» »

Extremer Juckreiz, Brennen, Stechen: Pilzinfektion?

B^irn3bauGmx87


Ja, das ist so: im Grunde habe ich an der Scheide die Vorstufe eines Exzems, das ist das, was man auch auf der ganz normalen Haut bekommen kann: es ist rot, trocken und juckt. Das bekommen sehr viele Frauen, die sich ewig lokal mit allen möglichen Cremes und Zäpfchen behandeln und die sich dann fragen: "Hm, kein Pilz, es juckt und brennt immer noch wie Sau...?" Genau das ist bei mir der Fall. Wenn es sich durch gute Pflege nicht bessert, ist die einzige Lösung für etwa eine Woche ein- oder zweimal am Tag eine Kortisoncreme zu nehmen. Mal sehen, vielleicht komme ich auch ohne aus. Wie geht es dir so?

Liebe Grüße,

Birnbaum87

L.in@aDosxi28


hallo birnbaum87,

ach so dann hast du quasi momentan so ne art kontaktekzem? ich weiß ja gerade auch nicht, ob ich überhaupt noch pilz habe. die gynäkologin fand pilz, die hautärztin nicht, der internist fand im darm keine pilze. keine ahnung, wem oder welchem labor man da noch glauben kann. ich bin so schlau wie vorher – ist es ein pilz oder nicht? irgendwie kann man sich auf diese ganzen aussagen mancher ärzte doch gar nicht mehr richtig verlassen. ist es denn so schwer herauszufinden, ob ein pilz da ist oder nicht und welcher?

ich habe wie gesagt im oktober einen termin an einer anderen hautklinik, die einen sehr guten ruf hat. ich hoffe der oberarzt kann mir dort dann sagen, ob es eine hauterkrankung ist also z.b. ein ekzem oder irritative dermatitis. das wären die beiden dinge, die ich mal vermute.

momentan ist es bei mir die letzten tage so gewesen, das ich beim einführen der döderlein-hartkapseln merke, das die scheide tief innen wohl ziemlich entzündet ist. sobald ich die kapsel einführe, fängt es an zu brennen und stechen, alles fühlt sich sehr eng und wund an, irgendwie auch als wären da geschwüre aber das kann sich auch nur so anfühlen, denn bisher ergab der ultraschall nichts auffälliges. vielleicht ist das einfach die schleimhaut die entzündet und geschwollen ist. nun weiß ich nicht genau, ob es ausreicht für innen nur die döderlein-kapseln zu verwenden...

gruß!

B:irnbaxum87


Hallo LinaDosi28,

tja, wie ich schon sagte reicht ein bloßer Blick unter das Mikroskop gar nicht aus, um genau sagen zu können, dass du einen behandlungswürdigen Pilz hast. Ich habe mal in einem Fachbuch gelesen, dass da (wenn es ganz dumm läuft) bis zu 40% falsch negative Ergebnisse herauskommen. D.h. du hast einen Pilz, aber durch den Abstrich wird nicht genug erfasst und unter Mikroskop nicht genug entdeckt. Deshalb sagte ich ja schon, muss immer eine Kultur angelegt werden, damit man wirklich sicher ist. Wenn deine Scheide oder der Muttermund tatsächlich entzündet sein sollte, bringen nur Döderleins leider nichts, aber ich denke mal, dann hätte deine Frauenärztin dir das ja gesagt und dir etwas gegeben. Wahrscheinlich ist sie von der Lokalbehandlung noch wund, das dauert Wochen, manchmal Monate, bis alles wieder "normal" ist. Ich hatte gestern den ersten Tag seit elf Monaten, an dem ich mal kein auffälliges Brennen hatte... Wenn das mit dem Juckreiz auch so gut würde, wäre ich echt froh. Und natürlich muss der Pilz wegbleiben. Welche deiner Beschwerden ist denn überwiegend? Das Brennen oder das Jucken? Meine FÄ sagt, dass das sehr wichtig ist.

Birnbaum87

SUtelqla80


@ LinaDosi28

sobald ich die kapsel einführe, fängt es an zu brennen und stechen

Wenn es direkt nach dem Einführen der Kapseln schlimmer ist, würde ich die Döderleins weglassen. Was für die äußerliche Pflege gilt, gilt im Grunde auch für die Scheide. Es ist gut möglich, dass du auch auf die Döderleins reagierst. Ich vertrage die auch nicht mehr.

Wenn du unbedingt was nehmen möchtest, bis dein Ergebnis da ist, dann solltest du vielleicht mal ein Produkt auf Gelbasis, z.B. die Kadefungin Milchsäurekur oder das RepHresh sanol Vaginalgel, probieren oder so lange einfach mit den Joghurt-Tampons weitermachen.

B1irnbwauxm87


Hallo nochmal,

ich muss sagen, dass ich von den Joghurt-Tampons wenig halte, ich hab das auch vor einiger Zeit schon ausprobiert, obwohl es mir Spanisch vorkam... Ich habe mir prompt eine Stäbcheninfektion eingefangen, denn im Joghurt ist erstens Eiweiß=kein natürlicher Bestandteil der Scheidenflora, und zweitens hatte ich viele kleine Risse in der Schleimhaut, die die "bösen" Bakterien des Joghurts nicht abwehren konnten. D.h. ich hatte ein noch größeres Problem. Außerdem war das Einführen und Herausholen des Tampons ziemlich schmerzhaft, obwohl er gut vollgesogen war. Ich weiß, dass es manchen geholfen hat, aber es gibt auch Gefahren bei der Aktion mit dem Joghurt. Meine Frauenärztin hat gesagt, sie hätte mich am liebsten abgewatscht und die hat Ahnung von Naturheilverfahren. Das wollte ich nur anmerken.

Viele Grüße,

Birnbaum87

SPtel2la8x0


Joghurt-Tampons

LinaDosi hat weiter oben schon mal erwähnt, dass sie welche genommen hat. Wenn es ihr keine Probleme verursacht hat, spricht grundsätzlich nichts dagegen, sie weiter zu nehmen. Man kann den Joghurt übrigens auch ohne Tampon, mit dem Finger oder mit einer Einmal-Spritze einführen....Allerdings sollte man den Joghurt nur aus einem eben frisch geöffneten Becher nehmen.

Mein Frauenarzt hat mir das sogar empfohlen (ich bin da aber auch skeptisch und nehm lieber die Milchsäurekur von Kadefungin).

Wenn aber nach dem Einführen von Döderlein med verstärkt Brennen/Juckreiz/Stechen auftritt, sollte man die ganz sicher nicht mehr nehmen.

ByimrnbaHumY8x7


Ja, ich würde auch nicht empfehlen, die Döderleins weiter zu nehmen, wenn sie die Beschwerden nur verschlimmern. Das Interessante bei mir war, dass ich immer genügend Milchsäurebakterien hatte. Mein pH-Wert war immer vorbildlich bei 4,1 oder 4,2, auch während einer Infektion, weswegen ich zusätzliche Milchsäure eigentlich nie gebraucht hätte (aber man tut ja bis zu einem gewissen Zeitpunkt, was die Ärzte einem sagen....). Deshalb ist mir auch bis heute nicht ganz klar, woher meine dauernde Neigung zum Pilz herrührt. Wahrscheinlich habe ich ihn aufgrund von falscher Behandlung nie ganz auskuriert und er saß tief in der Schleimhaut ordentlich fest.

Viele Grüße,

Birnbaum87

Sgtelplax80


Deshalb ist mir auch bis heute nicht ganz klar, woher meine dauernde Neigung zum Pilz herrührt.

Das mit der falschen Behandlung kann ein Faktor sein. Allerdings gibt es wohl auch eine Art familiäre Veranlagung für Pilzinfektionen.

Wenn du jetzt eine Ekzem-Vorstufe hast, ist die Haut natürlich immer anfälliger, auch für Pilze.

Mein Hausarzt ist der Meinung, dass die Ernährung auch eine Rolle spielt. Ich habe lange Zeit weitestgehend auf Zucker, Weißbrot, Fertiggerichte etc. verzichtet und achte heute immer noch sehr darauf, was ich esse und trinke. Wenn das Immunsystem geschwächt ist, haben Pilze auch leichteres Spiel.

Wurde denn schon mal untersucht, WAS für einen Pilz du hast?

B*i.rqnbauxm87


@ stella80:

Das mit der familiären Veranlagung habe ich auch schon oft gehört. Leider bin ich die erste in meiner Familie, die es so krass trifft, jedenfalls unter meinen näheren Verwandten. Ich tippe bei mir auch darauf, dass ich einfach die falsche Behandlung erhalten habe, die Haut anfälliger war und ich deshalb jetzt schon ein Jahr Probleme habe. Ich habe auch meine Ernährung (die aber eh schon immer recht gut war), noch weiter umgestellt, esse ballaststoffreich, viel Gemüse und wenig bis gar keinen Zucker. Das fällt mir bis heute noch ziemlich schwer. Außerdem trinke ich tapfer erwähnten Brottrunk und er hat sich auch als sehr hilfreich erwiesen. Entdeckt wurde bei mir der gute alte candida albicans, was mich erst mal erleichtert hat. Glabrata und krusei und wie sie alle heißen sind ja doch etwas schwieriger zu therapieren aufgrund gewisser Resistenzen. Meine Frauenärztin hat gesagt, ich müsse darüber nachdenken, was damals meine Abwehrschwäche verursacht haben könnte, denn bis dato war ich immer ziemlich gesund. Ich glaube, es war einfach ein mordsmäßiger Unistress, der hoffentlich so krass erst in ein paar Semestern wieder kommt. Da ich bis jetzt sehr gut auf die Bheandlung angesprochen habe, hoffe ich einfach weiter, dass alles wieder problemlos wird und bleibt. Immerhin, so meine Ärztin, haben nach meinem Behandlungsschema 70% der Frauen eine Totalremission. Das hoffe ich für mich natürlich auch.

Viele Grüße,

Birnbaum87

LzinaiDposix28


@ Birnbaum87 und Stella80,

ich glaube da habt ihr mich beide falsch verstanden oder ich habe mich ein wenig umständlich ausgedrückt :-). Die Döderlein-Kapseln sind das erste Medikament, das mir nach 9 (!) Monaten endlich wirklich Linderung verschafft hat. Mit dem Brennen nach dem Einführen meinte ich nicht, das das von den Döderleins kommt, sondern vom Einführen, wenn man mit dem Finger die geschädigte Schleimhaut berührt. Schon nach der ersten Hartkapseln habe ich eine Linderung in der Nacht verspürt. Endlich konnte ich mal schlafen ohne vom brennen / stechen geweckt zu werden. Ich habe bis jetzt 7 Kapseln genommen und seit einer Woche habe ich nun momentan kein brennen und stechen mehr. Als ich gestern die nächste Kapsel eingeführt habe, hat sich innen alles schon deutlich besser angefühlt. Nicht mehr so wund, keine Schmerzen beim Einführen. Es fühlt sich an als würde sich die Schleimhaut innen allmählich erholen. Ich selbst kann die Döderlein-Kapseln demnach nur empfehlen. Muß frau halt vorher schauen, ob sie diese verträgt, aber es ist bis jetzt das einzige Mittel, das mir wirklich Linderung verschafft hat. Das haben weder Zäpfchen noch Cremes bisher geschafft. Ich nehme die Döderlein jetzt weiter, habe mir gleich noch eine Packung gekauft. Sind zwar nicht ganz billig (10 Kapseln ca. 15 Euro), aber wenn es hilft, dann umso besser. Werde die nächsten 10 Kapseln auch noch täglich einführen und dann eine pro Woche zur Vorbeugung. Leider waren ja weder die Gynäkologin noch die Hautärztin in der Lage mir zu sagen, ob ich ausreichend Milchsäurebakterien habe. Dann muß man sich halt selber helfen. Allerdings werde ich nach dieser Erfahrung mit diesen Ärztinnen wechseln. Der Abstrich vom Freitag war übrigens negativ, aber diesen Ergebnissen traue ich inzwischen sowieso nicht mehr zu 100%, denn die eine findet Pilz die andere nicht und Auskünfte um welchen Pilz es sich handelt oder gehandelt hat, habe ich von beiden nicht bekommen. Deshalb werde ich im Oktober alles nochmal in einer Klinik untersuchen lassen.

Ob sowas vom Essen und Trinken kommen kann, weiß ich nicht. Ich habe verschiedenes ausprobiert. Kein Alkohol, sehr wenig Kaffee, kaum Süßes. Habe aber keinen Unterschied zu vorher bemerkt, wo ich dies gegessen und getrunken habe. Stress hat meiner Meinung nach schon einen Einfluss auf die Genesung. Ist Stress vorhanden denke ich dauert es wohl länger, also am besten erstmal fernhalten von jeglichen Stressfaktoren. Somit spielt die Psyche schon eine gewisse Rolle.

Bei Pilzinfektionen hat mir bisher immer Canesten und Gynomykotral innen und äusserlich angewendet am ehesten geholfen. Wenn kein Pilz mehr nachgewiesen wird, kann ich die Döderlein-Kapseln empfehlen zum Aufbau der Scheidenflora. Mit Cremes würde ich nicht mehr soviel rumhandieren, wie es manche machen. Ich hab gelesen das einige nach jedem Klogang die Haut mit Deumavan einfetten. Ich finde das zuviel und die Haut kann sich doch so nicht so schnell erholen. Ich nehme nun nur noch die Kapseln und bei Bedarf und nach dem Duschen / Baden trage ich etwas Ungentum Leniens Salbe auf. Seitdem ich meine Haut dort in Ruhe lasse, hat es sich schon etwas gebessert.

Ich hoffe das ihr euch alle inzwischen auch etwas besser fühlt. Werde euch auf dem Laufenden halten in den nächsten Tagen und Wochen.

Bis dahin alles Gute!

S{tell$a8R0


Hallo LinaDosi28,

das hört sich doch schon mal viel Besser an! Wenn du mit den Döderleins und der Salbe gut klarkommst, brauchst du ja auch nichts anderes mehr dazu zu nehmen. Alles braucht halt seine Zeit und Geduld, auch wenn das manchmal schwer ist.

Ich wünsche Dir jedenfalls weiterhin gute Besserung :)* :)* @:)

L<inaDo9si?28


Danke Dir Stella80! Momentan habe ich noch den Juckreiz. Der ist an manchen Tagen ziemlich heftig, an anderen wieder kaum vorhanden. Woran das liegt, habe ich noch nicht herausgefunden. Als ich am Freitag morgens zur Hautärztin bin hatte ich fast gar keine Beschwerden mehr. Das war wirklich angenehm endlich mal von diesen Beschwerden befreit zu sein. Wußte schon kaum mehr wie sich das anfühlt. Es wurde nochmals ein Abstrich genommen und als ich danach in die Stadt bin hat es auf einmal extrem gejuckt. Konnte mir das irgendwie gar nicht so erklären. Gestern hatte ich dann auch wieder das Jucken, heute merke ich kaum was. Habe dafür wie gesagt noch keine genauere Erklärung.

Mein Termin in der Klinik ist erst in einigen Wochen. Bis dahin nehme ich nur noch die Döderleins und die Salbe und versuche der Haut soviel Ruhe wie möglich zu gönnen. Bin auch noch einige Zeit krankgeschrieben, so das ich mich ausruhen kann.

Wäre schön, wenn ihr hier weiterhin schreiben würdet – wie es euch geht, was euch geholfen hat. Ihr habt mir hier schon durch eure Beiträge ein ganzes Stück geholfen und ich hoffe ich kann euch vielleicht auch helfen.

Viele Grüße!

Bkirnbabuxm87


Hallo LinaDosi28,

na das freut mich aber, dass es dir schon so viel besser geht! :)z

Ich kenne das auch, dass es mal extrem juckt und mal überhaupt gar nicht. Bei mir ist es so, dass meine Haut einfach noch krank ist und eben manchmal anfängt zu jucken. Ab und an hat es aber auch früher mal gejuckt, als Scheidenpilz für mich noch ein Fremdwort war, bloß heute mache ich mir halt immer gleich Sorgen, dass wieder was sein könnte... Essen und Trinken macht in jedem Falle etwas aus, jedenfalls bei mir. Erst als der Leidensdruck so groß war und ich mir den blöden Zucker verkniffen habe, hatte ich mal langfristig Ruhe (seit Mitte August jetzt schon). Man darf halt keine Wunder innerhalb von zwei Wochen erwarten, eine Ernährungsumstellung begünstigt aber die langfristige Pilzfreiheit, weil sie die Pilze im Darm in einem geringen Maße hält. Denn, so meine Ärztin, nur von da kommen die lästigen Begleiter ja. Man "holt" ihn sich nicht, wir können uns nur nicht gegen den Pilz in unserem Darm wehren. Außerdem tut wenig Zucker, viel Vollkorn etc. dem Immunsystem gut und das ist ja zu einem Großteil für das ganze Schlamassel verantwortlich. Auch wenn du Deumavan nach jeden Klogang zu viel findest, es war das erste und einzige Mittel, das das Dauerbrennen beseitigt hat. Auch wenn viele das Paraffin nicht wollen, es macht einen Schutzmantel um meine völlig zerstörte Haut, die sich nicht mehr selber helfen konnte und immer noch nicht so recht kann. Auch das Multigyn Actigel, das zu 98% pflanzlich ist, hat das nicht geschafft. Ich nehme das Actigel aber immer abends vor dem Schlafengehen als unterstützende Maßnahme. Ich versuche, auch wenn es mal wieder einen Tag nicht so gut ist, nicht gleich den Mut und die Geduld zu verlieren, auch wenn das nach einem Jahr echt schwer fällt. Der Austausch mit anderen Betroffenen hat mir unwahrscheinlich geholfen, denn mein Mann, auch wenn er sehr gut für mich sorgt und mir zuhört, kann sich nicht vorstellen, wie man darunter leidet. Also ja, ihr habt mir auch geholfen!

Weiterhin alles Gute und viele Grüße,

Birnbaum87

mXopLpel1x9


entschuldigt, dass ich diesen faden mal für eine frage benutze. möchte nicht extra einen neuen eröffnen. ich habe mir auch einen scheidenpilz eingefangen. mein freund soll mitbehandelt werden. wo genau soll er sie salbe auftragen? in der packungsbeilage steht nichts und ich hab einfach vergessen, den arzt zu fragen.

liebe grüße

B^i8rnbauxm87


Hm... also wir haben einfach das ganze gute Stück dünn eingecremt. ;-) Mach dir aber dadrum nicht so viele Gedanken, dein Partner hat wahrscheinlich gar nichts.

Viele Grüße,

Birnbaum87

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH