» »

Extremer Juckreiz, Brennen, Stechen: Pilzinfektion?

B/irnDbaum8x7


@ Stella80:

Du sprichst mir mit deinem Beitrag wirklich aus der Seele. Ich glaube auch, dass viel mehr Frauen an den in deinem Link beschriebenen Erkrankungen leiden. Wahrscheinlich habe ich mir durch das ganze blöde Gecreme und die ganzen Zäpfchen und was sonst noch alles eine irritative Dermatitis zugezogen. Weil meine Haut total mit kleinsten Wunden überzogen ist, können sich Pilze natürlich auch immer wieder festsetzen. Ein dauerndes Brennen ist typisch dafür, aber auch Juckreiz kann dabei sein. Es dauert, je nach Schweregrad, Monate und auch Jahre, bis es abheilt. Wenn keine neue Pilzinfektion dazu kommt...

@ LinaDosi28:

Ich würde dir das Fluconazol schon empfehlen. Ich habe noch keine Nebenwirkung bemerkt, es vernichtet den Pilz tief in der Schleimhaut, wo kein einziges lokales Antimykotikum hin kommt und vor allem: es zerstört und reizt die Schleimhaut nicht weiter. Ob das homöopathische Mittel Borax für dich das richtige ist, kann man so einfach nicht sagen, denn das kommt auf deinen Typ an. Ich zum Beispiel nehme Pulsatilla, weil das mein Typ ist.

L{ina!DosXi28


@ Birnbaum87:

ich denke auch das viele frauen von der erkrankung betroffen sind, die stella verlinkt hat. was bei mir zutrifft: wie zu anfang in dem link beschrieben, sieht man bei mir so gut wie gar nichts gerötetes oder entzündetes mehr. ich habe mir das gestern nochmal genauer angesehen, weil das brennen immer unerträglicher wird. am meisten brennt es bei mir direkt am harnröhrenausgang und direkt drumherum. es ist genau diese eine stelle, wo man ständig das gefühl hat als würde jemand ununterbrochen mit einer großen nadel reinstechen oder als würde man ein feuerzeug drunterhalten. man denkt das müßte ja extrem rot und geschwollen sein – ist es aber nicht. die haut hat eigentlich normale farbe und geschwollen ist auch kaum etwas. das ist auch das, was die hautärztin gesagt – es ist so gut wie nichts sichtbar. woher dann aber diese extremen beschwerden?

wenn die haut da unten gereizt ist, müßte man das doch sehen können. ich verstehe einfach nicht, warum man eine irritierte haut nicht mit einer creme so behandeln kann, das sich nach einigen wochen wieder ein schutzfilm darüber aufgebaut hat. kann sowas wirklich jahre dauern, wenn man doch an der haut gar nichts sieht?

ich wäre froh, wenn ich endlich eine diagnose hätte – egal wie die dann ausfällt. dann wüßte ich zumindest was ich habe und ob und wie man behandeln kann. diese unwissenheit treibt einen in den wahnsinn und man ist vollkommen alleine mit seinen beschwerden...

fluconazol – ich habe mich darüber noch nicht weiter genau informiert, aber muß man das nicht schlucken? ich habe chronische gastritis und darf meinem magen eigentlich keine weiteren medikamente zumuten, denn dann würde dort die schleimhaut wieder geschädigt werden und so befindet man sich wieder in einem kreislauf. die nebenwirkungen finde ich doch zu heftig. außerdem weiß ich ja gar nicht, ob überhaupt noch pilz vorhanden ist. nächste woche erhalte ich darüber aber hoffentlich einen neuen befund. so lange werde ich rein gar nichts mehr an pilzmitteln nehmen...

über borax werde ich mich dann auch informieren. was ist denn pulsatilla?

gibt es für solche erkrankungen eigentlich auch selbsthilfegruppen? ich glaube der austausch mit gleichgesinnten kann einem hier recht guttun...

BYir<nbau=m87


Hallo LinaDosi,

ja, Fluconazol ist zum Schlucken. Ich habe nämlich immer wieder eine Pilzinfektion, wenn ich das nicht nehme. Wenn du das Problem nicht hast, ist es ja gut :). Es ist wirklich wichtig, dass eine Pilzkultur angelegt wird, nicht bloß unter's Mikroskop geschaut wird! Leider muss man viele Ärzte extra darum bitten, ein guter Arzt macht's freiwillig... Pulsatilla ist, wie auch Borax, ein homöopathisches Mittel bei Scheidenentzündungen und allerlei Frauenbeschwerden. Man muss aber genau zu dem Mittel passen, sonst wirkt es nicht.

Das mit dem Schutzfilm über der Haut hast du richtig bemerkt, aber leider ist es gar nicht so einfach, diese vielbelastete Hautregion wieder zu regenerieren, jedenfalls habe ich den Eindruck. Ich kann dir Deumavan nur empfehlen: keine Wunder erwarten, sondern Wochen salben! Erst eine langfristige Pflege bringt's. Und du scheinst ja von deiner Hautärztin schon mit einer guten Fettpflege versorgt worden zu sein. Ich kann dir auch nur die Artikel von Doktor Petersen auf der Homepage von Deumavan empfehlen, die sind sehr informativ.

fVincxh


Liebe LinaDosi28,

es tut mir in der Seele weh, wie du leidest und ich möchte dir unbedingt schildern, wie ich aus der gleichen schrecklichen Geschichte herausgefunden habe – oder noch dabei bin. Seit Ende letzten Jahres litt ich ebenfalls unter schrecklichen Beschwerden wie du bis auf den starken Juckreiz – den hatte ich nie, weshalb dummerweise die Pilzinfektion nicht erkannt wurde. Jedoch hatte ich ein starkes Brennen, Stechen, einfach rund um die Uhr Schmerzen. Erst nach monatelanger erfolgloser Behandlung, zuerst mit Hormonsalben und dann mittels allerlei Selbstmedikation mit den verschiedensten Präparaten (die mich ein kleines Vermögen gekostet haben) machte der Gynäkologe dann auf meine Bitte hin einen Pilzabstrich – positiv. Daraufhin mehrfache Behandlung mit Clotrimazol-haltigen Salben und Zäpfchen von verschiedenen Herstellern. Jeweils kurze Besserung, dann kam der Pilz zurück. Meine Vermutung ist, dass (wie wohl auch bei dir) einfach die Schleimhaut zu verletzt ist, um sich nach dem langen Pilzbefall und den Pilzbehandlungen zu erholen. Schwupps hat man sich wieder einen Pilz gefangen – oder sich an sich selbst wieder angesteckt (z.B. durch Darmpilz). Deshalb gab mir mein Gyn dann das Fluconazol, welches ich gut vertragen habe. Daraufhin stellte sich gleich eine deutliche Besserung ein, ganz o.k. war und ist meine Schleimhaut aber noch nicht. Was mir diesbezüglich jedoch sehr gut hilft ist das schon in anderen Beiträgen erwähnte Multigyn Actigel. In den ersten Tagen brannte es fürchterlich nach dem Auftragen. Da dies aber angeblich bei stark geschädigter Schleimhaut normal ist hielt ich tapfer durch und es wurde zunehmend besser. Mittlerweile ist es einfach nur noch angenehm. Weil ich das Gefühl habe, es müsste zwischendurch mehr gefettet werden trage ich abwechselnd zum Multigyn noch Vitamin E-Öl auf. Dieses Öl kann man ganz einfach aus den überall im Handel (z.B. auch ganz günstig im Supermarkt) erhältlichen Vitamin-E-Kapseln herausquetschen und im Scheidenbereich auftragen (den Tipp habe ich aus dem Internet von einer Frauenarzt-Homepage). Klasse daran ist, dass man die Kapseln auch für unterwegs gut mitnehmen kann. Seit einigen Wochen nun spüre ich mithilfe dieser Kombination aus Multigyn und Vitamin E wie sich meine Schleimhaut zunehmend regeneriert. Manchmal trage ich zwischendurch noch Deumavan auf, wenn ich den Eindruck habe es müsste noch mehr gefettet werden. Ach ja, ab und zu mache ich noch sehr wohltuende Sitzbäder mit Meersalz oder auch mal mit Tannolact (gleicher Wirkstoff wie Tannosynt). Die Sitzbäder hatte ich zu Beginn meiner Leidenszeit täglich gemacht, sie brachten damals aber nur eine minimale Linderung. Wirklich gebessert hat sich mein erbärmlicher Zustand tatsächlich erst nach der Fluconazol Kapsel.

Meine Tipps kurz zusammengefasst:

- Fluconazol Kapsel

- im Wechsel Multigyn Actigel / Vitamin E-Öl / Deumavan (verträgt sich gut miteinander)

- ab und zu Sitzbäder mit Meersalz oder Tannolact (nicht zu oft, hinterher gut fetten)

Diese Kombination scheint die für mich richtige zu sein. Zusätzlich achte ich nun vermehrt auf eine gesunde Ernährung (möglichst zucker- und weißmehlarm, jeden Tag frisches Obst und Gemüse, Joghurt und viel Wasser).

Hoffentlich sind diese Tipps hilfreich für dich, damit du aus diesem Teufelskreis ausbrechen kannst. Hab etwas Geduld, es dauert seine Zeit...

Liebe Grüße und gute Besserung!

LbinaDoxsi28


@ Birnbaum87:

hast du dieses homöopathische mittel von einem heilpraktiker bekommen oder aus der apotheke? meine hausapotheke hat nämlich auch viele homöopathische mittel bzw. kennt sich der apotheker da recht gut aus. eine heilpraktikerin ist mir nämlich zu teuer. ich habe bei einer hier nachgefragt, aber 60 euro für eine sitzung (und wer weiß wieviele dann nötig wären) kann ich mir nicht leisten. deshalb würde ich meinen apotheker mal danach fragen, aber ich weiß nicht, ob der dann weiß, was für meinen typ passend ist...

@ finch:

lieben dank für deine netten worte! alleine eure beiträge tun einem schon gut und helfen auch eine art und weise. man weiß, man ist nicht alleine, die ärzte kümmern sich nicht wirklich intensiv (haben wohl zuviele patienten) und im internet habe ich inzwischen weitaus mehr infos gefunden bzw. hilfe...

ich bin momentan nur am überlegen, ob das nicht zuviel an creme ist, die du z.b. verwendest. ich weiß nicht, ob meine haut einen wechsel zwischen dem multigyn actigel und deumavan verträgt. zumal ich ja momentan noch die ungentum leniens auftrage. diese salbe ist ziemlich fettig, hat nebenbei einen angenehmen kühleffekt, weshalb man sie auch "kühlsalbe" nennt. ich dachte das ich vorerst vielleicht mal bei der ungentum leniens bleibe und zwischendurch die deumavan verwende, denn eine dritte salbe halte ich jetzt schon fast wieder für zuviel. kann denn die haut überhaupt noch atmen, wenn da soviel fett rankommt?

das tannosynt brannte nach dem ersten gebrauch ziemlich und die haut fühlte sich sehr trocken an. ich denke ich werde 1-2 mal die woche ein sitzbad machen. der apotheker meinte allerdings, ich solle dann einen tag keine salbe auftragen...

was das essen betrifft ernähre ich mich eigentlich ziemlich gesund und ich esse und trinke auch viel. ich esse zur zeit viel probiotischen joghurt auch naturjoghurt, actimel und sowas in der art, auch viel gemüse und obst. trinken tu ich viel mineralwasser oder auch mal einen tee. aber wo wir gerade beim trinken sind. ich stelle jetzt mal ne doofe frage, aber ich trinke manchmal abends zum essen oder fernsehen 1-2 gläschen wein oder bier, aber nicht regelmäßig. soll man alkoholische getränke da eher meiden? ich habe mal eine woche nichts derartiges getrunken, merke aber keinen unterschied. wenn das gar nicht gut ist, lass ich das natürlich...

ich werde mir alle eure tipps mal aufschreiben und werde nächste woche die hautärztin mal darauf ansprechen – vor allem die homöopätischen mittel und fluconazol. möchte erst noch abwarten, was bei dem zweiten abstrich rausgekommen ist. wenn sie keinen pilz mehr findet, soll ich dann trotzdem wegen fluconazol fragen?

lieben dank an euch alle für eure bisherigen antworten!

gruß!

b3öser__e[ngexl


Hallo Lina,

fühle dich erst mal kräftig von mir gedrückt! Ich kann deine Verzweiflung verstehen, mir geht es von den Beschwerden her zeitweise ähnlich. Im Moment habe ich wieder Ruhe, aber keine Ahnung, warum.

Du könntest mal nach Dr Clad und Pilztherapie googlen. Doktor Clad ist ein Arzt am Uniklinikum Freiburg, der sich auf die Behandlung von chronischen Pilzinfektionen spezialisiert hat. Er behandelt sie meistens durch dreiwöchige Gabe von Fluconazol in Verbindung mit äußerlichem Cremen mit Kadefungin o.ä.

Bei deiner momentan gereizten Haut wäre das zwar nicht das optimale... aber du kannst es ja im Hinterkopf behalten.

Meiner Meinung nach solltest du wirklich darüber nachdenken, die Pille abzusetzen. Mindestens für 6 Monate. Du kannst dich ja mal hier im Forum informieren... viele Frauen hatten Hautprobleme im Intimbereich, die nach dem Absetzen besser wurden.

Außerdem könntest du eine Biopsie machen lassen. Dabei wird ein kleines Stückchen Haut unter lokaler Betäubung entnommen und unter dem Mikroskop untersucht. So kann man krankhafte Hautveränderungen, wie z.B. Lichen, die ominöse Schuppenflechte etc feststellen.

Wenn du dich noch näher mit Hautproblemen beschäftigen willst, kannst du mal den Farbatlas der Vulvaerkrankungen von Dr Petersen lesen. Da sind viele Bilder drin, vielleicht erkennst du dich in einer der Beschreibungen wieder? Am besten liest du ihn über eine Bibliothek, der kostet nämlich 60 Euro.

Bei Deumavan bin ich ehrlich gesagt etwas skeptisch. Im Prinzip ist es nämlich Vaseline mit Lavendelduft. Und der Dr Petersen (der auch im Atlas Deumavan hochlobt, mit eindrucksvollen Voher/Nachherfotos) ist mit seiner Frau zusammen Eigentümer der Kaymogyn-GmbH. Er hat also persönliches Interesse daran, Geld zu scheffeln...

Ich wünsche dir viel viel Kraft :)* :)* :)*

Und manchmal ist weniger mehr (wie du richtig erkannt hast)

PS: die Joghurttampons sind umstritten. Weil da manchmal auch böse Bakterien drinsein können. Döderlein-Kapseln sind vorzuziehen, allerdings auch teurer {:(

s{wa%sxi


Hallo LinaDosi,

ich möchte dir erst mal sagen, du bist nicht allein.

Als ich deine Geschichte gelesen habe war ich erst mal platt.

Könnte von mir sein.

Ich habe seit 11 Monaten nun ein Brennen und Jucken. War schon bei 8 Ärzten, habe unzählige Mittel ausprobiert.

Hab unmöglich viel Gelf für Salben und Sitzbäder ausgegeben...Bisher hat nichts nur ansatzweise geholfen.

Bei mir wurde bisher auch nichts festgestellt, ausser dass die Scheidenflora durcheinander ist.

Inzwischen bin ich schon richtig panisch, dass ich mein Leben lang damit herumlaufen muss :°(

War auch schon beim Heilpraktiker und habe ne Entgiftungskur gemacht.

Fluconazol- Tabletten, das sind Tabletten gegen Pilze, habe ich auch 3 Wochen umsonst genommen.

GV habe ich auch seit 11 Monaten keinen mehr. Es brennt und sticht wie verrückt.

Am schlimmsten ist es wenn ich mich bewege. |-o Durch das laufen verstärkt sich der Juckreiz und das Brennen.

Das nächste was ich probieren werde, ist eine Eigenbluttherapie.

So herumzulaufen das hält kein Mensch aus. Manchmal könnte ich nur noch heulen.

liebe grüße

S&tellba8x0


ich kann mir kaum vorstellen, das sich die haut im genitalbereich von alleine so erholt, das die beschwerden vollkommen verschwinden. oder hat jemand hier es schon geschafft ohne jegliche behandlung durch medikamente beschwerdefrei zu sein?

Tut mir leid, wenn dich mein Link so entsetzt hat :)* aber ich finde, dass die Veröffentlichung viele hilfreiche und nützliche Tipps enthält und darauf kommt es ja eigentlich an. Außerdem ist es mir wesentlich lieber, wenn ich weiß was ich habe (oder zumindest eine Ahnung habe, was es sein könnte).

In meinem Link wird ausdrücklich betont, dass auf jegliche lokale Behandlung verzichtet werden soll. Prof. Mendling ist ein Spezialist auf diesem Gebiet und hat bei der Behandlung seiner Patientinnen damit gute Erfolge erzielt. Das Problem ist, dass man häufig auf einen Hilfsstoff allergisch reagiert. Dieser Hilfsstoff ist aber in vielen Produkten enthalten und so wird es immer schlimmer. Produkte mit paraffinum liquidum wie Deumavan verwende ich im Intimbereich überhaupt nicht mehr. Ich habe nicht mal die Variante ohne Parfum vertragen!

Und mein Hautarzt hat die Hände überm Kopf zusammengeschlagen, als ich ihm erzählt habe, welche Produkte ich da schon ausprobiert habe. Die Schleimhaut kann sich nur erholen, wenn sie nicht ständig mit irgendwelchen Salben zugeschmiert und immer wieder aufs neue irritiert wird. Das dauert mitunter halt eine Weile, aber je länger du sie mit diversen Sachen plagst, umso länger braucht sie, um sich zu erholen.

Meine Beschwerden sind erst abgeklungen, als ich diese ganzen diversen Pflegecremes und sonstigen Mittel für den Intimbereich komplett weggelassen habe. Und selbst dann hat es noch Monate gedauert! Mittlerweile benutzte ich zur äußeren Pflege ab und zu ein bisschen natives Ölivenöl und eben bei Bedarf das Actigel oder eine Milchsäurekur von Kadefungin. Alles andere vertrage ich einfach nicht mehr.

Es ist sehr schwer, aber man muss versuchen irgendwie aus diesem Teufelskreis mit den ganzen lokalen Medikamenten rauszukommen. Ausserdem bin ich nach wie vor der Ansicht, dass Ablenkung und Bewegung sehr wichtig sind! Wenn die Beschwerden so schlimm sind, dann sucht einen Schmerztherapeuten auf. Manchmal muss man einfach erst die Schmerzen bekämpfen um dann den Rest anzugehen.

Ich drücke euch allen ganz fest die Daumen, dass es euch bald wieder besser geht :)* :)* :°_ :°_

Liebe Grüße

e?rie}n


Hallo linadosi28

nun möchte ich dir von meiner erfahrung mit multi actigel berichten. glaub mir ich habe auch diese brennen und stechen so satt gehabt. habe mir oft einen ganz warmen lappen unten rangehalten und erleichterung verspürt, habe mich über den eimer gesetzt und mit kamilledämpfe behandelt. und das brennen war immer wieder da, im warmen bett war es bissel erträglicher.

dann habe ich multi actigel genommen, hat beim ersten mal kurz gebrannt dann war entspannung. am 3tag war das brennen auch nochmal da und nun seit gestern ist es so gut wie weg. habe irgendwo gelesen das es brennt wenn die scheidenflora gestört ist und je mehr das besser wird lässt auch das brennen nach-das kann ich bestätigen. werde nun immer das gel zu hause haben und es bei bedarf gleich nehmen , hoffe aber das erst mal ruhe ist. die ganze irretierte gegend da unten ist nicht mehr empfindlich gegen berührungen und das reiben der unterwäsche hat schon geholfen bin ich der meinung...lieben gruß erien *:)

B-irnbLaum8x7


Hallo an alle,

auch ich kann den hilfreichen Einsatz vom MultiGyn Gel nur bestätigen. Allerdings kann ich auch verstehen, wenn Du erstmal deine Kühlsalbe weiter nehmen möchtest. Mein homöopathisches Mittel habe ich durch meine FÄ, die auch Naturheilverfahren macht, es gibt aber auch gute Bücher über Homöopathie. Da muss man sich aber etwas auskennen.

@ böser_engel:

ich weiß auch, dass Petersen Kaymogyn besitzt, trotzdem habe ich Deumavan besser vertragen als einfach Vaseline, weil es besser einzieht und sich viel leichter auftragen lässt. Ich habe mein Geld schon so vielen Firmen buchstäblich in den Hintern geblasen, dass ich es jetzt gerne einem erfahrenen Frauenarzt überlasse, der wenigstens ein Mittel entwickelt hat, was wirklich hilft. Da es echt gut ist, finde ich es auch in Ordnung, wenn er damit Werbung macht. Ist zumindest meine Meinung.

@ finch:

der Tipp mit den Vitamin-E-Kapseln ist gar nicht schlecht! Ich werde es auch mal probieren, wenn es mir mal wieder schlechter gehen sollte.

Was ich auch noch allen empfehlen kann, ist Brottrunk. Der säuert den Darm mit Milchsäurebakterien an und stärkt die Abwehr. Er schmeckt zwar in den ersten Tagen echt nicht toll, aber inzwischen habe ich mich dran gewöhnt.

Viele Grüße,

Birnbaum87

BRirnb$aum87


Hallo nochmal,

ich war heute bei meiner Frauenärztin und ich kann im Moment mein Glück noch nicht ganz fassen. Schon das zweite Mal war meine Pilzkultur negativ, ein Erfolg ohne gleiche für meine Verhältnisse. Ich bin wahnsinnig happy im Moment. :-D . Ich bin auch sehr froh, dass ich endlich eine Ärztin gefunden habe, die wirklich engagiert ist und sich um mich kümmert. Da ich immer noch häufig unter Juckreiz und Brennen leide, werde ich aber vielleicht noch mal eine leichte Kortisonsalbe nehmen müssen. Ich hoffe, dass sich das verhindern lässt, wenn sich meine Scheide erst mal vom Dauerpilz erholt hat. Wir warten erst mal noch ein paar Wochen ab.

Ich hoffe, auch euch geht es etwas besser!

Viele Grüße,

Birnbaum87

LzinaDoxsi28


Hallo zusammen,

ich denke es ist mit das Beste, wenn man wie Stella80 schon geschrieben hat, die Haut einfach mal erholen lässt. Ich hatte im Herbst / Winter eine sehr schlimmer Seitenstrangangina, die mit 60 Antibiotika-Tabletten behandelt wurde. Ich war bei mehreren HNO-Ärzten, alle haben mir immer nur Antibiotika aufgeschrieben, weil es dann eben schneller ginge. Da ich aber schon so oft Penicillin verschrieben bekam, ging es damit auch nicht schneller. Es hat 21 (!) Wochen gedauert, bis ich diese Schmerzen wieder los hatte. Zum Schluss habe ich einfach gar nichts mehr eingenommen und habe versucht nicht ständig dran zu denken. Irgendwann waren die Schmerzen dann zum Glück wieder weg. Das hat aber viele Wochen gedauert.

Und deshalb denke ich, es ist nun auch besser, wenn man dort nicht ständig rumschmiert, Vaginaltabletten nimmt und x-beliebige Cremes ausprobiert. Ich nehme momentan nur noch die Döderlein-Hartkapseln, jeden Tag eine Kapsel bzw. vor dem Schlafengehen und verwende 1-2 mal täglich die Ungentum Leniens Salbe, je nach Bedarf. So kann sich die Scheidenflora langsam wieder erholen und wird nicht zusätzlich wieder mit anderen Dingen belastet.

Ich werde die Behandlung so erst mal die nächsten Tage und Wochen fortführen. Ende der Woche erhalte ich das Ergebnis des dritten Abstrichs. Mal sehen, ob noch Pilz vorhanden ist. Eine heutige Urinprobe hat ergeben, das die Blase in Ordnung ist. Somit kommen Juckreiz, Brennen und Stechen entweder noch vom Pilz oder von der Haut oder von beidem. Ich versuche jetzt meiner Haut möglichst viel Ruhe zu gönnen...

Im Oktober habe ich dann einen Termin in einer anderen Hautklinik...

Ich hoffe das es euch allen inzwischen etwas besser geht und das ihr weiterhin berichtet. Ich werde euch zum Wochenende schreiben, was bei meiner Untersuchung rausgekommen ist...

Gruß!

S:aml{ema


Wie verhütet ihr denn?

B<irnbKaumx87


Hallo Samlema,

schon mal nicht mit der Pille... ;-)

Im Moment mit Kondom. Irgendwie bekommt ja jeder zuerst mal den Tipp, die Pille abzusetzen, jedenfalls war das bei mir so und ich habe es auch gemacht. Geholfen hat nur dieser Schritt aber auch nicht. Es war ein weiter Weg bis zu meinem jetzigen Stand, der sich hoffentlich nicht so schnell wieder verabschiedet!

Gruß,

BIrnbaum87

L@inaD2oIsi2x8


@ Birnbaum87:

warum du jetzt wieder kortison nehmen willst, wo es dir doch besser geht, versteh ich nicht ???...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH