» »

Schmerzen in der Scheide, plötzlich auch äußerliche Entzündung

derach=enBprin-zessin hat die Diskussion gestartet


Hallo an Alle!

Bin ja leider auch ständig von Schmerzen in der Scheide geplagt und würde gerne ein paar Meinungen hören.. :°(

Angefangen hat alles wie bei so vielen mit immer wiederkehrenden Pilzen vor etwa 1 ½ Jahren, schließlich hatte ich über etwa 2 Monate einen Pilz, der von der Ärztin mit allerlei lokalen und oralen Medikamenten behandelt wurde, bis er endlich weg ging. Behandelte daraufhin selbst noch mal mit Grapefruitkernextrakt, aus Angst, dass er sich doch in meinem Körper festgesetzt hatte.

Trotzdem gingen die Schmerzen in der Scheide leider nicht weg, wobei ich von September bis Dezember letzten Jahres eine komplett beschwerdefreie Zeit hatte. Seltsam, oder? War da im Ausland und war mir schon sicher, dass ich mit dem ganzen Mist abgeschlossen habe.

War aber leider nicht so.

Seit Anfang des Jahres alle paar Wochen kommt das Brennen und Stechen in der Scheide wieder, Frauenärztin überfragt, Milchsäure- und Vagi-C-Therapie brachten keinen oder nur kurzen Erfolg.

Bin zu einer Heilpraktikerin gegangen, die meinte, dass mein Körper offenbar noch mit Überresten einer Gebärmutterhalskrebs-Impfung zu kämpfen hat, was ich recht einleuchtend fand (sonst fiel mir auch nichts ein, nahm zu dem Zeitpunkt nicht die Pille, achte auf ausgewogene Ernährung etc.)

Mit Bioresonanz-Therapie bekamen wir das Problem recht gut in den Griff, wenigstens seit Anfang Juni, und von Anfang Juli-Mitte August hatte ich gar keine Beschwerden, außer ständigem Harndrang, aber ohne Schmerzen.

Weil diese dann doch plötzlich auftraten, nahm ich 2 Tage Antibiotika. :|N

Und dann ging der Mist ein paar Tage später wieder von vorn los (trotz Milchsäurezäpfchen). Die Ärztin hat nichts gefunden, sogar Chlamydien-Abstrich machen lassen, aber nichts.

Tja und das ist jetzt 5 Wochen her und die Schmerzen sind immer noch da (normalerweise gingen sie immer nach 7-10 Tagen wieder weg schätz ich) und wurden seitdem einfach immer schlimmer. Eines Abends hatte ich plötzlich ein heftiges Stechen einseitig in der Scheide, bin nachts davon aufgewacht und es tat auch weh beim Laufen (normalerweise waren die Beschwerden im Ruhezustand eher zu spüren).

In der folgenden Nacht war ich im Krankenhaus weil ich die Schmerzen nicht mehr ausgehalten habe, aber dort wurde auch nichts gefunden.

Und was noch seltsamer ist:

Am nächsten Tag breiteten sich die Schmerzen aus, sodass meine gesamten inneren Schamlippen und der Harnröhreneingang total rot waren und fürchterlich gebrannt und gejuckt haben.

War dann beim Dermatologen, da wurde eine Biopsie durchgeführt (Verdacht auf Lichen sclerosus, hat sich aber nicht bestätigt, wäre auch nicht passend gewesen weil dies ja eigentlich erst mal nur äußerlich ist und ich ja so lange die innerlichen Schmerzen hatte) aber es kam raus Lichen chronicus simplex oder so, ein Scheuerekzem, meinte der Arzt, durch Kratzen oder Reibung.

Das erscheint mir auch komisch, weil ich mich nicht gekratzt hatte und die Schmerzen ja ganz plötzlich von innen nach außen gewandert sind ohne äußerlichen Auslöser.

Habe Linoladiol-Creme bekommen (mit etwas Kortison), davon (morgens und abends genommen, tagsüber dick Bepanthen geschmiert) sind die äußerlichen Beschwerden eigentlich fast weggegangen. Irgendwo im Harnröhrenbereich ist aber was geblieben (musste auch wieder vermehrt aufs Klo), leichtes Stechen, das ich aber wegbekommen habe mit Urovit (Cranberry-Pulver).

Dennoch ist da an kleinen Fleck die Haut noch rot (so rechts und links zwischen Scheide und Harnröhre), scheuert beim Laufen und Berührung.

Ja, was dabei noch wichtig ist, ich habe vor ungefähr 3 ½ Monaten die Pille angefangen (ja, ich weiß, saudumme Entscheidung bei meiner Vorgeschichte, der FÄ war das anscheinend herzlich egal, zu der geh ich auch nicht mehr).

Die werde ich auch absetzen nach der nächsten Pause, habe mich schon schlau gemacht im Netz und für nächste Woche einen Beratungstermin bei einem Gynefix-Arzt, bin schon sehr gespannt, wenn alles klappt, würde ich mir die sofort in meiner nächsten Abbruchsblutung einsetzen lassen.

Meint ihr, dass diese heftigen Beschwerden jetzt von der Pille kommen könnten (auch die Blasenprobleme)? Der Auslöser für alles kann sie ja nicht gewesen sein, Probleme hatte ich ja schon vorher. Meinte HP tippt aber darauf, dass es dadurch verstärkt wurde.

Sorry dass das so megalang geworden ist, ich wollte nur nichts wichtiges auslassen.

Im Moment interessiert mich vor allem, ob ihr eine Idee habt, wie ich jetzt für den Moment die letzten äußerlichen Schmerzen wegkriege (vor allem, da sich innerlich alles wieder soweit normalisiert hat).

Ich hab nicht wirklich gemerkt, ob die äußerlichen schmerzenden Fleckchen von der starken Entzündung geblieben sind oder später kamen, weil ich letzte Woche diese Blasenentzündung hatte und das auch wehtat.

Habe wieder Linoladiol draufgetan, was diesmal aber nicht zu helfen scheint.

Hat jemand einen Tipp? Das ist echt so ärgerlich, weil es auch nur bei Belastung wehtut, und ich hätte schon gern mal wieder Sex >.< Aber so geht gar nichts.

Hab schon an Aloe Vera Gel gedacht, oder doch besser Bepanthen? Vor allem weiß ich nicht woher es kommt, es sieht nicht so heftig entzündet aus von außen wie es sich anfühlt, deshalb kA ob sich vllt nur die Schleimhaut wieder regenerieren muss. Weil Kortison hilft ja nicht..

lg *:)

Achja, der Hautarzt hatte noch vorgeschlagen eine Therapie mit einem eig. für Neurodemitis vorgesehenen Medikament zu machen.. Habe ich aber erst mal nicht gemacht, weil das eigentlich für den Fall war, dass die äußerliche Entzündung nicht weggeht und glaube ich auch eher für die Behandlung von diesem Lichen scelorus. Aber diese Entzündung an den Schamlippen ist ja wieder weggegangen, deshalb dachte ich, dass es nicht das Beste ist einfach mal munter alles draufzuschmieren. ???

Antworten
S_tellxa80


Dennoch ist da an kleinen Fleck die Haut noch rot (so rechts und links zwischen Scheide und Harnröhre), scheuert beim Laufen und Berührung.

Solche gereizte Hautstellen können natürlich auch die Harnröhre reizen. Daher kann auch der vermehrte Harndrang kommen. Ich würde es mit Bepanthen probieren (wenn du die bisher vertragen hast), allerdings würde ich die nur auf die betreffenden Hautpartien auftragen.

Ansonsten eignet sich z.B. natives Olivenöl auch sehr gut zur Hautpflege im (äußeren) Intimbereich und es ist wirklich besser, nicht munter alles draufzuschmieren ;-)

Das Thema "Schmerzen in der Scheide" ist sehr komplex. Es gibt leider wenig aussagekräftige wissenschaftliche Studien dazu. Es wird aber vermutet, dass Antibiotika und lokale Antipilzmittel/Milchsäurezäpchen etc. zur Entwicklung solcher Schmerzproblematiken beitragen können.

Ich finde die Veröffentlichung von Prof. Mendling dazu sehr hilfreich

[[http://www.frauenarzt.de/1/2008PDF/08-04/2008-04-mendling.pdf]]

Ansonsten kann ich dir auch das Buch "Schmerzen im Intimbereich" empfehlen von I. Ehmer.

durachen?prin$zessxin


Hey, danke für deine Antwort. :)*

Mit Bepanthen werde ich es auf jeden Fall weiterversuchen.

Solche gereizte Hautstellen können natürlich auch die Harnröhre reizen. Daher kann auch der vermehrte Harndrang kommen.

Dazu muss ich sagen, den vermehrten Harndrang hatte ich ja schon vorher, bevor überhaupt die ganze Sache mit den äußeren Entzündungen anfing.

Aber die Blasenprobleme fingen etwa dann an, als ich die Pille angefangen habe, deshalb dachte ich da eher an einen Zusammenhang.

Ich finde die Veröffentlichung von Prof. Mendling dazu sehr hilfreich

Die Veröffentlichung von Prof. Mendling kenne ich übrigens, ich hab ja schon einiges gelesen in dem Faden zu Schmerzen in der Scheide und allgemein im Netz (wobei ich davon meist Abstand nehme, wenn ich zuviel davon lese, mache ich mich bloß verrückt und Angst ist sicherlich nicht das Beste Mittel um mit sowas fertigzuwerden. :(v )

Ich hatte ihm auch eine E-Mail geschrieben, weil Berlin ja doch sehr weit weg ist von mir und ich gefragt habe, ob er Ärzte in meiner Region kennt, die mit dem Problem vertraut sind, dem ist allerdings nicht so.

Darüber bin ich auf darauf gekommen, mal zum Hautarzt zu gehen. Ansonsten bringt mir die Beschreibung der Probleme ja auch nicht viel, wenn mir kein Arzt ne vernünftige Diagnose stellen kann. :-|

Es wird aber vermutet, dass Antibiotika und lokale Antipilzmittel/Milchsäurezäpchen etc. zur Entwicklung solcher Schmerzproblematiken beitragen können.

Dass die ganzen Antimykotika zu dieser Entwicklung beigetragen haben, davon bin ich fest überzeugt. Aber ich war damals 15, wollte diesen furchtbaren Pilz loswerden und hab natürlich der FA vertraut, jetzt bin ich schlauer. %-|

Milchsäurezäpfchen auch? Die dürften doch nicht reizen, oder?

Die Antibiotikareste hat mir meine Heilpraktikerin ausgeleitet, werde mir so schnell auch keines mehr andrehen lassen..

S4telzla80


Aber die Blasenprobleme fingen etwa dann an, als ich die Pille angefangen habe, deshalb dachte ich da eher an einen Zusammenhang.

Ja, da kann es auch einen Zusammenhang geben. Ich hab auch erst BEs bekommen, als ich mit der Pille angefangen habe...es hat leider relativ lange gedauert, bis mir der Zusammenhang klar wurde. Die Pille verändert die Vaginalflora, dadurch kann man häufiger Infektionen der Scheide oder Blase bekommen. Bei manchen Pillen steht die BE auch unter den Nebenwirkungen in der Packungsbeilage. Dann kann hormonelle Verhütung außerdem zu einem lokalen Östrogenmangel in Scheide, Harnröhre und Blase führen und damit steigt dann die Entzündungsneigung dieser Organe eben auch an. Nach einer so kurzen Einnahmezeit halte ich das aber für eher unwahrscheinlich.

Milchsäurezäpfchen auch? Die dürften doch nicht reizen, oder?

Das Problem ist, dass in den Zäpfchen ja nicht nur Milchsäure enthalten ist, sondern mitunter die selben Hilfsstoffe wie in Antipilzmitteln auch. Wenn du einen der Hilfsstoffe nicht verträgst, können deshalb Milchsäurezäpfchen genauso schädlich für dich sein. Das selbe gilt auch für Östrogensalben, Linoladiol und was es da so gibt. Reaktionen können auch zeitverzögert bis zu 48 Stunden nach der Anwendung auftreten...

Ich bekomme mittlerweile sogar eine allergische Reaktion, wenn ich Döderlein med oder Vagisan/Vagiflor benutze :-( und es geht mir wirklich erst besser, seit ich das alles konsequent vermeide. Die ersten zwei Wochen waren zwar echt schlimm, dann ist es aber nach und nach besser geworden.

Was ich im Moment benutzen kann ist Multigyn Actigel oder die Milchsäurekur von Kadefungin (da sind glücklicherweise andere Hilfsstoffe drin), der ganze Rest geht gar nicht mehr.

Ich hab mittlerweile auch mein Waschmittel gewechselt, trage nur noch Baumwollunterwäsche, spüle die nach dem Waschen nochmal mit klarem Wasser, achte darauf, dass kein Duschgel o.ä. in den Intimbereich kommt usw. aber auf solche Sachen hat dich dein Hautarzt ja sicherlich hingewiesen.

Wollte er dich eigentlich mit Protopic/Tacrolimus behandeln? Das würde mich interessieren, das wollte mir meiner nämlich andrehen ;-)

Sqtelzlax80


Wollte er dich eigentlich mit Protopic/Tacrolimus behandeln? Das würde mich interessieren, das wollte mir meiner nämlich andrehen

Ähm, ich meinte natürlich da deinen Hautarzt ;-)

dKrachZenprijnzessixn


Ja, die Salbe hieß Protopic. Wollte er dir das für das gleiche Problem geben?

Ich hatte mich echt gewundert wegen den Milchsäurezäpfchen, gut zu wissen, dass da noch anderes drinnen sein kann. Vagiflor fand ich nicht so gut, aber ansonsten hatte ich bislang keine Probleme damit. Natürlich kann ich nicht beurteilen ob ohne Zäpfchen mal Beschwerden schneller weggegangen wären, aber eigentlich nehme ich die auch nur noch wenn ich Antibiotika nehmen muss oder Vagi-C nach dem Sex (hat mir die FA empfohlen..).

Bis vor kurzem habe aber ich eine Kur mit Symbiovag gemacht, weil das das Milieu auch ansäuert, mein pH-Wert war zu hoch (das einzige was die im Krankenhaus rausgekriegt haben).

Muss übrigens nicht mehr andauernd aufs Klo. :)^ Urovit scheint zu wirken.

Multigyn habe ich früher verwendet, bei leichter Reizung oder auf Tampons während der Mens (jetzt hab ich eh auf Mooncup umgestellt) hat das auch super geholfen, inzwischen bringt es aber irgendwie gar nichts mehr bzw fühlt sich nur noch komischer an.

Hab gerade den ganzen Rücken zugepflastert zwecks Allergietest, hab da das Waschmittel gleich mal mitgenommen. Ich kann mir vorstellen, dass ich auch mein Rasiergel nicht vertrage (wegen der ganzen Reizungen hab ich die Rasur im Moment eh komplett zurückgestellt, was mir so gar nicht passt :-| ), das ist ja das Eheste was da noch in die Nähe kommt, wasche intim sonst nur mit Wasser.

M*onMiM


Ich hatte haargenau deine Beschwerden und ich wurde mit haargenau denselben Sachen behandelt. Auch bei mir sollte dann Protopic noch Anwendung finden-allerdings habe ich zuvor den NuvaRing abgesetzt (hatte die Beschwerden aber auch schon unter der Pille, nur weniger heftig)-und tadaaaa es war weg.

Das wäre also jetzt das erste, zu dem ich dir raten würde.

Sgt0ellax80


ja, ich sollte auch Protopic nehmen. Mein Hausarzt und mein Frauenarzt fanden aber, dass das keine gute Idee sei ;-) und deshalb hab ichs gelassen.

Grundsätzlich können eben auch Milchsäurezäpfchen etc. zu Irritationen führen. Du solltest halt drauf achten und falls es nach der Anwendung schlimmer wird, lieber ein anderes Produkt nehmen bzw. ganz weglassen.

Die Blasenprobleme sind nach dem Pilleabsetzen bei mir auch recht schnell besser geworden, das Hautproblem nicht. Das ist erst etwa ein Jahr nach dem Absetzen besser geworden, als ich mit einer homöopathischen Behandlung angefangen habe und eben auf die ganzen lokalen Mittel verzichtet habe.

Es kann also manchmal schon eine Weile dauern, bis sich nach dem Absetzen eine deutliche Besserung zeigt.

dtrach@enprinxzessin


Hallo!

@ MoniM:

Oh, das kann ich mir gut vorstellen, dass die Beschwerden mit dem Nuvaring schlimmer wurden. Immerhin reizt der ja noch mal extra an Ort und Stelle..

Leider hatte ich die Probleme ja schon bevor ich überhaupt die Pille genommen habe. :-(

Dennoch glaube ich (hoffe es ganz doll..) dass die das noch verstärkt hat und es mir doch besser geht wenn ich sie absetze.

Ist wirklich nicht das richtige Mittel für mich, habe eh eine Abneigung gegens Pillen-schlucken jeder Art. :)z

Stella80, du bist zu einer Homöopathin gegangen? Das wäre natürlich auch noch eine Option. Bin bislang ja bei einer Heilpraktikerin, denke aber schon, dass das auch gut ist, immerhin hat es zeitweise ja auch Erfolg gebracht.

Nächste Überlegung meinerseits war auch Akupunktur gewesen, ich weiß ja nicht, wie viel man damit bei Intimbeschwerden erreichen kann. Mal schauen.

War heute noch mal beim Hautarzt, damit zum ersten mal wegen dem Allergietest abgelesen werden konnte. Hatte mir den Rücken zupflastern lassen mit Duschgel, Rasiergel, Waschmittel und Intimschaum (den ich mir aber erst vor kurzem erst gekauft habe und noch nie genommen habe^^ Wenn dann werd ich ihn eh nur für die Rasur benutzen).

Bislang hab ich ne Reaktion auf das Duschzeug und das Waschmittel gezeigt. Das finde ich schon interessant, hab nämlich schon mitunter das Gefühl, dass die Slips die Reizung verstärken.

Bin gespannt, wie morgen die Endergebnisse ausfallen.

*:)

SKtleglla8x0


Mein Gynäkologe hat eine Zusatzausbildung in Homöopathie und Akupunktur und mein Hausarzt arbeitet auch eher ganzheitlich orientiert. Ich suche mir normalerweise immer normale Ärzte, die sowas halt auch machen. Akupunktur habe ich aber noch nicht probiert.

Wenn dein Allergietest eine Reaktion anzeigt, weißt du ja wenigstens schon mal, dass es einen äußerlichen Grund für deine Beschwerden geben kann. Dann kann man auch was dagegen machen!

d5racrhe+npriOnzesxsin


Huhu!

Allergie habe ich anscheinend wenn, dann nur auf das Waschmittel (und auf noch zwei andere Stoffe, die aber nichts mit meinen Mitteln zu tun haben können -> u.a. was, das als Korrosionsschutzmittel verwendet wird.. haben die Standartpalette an Allergiestoffen durchgetestet denk ich mal). Dann nehmen wir jetzt ein anderes zum ausprobieren, so ein Öko-Waschmittel ohne Enzyme und nur Lavendel als Duftstoff glaub ich (den ich definitiv vertragen sollte^^).

So, war heute bei besagtem Gynefix-Arzt. Gegen die anderen Beschwerden hat er mir erst mal Deumavan empfohlen.

Kann mir die Gynefix dann einsetzen lassen, aber wie so ziemlich alles in letzter Zeit klappt das natürlich auch nicht so wie ich es gern hätte, also muss ich bis Ende Oktober warten. Mitten Klausurenphase, supi :(v

Weil ich die Pille aber unter keinen Umständen weiternehmen werde, hab ich bis dahin keine vernünftige Verhütung (falls dann doch irgendwann mal die Schmerzen weniger werden sollten). Nur auf Kondom vertrau ich irgendwie nicht so, ich weiß, sicher bei richtiger Anwendung, aber es wäre einfach der absolute Horror falls doch mal ein Loch drinn wäre oder was auch immer.

Alles nen bissel blöd :-|

Der Arzt hat übrigens an eine Latex-Allergie gedacht. Allerdings denk ich mal, dass da die Beschwerden sofort nach der Kondom-Benutzung aufgetreten wären?? Vom Zeitpunkt passt das jeweils nicht wirklich, ich seh eher den Zusammenhang mit dem Antibiotikum von der BE mal.

d[rache[npruinzesxsin


Die Schmerzen sind übrigens plötzlich wieder ziemlich krass geworden. :°(

Samstag morgen hab ich in der Scheide auf einmal wieder so ein Brennen/Stechen gefühlt, dass ich schon wieder total Schiss hatte, dass es wieder so anfängt wie letztes mal, wo ich im Krankenhaus war.

Das ist aber innerhalb von einem Tag wieder weniger geworden, aber nicht, ohne dass sich in der Zeit auch die inneren Schamlippen wieder richtig entzündet hätten. :°(

Ich krieg echt zuviel davon.. kann gar nichts machen, hatte eigentlich vorgehabt reiten zu gehen wenns besser wird, aber das kann ich wohl vergessen, Fahrradfahren geht auch nicht.. :-(

SJtel%la80


Deumavan finde ich persönlich gar nicht gut (mein Hautarzt auch nicht ;-) ). Ich hab sie auch nicht vertragen. Außerdem ist da paraffinum liquidum drin, und darunter kann die Haut nicht atmen. Teuer ist sie auch, da würde ich lieber zu nativem Olivenöl oder einem anderen guten Pflanzenöl tendieren.

Die Schmerzen sind übrigens plötzlich wieder ziemlich krass geworden.

Du arme :°_ ich kann sehr gut nachvollziehen, wie schlimm das ist. Mir hat am Anfang, als es richtig schlimm war, eine Cortisoncreme des Hautarztes sehr gut geholfen. Die Entzündung, der Juckreiz und die Schmerzen waren innerhalb kürzester Zeit weg (sind aber irgendwann Schubweise wieder gekommen). Ich habe die Creme nie länger als drei, vier Tage am Stück benutzt und dabei auch keine Nebenwirkungen bemerkt. Seit einem halben Jahr komme ich sehr gut ohne klar (da habe ich mit der homöopathischen Behandlung begonnen) und ich hatte auch keinen so schlimmen Entzündungs- und Schmerzschub mehr.

Kannst du irgendeinen Zusammenhang zw. deinen Beschwerden und der Ernährung oder dem Zyklus feststellen?? Hast du darauf schon mal geachtet? Bei mir kamen immer ganz schlimme Schübe, wenn der Hormonspiegel sich gravierend verändert hat, also z.B. beim Eisprung und bei Einsetzen der Menstruation.

Natürlich ist Cortison nicht harmlos und vielleicht hilft auch nicht gleich die erste Salbe, aber wenn es so schlimm ist, braucht man manchmal halt einfach auch ein paar schmerzfreie Tage, sonst ist man irgendwann total fertig. Außerdem tut es gut, zu wissen, dass man was zu Hause hat, das auch hilft.

d)rache)nprinzKessxin


Mmh, ja, mir gehts im Moment echt nicht gut. Es zieht halt immer psychisch voll runter, ich lenk mich ja wohl ab und alles und meine Mutter und mein Freund helfen mir da ganz gut durch, aber es ist halt trotzdem schlimm.

Mit dem Zyklus, kann schon sein. Aber einen Eisprung dürfte ich ja gar nicht spüren mit Pille? Ich werde mir wohl mal mit Datum immer aufschreiben, wann ich Beschwerden habe und wann sie schlimmer werden. Ich hatte manchmal das Gefühl, dass es häufig vor der Periode ist, so eine Woche.

Ernährung - keine Ahnung, wirklich gemerkt habe ich da keinen Unterschied. Ich esse halt von allem etwas und so ausgewogen wie es geht, nur damals bei der Pilzgeschichte habe ich komplett auf Süßes verzichtet (was aber auch nichts geändert hat).

Wegen der Deumavan.. Da hatte ich auch schon so verschiedenes drüber gehört, deshalb habe ich sie mir bisher nicht geholt. Olivenöl finde ich sonst für alles super, aber es da unten aufzutragen kommt mir irgendwie seltsam vor, vor allem falls dann was in die Scheide kommen sollte? Öl gehört da ja eigentlich nicht rein, oder?

Allerdings hab ich auch schon positives gehört von der Creme. Ich überlege, ob ich einfach mal ausprobieren soll, wie es mir damit geht und damit die Haut im Moment sich beruhigt (falls ich sie denn vertrage). Ich hoffe ja, dass zumindest das äußerliche sich langsam normalisiert wenn ich die Pille weg hab.

Mit Kortison habe ich ja die Linoladiol. Hab die auch wieder ganz dünn drauf gemacht, werd ich auch gleich wieder tun. Allerdings habe ich da bisher keine Besserung bemerkt. (Als ich die vor drei Wochen mal genommen hatte wegen der Entzündung ging die damit merklich zurück.. aber vllt muss ich einfach nur mehr Gedult haben).

Smtelxla80


Ich hatte auch als ich noch die Pille genommen habe, trotzdem regelmäßig einen Eisprung...das gibts auch ;-)

Mein Gyn hat mal gesagt, dass manche Frauen auf besonders scharfe Sachen in der Nahrung reagieren oder z.B. auf Fruchtsäuren...

Olivenöl finde ich sonst für alles super, aber es da unten aufzutragen kommt mir irgendwie seltsam vor, vor allem falls dann was in die Scheide kommen sollte? Öl gehört da ja eigentlich nicht rein, oder?

Man reibt die Haut ja nur dünn äußerlich damit ein und wenn was in die Scheide kommt, ist das bestimmt nicht schädlicher, als wenn da irgendwelche anderen Cremes hinkommen. Ich würde das ausprobieren BEVOR du dir die Deumavan kaufst. Da sind nämlich wesentlich mehr Stoffe drin, die deinen Intimbereich irritieren können. Während die Haut extrem entzündet war, konnte ich z.B. gar keine fetthaltige Pflege vertragen...

Linoladiol hatte ich auch und hab sie zwei oder drei Wochen benutzt, ohne merkbaren Erfolg. Ich hab dann eine andere Kortisoncreme bekommen (Lotricomb), die hat sofort geholfen. Geduld braucht man bei Kortison eigentlich nicht so viel...entweder sie wirkt oder sie wirkt halt nicht, jedenfalls müsstest du nach dem Auftragen eine deutliche Linderung spüren.

Hat dir der Hautarzt die Linoladiol verschrieben oder der Frauenarzt? Hautärzte haben, was solche Salben angeht, echt viel mehr Ahnung als Gynäkologen. Vielleicht kann dir der Hautarzt ja eine andere Salbe verschreiben, die dir auch hilft.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH