meine Antipilz-Salbe gegeben, als ich gerade behandelt wurde ...)

Eigentlich könnten beide Optionen zutreffen, oder?

Ich hoffe allerdings, dass meine früheren Tests nicht falsch waren. Mir wäre nicht wohl bei dem Gedanken, dass ich jahrelang Chlamydien in mir trage ...

Ich bin jedenfalls gespannt, was der heutige Test als Ergebnis bringt! Wenn er wieder negativ ist, würde ich mich aber wundern. Wäre doch komisch, wenn ich mich nicht angesteckt hätte.

Die Ärztin wollte mir erst mal kein Antibiotikum geben, aber ich habe es mir dann doch verschreiben lassen, weil ich denke, sicher ist sicher! Außerdem hatte der Urologe meines Freundes ja auch dazu geraten. (Obwohl ich dann bestimmt wieder ne Pilzinfektion bekomme :-( )

Antworten
HQolabmienxe


Gegen (bzw. vorbeugend) Pilzinfektionen helfen z.B. Döderlein Vaginalkapseln. Meine Frauenärztin hat mir letztens einen Handzettel mitgegeben. Man kann diese Kapseln vorbeugend nehmen, also wenn man Antibiotika nimmt. Dadurch kommt dann nix durcheinander und es entwickelt sich auch kein Pilz.

Zu den anderen Fragen kann ich dir leider nichts sagen....

Kyamik=azi08x15


1) Entweder ich habe falsche negative Tests, habe den Erreger schon viele Jahre, habe meinen Freund angesteckt und er hat jetzt erst diese starken Symptome entwickelt.

Falsch negative Tests kommen wohl recht häufig vor. Zumal die Erreger auch nur dort nachgewiesen werden können, wo sie sind. Bei einem Vaginalabstrich wird man z.B. keine Infektion der Harnwege entdecken können.

2) Oder er hat den Erreger schon länger (ob von vor userem Kennenlernen oder von der "Beziehungspause" vor 2 Jahren) und jetzt erst Symptome entwickelt?

Das ist ebenso möglich.

Eigentlich könnten beide Optionen zutreffen, oder?

:)z

Ich hoffe allerdings, dass meine früheren Tests nicht falsch waren. Mir wäre nicht wohl bei dem Gedanken, dass ich jahrelang Chlamydien in mir trage ...

Die Ärztin wollte mir erst mal kein Antibiotikum geben, aber ich habe es mir dann doch verschreiben lassen, weil ich denke, sicher ist sicher!

Ich würde mich an deiner Stelle mitbehandeln lassen. Chlamydien können übrigens auch in der Mundschleimhaut sitzen. Da kann es passieren, dass bei dir z.B. welche im Mund sind und dein Freund sie sich beim OV geholt hat. Im Gesundheitsamt wird es idR so gehandhabt: hats der eine, wird der andere automatisch mitbehandelt.

Zu deinen Sorgen: selbst wenn du eine Infektion hattest, muss die nicht gleich schlimm ausarten. Der Körper hat ja auch idR einen recht gut funktionierenden Immunschutz.

ScweetbLadQyNox1


@ Holabiene

Danke für Deine Antwort! Hab mir die Döderlein-Kapseln gestern abend noch schnell in der Apotheke geholt ... gute Idee! Hatte eh schon länger vor die mal zu kaufen ... aber natürlich immer wieder vergessen.

@ Kamikazi0815

Danke auch für Deine sehr ausführliche Antwort! Ich nehme jetzt Doxycyclin und hoffe mal, dass es sich dann erledigt hat. Fand es auch etwas komisch, dass mir die Ärztin das nicht direkt gegeben hat ohne mein Insistieren! Fühle mich immer unwohl, wenn ich Ärzte um etwas bitten möchte, was sie für unnötig halten.

Könnte mir auch durchaus vorstellen, dass die Tests damals nicht richtig waren ... sie hat glaube ich immer nur den Urintest gemacht, so wie gestern eben auch. Sie hat keinen Abstrich genommen. Ob das wohl so aussagekräftig ist? An Blase oder Harnröhre hatte ich jedenfalls noch nie was, also nie Beschwerden.

Ich hoffe mein Freund geht noch mal zum Arzt um ne Kontroll-Untersuchung machen zu lassen – er hat nämlich nur die halbe Dosis Doxycyclin genommen, also nicht die Dosis, die der Arzt ihm verschrieben hatte und er hat sehr viele Milchprodukte gegessen (macht er immer). Da soll das Antibiotikum ja auch nicht so gut wirken.

Wie auch immer ... vielleicht sollte ich am Ende, falls der neue Test auch negativ ist, mal zu nem anderen Arzt gehen und nen Bluttest veranlassen, oder so? Ich wäre gerne sicher, dass ich keine Chlamydien habe.

Koamivkazis081x5


er hat nämlich nur die halbe Dosis Doxycyclin genommen, also nicht die Dosis, die der Arzt ihm verschrieben hatte

Das ist eine ziemliche Dummheit, darf ich fragen, warum er das gemacht hat?

Nur die Hälfte an Antibiotikum zu nehmen züchtet Restistenzen heran, unter denen man dann nicht nur selbst, sondern auch der Rest der Menscheit leidet. Wenn er nur die Hälfte davon genommen hat, sollte er dringendst noch die andere Hälfte nehmen bzw. sich gleich beim Arzt beraten lassen.

SZweeLtLadyNxo1


Tja, ich würde mal sagen, weil er dumm ist ;-D

Na ja, er ist selbst Arzt und hat sich gewundert, weshalb der Urologe ihm die dicken 200 mg-Tabletten für 2x täglich verschrieben hat. Er dachte, der Mann hätte sich evt. vertan. Also hat er in die Packungsbeilage und in sein Infektiologie-Lehrbuch geguckt und da stand nix von 400 mg am Tag, sondern eine niedrigere Maximaldosis. Er ist normal groß und hat kein Übergewicht. Außerdem ist er sehr empfindlich was Magen und Leber betrifft. Nachdem er am ersten Tag auf mein Drängen hin doch die 400 mg genommen hat, ging´s ihm angeblich nicht gut. Hm ...

Der Arzt hat ihn aber auch sehr gerügt, als er da dann nach einigen Tagen wegen des Testergebnisses angerufen hat und erwähnte, dass er bisher nur 1 Tablette, also 200 mg am Tag genommen hat.

Hehe ... vielleicht sollte ich ihm heimlich noch ein paar von seinen Tabletten unterjubeln ":/ Im Nachtisch oder so. Da wäre mir wohler! Aber er hat seit Donnerstag, also seit 3 Tagen, keine mehr genommen. Oder ich schieß ihn mit seinen Chlamydien in den Wind ;-D

Aber eine Sache lässt mich auch etwas über die Methoden dieses Urolgen stutzen:

Meine Ärztin meinte, dass mein Freund sich auf jeden Fall noch mal kontrollieren lassen müsste, nach der Behandlung. Wieso bestellt der Urologe seinen Patienten denn dann nicht zur Nachuntersuchung ein? Also meine Ärztin macht auf jeden Fall immer eine Kontrolle, ob das Antibiotikum gewirkt hat. Ich muss dann also noch mal hin – wenn denn mein Test überhaupt positiv ausfällt. Vielleicht arbeitet der Urologe anders und gibt lieber ne höhere Dosis, so dass der Keim sehr viel wahrscheinlicher ausgemerzt ist und seine Patienten nicht nochmal antanzen müssen. Ich finde das etwas dubios. Aber vielleicht ist das beim Urologen auch anders als beim Frauenarzt ... ich hätte an der Stelle meines Freundes eher auf den Arzt gehört und die 400 mg irgendwie genommen, auch wenn mir selbst nicht ganz wohl dabei ist.

d}remdmerAlisl


Ohweh, klingt nach ner echt fiesen Sache. Die Gefahr einer Wiederansteckung solltet ihr echt nicht unterschätzen – auch dein Freund nicht! Wenn einer von euch die Therapie nicht anständig durchzieht habt ihr kurzum beide wieder das Zeug am Hals! Wenn du dir nicht sicher bist, würde ich an deiner Stelle immer mal wieder zu nen Chlamydien Schnelltest für Daheim raten. Ist vielleicht nicht die feine englische Art ... aber die Gefahr von Chlamydien unfruchtbar zu werden, sollte man dann doch auch nicht kleinreden. Das gilt im übrigen auch für deinen Freund! Ich finde folgende Seit ziemlich gut, da werden auch noch mal die Folgen und Gefahren aufgeführt: chlamydien-info.de – die Auswirkungen beim Mann sind hier aufgeführt: [[http://www.chlamydien-info.de/chlamydien-bei-frauen/chlamydien-bei-maennern/index.php]]

Also: alles Gute und viel Erfolg dabei, die Dinger wieder loszuwerden!

Grüße,

dremmerlisl

S3we@etLadyxNo1


Danke auch für Deine Antwort, dremmerlisl! Habe mir den Link angesehen – ist sehr hilfreich!

Also ich werde sehen wie das Ergebnis ist. Meine Ärztin hat mich für eine Kontroll-Untersuchung 3-4 Wochen nach Ende der Antibiotika-Einnahme bestellt.

Meinen Freund schicke ich auch noch mal zu seinem Arzt.

Hoffe dass dann alles gut ist. So was braucht man echt nicht!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH